Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?

Nothing in Dresden am Dienstag, den 15.08.17

Band:
Nothing
Dream Pop, Alternative
http://www.bandofnothing.com/
Für Freunde von:
Pity Sex Ceremony
(powered by last.fm)
Datum:
Di, 15.08.17
Location:
Scheune
Alaunstraße 36-40
01099 Dresden

Karte (lädt Daten von Openstreetmap)
Berichte:
Line-Up:
Nothing / Kapitan Korsakov / Cocaine Piss
Infos:
Dicktator Soundz Summer Hang Out

Sommer in der Stadt - kein Grund um auf gute Musik zu verzichten. Dicktator lädt zum Summer Hangout. Im Saal spielen drei erstklassige Livebands auf, und vor, zwischen und nach den Konzerten könnt die lauen Abendstunden bei uns am Eiswagen abhängen - alles völlig ungezwungen!

live on stage:

Nothing
USA - Relapse Records

"I’ve seen Nothing!“ wird wohl ein jeder, der hier und heute zum Konzert kommt zukünftig nicht mehr mit Inhaltsleere verbinden, denn Nothing nennt sich auch eine verdammt laute und furchtbar herzerweichende Band aus Philadelphia. Ihr Frontmann Dominic Palermo wuchs in einem rüden Vorort der Metropole auf, wo er seine ersten musikalischen Gehversuche mit einer Punkband namens The Horror Show sammelte, die jedoch abrupt endete, als er für seine Beteiligung an einer Messerstecherei für zwei Jahre hinter Gitter mußte und weitere 5 Jahre auf Bewährung lebte. Die lange Zeit der Selbstreflexion verbunden mit Zweifeln und Hoffen ließen ihn final wieder zur Musik als Ausdrucksform finden. Und so nahm er mehr oder minder im Alleingang 2010 „Poshlost“, das Debut-Demo seiner neuen Band Nothing auf. Nachdem sein kongenialer Partner Brendon Setta dann zur Band stieß, bekam das Ganze Hand und Fuß und der Sound wurde fülliger und frischer. Palermos musikalische Vision nahm damit die gewünschte Form an.
Mit ihren EPs “Suns And Lovers” und “Downward Years To Come” sorgten sie für erstes Aufsehen, auch beim Metallabel Relapse Records, welches das Wagnis einging, diese fürs Portfolio eher ungewöhnliche Band zu signen. Aber das Vertrauen zahlte sich aus, denn ihr erster Longplayer „Guilty of everything“ schlug ein wie eine Bombe und eroberte die Kritikerherzen. Es folgte eine schier nicht enden wollende Non Stop Tourperiode an deren Ende sich Nicky Palermo gesundheitlich schwer angeschlagen erneut die Sinnfrage stellen mußte.
So konnte es nicht weitergehen, es folgte der Bruch mit Relapse und ihr zweites Album „Tired Of Tomorrow“. Nachdem sich das Erstlingswerk eher um die Hafterfahrungen und Erlebnisse Nicky Palermos drehte, thematisierte das zweite Album Selbstausbeutung und Sinnsuche im Leben. Herauskommen sollte es auf Collect Records. Als sich aber herausstellte, daß hinter dem Label ein umstrittener Pharmakonzern steckte, nahmen sie davon wieder Abstand, und ihr Weg führte sie zurück zu Relapse, die das Album mit mehr als einem Jahr Verspätung dann Ende 2016 final veröffentlichten.
Darauf zu finden ist auch ihr heimlicher Hit „Vertigo Flowers“ welcher sogar den Weg auf den Soundtrack zu T2, Danny Boyles hochgelobter Trainspotting-Fortsetzung, fand. Nothing vereinen in ihrem Sound Elemente traditionellen 90s Midwest Emo und Collage Rocks genauso wie typisch britischen Pedal Shoegazer Sound. Sie verstehen es, hinreißende Songs zu schreiben und hymnische musikalische Momente zu erschaffen, bei denen man sich sicher ist, daß, egal wie tief man sich in den düsteren Strudel ziehen läßt, man am Ende wohlig warm aufgefangen wird. Nothing sind eine großartige Band, die aufgrund ihre schwierigen Vergangenheit viel Melancholie aber auch jede Menge Lebensmut und Zuversicht ausstrahlt, oder eben kurz gesagt: eine Band, die ihr unbedingt für Euch entdecken solltet, wenn ihr es noch nicht getan habt!

Kapitan Korsakov
BEL - KKK Records

Pieter-Paul Devos dürfte dem ein oder anderen als Frontmann von Raketkanon ein Begriff sein. Die wenigsten werden aber auf dem Schirm haben, daß dieser belgischen Noiserock-Institution seine andere Band Kapitan Korsakov voraus ging. Und jener widmet er sich nun wieder vermehrt. Letztes Jahr enterten sie Steve Albinis Electrical Audio Studios in Chicago und nahmen mit ihm zusammen ihr neues Album "Physical Violence is the Least of my Priorities" auf, welches einen einzigartigen Mix aus kompromisslosem Noiserock, catchy Meldien, dreckigen und verzerrten Sounds und herzerweichenden Songs birgt. Irgendwie klingt das Ganze wie die Platte, die Nirvana nicht mehr machen konnten. Und auch ihre Liveshows erinnern an den ungestümen Seattle Sound der frühen Neunziger, als man zum Ende der Show noch gepflegt die Backline zerlegte.

Cocaine Piss
BEL - Hypertension Rec.

In Belgien geht grad ein ganz krasses Noise Punk Ding vonstatten und Cocaine Piss sind da ganz vorn mit dabei. Die Band aus Liège zertrümmert schon seit einigen Jahren die Bühnen des Kontinents, und nun folgt das nächste Level, denn ihr Debüt Album steht in den Startlöchern. „The Dancer“ heißt es und aufgenommen wurde es im Chicagoer Studio der Produzentenlegende Steve Albini. Fest steht nun, diese female-fronted Punkband ist das momentan Beste, was man sich geben kann: simpel, schnell, effektiv, aggressiv und doch liebenswert zelebrieren sie die wohl wahnwitzigsten Liveshows, die man je erlebt hat! Eine der Bands der Stunde, die man unbedingt erlebt haben sollte!

Einlass 19:30
Start 20:00
Zum Einsteller des Events (zuletzt geändert: 08.06.2022 22:03)
unvollständige Angaben?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentare zu diesem Event:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz