Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Von Mises:
Ages

Instrumentaler Prog-Rock ist schon ne komische Sache. Also Prog-Rock ist sicher immer noch besser als Metal, Metal-Punk, Punk-Metal und alles, was irgendwo in dieser Gegend rumkreucht. Aber Instrumental-Musik? Muss das denn sein? Meinetwegen irgendeine erfundene Sprache oder wenigstens zusammengeschobene Phrasen auf Englisch, aber so ganz auf Text verzichten, habe ich nie verstanden und deswegen auch nie wirklich gehört. Und irgendwie klang das auch immer etwas gleich: fette Gitarren, ordentlich Samples und Synths und ein ausuferndes Schlagzeug, aber halt keine Textzeilen, die Mensch laut oder leise mitsingen kann. Dafür eine große Gefahr, dass es son belangloses Mucker-Ding wird à la "Ich will dann aber auch noch ein Solo spielen".

Von Mises machen von dem Prinzip keine große Ausnahme und ich wäre vermutlich nicht auf die Idee gekommen, die mir anzuhören, würde ich nicht einen von der Band kennen und sehr schätzen. Der hat diese Musik auch schon immer abgefeiert und es freut mich auch sehr, dass er sich jetzt mal so eine Band gesucht hat.

Überrascht war ich schon von der Drei-Track-Demo (2019), die ich gerne mal beim Arbeiten im Hintergrund laufen ließ und an dem einen oder anderen Moment dann innerlich doch mitgroovte. Das Tempo der Song ist in der Regel nicht dazu geeignet, Pogo dazu zu tanzen, aber das ist auch nicht der Kern dieser Musik, glaube ich zumindest, wobei es ja eigentlich ein wenig schade und vielleicht ein neues Genre sein könnte: Pogo-Instrumental-Punk. Aber ich schweife ab.

Schon damals nahm Daniel Rosenberg, Schlagzeuger von Lygo, die Demo auf (was ihm beeindruckend gelungen ist) und auch das neue Album "Ages" hat er aufgenommen und gemischt und auch wieder muss ich sagen, Produktion: 1! Glatt. Hat ja gerade auch die formidable neue Lygo Platte aufgenommen, und er findet einen angenehmen Mix aus fett und trotzdem nicht zu glatt und langweilig.

Die Songs sind eigentlich für den Herbst ganz passend. Sie ziehen an einem vorbei, wie die Blätter von den Bäumen fallen und du denkst eigentlich, du bist immer noch beim ersten Track und hast dann aber schon die Hälfte der Platte gehört. Ja, das liegt auch daran, dass das Tempo gefühlt eher wenig variiert und insgesamt die Strukturen der einzelnen Songs sich im Kern nicht krass unterscheiden. Aber auch weil die Musik im positiven Sinne angenehm an einem vorüberzieht. Hier und dann scheppert und kracht es und dann überrascht einen doch das Sample und lässt einen aufhorchen oder der Klavier-Part crasht so angenehm überraschend in dein Ohr. Und die Pet Shop Boys Gedächtnis Synthies und Streicher sind toll. Das mag ich ja total gerne hören, könnten sich auch mal einige Punk-Bands angewöhnen.

Jetzt könnte mensch meinen, ohne Gesang ist das Ganze ja vermutlich eher unpolitisch, aber Von Mises machen schon klar, wo sie insgesamt ungefähr stehen, in dem sie bei "12 AM" ein Sample von Greta Thunbergs Rede auf dem U.N. Climate Action Summit 2019 einbauen, die darin eindrücklich darauf hinweist, dass die Zeit sehr knapp ist, zu überlegen, wie wir den fucking Klimawandel aufhalten können und surprise: das neoliberale Geschreie von "lass mal den Markt mit Innovationen machen" wird nix, null ändern. Aber gut, selber auch an die Nase fassen und deswegen erwähne ich nicht, dass ich die Platte das erste Mal bei einer Fahrt im Auto gehört habe. Aber das war schon passend, wie so der Herbst in all seinen Farben an einem vorbeiflog und aus den Boxen dröhnte Musik, die gerade dabei war, vom ruhigen Klavier-Intro über in den leider etwas zu erwartbaren Brachial-Part zu wechseln. 

Alle, die instrumental-prog-rock Kram mögen, werden die Platte auch sehr sehr schätzen. Da bin ich mir sicher. Denn sie klingt gut und die Songs sind amtlich. Ich werde sie sicherlich auch hin und wieder anmachen, wenn ich gerade irgendwelche Präsis basteln muss oder mich durch Amtsblätter wühle.

Die eingefleischte SlimeDritteWahlRadioHavanna-Fraktion unter euch wird damit nicht so glücklich werden, außer ihr werdet jetzt gerade so richtig älter, kauft eine Schrankwand und macht so Whiskey-Tasting und Jazz klingt zu abstrakt für euch - dann solltet ihr doch auch mal hier reinziehen. Ist nicht so kompliziert und erinnert an vielen Stellen an eure wilden Zeiten, als ihr mal nicht langweilig wart und nicht noch langweiligeres Whiskey-Tasting gemacht habt, sondern gleich die Cola draufgekippt habt. Zu der Musik betrinken kann Mensch sich bestimmt eigentlich auch gut, nur dass ich gerade nüchtern bin und bei der Autofahrt sowieso.

 

 

 

kraVal 11/2021
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Bandcamp zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Von Mises
Musikstil: Instrumental Rock, Progressive Rock
Herkunft: Köln
Homepage: https://www.facebook.com/VONMISES.BAND
Von Mises - Ages

Stil: Instrumental Rock, Progressive Rock
VÖ: 22.10.2021, CD, Tape


Tracklist:

1. 6 AM
2. Torrents
3. Historismus
4. Ages
5. Versus
6. 12 AM
7. Be
8. Repeat


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz