Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
The Casting Out:
!!! (The Lost Album)

Zehn Jahre nach dem Erscheinen des dritten Longplayers von THE CASTING OUT bringt End Hits Records jetzt eine Neuauflage des Albums heraus.
Muss das sein? Dies gilt es, herauszufinden
Nach dem (glücklicherweise nur vorübergehenden) Ende von BOYSETSFIRE 2007 will Sänger Nathan Gray sich als Solo-Künstler etablieren, die volle Kontrolle über seine Musik haben und nach all den High-End-Produktionen von BSF, endlich mal eine räudige Punk-Platte aufnehmen.
Zumindest letzteres scheint gut funktioniert zu haben, die Qualität des eingespielten Albums ist unterirdisch und Gray weigert sich beharrlich, es mastern zu lassen. Die Zusammenarbeit mit der damaligen Plattenfirma Eyeball Records steht ebenfalls unter keinem guten Stern, nach dem Release von "!!!" schickt das Label der Band 30 CDs und geht dann auf Tauchstation. Gray selbst ist während dieser Zeit in denkbar schlechter Verfassung, betrunken, verwirrt, unkontrollierbar wütend und voller Selbsthass. Er kommt zu spät zu Shows, legt sich mit Soundmenschen und Veranstalter*innen an, ist gegen alles und jeden. THE CASTING OUT hat jede Menge Lineup-Wechsel, die einzige Konstante, neben Gray, ist der Schlagzeuger, der von Show zu Show schlechter wird, irgendwann kommen immer weniger Leute, weil sich rumgesprochen hat, dass die Auftritte ziemlich schlecht seien, kurz gesagt, das Projekt ist zum Scheitern verurteilt.
Schade eigentlich, "!!!" hat eine extrem hohe Hitdichte und zeigt einmal mehr, was für ein großartiger Songwriter Nathan Gray ist. "Let it bleed" und "Heaven knows" haben mittlerweile ihren festen Platz im BSF-Repertoire, aber auch "Run like hell", "Your last novelty", "All the best", "One more time (with feeling) oder "The power and the glory" sind melancholische Pop-Punk-Perlen, bei denen man Grays Liebe zu Bands wie JAWBREAKER, HÜSKER DÜ und THE REPLACEMENTS aus jeder Note heraushört.
Um zur Eingangsfrage zurückzukommen: muss das sein? Ja. Dieses Album sollte gehört werden, es zeigt den BOYSETSFIRE-Frontmann von einer anderen musikalischen Seite, dient als Retrospektive und feiert die Resilienz und den Willen des Sängers, sich aus dieser dunklen Zeit herauszukämpfen.

Wer gern noch mehr (Un-)Fun-Facts über Nathan Gray und THE CASTING OUT hören will, dem sei die Folge des Uncle M Kaffeekränzchen Podcasts mit Oise Ronsberger ans Herz gelegt. Und falls es GZSZ-Fans unter den Bierschinken-Lesern gibt, da scheint es eine sehr unterhaltsame Folge (müsste 4319 oder 4320 sein) mit THE CASTING OUT und RED TAPE PARADE zu geben...
Das Album kommt auf Vinyl in einer Deluxe- und einer Standard-Version, natürlich in schönen bunten Farben und auf CD, alle Varianten beinhalten eine 3D-Brille und sind streng limitiert. Und natürlich komplett remastered.

Schlossi 10/2020
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
The Casting Out
Musikstil: Post-Hardcore
Herkunft: USA
Homepage: www.myspace.com/thecastingout
The Casting Out - !!! (The Lost Album)

Stil: Pop-Punk
VÖ: 18.09.2020, LP, CD, End Hits Records (Link)


Tracklist:

01. Everbody Down
02. Let It Bleed
03. ... Say It
04. The Power And The Glory
05. The Kids Have Spoken?
06. Before We Die
07. All The Best
08. Run Like Hell
09. Wait
10. Headfirst
11. One More Time (With Feeling)
12. Heaven Knows
13. Tell Me
14. Your Last Novelty
15. Skulls
16. I Dont´t Wanna Hear It


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz