Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Formosa:
Sorry For Being Sexy
Formosa bekommen direkt mal Pluspunkte von mir, weil sie das Presseschreiben-Game ganz locker-lässig auf den Kopf stellen. Man zaubert hier nämlich einfach mal kurz und rotzfrech das Blaue vom Himmel und holt dann lässig den Mittelfinger aus den Tasche um damit in der Nase zu pulen. Statt seitenlanger Beschreibungen zwischen Größenwahn und Narzismus, gibt es hier einfach nur zwei Sätze, die nur so vor Selbstironie tropfen, wovon doch einer tatsächlich lautet:

"Mit Hooks, die selbst die Misfits aus der Danzig-Ära nicht besser hinbekommen hätten und Grooves, die KISS selbst geschminkt alt aussehen lassen, unterstreichen FORMOSA immer wieder ihre Qualitäten."

Großartig Jungs, ich bin jetzt schon Fan!

Mit Ironie und humoristischen Anspielungen auf das Rockstarleben geht es dann weiter mit Songs wie "Bad Boys", "Sorry For Beeing Sexy" oder "Sugar Daddy". Letzeres ist sowas wie eine ruhigere Ballade und steht der Platte eigentlich ganz gut zwischen den vielen heavy Riffs.
Wie andere ja auch schon geschrieben haben, machen Formosa Hardrock. Mir gefällt das ja hin und wieder mal wirklich gerne, zumindest wenn das Ganze mit ordentlich Power rübergebracht wird. Da sehe ich dann mal darüber hin weg, dass es eben nicht wie bei den Misfits schnell nach vorne geht. Dafür macht es einfach Spaß, sich bei "Fuck Up Your Liver" ein leckeres Pilsgetränk zu öffnen und laut "Fuck Up!" mitzugröhlen. Neben dem Alkohol geht es auf dem Album thematisch - wie sich das für Rockstars nun mal gehört - natürlich sehr viel um Sex. Warum auch nicht "I'm gay, okay?" oder auch nicht? Egal! In jedem Fall ist das Paket ziemlich "Sexy".

Bleibt nur noch Formosa viel Spaß auf ihrer kommenden Tour zu wünschen und dass ihnen weder Bier noch Ironie jemals ausgehen mögen.

Fazit: Während andere Bands damit beschäftigt sind auf sich selbst zu masturbieren, öffnen sich Formosa ganz entspannt erstmal ein Bier und rotzen dann mal eben mit "Sorry For Being Sexy" eine grundsolide Rockplatte raus.

Anspieltipp: Fuck Up Your Liver
Zwen 03/2018
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Formosa
Musikstil: Hardrock, Rock'n'Roll
Herkunft: Essen
Homepage: https://www.formosa-band.de/
Formosa - Sorry For Being Sexy

Stil: Hardrock, Rock'n'Roll
VÖ: 02.03.2018, CD, Sweepland Records


Tracklist:
01. Bad Boys
02. Manana
03. Sorry For Being Sexy
04. Fuck Up Your Liver
05. Sugar Daddy
06. Love On The Highway
07. Proud To Be Loud
08. Pull Away
09. Johnny The Beaver
10. Never Stop Rock n Roll

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz