Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Resist To Exist Tag 1: Das Niwo, Zero Taste, Schlagsaite, Acidez, Unbeaten, Nordwand, Scheisse die Bullen, The Bridge City Sinners, Myra, Girls go Ska, No Trigger, Berliner W, Ghetto Justice, COR, 05.08.2022 in Berlin, Marzahn - Bericht von der Redaktion

Resist To Exist Tag 1, 05.08.2022 in Berlin

h*einz_zweidreI: Das Resist to Exist ist für mich (eigentlich) eine Pflichtveranstaltung. Bin ich doch in dem Bezirk, wo es heute stattfindet und auch schon viele Male stattgefunden hat, aufgewachsen, hab hier Punk kennen, lieben und hassen gelernt. Gerade letzteres wird im Nachgang noch interessant, als Berichte über übergriffiges Verhalten von Männern auftauchen und Goldzilla am Sonntag sich das Booking vom Resist vornehmen und (sehr mutig wie ich finde) berechtigte Kritik übers Festival raushauen. Als ich dann noch lesen muss, dass bei einem Resist der letzten Jahre Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung  verjagt worden sein sollen, bin ich stark am zweifeln, ob ich überhaupt noch einen Bericht schreiben möchte. Was ist los mit den Leuten? Ich bin schockiert. Fest steht, ein stinknormaler Bericht ohne Kommentar kann es nicht werden.
Ich bekomme den Auftritt von Goldzilla nicht persönlich mit. Unerwarteter Weise treffe ich hier in Marzahn einen Menschen und wir müssen quatschen. Erst im Nachgang spült sich der Dreck in meine Timeline. Ein Hoch auf meine Privilegien und Schande für meine blinden Flecken... Übergriffiges Verhalten hab ich dann trotzdem selbst erlebt und beobachtet. Nicht nur dieses Jahr. Männer die, warum auch immer, nix ist da Entschuldigung, distanzlos über mich rüberkullern, anfassen, beim dummquatschen ansabbern und ungebeten umarmen. Naja, sind halt mega durch, denk ich entschuldigend und hoffe, dass sie bald verschwinden. Irgendwie ist ja alles nur ein Spaß, he he. Ich soll mich mal nicht so haben, kommt als Antwort, wenn ich auf einen gewissen Abstand beharre. Ich bin in dem Moment die Spaßbremse. Ein weiterer Punkt der nicht nur mir aufstößt, ist die hemmungslose Zurschaustellung männlicher Genitalien. Zieht euch verdammt nochmal Schlüpper und Hosen an, die nicht bei jedem Schritt in der Kniekehle hängen! Ich liebe FKK, aber da haben wir uns alle darauf geeinigt!
Wie es sich für Pflichtveranstaltungen gehört, schwänze ich den Freitag. Kein Bock auf Berliner Weisse oder besser gesagt auf deren Fans. Bestimmte Bands ziehen bestimmte Menschen an und es wird anstrengend. Zu oft habe ich bei dieser Band erlebt (immer hier beim Resist), wie bestimmte Männer das Gesetz des Stärkeren durchzusetzen versuchen, sei es durch Vordrängeln an der Bierschlange oder rücksichtsloses Beiseiteschubsen. Blöde Kommentare zu Nagellack und Kajal inklusive. Zudem schaff ich drei Tage am Stück ja eh nicht mehr...
Und trotzdem bin ich (fast) jedes Jahr dabei. Punk hat mir mein Herz gestohlen und es zieht mich immer wieder hier hin. Ist es die Hoffnung, es wird doch noch gut?
Eigentlich bin ich alt genug, um zu wissen, dass nichts von allein gut wird. Deswegen ist diese Kritik so wichtig und richtig. Es muss sich etwas ändern, ein einfach weiter so kann es nicht geben. Wir brauchen Schutzräume (ohne Frage) und wir brauchen Begegnungsräume, wo die Erfahrungen aus den Schutzräumen für Viele erfahrbar gemacht werden können. Ein Festival ist für mich so ein Begegnungsraum, mensch muss nur den Erfahrungen von Betroffenen mal lauschen und fragen, ob mensch von dem Wissen profitieren darf. Fehler gehören dazu, Selbstkritik und der Wille es ernsthaft anzugehen aber auch. Resist, das könnt ihr hinbekommen!
h*einz_zweidreI:  Im Folgenden mal das Statement von Goldzilla, frech aus einem Netzwerk rauskopiert.

h*einz_zweidreI:  das kurze Statement vom Resist findet ihr hier
Pineapple Paul: Bilder hab ich leider gar keine gemacht und Bands hab ich auch nur wenige gesehen. Allerdings habe ich im Backstage dass Bier weggesoffen, wofür es dann einen kleinen Ärger gab.
h*einz_zweidreI: Das heißt ja weniger Bier für bestimmte Bands am Freitag. Yes! Das kann ich nur unterstützen. Sauft kaputt was euch kaputt macht! Festivalbericht dann am Tag 2.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Resist To Exist Tag 1: Das Niwo, Zero Taste, Schlagsaite, Acidez, Unbeaten, Nordwand, Scheisse die Bullen, The Bridge City Sinne1. Resist To Exist Tag 1: Das Niwo, Zero...
(Berlin, 05.08.)
Resist To Exist Tag 2: Missstand, Pestpocken, F*cking Angry, Knochenfabrik, KOP, Rawside, Dödelhaie, Toxoplasma, Loikaemie,...2. Resist To Exist Tag 2: Missstand, Pestpoc...
(Berlin, 06.08.)
Resist To Exist Tag 3: Fuck'it'Head, Death By Horse, Rantanplan, Tamas, Krav Boca, Goldzilla, Bluthund, Waving the Guns, ZSK,...3. Resist To Exist Tag 3: Fuck'it'Head, Deat...
(Berlin, 07.08.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Resist To Exist
Konzertberichte: 10

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/h*einz_zweidreI/Pineapple Paul) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz