Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Da demnächst erstmal keine Konzerte stattfinden können, wollen wir an dieser Stelle Sachen auflisten, die ihr stattdessen machen könnt. Ergänzungen könnt ihr uns gerne schreiben!

Drens in Dortmund am Mittwoch, den 13.05.20
(abgesagt)

Datum:
Mi, 13.05.20
Location:
FZW
Ritterstr. 20
44137 Dortmund

www.fzw.de
Karte (lädt Daten von Openstreetmap)
Berichte:
Line-Up:
Drens · Release Show · Dortmund
Infos:
verschoben auf den 22.12.

Drens spielen Surfpunk!
Als wilder Vierer in Dortmund, Europas Schnurrbarthauptstadt Ende 2017 durch eine gemeinsame Liebe zu Halloumi und Lo-Fi Melodien gegründet, haben Drens die vergangenen zwei Jahre sieben Singles veröffentlicht und hunderte Shows gespielt. Nach von der Kritik gefeierten Songs wie dem Hype Machine blog-Liebling 'No', Sommerhymne 'Curacao' oder Power-Punk/Eiscreme-Traum 'HEAT' kündigen Drens nun ihren ersten neuen Track „A Very Sunny Day“ an.

Bereits die DIY-Singlecompilation „Sunny Side Up“ hat eine große Anhängerschaft in- und außerhalb aller vorstellbaren Surf-Rock-Szenen eurer West- und Goldküsten versammelt, während die Band genüsslich Pizza Hawaii gegessen hat. Strange, oder?
Folgendes Szenario: Eine Stadt in Technicolor, aquamarinblauer Himmel, grüner Rasen, auf dem Flamingos staksen. Wellenrauschen, aus der Ferne weht Gelächter, Strandszenen. Aber je länger man in dieses Szenario starrt, desto greller blendet die Sonne, desto schriller klirrt das Gelächter. Es könnte alles so schön sein, aber eine kleine, böse Wolke verdeckt die Sicht, ein Stein steckt im Schuh.

Doch vorsicht, spoiler Alert - so gelingen Drens mit ihren neuen Songs ein seltener Spagat: Der Blick für die Beschissenheit der Dinge ist wach und geschärft und wird trotzdem nicht blind für all das Schöne und Gute. Und so sind die Songs nicht nur Fragen, sondern auch Antworten auf die vorangegangenen Probleme, sind Schulterklopfer, ein aufmunterndes Nicken und zwei Bier an der Bar. Der sich schon auf „Sunny Side Up“ kristallisierende Surf-Sound wird weiter ausgearbeitet, woran auch der Produzent einen gewissen Anteil haben dürfte: Steffen Israel, seines Zeichens Gitarrist bei Kraftklub feiert hier sein Produzentendebüt und transportiert den fuzzy Retro-Sound der Band ins Jahr 2020.

Am Ende schreiten Drens hoffnungsvoll in die gleißende Sonne. Diese Wärme und Detailverliebtheit gibt den Texten eine bitter-süße Leichtigkeit, Joy Divison im Hawaii-Hemd, Surfen vor einer brennenden Küste. Die flirrende Live-Energie wird hier in Form gegossen und verwandelt öde Vororte in südkalifornische Teenage Utopias. Ist das nicht der beste Schritt für dieses neue Jahrzehnt?

Bildquelle: www.facebook.com
Zum Einsteller des Events (zuletzt geändert: 17.04.2020 18:53)
unvollständige Angaben?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentare zu diesem Event:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz