Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Teenage Bottlerocket:
Tales From Wyoming
Auf dieses Album hab ich mich schon gefreut, wie eine Schneekönigin. Und hübsch isses geworden, vom Cover grinst einen der altbekannte Totenschädel an, innen befindet sich blaues Vinyl und auf dem Inlay posiert die Band mit einem kleinen Hund. Soweit alles richtig gemacht.
Mit "In my head" gibt's auch gleich einen guten Start, erinnert mich ein wenig an "Freak out!" vom gleichnamigen letzten Album. "I found the one" ist ein nicht ganz so romantisches Liebeslied und "Nothing else matters" glücklicherweise kurzweiliger als sein schnarchnasiger Namensvetter von dieser Metalband aus San Francisco. "They call me Steve" klingt wie eine Hommage an den (semi-)lustigen Typen aus Jackass, und hatte ich bisher das Gefühl gemütlich in einem amerikanischen Straßenkreuzer über die Landstraße zu cruisen, jagen TBR mit "Dead Saturday" den Tacho endlich mal ein bisschen nach oben, um bei "Cockroach strikes again" direkt wieder auf die Bremse zu treten. Sorry, aber der Song ist echt ein bisschen lahm und bringt meine "Das stärkste Stück einer Platte befindet sich am Ende der A-Seite"-Statistik völlig durcheinander.
Aber egal, wer Statistiken mag, isst seinen Hot-Dog wahrscheinlich auch mit Messer und Gabel. Schnell Platte umdrehen und mit "Been too long" entschädigen lassen, danach "Too much La Collina", ein Lied über Pizza. Wunderschön. Und ein 1a-Ohrwurm dazu. Und spätestens bei "Can't quit you" haben sie mich eh im Sack. "No money, no job, I suck at life, kicked out of my mom's at 35"...einfach mal in simplen Worten alles Wichtige sagen.
Der Rest des Albums ist nur noch kritiklose Abfeierei meinerseits...bis zu dem Moment, in dem die Akkkustikgitarre einsetzt...und dann die Streicher. "I'm falling apart with a broken heart for the first time"???...Ähm, was??!! Danke, ich glaub, ich bin raus. Diese Quotenballade hätte echt nicht sein müssen, hoffentlich spielen sie die nie live, sonst muss ich ein Feuerzeug anzünden. Oder irgendjemandes Haarfrisur. Oder...ach, was soll's.
Teenage Bottlerocket, ich mag euch...da verzeih ich so einiges.
Schlossi 05/2015
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese externe Einbettung zu aktivieren.
Bitte beachte dazu die Datenschutzerklärung des Anbieters.
Infos dazu, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier
Teenage Bottlerocket
Musikstil: Punkrock, Pop-Punk
Herkunft: Wyoming, USA
Homepage: teenagebottlerocket.com
...mehr Infos
Teenage Bottlerocket - Tales From Wyoming

Stil: Pop-Punk
VÖ: 03.04.2015, CD, LP, Digital, Rise Records


Tracklist:
01. In My Head
02. I Found the One
03. Nothing Else Matters (When I'm With You)
04. They Call Me Steve
05. Dead Saturday
06. Cockroach Strikes Again
07. Been Too Long
08. Too Much La Collina
09. Cant Quit You
10. Haunted House
11. Bullshit
12. I Wanna Die
13. TV Set
14. First Time

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz