Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
The Suicide Machines:
Revolution Spring
Schon interessant, dass hin und wieder mal Bands auftauchen, die schon eine gewisse Relevanz bzw. Bekanntheit aufweisen, von denen man selbst aber noch nie etwas mitbekommen hat oder sie im Bierschinkenuniversum auch nur einmal Erwähnung gefunden hätten.
Also kurz zur Bio der Band: Kommen aus den Staaten, genauer Detroit. Hatten um die 00-Jahre mal ein paar größere Albumverkäufe, dann der obligatorische Split und später die ebenfalls standardmäßige Reunion plus neuem Album. Da ich die alten Werke der Band nicht kenne, geht man folglich relativ unbeeinflusst ans Werk:
Obwohl..."Revolution Spring" kommt ja auf Fat Wreck. Da ist die Richtung ja dann doch mehr oder weniger wieder vorgegeben. Und siehe da, man wird nicht enttäuscht. Guter bis sehr solider Misch-Masch aus flotten Punk-Rock-Nummern (wie z.B "Potter's Song" oder "Bully in blue") und doch einigen etwas inflationär eingestreuten Ska-Punk-Stücken. Eine Band, die mal so was von hervorragend auf Festivals wie dem Punk Rock Holiday passen würden. Die Älteren unter Euch erinnern werden sich vielleicht erinnern: Festivals, das waren diese Veranstaltungen, wo man sich bei bestem Sonnenschein, leicht angetrunken, von mittags bis Mitternacht jede Menge mal gute, mal weniger erträgliche Musik live geben konnte. Gott hab sie selig. Also Festivals, nicht SUICIDE MACHINES.
Ich schweife ab.
SUICIDE MACHINES machen hier mal gar nichts falsch, fröhliche Punkmusik, mit für meinen Geschmack etwas zu viel Ska. Wie immer auf Fat Wreck sehr gut produziert (und promotet).
Anspieltipps: "Bully in blue", "To play Caesar"
kiki 05/2020
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
The Suicide Machines - Revolution Spring

Stil: Ska-Core, Ami-Punk, melodischer Hardcore
VÖ: 27.03.2020, LP, CD, Fat Wreck Chords


Tracklist:
01. Bully In Blue
02. Awkward Always
03. Babylon Of Ours
04. Flint Hostage Crisis
05. To Play Caesar
06. Trapped In A Bomb
07. Detroit Is The New Miami
08. Eternal Contrarian
09. Well Whiskey Wishes
10. Black Tar Halo
11. Empty Time
12. Impossible Possibilities
13. Potter's Song
14. Simple
15. Anarchist Wedding
16. Cheers to Ya

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz