Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?

Dagobert in Dortmund am Freitag, den 10.06.22

Band:
Dagobert
Datum:
Fr, 10.06.22
Location:
Dortmunder U
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Karte (lädt Daten von Openstreetmap)
Berichte:
Line-Up:
Konzert mit Dagobert und Kay Shanghai
Infos:
Im Rahmen der Ausstellung "House of Mirrors: Künstliche Intelligenz als Phantasma" lädt der HMKV herzlich ein ins Kino des Dortmunder U zum Konzert mit Dagobert und Kay Shanghai (Einlass ab 19:00 Uhr).

Dagobert (eigentlich Lukas Jäger) ist ein Schweizer Musiker, der seit 2013 Songs in seinem einzigartigen Stil veröffentlicht. Dieser ist schwer zu beschreiben: viele Synthesizer, eine ruhige Stimme, schweizer Akzent und Liedtexte, die an Schlager erinnern, aber trotzdem tiefsinnig sind. War Dagobert inhaltlich bisher eher auf monothematische Liebesabhandlungen abonniert, riskiert er auf seinem neusten Album Jäger einen großen Spagat zwischen morbiden Zukunftsvisionen (2070), extremstmöglichem Fernweh (Aldebaran) und kybernetischen Liebesfantasien (Nie Wieder Arbeiten). Darüber hinaus hört man Dagoberts ausgiebige Stanislaw Lem-Lektüre heraus, staunt über ungewohnte RnB-Einflüsse und realisiert wieder einmal, dass es weder vergleichbare Musik noch einen vergleichbaren Künstler gibt.

Eröffnet wird der Abend vom Clubbesitzer und queeren Deutschrapper Kay Shanghai. Während der Pandemie war Kay Shanghai seiner eigentlichen Beschäftigung beraubt und entschloss sich, ein Rap-Album aufzunehmen. Sein Debüt heißt Haram und bietet dezidiert schwulen Rap. Damit ist er der erste offen homosexuelle deutschsprachige Rapper. Die Songs auf seinem Debüt sind mal laut und mal leise, mal ein wenig obszön und mal zärtlich. Sympathisch und stilsicher, ehrlich und direkt entsagen die Stücke Klischees und konformem Denken gleichermaßen. So grenzt sich Kay Shanghai auch musikalisch von aktuellen Rap-Trends ab. Thomas Winkler schreibt im Musikexpress: "Gemütlich schnippender Old-School-HipHop, der sich gerne mal reimt, und so prima in Kay Shanghais eigenem Club laufen wird."

Das Konzert ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Plätze sind jedoch begrenzt und werden nach dem Prinzip „first come, first serve“ am Veranstaltungsabend vergeben. Wir weisen darauf hin, dass im Kino im Dortmunder U keine Getränke erlaubt sind. Diese dürfen ausschließlich im Foyer sowie außerhalb des Gebäudes konsumiert werden. Das Verlassen des Gebäudes sowie der Wiedereinlass während des Konzerts wird durch Eintrittsbänder geregelt.

///


As part of the exhibition House of Mirrors: Artificial Intelligence as Phantasm, the HMKV cordially invites you to the Dortmunder U cinema for a concert with Dagobert and Kay Shanghai (admission from 19:00).

Dagobert (actually Lukas Jäger) is a Swiss musician who has been releasing songs in his unique style since 2013. This is difficult to describe: many synthesizers, a calm voice, Swiss accent and lyrics that are reminiscent of Schlager, but still profound. While Scrooge's content has so far been rather subscribed to monothematic love treatises, on his latest album Jäger he risks a great balancing act between morbid visions of the future (2070), the most extreme possible wanderlust (Aldebaran) and cybernetic love fantasies (Nie Wieder Arbeiten). Furthermore, you can hear Scrooge's extensive Stanislaw Lem reading, marvel at unusual RnB influences and realize once again that there is neither comparable music nor a comparable artist.

Opening the evening is club owner and queer German rapper Kay Shanghai. During the pandemic, Kay Shanghai was deprived of his real occupation and decided to record a rap album. His debut is called Haram and features decidedly gay rap. This makes him the first openly gay German-language rapper. The songs on his debut are sometimes loud and sometimes quiet, sometimes a little obscene and sometimes tender. Sympathetic and stylistically confident, honest and direct, the pieces renounce clichés and conformist thinking in equal measure. In this way, Kay Shanghai also sets himself apart musically from current rap trends. Thomas Winkler writes in Musikexpress: "Cozy flicking old-school hip-hop that likes to rhyme, and so will run prima in Kay Shanghai's own club."

The concert is free and registration is not required. However, the nuber of guests are limited and will be allocated on a first come, first serve basis on the night of the event. We would like to point out that no drinks are allowed in the cinema at Dortmunder U. These may only be consumed in the foyer and outside the building. Leaving the building as well as re-entry during the concert will be regulated by admission wristbands.

---
Das Veranstaltungsprogramm wird gefördert durch:

Stiftung Kunstfonds
NeuStart Kultur

Gestaltung der Abbildung: e o t Berlin unter der Verwendung von Fotos von Regina Clev (Dagobert) und Noel Richter (Kay Shanghai)

Bildquelle: www.facebook.com
Zum Einsteller des Events (zuletzt geändert: 04.05.2022 10:28)
unvollständige Angaben?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentare zu diesem Event:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz