Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Lexis kleines Wochenende des Wahnsinns geht weiter: Total Thrash (Film), A Time To Stand, Snareset, Scunks, Wiegedood, 10.-12.06.2022 in Paderborn, Hamburg, Wohlsein, Zeise-Kino, Schrödingers, Hafenklang - Bericht von Thruntilldeath

Lexis kleines Wochenende des Wahnsinns geht weiter, 09.-12.06.2022 in Paderborn & Hamburg

...zurück zum Bericht...
Donnerstag, 09.06. Kino, Metal, geil. Kurzerhand geisterte die Frage "Ey, hat jemand Bock auf den Film mit dem tollen Artwork?", eine Hand ging hoch, zwei blieben unten. Angeblich keine Zeit und so, was soll das denn?

TOTAL THRASH - TEUTONIC TERROR im wunderschönen Zeise-Kino in Hamburg bei Bier und Popcorn bot allein schon aufgrund der zahlreichen anwesenden Kutten großen Unterhaltungswert. Was da in Kleinstarbeit an Miniaufnähern in jede freie Ecke der Jeansweste gequetscht wird, unfassbar. Der Film selbst entpuppte sich dann eine etwas eindimensionale Lobhudelei über die deutsche Thrash-Szene in den 80er und 90er Jahren mit Ausflügen in die DDR und die aktuelle Bandlandschaft in Deutschland. 143 Protagonis:innen (ja, wirklich, 7 :innen!) durften in 107 Minuten mal mehr, mal weniger informativ, mal mehr, mal weniger besoffen ihre Sicht der Dinge auf die Entwicklung und den Niedergang des Thrashmetals in Deutschland erzählen. Das ist leider extrem viel und daher blieb wenig Zeit, sich mehr mit Themen wie Metal in der DDR, fragwürdigen Auftritten von Sodom und Tom Angelripper oder was die neuen, jungen Thrash-Bands so auszeichnet, zu beschäftigen. Kritische Auseinandersetzung mit dem Thema sieht anders aus (War das vielleicht der Grund, warum Mille von Kreator nicht mitmachen wollte?), aber dafür, dass es der erste Film des Regisseurs Daniel Hofmann war, sollten wir an dieser Stelle vielleicht auch Gnade vor Recht ergehen lassen. Denn eins war der Film auf jeden Fall: Unterhaltsam, allein dank des Bildmaterials aus den Anfangstagen von Sodom, Kreator, Tankard und Holy Moses. Von Saufpartys in Gartenlauben zu Autobahnbrücken und zurück.

Danach noch Fachsimpelei über Metal (Ich hab aber nur zugehört), drei Hülsen gesoffen und dabei wieder wie 15 gefühlt. Kann man machen.

<== Zum Index (1 von 9) weiter ==>


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz