Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Ärzte-Fankongress am 24.11.2001 in Aschaffenburg

Ärzte-Fankongress am 24.11.2001 in Aschaffenburg

Aschaffenburg – ein verschlafenes Kaff im hach so schönen Bayern ;-)
Wieso sollten Stars wie Fö und ich uns jemals in einen solchen Ort begeben?
Eigentlich gibt es auf diese Frage nur eine vernünftige Antwort: der Ruhm!
Aber fangen wir vorne an

Es war einmal in Bielefeld...

Eine junge Nachwuchs Punkband hatte ihren ersten großen Auftritt nein eigentlich sogar den allerersten Auftritt überhaupt.
Sie nannten sich Die Künstler und holten sich Verstärkung von einer Berliner Combo mit dem Namen BSE.
Halt Die Künstler, das sind doch Fö und ich wieso schreib ich in der dritten Person von uns?
Ok, also Fö und ich hatten unseren ersten Auftritt vor dem Bielefelder Publikum.
Als Fazit dieses unvergesslichen Abends kann man nur eines sagen: WIR HABEN GEFICKT!

Wow! So einfach ist das? Wir hatten ja nicht mal geprobt so was lässt sich doch wiederholen.“ sprach es.
Gesagt Getan! Über den Erfolg wird noch zu diskutieren sein aber egal:

Der nächste Auftritt wurde an Land gezogen tzja Beziehungen muss man haben. Talent ist unwichtig wie man noch sehen wird.

So kam es dann also, dass Die Künstler sich, auf ihrer Erfolgswelle schwimmend trafen, um nach Aschaffenburg zu fahren ich red schon wieder in der dritten Person. *seufz*

Also WIR trafen UNS

Wir waren sehr überrascht uns selbst auf einmal gegenüberzustehen und kriegten unsere Münder gar nicht mehr zu unseren Gegenübern ging es nicht anders.

Da erst merkten wir, dass wir vor nem Spiegel standen jaaa das Rockstar Leben ist schon aufregend.

 

Aschaffenburg wie das schon klingt. Diese Stadt war wie geboren dazu, von uns gefickt zu werden.

Die Tatsache, dass bayrisches Publikum nach Pipi stinkt und nicht abgeht war uns ja noch nicht bekannt aber dazu später mehr.

Also trafen Fö und ich uns nen Tag vorher. Schließlich mussten wir uns ja auf das bevorstehende Konzert vorbereiten.

Unsere Vorbereitungen sahen dann wie folgt aus:

- Herstellung von Merchandise –Artikeln
- Sonnenallee gucken
- Super Mario spielen
- Rock ’n’ Roll Racing spielen (ja Fö du warst der Bessere)
- Pizza essen (und meine Pizza war inner Mitte noch kalt)
- schlafen

 

Es wurde Samstag wir wachten auf!

Auf geht’s!“ dachten wir uns aber es ging noch nicht auf.

Erst einmal sollten wir uns einigen Problemen konfrontiert sehen. Be/Si das Managerpaar standen mit ihrem Zug kurz hinter Münster und würden unseren Zug nicht mehr erreichen. Ok! Kein Problem, dann fahren wir halt später. DOCH ein Problem unser Groupie (die Motte) war nicht erreichbar und so konnten wir nicht bescheid sagen, dass wir den Zug nicht erwischen. Was nun? Ok wir holen das Groupie ab und warten dort auf die Manager.
Auf geht’s!“ dachten wir uns erneut und es ging dann auch erst mal auf.
Allerdings ergab sich das nächste Problem schon am Dortmunder Hauptbahnhof. Wir verpassten den Zug nach Hagen na toll!

Wir nahmen die S-Bahn und so waren wir dann doch unterwegs

Allerdings fuhr unser Anschlusszug, wie könnte es auch anders sein, genau zu dem Zeitpunkt los zu dem wir mit der S-Bahn ankommen sollten.

Aber wofür hat man Manager wenn nicht für solche Situation . okay für Barre natürlich aber mal abgesehen davon?
Ja natürlich zum Zugaufhalten. Be/Si haben also den Zug aufgehalten bis der Schaffner so rot im Gesicht war wie ich aufm Kopp.

Aaaaber wir habens geschafft!
So standen wir bald alle im Zug nach keine Ahnung wohin aber auf jeden Fall Richtung Aschaffenburg.

Dass das Klo kaputt war und die Tür immer mitten beim Geschäft aufging hat uns die Zeit in der ersten Klasse (wie es sich für Stars gehört) um einiges angenehmer bereitet. Und auch das kühle Barre in unseren Kehlen wirkte Wunder.

Irgendwo auf der Strecke trafen wir noch Hütchen. Jeder bekam ein Fotoalbum mit DÄ Fotos unter die Nase gehalten und durfte miterleben, wie sie ihr Privatleben offenbarte. Ich sag nur Ich hatte schon lange keinen Sex mehr“! *seufz*

Irgendwie geht mir das Wort penetrant nicht aus dem Kopf. Ich weiß auch nicht wizo

Naja jedenfalls waren wir dann auch bald in Aschaffenburg (und der Kasten schon fast alle).

 

Dort angekommen wurden wir unsanft von Badi abgefertigt wir sollen uns beeilen und all son Kram. Aber uns waren die Fans wichtiger und wir sind alle sofort einstimmig, ohne Ausnahme, ohne Überredungskünst(l)e(r), ohne darüber nachzudenken dageblieben (ne Fö?).
Und so warteten wir einige Minuten um die Groupies Fa, Swä (Hatzüüü ich lieb dich) und DL abzuholen. Für die wurde sogar ein grüner Teppich ausgerollt.

Jetzt holte uns Francis ab und geleitete uns zu Cyan dem grandiosen Veranstalter und von dort aus ging es sofort zum großen Ort des Spektakels dem JuKuz (oder so). Unterwegs haben wir dann auch unsere Band begrüßt und noch diverse andere Leute.

Wir waren uns auch für 20 Minuten Regenmarsch nicht zu schade und da sprech noch mal einer von Star-Allüren. *tz*

Also kamen wir wie gesagt nach zwanzigminütigem Regenmarsch an. Dort folgte ein langes Aufbau-Chaos und die Zeit schlich nur so dahin.

 

Doch irgendwann ging es los

Die erste Band des Abends war FeCoNuCiZm oder so ;-) NEIN! Ich bin nicht der Einzige, der es weder aussprechen noch schreiben kann.

Und diese Jungens und Mädels haben wirklich ihr bestes gegeben. Und ich war beeindruckt. Wirklich und ohne Scheiß. Sie spielten Hits von WIZO, DÄ und anderen Deutschpunk – Bands.

Jetzt merkte man aber zum ersten Mal, dass das Publikum am heutigen Abend nicht der Hammer war anstatt Stimmung zu machen saß man auf dem Boden und das war nicht sehr förderlich für den weiteren Verlauf des Abends.

 

Der war wie folgt:
Prollchor waren die zweite Band die das Publikum zu begeistern versucht hat. And guys you really rocked!

Mit Hütchenspiel (gleich 2mal), Barbie Girl und Underpants spielten sie sich in mein Herz. Schon in Bielefeld waren sie großartige Wegbegleiter.
Leider war das Publikum mal wieder nicht dazu bereit mitzumachen. So haben wir den lieben Daniel, seines Zeichens Sänger, beim Stagediving durch die Halle tragen müssen, anstatt ihn einfach weiterzureichen. Aber ist das nicht Punkrock?


Nach Prollchor kam der Star des Abends VampirVampy!!!
Er sang sich mit seiner Stimme in die Ohren aller Anwesenden, die dieses mal ihrer Lieblingstätigkeit nachgehen konnten sitzen.

Es kam zu einer Art Märchenstunde und Vampy war der liebe Märchenonkel. Er hat alle ein ums andere Mal zum Lachen gebracht. Nur mit seiner Akustikgitarre spielte er einen Song nach dem anderen. Es herrschte Lagerfeueratmosphäre!

Als man Vampy endlich von der Bühne gelassen hatte, wurde mal wieder eine der zahlreichen Verlosungen eingeschoben (und keiner wollte diese verkackten Promo-Flyer haben).
Doch dann kam die technisch beste Band des Abends Recycled die ham wohl auch schon mal nen zweiten Platz bei nem beschissenen Bandwettbewerb erziehlt, aber macht das gute Menschen aus? Ich konnte sie nicht leiden und hatte ehrlich gesagt das Gefühl, dass das ziemlich Arschlöcher waren (mal abgesehen von Rock’n’Roll Übergitarrist Cyan).

Aber spielen konnten sie, dass muss man ihnen lassen.

 

Ja die Stunde Null rückte also näher und näher.

Die Künstler feat. BSE . BSE und die Künstler na ja auf jeden Fall Fö, Synnie, Chris, Azul, Francis und meine Wenigkeit

Der Vorhang war geschlossen und wir hatten schon unsere Bühnenoutfits angezogen. Beim Soundcheck gaben wir gemäß alter Traditionen Shiggö Figgö zum Besten. Ob die Zuschauer da schon ahnten was ihnen bevorstand?

 

Unser Intro ertönte und wir begrüßten uns alle herzlich und stellten uns vor. Ach Fö ja Shi? Synnie! Ja Fö und Shi? usw.

Und dann konnte die Katastrophe beginnen.

Es zahlte sich wahrlich aus, dass wir keine Texte gelernt hatten, denn wir konnten die Texte einfach nicht! Bestechende Logik, oder?

Wir versuchten wirklich alles von Hurra und Erna P. über Erwin und die Banane bis hin zu Westerland und zum krönenden Abschluss Zu Spät.

Aber irgendwie klappten die Einsätze nicht und auch die Stimmlagen waren mehr schlecht als recht.

Darüber hinaus hab ich noch einen schweren Fehler begangen: Ich hab das Publikum beleidigt. Aber die warn ja auch mies drauf *seufz*.


Wenigstens hatten wir unsere erste Reihe, die uns die Treue gehalten hat. War schon witzig mit anzusehen. (Remember, we love you!)

 

Nach der Show ging es dann erstmal völlig deprimiert Backstage wo wir uns erholt haben und kaum hatten wir angefangen uns zu erholen, mussten wir schon wie auf! Aufräumen!

Fö und ich waren einige der Wenigen aktiven wir haben gefegt. War scheisse muss man mal in aller Deutlichkeit sagen, aber wir haben es gemacht! JA! WIR HABEN UNS AUFGEOPFERT! Für all die faulen Säcke die da nur rumgesessen haben *koppschütel*.

Aber auch diese Strapazen nahmen irgendwann ihr Ende und so ging es nach extrem langer Zeit auf zu Cyan und als wir nach erneutem zwanzigminütigem Regenmarsch da waren, mussten wir auch noch ewig auf ihn warten.

Und zu viele warn wa auch noch. Was ein Chaos! FeCoNiCuZm mussten dann leider draussen bleiben. Ist halt scheiße gelaufen. Aber lässt sicht nicht mehr änder.

Das Wichtigste war, dass ich schlafen konnte auch wenn der Boden steinhart war. That’s Punkrock.

 

Ich will jetzt nich so was philosophisch mitreißendes schreiben wie der Fö also lass ich’s!

Wir fuhren am nächsten Tag auf nach Hause und waren so fertig. Der arme Fö musste sogar ständig den Barre-Kasten schleppen. Aber na ja.

Auch diese Fahrt ging zu Ende

 

und so steht es geschrieben!


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
1. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
2. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
3. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
4. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
5. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
6. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)
7. Ärzte-Fankongress
(Aschaffenburg, 24.11.)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Die Künstler, BSE, Prollchor, FeCoNiCuZn, VampirVampy
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Shitter) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz