Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Flatulenzphobie:
Flatulenzphobie
"Gemälde von Schimpansen werden ja auch als Kunst verkauft" schimpften einst Frau Potz - und auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob der gute Felix damit auch so was wie Flatulenzphobie meinte, so sehr muss ich dennoch an einen Schimpansen denken, der dank der Preispolitik von Thomann und Konsorten zu preisgünstigen Instrumenten gekommen ist, diese aber weder bedienen kann, noch will. Wenn dann die kinderleichte Handhabung gängiger Homerecordingsoftware ins Spiel kommt, ist das musikalische Erbrechen in die Jauchegrube der Gegenkultur quasi reine Formsache.
"Seine ersten musikalischen Schritte tätigte er mit den mysteriösen 'Guppys', legte einen kurzen Stop bei der drittklassigen Rock'n'Roll Combo 'Mr.Crowley and the Rock'n'Roll Babies' ein, bevor er mit den undefinierbaren 'Trouble in Paradise' die Reutlinger Musikszene revolutionierte. Mitte der 90er verschwand Herr Phobie, damals noch Elliot genannt, von der Bildfläche." steht im Beipackzettel und ich wünschte, er wäre dort geblieben; verschwunden. Eintönige, furchtbar einfallslos arrangierte, vor sich hinwabernde Pieps- und Krachklangwelten, zäh und groovy wie ein Tanzabend im Sadomasokeller einer Dorfschenke in der Mecklenburg-Vorpommern'schen Pampa. Das ist nicht minimalistisch, das ist maximal-invasiv belastend.
stefffan 12/2019
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Bandcamp zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Flatulenzphobie
Musikstil: Elektropunk
Herkunft: Mützingen
Homepage: https://www.facebook.com/flatulenzphobie/
Flatulenzphobie - Flatulenzphobie

Stil: New Wave, Dark Wave
VÖ: 2019, LP, CD


Tracklist:
01. Gesund
02. Freiheit
03. Mehr
04. Zurück
05. Kind
06. Emotion
07. Frust
08. Trotz Rotz
09. Francais
10. Narzisst
11. Glaube
12. Phlegma

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

Flatulenzphobie

02.01.2020 12:16
Schön wenn sich der Rezensent als Kiddiepunk outet. Das Lesen des Beipackzettels war ihm wohl zu anstrengend.
Günstige Instrumente bei Thomann? No way, Kleinanzeigen.
Vermutlich hat dieser konservative Kleinstadtanarcho
auch nur den ersten Song gehört.
Und übrigens, Kunst muß in seiner Gesamtheit rezipiert werden.
Ironie kann man mit nem Sixpack in der Birne wohl nicht mehr verstehen...
verSemmelt
(verSemmelt)
02.01.2020 15:43
Ich finde auch das der Beipackzettel bestimmt ganz interessant ist. Hab mal in Pflegma reingeklickt. Aber man kann sich irgendwie kaum darauf konzentrieren während diese Töne laufen.
Flatulenzphobie

02.01.2020 16:14
@verSemmelt
fröhlicher Medikamentenmissbrauch...
Zwen
(Zwen)
03.01.2020 05:40
Kann das Album gerade nicht hören, weil ich im Urlaub bin, aber die Songnamen klingen schon mal so, als ob Flatulenzphobie sich für schlauer hält, als es eigentlich ist. LG
timo

03.01.2020 10:22
wer sich über einen verriss bei bierschinken aufregt hat bierschinken nicht verstanden, abgesehen davon dass es natürlich maximal peinlich ist sich darüber aufzuregen wie die eigene musik ankommt.
Flatulenzphobie

03.01.2020 11:27
@timo
Es geht hier nicht darum wie die Musik ankommt. Meiner Partnerin findet mein Zeug auch nervig.
Es geht um den offenen Umgang mit musikalischen Werken und darum sich mit dem Ganzen zu beschäftigen.
Niemandem muß das gefallen was ich auf Vinyl gebannt habe.
Ich finde es nur ulkig, daß sich Rezensenten auf Bildzeitungsniveau mit Musik auseinandersetzen. Es werden eigene Wahrheiten geschaffen.
Vielleicht kann man von der Spotifygeneration nicht mehr erwarten.


poly
(poly)
03.01.2020 12:40
Pups... is garnicht so schlimm, wenn es erstmal raus ist.
Flatulenzphobie

03.01.2020 12:47
@poly
???????
Flatulenzphobie

03.01.2020 12:48
@poly
Sorry, das war ein Smiley und ein Daumen nach oben. Ich bin beruhigt.
Schlossi
(Schlossi)
03.01.2020 17:54
Wenn ich darüber nachdenke, wie viel Rohstoff für eine Platte verschwendet wird, bin ich der "Generation Spotify" vielleicht sogar ganz dankbar.
nil

04.01.2020 08:43
Freunde. Ihr könnt das Rennen um den diesjährigen Preis in der Kategorie "Künstler-meldet-sich-entrüstet-im-Kommentarbereich-der-eigenen-Review" nicht bereits am 2. Januar entscheiden. Die Latte liegt bei 2,10 m. Wie soll das weitergehen?? Wo ist Lux, wenn man ihn braucht!
kraVal
(kraVal)
04.01.2020 13:36
ich hol mal popcorn!

aber ehrlich: rezensionen sind was subjektives und egal ob hier oder visions, derjenige, der schreibt, hat da wort. der unterschied ist, dass hier sehr viel mehr besprochen wird, was bei anderen zines gar nicht erst durchkommt. also aufstehen, abklopfen, weitermachen - vielleicht klappt’s ja mit dem nächsten album.
Flatulenzphobie

05.01.2020 11:12
@kraVal
Jeder Künstler braucht Feedback, egal ob negativ oder positiv. Das passt für mich.
Wie gesagt, Beipackzettel lesen ist jedoch unumgänglich. Wenn dann in der Rezension Behauptungen auftauchen, die frei erfunden sind, dann ärgert das.
Bestes Beispiel dafür ist die Homerecordingsoftware.
Ich nutze weder Midi noch Computer zur Generierung von Sounds.
Hinter Flatulenzphobie steht ein Konzept. Songs werden innerhalb einer Stunde geschrieben und aufgenommen. Das meiste kommt von 80s Keyboards, die über Fußtreter gespielt werden. Ab und an eine Gitarre und ein Bass dazu und den Gesang Clean oder über Fußtreter verzerrt. Das ganze auf ein 8-spur Aufnahmegerät gezogen und fertig ist der Song.
Es sind einfach Stegreif Songs.
verSemmelt
(verSemmelt)
05.01.2020 16:51
Ich muss mich leider nochmal korrigieren, da ich oben mit Beipackzettel die Texte meine...und nicht irgendeinen Promotext.
Kabl

05.01.2020 20:14
Ich finde es sehr interessant, dass genau ein Songtitel aus mehr als nur einem Wort besteht.
struppi

10.01.2020 21:57
Schön, das im Jahr 2020 wieder die gute alte Kommentarspalte entdeckt wird.

Auch der Tonfall gefällt. Und nebenbei läuft Musik, die noch mehr Blutdruck macht

Danke
matzebotoxy

16.01.2020 20:38
@struppi
made my day...:D
musik die blutdruck macht...:D
struppi

28.01.2020 17:28
@matzebotoxy: bedankt.

Aber ich hätte wetten können, dass ich die Idee aus der Kritik zitiert habe. Entweder wurde es enfernt oder ich hatte tatsächlich mal eine Eingebung als die Musik lief :-)

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz