Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
The Last Gang:
Noise Noise Noise

Mit Keep Them Counting, das vor mehr als drei Jahren erschienen ist, hatte ich jede Menge Spaß und auch live auf einem der Bierschinken-Festivals im FZW in Dortmund konnte mich die mittlerweile auf ein Quartett angewachsene Band aus Orange Country schnell begeistern, nun liefern sie mit Noise Noise Noise das nachfolgende Album. Zugegeben, der Titel könnte wirklich origineller sein (btw. das selbe gilt für das Plattencover), aber wie sagt man so schön, man soll ein Buch ja nicht an seinem Umschlag beurteilen.

Mit der zum Album gleichnamigen ersten Single wurde die Richtung, in die es geht, bereits angedeutet. Diesmal wurde deutlich mehr Reggae und Ska mit in den Ofen geworfen und dann mit dem typischen ohrwurmtauglichen Punkrock, wie man ihn bestens aus der Bay Area der USA kennt, verschmolzen. Dafür ließ sich Sängerin Brenna Red von THE CLASH, TOOTS & THE MAYTALS und TROJAN-Platten inspirieren. Wie sehr diese Inspiration gefruchtet hat, lässt sich bei fast der Hälfte aller Stücke auf dem neuen Album nachhören. Nach dem Opener folgt mit WFTW (We Fuck The World) gleich der nächste Song, in dem sich Punk und Reggae abwechseln und im Verlauf der nächsten halben Stunde folgen noch einige mehr. Somit stehen THE LAST GANG nun in einer Linie mit legendären englischen Bands wie THE RUTS, STIFF LITTLE FINGERS und natürlich den eben noch erwähnten THE CLASH oder natürlich ihren Landsleuten von RANCID. Die es alle ebenfalls perfekt verstanden, den entspannten Vibe der jamaikanischen Musikstile mit dem aggressiven und direktem Klang des Punkrock zu verbinden und somit einen stark kontrastierten Sound zu schaffen. Die andere Hälfe der Songs sind direkte Punkrock-Nummern, deren Gitarren einige tolle Melodien und Harmonien liefern, dabei das ein oder andere imponierende Solo raushauen ohne diese unnötig in die Länge zu ziehen. Denen es darüber hinaus auch nicht an Härte fehlt und über denen immer die raue, leicht kratzige, aber trotzdem voluminöse Stimme von Brenna Red schwebt. Vor allem im Song Shameless zeigt Brenna, zu was sie mit ihrer Stimme alles in der Lage ist. Soll heißen: wie facettenreich ihr Gesang sein kann.

Alle Songs spiegeln dabei das aktuelle Weltgeschehen wider, das natürlich von Themen wie dem Klimawandel, der global grassierenden Corona-Pandemie, Fake News und einer erstarkenden Rechten bestimmt wird. So beschäftigt sich zum Beispiel WFTW inhaltlich mit dem Zustand der Welt, in der wir alle leben und welchen Einfluss daran die Menschheit hatte (Spoiler: einen großen). Intelligence Is A Plague stellt die Frage, warum so viele Menschen alternative Fakten als die Wahrheit ansehen und nicht stattdessen ausgewiesenen Experten:innen, die wohl eher Antworten zur Lösung parat haben, zuhören. Ein Phänomen, das, gerade seit der Ära von Donald Trump verstärkt in den USA vorkommt. Unbekannt ist dies hier in Deutschland, wo Schlagersänger ihre Sicht der Dinge über Messenger-Kanäle in die Welt posaunen, die dann von zahlreichen Menschen für bare Münze genommen wird, wohl auch nicht.

An der Produktion der Platte war wieder Ex-Motörhead Cameron Webb beteiligt, außerdem hatten Fat Mike von NOFX und Yotam Ben Horim von USELESS ID ihre Hände im Spiel. Vor allem die Beteiligung von Fat Mike, der zu dem ganzen Offbeat geraten hat, überrascht dabei kaum, kennt man sein Faible für diese Spielarten ja zur Genüge von seiner Hauptband und einigen seiner Labelbands wie den Mad Caddies oder Less Then Jake.

Wo wir bei dem einzigen Problem wären, was ich mit dem neuen Album habe: konnten böse Zungen vorher behaupten, THE LAST GANG wäre nichts anderes als ein DISTILLERS-Klon, wurde der bekannten Formel, nach der die Musik komponiert ist, nun mit den Ska- und Reggae-Einflüssen lediglich eine Zeile hinzugefügt. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn sich die ganzen Produzenten etwas zurückgehalten hätten, damit sich die Band selbst finden kann um eine etwas eigene klangliche "Persönlichkeit" zu entwickeln. Vielleicht beim nächsten Mal! Bis dahin habe ich aber bestimmt trotzdem eine gute Zeit mit diesem Album, es bleibt halt immer das leichte Gefühl zurück, es so ähnlich schon mal woanders gehört zu haben.

Peter 10/2021
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
The Last Gang
Musikstil: Punk, Punkrock
Herkunft: Orange County, USA
Homepage: https://www.thelastgang.com
...mehr Infos
The Last Gang - Noise Noise Noise

Stil: Punkrock
VÖ: 08.10.2021, LP, CD, Fat Wreck Chords


Tracklist:

01. Noise Noise Noise
02. WFTW
03. Prosthetic Lost Cause
04. Shameless
05. Panic Dreaming
06. Gimme Action
07. New Skin
08. Paris Green
09. Intelligence Is a Plague
10. To the King


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz