Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Aggrobarden:
Lieder, die die Welt vernichten
Zum zehn-jährigen Jubiläum haben sich die Aggrobarden dazu entschlossen, das es mittlerweile an der Zeit sei, mal eine Langspielplatte herauszubringen. Deshalb hab ich nun die "Lieder, die die Welt vernichten" in meinen Abspielgerät. Diese sind vom ersten Eindruck her brachial, laut und gespickt mit derbem schwarzem Humor. Man könnte es irgendwie als eine Mischung aus Die Ärzte treffen 4 Promille bezeichnen. Laut eigener Darstellung spielen die Saarländer allerdings eher Death'n'Roll oder Splatterpunk - in Anlehnung an die Bandmitglieder-übergreifende Vorliebe für B-Movie Horror Filme. Aus diesen ziehen sie auch eine Vielzahl ihrer den Songs zugrunde liegenden Themen: Aliens. Zombies. Mord und Totschlag. Anfangs denkt man sich noch in ein Highland Szenario, da die im Intro einsetzende Gitarre wie ein Meer aus Dudelsäcken daherkommt und das Schlagzeug zum militärischen Marsch beisteuert, doch dann geht der Spaß richtig los. Im Song "Volxverführer" wird der Hauptcharakter aus dem derzeitigen Belletristik-Bestseller "Er ist wieder da" als verkappter Homosexueller mit sadomasochistischen Zügen präsentiert. Während sich das "Lied gegen Ausserirdische" vehement gegen eben jene richtet, da sie andauernd Sonden in den Hintern der Bandmitglieder verpflanzen, werden in "Mord ist ihr Hobby" die Abschlachtkünste einer Hausfrau bewundert und in "Menschenmöbel" - genau - Möbel aus Menschen gezimmert. Höhepunkt ist sicherlich "Der Pate von Saarlouis". Anscheinend ist die Band dick im Schutzgeldgeschäft und schmiert die örtliche Polizeidienststelle und Lokalpolitiker, um in aller Ruhe krumme Dinger zu drehen.
Obwohl ich ebenso Fan von B-Movies bin, kann ich mit der Scheibe leider nicht so viel anfangen. Alles in allem ist das wohl eher nicht mein Humor oder die Musik ist mir einfach zu brachial. Wer stumpf-gespielten (Oi) Punkrock mag und dabei nicht immer die gleichen politischen Parolen hören sondern auch mal abweichendem Humor begegnen möchte, kann mit "Lieder, die die Welt vernichten" sicherlich mehr Spaß haben.
Philriss 06/2013
Aggrobarden
Musikstil: Punk
Herkunft: Saarland
Homepage: www.myspace.com/aggrobarden
Aggrobarden - Lieder, die die Welt vernichten

Stil: Rock, Punk
VÖ: 19.04.2013, CD, Pest & Cholera Records


Tracklist:
01. Geräusche Von Unten
02. Zombie Rock ´n Roll
03. Sag Nein
04. Schluckspecht Walzer
05. Brennen
06. Volxverführer
07. Mord Ist Ihr Hobby
08. Menschenmöbel
09. Der Pate Von Saarlouis
10. Lied Gegen Ausserirdische
11. Amnesie
12. Soundtrack Zum Untergang

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz