Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Fighting Chance:
Things that set us free

Review-Marathon
<<vorheriger Teil - Teil 10/13 - nächster Teil>>

Nachdem wir uns im Zwischengespräch über Jugendslang ausgetauscht haben, beschließen wir, die nun kommende Kritik mit freshem Input zu füttern. Mal schauen, was dabei rauskommt #boomerschinken.

 

schlossi: nice.

verSemmelt: Jaaaaaaa. Ehrenmusik.

Nat: Alda, dafür bin ich zu alt

He-Do: Alter, dieses Gebrülle, was soll das?

aintjustmusic: Da hat aber jemand heute keinen Nachtisch bekommen  ^^

Kadda: Ich fühle mich gleich so richtig lebendig. Und TD bringt auch einen sehr lang gezogenen Rülpser hervor.

Fö: Mashallah

schlossi: Frustration, Selbstzweifel, Teenage Angst.

He-Do: Obwohl, der ruhige Part ist ganz ok.

Fö: ich weiß nicht obs am Entzug liegt: Ich bin ja echt kein Metalcore-Fan, aber ich würde die jetzt gerne live sehen

He-Do: ja, ich auch

Nat: Ich nicht - no offense

He-Do: oder zumindest vom Bierstand aus lauschen

aintjustmusic: Zumindest bisher keine clean parts

Fö: stimmt! Metalcore ohne clean parts ist guter Metalcore

aintjustmusic: Metallic Hardcore ist ja irgendwie auch was anderes als Metalcore

verSemmelt: Ich glaub ich kenn Dullis, denen das gefällt.

Roland der Voland: Klingt gut. Ordentlich losbrüllen ist doch gut. Und zumindest das erst Lied ist ja nicht bloß stumpfes Rumgeprügel

spiele Fighting Chance - The Watch

He-Do: habe wieder Bock zu pogen

Fö: Leider keine Texte dabei.

schlossi: Hier singt er offensichtlich über seine Armbanduhr.

aintjustmusic: Ich mag so Gebrülle, zumindest gelegentlich

Fö: oh nein, cleaner Gesang

schlossi: Och nö...warum singt denn da jetzt einer? cringe!

Fö: wobei ich schon deutlich schlimmeren cleanen Gesang im Metalcoregenre gehört habe. no fronts

aintjustmusic: Das geht noch als melodic hardcore klar

Fö: ich hab offen gestanden keine Ahnung wo da so die Unterschiede gemacht werden. Das Beiblatt sagt "Hardcore/Metalcore"

schlossi: auf jeden Fall lit af.

Roland der Voland: Wenn cleaner Gesang nicht inflationär eingesetzt wird, finde ich es zur Auflockerung ok

aintjustmusic: argh

Fö: Melodic Hardcore Stadionrock

verSemmelt: Die Beat-Down Parts sind grenzwertig - das mag ich ja gar nich - aber hier gehts noch. Wobei jetzt am Ende? ja...Klingt etwas stadiös.

Fö: Hat wer nen Liedwunsch?

Roland der Voland: Show And Tell

spiele Fighting Chance - Show And Tell

Nat: boah ist das stressig

Fö: uh, der längste Song. 5:03

schlossi: kann man aber schlecht zu über dem Kopf klatschen.

Fö: das ist ein Vorteil

He-Do: Bock auf Eskalation

verSemmelt: Ich würd noch gern das Wort "unterkomplex" unterbringen, Diggah.

Roland der Voland: Schöner Hassbolzen

schlossi: mich deucht, das war genug des Schabernacks.

verSemmelt: Geht bei Generation C doch safe ab...

schlossi: i bims, 1 Lauch.

Fö: Ich find die melodiösen Parts irgendwie ganz geil

aintjustmusic: Da schreibt jetzt natürlich auch der Wunsch nach "einfach mal wieder richtig ausflippen" mit :-D

Fö: Ja, zugegeben

schlossi: oh..Deutschlandfunk Kultur titelt "Jugend-Slang wird immer wilder".

Fö: wylder!

Roland der Voland: Erstaunlich langes Lied für Hardcore, aber recht abwechslungsreich, läuft sehr gut rein bei mir

schlossi: Sollen wir BIK gehen? Nein, ich hasse BIK, gehen wir Meggi! Meggi ist nicht gut. BIK ist Scheiße! BIK geht gar nicht.

aintjustmusic: Aber "rational" betrachtet höre ich lieber Knocked Loose wenn ich so 'ne Art Musik hören mochte. Und *dieser* clean Part war kacke

verSemmelt: Ja, das Cleane war wie Parkway Drive (denk ich) - die sind Dreck (no offense, no cap. no front)

schlossi: no soap box politics.

Fö: ich finds leider wirklich ganz geil. Das macht die Altersmilde

schlossi: als Hintergrundmusik zu dem Deutschlandfunk-Kultur-Artikel ganz okay.

Fö: Hören wir noch "Heavy Hands"? Ist der kürzeste Song.

Fighting Chance - Heavy Hands

Kadda: danach Feierabend mit denen, oder?

Fö: ich mach noch ne Windmill zum Abschluss, dann können wir ausmachen

schlossi: yolo!

aintjustmusic: Jo, so 1-3 Songs gehen

schlossi: dreh den Swag auf!

<<vorheriger Teil - Teil 10/13 - nächster Teil>>

Redaktion 05/2021
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Fighting Chance - Things that set us free

Stil: Hardcore, Metalcore
VÖ: 2021, CD, LP, Horror Business Records (Link)


Tracklist:

01. Set Us Free
02. The Watch
03. Spit
04. Redeemer
05. Show And Tell
06. Heavy Hands
07. Thinner Blood
08. Between Us
09. Monument
10. Empty Throne


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz