Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Brutal Youth:
Sanguine
Bands, die "Youth" im Namen tragen, verleiten mich dadurch zum anhören. Das klingt irgendwie nach Hardcore und Schwarzweiß-Bildern mit roten Schriftzügen drauf.
Das Cover von "Sanguine" bestätigte in diesem Fall irgendwie diese Erwartungen. Geiles Artwork.

Nach einem Blick auf die Tracklist ergab die Wikipedia-Recherche folgendes: Die Titel "I. Denial/ II. Anger/ III. Denial/ VI. Bargaining/ V. Acceptance" sind benannt nach dem Sterbephasen-Modell nach Kübler-Ross.
Brutal Youth ist außerdem ein supermegawichtiges Rock-Album von Elvis Costello aus dem Jahre 1994.
Und die ersten Tracks haben gepasst: Schneller, harter HC-Punk mit ausgewogenem Melodic-Einschlag. Ab "The King" kommt dann der zwar robuste aber im Vergleich wenig rotzige und für meine Ohren langweilig poppige Gesang auf melodietriefende Gitarren und einen Bruchteil des Tempos, im Refrain dann das erste "wohohoho".
Im nächsten Song "II. Anger" dann wieder schneller harter Punk und der erste Breakdown. Erfreulicherweise begleiten Breakdowns, harte Wechsel und komplexe Songstrukturen durchs ganze Album "Sanguine".
So richtig nach Tod und Sterben klingt das Album insgesamt trotz des guten Konzepts dann aber doch nicht. Für meinen Geschmack sind einzelne Songs viel zu poppig, zu clean, zu glatt, zu viel "wohoho".

Dafür entschädigen aber die treibenden, aggressiven, geladenen Tracks wie "II. Anger", "Hostile Work Environment", "Thick as thieves", "Whiteway" und "V.Acceptance". "Hostile Work Environment" bleibt außerdem massiv im Ohr hängen und ist radikal pogoprovokativ. Von den Texten hängen bleibt mir vor allem das "So fucking glad you're stll alive..." aus "Whiteway", weil dieser Aufschrei das ganze Konzept mit dem Kübler-Ross-Modell, dem Sterben und dem energiestrotzenden HC-Punk elegant abrundet.
Überzeugendes Album, das "Brutal Youth" aus Kanada hoffentlich irgendwann auch mal in Europa/Schland live im Gepäck haben.
killerhippie 07/2017
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Bandcamp zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Brutal Youth - Sanguine

Stil: Hardcore, melodic-hardcore
VÖ: 2017, LP, CD, Gunner Records (Link)


Tracklist:
01. I. Denial
02. Chlorine
03. The King
04. II. Anger
05. Whiteway
06. Rogue Thoughts
07. Hostile Work Environment
08. Sandpit
09. III. Barganing
10.. Sanguine
11. IV. Depression
12. Thick As Thieves
13. Todd Serious
14. V. Acceptance

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz