Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Clowns:
Lucid Again
CLOWNS sind der neue heiße Scheiß aus Übersee, besser gesagt aus Down Under. Die fünf AustralierInnen haben mich bereits mit ihrem letzten Album "Bad Blood" von 2015 komplett begeistert und mich zum totalen Fan-Boy gemacht. Daher habe ich mich regelrecht darum gerissen, ihr neuestes Machwerk zu besprechen und somit auch die Möglichkeit zu haben, vor dem Release-Date in das neue Material reinhören zu können.

Doch nach dem Durchhören, war mein erster Eindruck leider etwas enttäuschend, denn der zum Teil brutale Sound von "Bad Blood" und dem ersten Album ist größtenteils verschwunden, Hardcore-Geknüppel ist hier nicht zu finden. Nach kurzer Zeit wich die Enttäuschung aber der Erkenntnis, dass dafür die Songs auf "Lucid again" mehr wie aus einem Guss erscheinen und technisch gesehen deutlich experimenteller und ausgefeilter geworden sind. Aber nicht dass man mich falsch versteht, CLOWNS sind nicht zahnlos geworden und spielen seichte Rockmusik - eine gewisse Grund-Aggressivität haben alle Songs, auch die der neuen Platte, inne. Standen bisher bei vielen Songs THE BRONX Pate, sind es nun FUCKED UP, die starken Einfluss auf das Songwriting hatten. Gerade die vielen Delay-Effekte, die der Gitarre einen halligen Echo-Sound geben und stellenweise fast so wirken als hätte man ein Didgeridoo mit der Gitarre gekreuzt, lassen einen immer wieder an FUCKED UP denken. Doch CLOWNS schaffen es mit ihrem jungen, wilden Charme und viel Können, nicht bloß wie eine schnöde Kopie, sondern wie die junge, langhaarige und nicht so fette Schwester der Kanadier daher zu kommen. Gesanglich leistet der Sänger großes, erinnert zwar nach wie vor an den Sänger von THE BRONX, hat aber eine noch kehligere und rauere Stimme. Für ein paar Gast-Vocals haben sie sich zudem noch Tim Rogers von der in Australien ziemlich bekannten Alternative-Rock Band YOU AM I ins Boot geholt.

Das Album beginnt ruhig mit "Ludid again" der sich langsam zu einer wuchtigen Wüstenrock-Nummer aufbaut und erst gegen Ende richtig in Fahrt kommt, dafür aber einen wunderbaren Spannungsbogen aufbaut. Wer CLOWNS kennt, ahnt dass es so ruhig nicht weiter geht und liegt damit vollkommen richtig. Auch wenn es erst noch fast bis zur Mitte von Song Nummer zwei "Like a Knife in a Gunfight" dauert, bis die Maschine richtig in Fahrt kommt. Komplette Durchdreh-Titel und meine Anspieltipps sind die zweite Single "Pickle", das zum Ende immer psychedelischer wird sowie "Painful Truth" - bei beiden wird nochmal ein schnellerer Gang eingelegt. Bis auf die etwas kurze Spieldauer gibt es somit eigentlich nichts zu meckern, Schlagzeug und Bass haben ordentlich Wumms und die Gitarren spielen einen fast schwindelig. Was will man mehr?

Fazit: Auch ihr neues Baby ist ein wahrer Knaller geworden, der ihren Status als heißester Geheimtipp in Sachen Punkrock nochmal untermauert. CLOWNS sprühen nur so vor Energie und Ideen und machen hoffentlich noch eine ganze Weile so weiter.
Peter 04/2017
Hörprobe:
Clowns
Musikstil: Punkrock, Hardcore
Herkunft: Melbourne, Australien
Homepage: https://www.facebook.com/clownsband/
Clowns - Lucid Again

Stil: Punkrock, Hardcore, Rock
VÖ: 14.04.2017, CD, LP, This Charming Man (Link)


Tracklist:
01. Lucid Again
02. Like a Knife at a Gunfight
03. Dropped my Brain
04. Pickle
05. Noise in the Night
06. Destroy Ze Evidence
07. Painful Truth
08. Fifteen Minutes of Infamy
09. Not Coping

(FB nicht mehr anzeigen?)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:
part of bierschinken.net Top