Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Sadistic Goatmessiah, Cryptborn Horror, Tristis, 10.12.2022 in Essen, Reifenlager West - Bericht von Matt Greasejar

Sadistic Goatmessiah, Cryptborn Horror, Tristis, 10.12.2022 in Essen

Eigentlich waren meine Bilder und Infos zu diesem Konzert gar nicht so prickelnd, dass ich davon einen Bericht eingeplant hatte. Aber dann wurde es durch anschließenden Killervirenbefall zu meinem letzten Konzert 2022. Also müssen die Musikant*innen wegen der historischen Relevanz ihres Auftritts jetzt leider damit leben, zum Gegenstand meines wirren Geschreib- und verwackelten Geknipses zu werden.
Das "Reifenlager" befindet sich in einem Essener Gewerbegebiet auf dem Gelände eines stillgelegten Autoteile-Handels und war ursprünglich mal genau das. Inzwischen wird der Keller als Proberaum, Skate-Area und für gelegentliche Privatpartys mit Musik genutzt.
Wer an letzterem Teilnehmen will, mailt die Veranstalter an, wird dann über eine Prepaid-Handynummer auf einen Autobahnparkplatz... ach nee, das war was anderes.
Den Anfang machen Tristis aus Essen, die das Konzert auch organisiert haben und hier wohl ihren ersten (mehr oder weniger) öffentlichen Auftritt zelebrieren.
Notiert habe ich "doomiger SDBM, klagender Gesang, zwischendurch ordentliche Blastbeats". Übrigens mit Sängerin, was ja immer noch vergleichsweise selten ist.
...aber so selten dann auch wieder nicht, denn auch die Dortmunder Death-Metaller Cryptborn Horror kommen ohne Y-Chromosom am Lead-Mikro aus. 
Wie sich das anhört, kann man dem ersten Demo ganz gut entnehmen.
Vocal-Soundcheck bei Death Metal hat ja schon mal was vom morgendlichen Abhusten im Lungensanatorium. Schön, wenn die Bandmitglieder dann bei der Show nicht mehr einzeln, sondern koordiniert ins Mikro growlen.
Es gab übrigens viel Nebel und rotes Licht. Aber auch gut knüppelnden DM, der jetzt schon eine ganze Ecke souveräner dargeboten wurde als beim Live-Debut im Mai (ja, so frisch sind die) im AZ Mülheim. Wenn die so weiter machen, wird dat noch richtig fett!
"Pipi machen darf man nicht vor anderer Leute Tür." Das bringt den Reifenlager-Macher*innen nämlich Ärger mit den Nachbarn. Aber die Wartezeit vor dem einen Klo war schon potenziell blasensprengend. Vielleicht statt Indie, Punk und Metal mal was in Richtung Dixi(e)...
Zum Schluss knüppeln uns Sadistic Goatmessiah aus Essen noch gepflegten 1st Wave BM und Blacktrash um die ungewaschenen Ohren.
Beherit und Manowar finden sie wohl auch gut, die covern sie nämlich.
Ach, scheiße, hier ist ja Bierschinken, da muss man ja was Schmieriges über die Bassistin schreiben.
Dabei würde ich viel lieber den Sänger auf körperliche Attribute reduzieren, der hat nämlich einen sehr schönen Schnauzbart.
Jau, das war's dann mit meinem Konzertjahr 2022. Sonntagmorgen kam der Mann mit dem Hammer, und die noch eingeplanten Shows der nächsten Wochen gingen ohne mich über die Bühne, #dankeinfluenza. War aber nicht der schlechteste Abschluss.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Cryptborn Horror, Sadistic Goatmessiah, Tristis
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Matt Greasejar) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz