Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Highfield Festival vom 18.08.-21.08.2005 am Stausee Hohenfelden bei Erfurt

Highfield Festival vom 18.08.-21.08.2005 in Hohenfelden

Highfield Festival zum Ausklang der Festival-Saison, isja nettes Line-Up (Social Distortion! Foo Fighters! Queens of the Stone Age! Alkaline Trio!), nehm ich mir also Freitach frei damitwa Donnerstach direkt nacher Arbeit losfahrn können, Hille und ich...auwei
Auf der Fahrt unterhält uns meine tolle Mix-CD, bei der ein Hit den annern jagt. Ganz toll. Die Fahrt meister ich ansonsten ziemlich souverän, Autobahn hier, Autobahn da, Pause nein. Und erst recht keine Raucherpause! Hille trinkt während der Fahrt nix, dabei muss er doch garnich fahren. Ich versteh die Welt nich mehr.
Ich sach Hille er soll dochn paar Landschaftsfotos machen weil er is ja Beifahrer und man soll ja auch die Anreise dokumentiert haben, außerdem isset so schön draußen. Er macht ma locker so 30 Stück. Puh. Alle Löschen.
So, alle gelöscht! Ab nach Erfurt, zum Bahnhof durchfragen ("jo do müssense de strooße do runnofohrn bis zur ompel") und da warten schon Martin und Helena auf uns! Die sind nämlich mit Zug hier. Und warum? Weil Martins Karre verreckt is, einfach so, aufm Weg zum Social D Konzert in Berlin! Heilige Mutter Gottes! Die armen Schweine ham Social D verpasst! Da simma ja froh dasset das Highfield gibt. Außerdem hat Helena heut Geburtstag!
Nujo, alles eingepackt, ab ins Auto, hauptsache der Fahrer kann bequem sitzen. Die restlichen Insassen sind bepackt mit Zeux. Einfach nur Zeux. Mein Auto war noch nie so beladen, ein Wunder dasset das geschafft hat...Ab zum Highfield, da müssenwa erstmal den Campingplatz bzw. Parkplatz finden und als ich so aufn Parkplatz drauffahr setzt das Auto auf. Hoppla. Alle raus, die zwei Autos hinter uns müssen noch 30 Sekunden mehr warten aber anstatt Mitleid mit uns zu haben beschimpfen uns die Aufpasser. Arschlöcher.
Wir suchen uns n schönes Plätzchen, baun die Zelte auf und machen upp. Plötzlich kommt sone Mädchengruppe (schätzungsweise Farin-Urlaub-Fans und ihr erstes Festival) und fragen ob ich mein Zelt ein Stückchen weiter weg stellen könnte. Kein Problem, Heringe sind ja eh noch nich drin. Aber WIE die fragen. Ganz schüchtern. Entschuldigung, tut uns leid, kannst du vielleicht bitte, wir haben, tut uns leid, eigentlich war das reserviert, tschuldigung, kommen noch leute, bitte, dein Zelt, vielleicht, nen Meter weiter, bitte, danke.
Erstmal anständig grillen und die annern Nachbarn kennenlernen. Sind Pfälzer, einen nennenwa Sido und einer heißt Bene. Hm Pfälzer, na immerhin. Martin packt genüßlich seine Tasche aus, da is eine 5-Minuten-Terrine geplatzt sowie zwei Bier. Dementsprechend sieht der Inhalt aus.
Wir ziehn son bisschen über den Platz, Richtung Disco-Zelt. Danaben stehn so drei Kippenautomaten, einfach so da am Zaun, obwohl hier doch das ganze Jahr über höchstens mal n Bauer vorbeifährt. Oder ham die die Pfeiler mit den Automaten nur fürs Festival in den Boden gerammt? Noch nie gesehn, lustig.
Ab inne Disco und wir machen ein lustiges Spiel. Helena zieht meinen Hut, meine Brille und meine Jacke an. Einfach nur so zum Test. Daraufhin kommt so irgendwie ausm Nichts ne Horde Fans auf Helena zugestürmt, zwängen sich mit aufs Foto und hauen genauso schnell wieder ab. Tolle Leute!
Das wolln die annern natürlich auch mal ausprobieren! Hier Martin im Fö-Look. Kriegt aber keine Fans. Nur Hille. Und sich selber findet er ganz schick, so schick dasser auch gleich n Foto von sich macht.
Dann probiert Hille das mal aus. Sieht anscheinend auch scheiße aus, kriegt jedenfalls keine Fans
Der Pfälzer Bene probierts auch. Ohne Erfolg. Auch keine Fans. Schrecklich.
Inzwischen sind anscheinend schon n paar Stunden vergangen, zumindest isset wieder hell. Ne Truppe Leute kommt vorbei und fragt, aus welchem Bundesland wir sind. Die Idee greifen wir auf, laufen umher und fragen in diversen Zelten, wo die denn herkommen, damitwa alle Bundesländer zusammenkriegen. Irgendwo treff ich Leute aus Kunrau die auch die Vö kennen und mir mitteilen dass die Mü morgen noch kommt. Das Zelt hab ich nie wiedergefunden.
Beim Rumlaufen treffen wir irgendwann auf Johnny Cash himself, der da auf nem Campingstuhl sitzt und pennt. Wir wecken ihn auf um nach Autogrammen zu fragen und er spielt für uns "Ring um meine Eier"
Irgendwann nachts kommen die annern Dortmunder an, großes Hallo, die ham sogar n Geschenk für Helena dabei, nämlich ne Palette Jägerpils und ne DVD von Doppelpack
Martin und ich laufen weiter über den Campingplatz, klauen irgendwo Schokoriegel und bei nem annern Zelt kriegenwa ne Flasche Jägermeister von dem letzten, der da noch wach is. Einer der Schlafenden wacht aber irgendwann auf und stellt uns zur Rede, wir sollen doch gefälligst die Flasche hierlassen. Ich biete ihm einen Schluck an. Er geht wieder pennen.
Am nächsten Morgen wachen wir irgendwann inner prallen Sonne auf und ich hab immernoch meine Jack an. Aber festen Schlaf, hab nichmal gemerkt dass Helena meine Kamera geklaut hat
Irgendwann später kommt der nächste Nachzügler: Frank! Wir brauchen erstmal ewig bis wir ihn finden weil es wohl mehr als nur einen Eingang gibt und nachdem wir ihn gefunden haben, braucht er wiederum ewig um sein Auto wiederzufinden
Erstmal zum Zelt, uppmachen! Außerdem kann Martin da prima seine Tasche entleeren und die mit Bier und 5-Minuten-Terrinen-Pulver beschmutzten Klamotten vonner Sonne trocknen lassen. Paradiesische Zustände
Und da is unsere heitere Truppe! Naja nich alle, Helena fotografiert grad und Hille pennt bestimmt noch, der hat das noch nich so raus mit Biorythmus umstellen während eines Festivals.
Endlich mal ab zum Bühnengelände! Highfield isn schönes gemütliches Festival, so 25.000 Leute warn glaubich da, nich son Mammut wie das Hurricane oder so...in ner Viertelstunde anner Bühne. Auch toll: Wellenbrecher ohne extra Kontrollen, also so aggro Securityleute gibbet hier nich, kann jeder nach vorne der noch Platz findet. Total schön. Achja und hier is Frank, Mr. Cool genannt, der meint es wär sein letztes Festival
Erste Band die wir sehen: Coheed & Cambria! So Prog-Emo-Zeux, nich ganz mein Ding aber ganz cool, muss man wohl das Album vorher gehört haben um da nen Zugang zu finden...aber nett so fürn Auftakt.
Wir latschen son büschn rum. Weiter hinten is die Spirit-Area, da war aber nie so richtig Action während wir da warn. Hier is jetz grad son Wettbewerb, da können sich Leute auf son Mopped setzen und gewinnen tut der der den Motor am lautesten aufheulen lässt und wo am meisten die Umwelt verpestet wird. Glückwunsch.
Nächste Band: Dropkick Murphys! Endlich geht mal son bisschen nach vorne, sowohl vonner Musik her als auch für uns! Ham auchn neues Album draußen, weniger Folkparts, schade
Gibt aber natürlich trotzdem noch Dudelsack und Akkordeon und wat weiß ich wat für Teile noch. Das Publikum is ziemlich aggro, gibt gleich Riesen Moshpit und aufgrund der für einen heißen Festivaltag sehr ungünstigen Bodenbedingungen sieht man bald garnix mehr von der Bühne, nur noch ne Riesen Staubwolke...
Wir sind uns aber alle irgendwie einig dass die Band letztes Jahr aufm Hurricane deutlich mehr gerockt hat. Außerdem gehn die jetz zu sehr in die Bravo-Teenie-Richtung und ham bald zig Mädels auf der Bühne die sich alle freuen dasse da tanzen dürfen
Naja wir gehn danach aber zurück zum Zelt. Mit einem Ziel: Good Charlotte verpassen! Ziel erreicht und nochn paar Mexikaner kennengelernt, wat will man mehr.
Und wieder zurück zur Bühne! Es spielen: The Hiiiiiives! From Sweeeeden! Everybody say Yeeaah! Riesiger Spaß für uns, freuen uns schon auf die Selbstabfeierungsansagen von Sänger Pelle. Wir sollen nicht enttäuscht werden! Do YOU know the Hiiives? Lennart is begeistert!
Weit nach vorne gehts für uns nich, wir bleiben hinten, tanzen und freuen uns. Großartiger Auftritt! Der Sänger versucht sogar wat auf deutsch zu sagen. "Hallo meine Liebeskinder, wir spielen jetzt eine kleine Nachtmusik!" - sehr amüsant! Später stellt er noch klar dass seine Band "the Hiiives auf dem Hiiiighfieldfestival twothousandfiiiive" ist. Ich hab sogar Leute mit Hivesfield-Shirts gesehn, sehr lustig
Und wieder zurück zum Zelt, wat futtern, rumlaufen, mal alleine mal nicht...Wir beschließen dann irgendwann uns zumindest den Schluss von Incubus noch anzuschauen. Gehen also ganz spät noch zur Bühne um Incubus von selbiger gehen zu sehen. Hat sich ja gelohnt...
Also wieder zum Zelt! Is noch Bier da, Bier gehört vernichtet und Frank kann das sogar im Schlaf! Vollprofi!
Der nächste morgen! Samuel is zwar erst auf seinem ersten Festival, aber weiß jetz schon was sich gehört! Aufstehen und Schnäpperken fegen! Er hat gekühltes Kettenfett dabei, sehr amtlich! Hat das zwar anders bezeichnet, aber den Namen habbich vergessen. Hauptsache Kettenfett!
Irgendwann gehts wieder Richtung Bühne. Die erste Band heute für uns sind die Blood Brothers - Hardcorepunk ausm Amiland, geht gut nach vorne und obwohl ich normalerweise für Hardcore ja nu nich so empfänglich bin, fand ich die sogar ganz gut. ja.
Tja, heute is wie gesacht schon Samstag. War der Freitag noch von strahlendem Sonnenschein geprägt, gibbet heute einen Regenschauer nach dem annern und das T-Mobile-Zelt freut sich über den Ansturm weil dann alle diese lächerlich tuntig-pinken Regencapes holen.
Zurück zum Zelt, essen. Samuel trinkt Wurstwasser. Ich bleib da doch lieber beim Bier...
Aber nicht zu lange am Zelt bleiben, Alkaline Trio spielen gleich! Ich will die unbedingt von Anfang an sehn aber außer Hille kann sich keiner entschließen, mitzulaufen. Tut zwar noch regnen und alles is schlammig aber wat solls, nix wie los! Und hat sich natürlich gelohnt! Auch wenn die von einigen Leuten als Emo bezeichnet werden, is doch auch nur n Wort!
Los gehts mit dem Klavier-Intro von "Time to Waste", wohl vom Band, dann kommt die Band auf die Bühne gestürmt und komplettiert ebenjenes Lied. Weiter gehts mit vielen bunten Hits, naja bunt nich, eher schwarz-weiß-rot. Nur der türkise Bass will da nich so reinpassen
Gitarrist Matt Skiba is auch der Hauptsänger, n paar Lieder übernimmt auch der Bassist. Schaffens aber beide diese für Alkaline-Trio so typische Melancholie in den Songs rüberzubringen ohne dass das irgendwie nervend oder übertrieben wirkt. Und dabei ham die sogar richtig Spaß beim Auftritt! Alle drei oder nee zwischendurch warns sogar vier, da kam n zweiter Gitarrist dazu...
Soviel Melancholie is wohl für einige Leute zuviel. Neben mir tanzt son Typ die ganze Zeit ziemlich assig und unangebracht, stört dabei auch die Leute neben sich woraufhin er von einem weggeschubst wird. Und als ich mich wieder zur Bühne dreh hör ich nur ein Klatschen neben mir, der Schubser kniet aufm Boden, hält sich die Nase, alles voller Blut und der Assi haut ab...
Der gebrochene-Nase-Typ wird rausgeschleppt, n anderer is total sauer auf den Assi, wird aber von seinen Freunden aufgehalten. Als das Konzert vorbei is, lassense ihn los und der eine sacht noch "so, jetz darfste!" - er zieht sich die Jacke aus und stürmt sich auf den Assi, ganz groß! Das Foto hier hat damit aber nix zu tun, das sind nur so Schlammmonster
Schlammmonster gab es da so einige. Hille wurd zum Beispiel von den beiden Schlammmonstern geknuddelt, wodurch er selbst zum Schlammmonster wurde. Das verbreitet sich ungefähr so schnell wie Vampire wennse wen beißen.
An irgendsonen Tabakpropagandastand gibbet ne Strandmatte im Barbieformat, sieht jedenfalls so aus, und die soll wohl dazu da sein Kippen zu drehn. Helena is die Einzige die damit umgehen kann und baut sich ne Riesenkippe, das Ziehen is aber etwas anstrengend...
Lustige Experimente gibts auch anderswo. Zum Beispiel irgendwo aufm Weg, wo sich ganz viele Leute versammelt haben um anderen Leuten beim Limbo-Tanzen zuzuschaun. Einige finden das garnich witzig.
Wieder zum Bühnengelände, da is weiter hinten ne Jim Beam Bühne aufgebaut. Da können betrunkene Musikhörer auf die Bühne gehn, kriegen ne aufblasbare Gitarre und singen Karaoke. Ziemlich lustige Angelegenheit, gibt aber auchn paar Leute die was drauf haben. Schaunwa uns ein wenig an, dafür verpassenwa Silbermond. Ach wie schade.
Zufällig läuft uns dann noch Alex Simon übern Weg, der kleine, den kennich ja noch vom Sportfest anner Schule! Ich versprech ihm ihn aufm Rückweg mitzunehmen, damit er nicht Zug fahren muss und dadurch Social D verpasst. Ich bin ja so ein herzensguter Mensch...nächste Band: Weezer! Richtig cool, dabei kenn ich die kaum, Buddy Holly wird natürlich gespielt und Island in the Sun sogar akustisch, hat gefallen.
Danach: Queens of the Stone Age! Zusammen mit Alex quetschen wir uns irgendwie nach vorne, Publikum is gut aktiv, alle paar Meter fallen ständig Leute um, Alex auch.
Dafür gibts schön viele Hits zu hören, Josh Homme wird nicht umsonst jetzt schon von einigen als Legende bezeichnet. Außerdem darf der Typ Brody knallen. Jo Hit nach Hit, gegen Ende werden die Songs immer länger, sehr cool mit schön viel Gefrickel und Geschraddel, geiler Auftritt!
Nachm Auftritt ziehts uns zum Bierstand direkt nebenan, da kann man prima mit den Bierladies flirten. Die lächeln mich immer an und berühren meine Fingerspitzen währendse mir das Wechselgeld geben. Ker, mit wat für Mitteln heutzutage Bier verkauft wird. Tja. Außerdem lernen wir nen Thüringer kennen, der wegen Good Charlotte hier is und uns ne neue Bedeutung des Wortes "sägen" beibringt. Nämlich pissen.
Dann Foo Fighters! Is schon spät, alle schon fertig, also ergatter ich mir n Platz hinterm Wellenbrecher da kamman gut stehn und Dave Grohl lauschen. Zwischen mir und Wellenbrecher steht noch son Bürschchen und als ich ma gegen ihn geschubst werd macht der diese tolle Erste-Reihe-Geste mit Abstützen und mit dem Arsch die Meute nach hinten drängen. Da steht aber nur n Fö also guck ich ihn böse an. Er ganz eingeschüchtert "...aber das macht man doch so..." - armer Kleiner, ich krieg Mitleid
Irgendwann hat der Typ genug Angst vor mir um freiwillig abzuhauen, komischer Typ. So gefährlich seh ich doch garnich aus. Naja weiter Foo Fighters gaffen ohne Ärsche an den Knien. Gibt alle Hits, ich bin begeistert! Bei "Cold Day in the sun" singt ja bekanntlich der Drummer, tut er hier auch und dafür geht Dave Grohl ans Schlagzeug
Zurück zum Zelt und ich hab alles verpasst! Frank hatte heute seinen großen Tag, war herrlich betrunken, hatn Pflaster am Hals, pennt aber jetz. Schade. Dafür immer mit nem Lächeln auf den Lippen. Es sei denn man zieht ihm den Schlafsack wech...
Naja viel geht aber nich mehr also geh ich irgendwann pennen. So gegen 9 wach ich auf weil ich pissen muss, dabei fällt mir auf dass Helena und Martin immernoch da draußen liegen, Martin schön mit Luftgitarre inner Hand. Süß.
Und schon is Sonntach! letzter Tag! Weil heut abend fahrnwa, direkt nach Social Distortion...Ja richtig, Social Distortion spielt heut abend! Bei all der Freude isset mir scheißegal dass ich nich so viel trinken darf wegen fahren. Juchhee! Achja, Foto: Wir beim Frühstücken. Wie immer ohne Schlafmütze Hille
Alex kommt vorbei und wir gehn gemeinsam zu Hot Hot Heat. Das da is übrigens sein geflickter Schuh, ich weiß nich ob er erzählt hat was damit passiert is...
Hot Hot Heat schaunwa uns von weiter hinten an, da wo wa nochn bissel Schatten haben weil heute is mal wieder Sonnentag. Und WAT fürne Sonne. Aber ne lustige Show, der Sänger sieht so lustig aus, voll der Lockenkopf! Und er labert über Jägermeister und die Uhrzeit. Klasse Typ.
Ich schau mir dann noch Tomte an, will sonst keiner von uns sehn weil is ja ne Lappenband. Thees beginnt den Auftritt mit "Wir sind kettcar und der erste Song heißt Ausgetrunken!" und hat auch sonst tolle Sprüche parat. Der geilste Spruch des Festivals: "Die Medien sagen, dieses Wochenende trifft sich die Jugend in Köln. Ich sage, in Köln trifft sich die ungefickte, geistig verwirrte Jugend. Die wirklich okaye Jugend ist hier" zum Thema Weltjugendtag
dann meinte er noch die Security-Leute tun ihm leid weilse bei Tomte nix zu tun haben, dafür dürfense dann heut Abend bei Social Distortion ran. Höhö. Und Thees gibt noch die Empfehlung sich Social D anzuschaun, weil auch wenns hier Leute geben mag, die die nich so hören, hat doch ein Typ, der seit 40 Jahren das macht, wonach wir nach diesem Wochenende schon fertig sind, verdammt nochmal Respekt verdient. Langer Satz aber ich klatsche, einige andere auch.
Danach auf zur Jim Beam Bühne, da is Mambo Kurt! Endlich mal wieder! Immernoch die alte Show, quasi wie immer, der Heimorgelkönig auf großer Mission. Einige schreien die ganze Zeit nach Slayer und Jessica (die Praktikantin), selbst nachdem er Slayer schon gespielt hat und auch erklärt hat, dass Jessica ihm durchgebrannt ist.
Dann gibts nochn paar mehr Parts, kennt man irgendwie schon aber immer wieder lustig. Ob Hip Hop, Techno, Marschmusik oder Metal, Mambo Kurt ist nichts heilig! Als dann auf der Hauptbühne Subway to Sally anfangen, gibt er sein Bestes, gegen die anzuspielen, sehr lustig.
Ich geh trotzdem irgendwann rüber, um wenigstens noch den Schluss von Subway to Sally zu sehen. Die spielen grade den falschen Heiland und der Sänger fordert alle auf, statt der Pommesgabel-Metalhand doch mal das Peace-Zeichen zu machen, sieht zwar albern aus aber is doch mal ne coole Aktion.
Jo die Showeffekte kommen nich so ganz rüber, is ja schließlich noch hell, trotzdem ganz coole Show mit allem Drum und Dran, aber ich glaub ich werd zu alt für sowas.
Zurück zum Auto. Ich geb Alex meine Zweitschuhe damit er Social Distortion von vorne sehen kann. Was bin ich doch fürn netter Typ. Der Kleine hat die schließlich noch nie gesehn. Dafür erzählt er mir, dass sein Vater demnächst mit Campino und Mike Ness essen geht. Bastard, lauf doch nach Hause! Und gib mir die Schuhe wieder!
Zurück am Zelt verbringen wir die Zeit bis unser heutiges Tagesziel (Farin Urlaub verpassen) erreicht is, damit, Hilde ein schönes Gehege zu bauen und Leute anzulabern, die Hilde abfeiern sollen. Einige gucken verstört und einige findens toll. Hilde is übrigens die fette Spinne
Außerdem entwickel ich noch ne Theorie: Die Ossis sind alle frustriert. Ach Mist, war garnich meine Theorie, war die von Stoiber. Aber kein Wunder dass so viele aufm Festival so mies drauf sind. Aber weil Farin sich auf Stalin reimt und Glücklich-Shirts verkauft gehts den Ossis heute besser...alle die wir sehen die zu FU gehen oder von ihm kommen sind fröhlich. Merkwürdig.
Dann müssen wir uns aber auch mal auf den Weg machen! Ab nach vorne! Zwischendurch laufen uns die Alkoholpolitessentusen entgegen die können einem total süß erklären warum man direkt nach dem Trinken soviel Promille hat. Also vorm Pusten kein Alkohol, Martin und Frank trinken deshalb fleißig Kakao. Helena hat vom uns am Meisten, irgendwas mit Dreikommanochwat. Alex hat Nullkommaacht, was nimmt der für Drogen?
Ab zur Bühne, ab nach vorne! Sone Olle fragt uns ob wir die Band kennen die jetzt spielt. Und ob die aus Deutschland kommen. Oder deutsche Gastmusiker haben. Ich pack mir annen Kopp. das sind SOCIAL DISTORTION verdammt! Wisst ihr wie lang ich auf diesen Moment gewartet hab?? 9 Tage! Ein Traum geht in Erfüllung!
Ja zum zweiten Mal Social Distortion sehen, inzwischen kann ich das ja ein wenig nüchterner betrachten, ohne diese ganze Euphorie. War ich in Köln anfangs noch etwas skeptisch, weiß ich ja nun dass dies ein absolut GEILER Auftritt werden wird, dass es WAHR ist! Social Fuckin Distortion!
Mike Ness diesmal von Anfang an ohne Baskenmütze, so lob ich mir das! Aber diese ganze Athmosphäre is wieder da, ganz viele Emotionen prasseln da auf mich ein und nicht nur auf mich. Zumindest soweit ich das beurteilen kann, um mich rum nur begeisterte Leute, alle mit diesem zufriedenen Lächeln auf den Lippen, son kurz-nachm-Orgasmus-Lächeln.
Gibt aber auch hier n paar Leute die keinen hochkriegen und nich lächeln können. Zwei äußerst aggressive Exemplare neben mir zum Beispiel. Einer fuchtelt ständig mit seinem Arm vor annern Leuten Gesichtern rum, nervt total, und schubst andere Leute weg, arbeitet sich ziemlich brutal vor bis in die zweite Reihe, fühlen sich natürlich andere blöd angemacht und beschweren sich. Und die beiden sagen einfach "Ey, wir sind Punkrocker!". Erbärmlich.
Naja immerhin könnense alle Texte mitsingen und der eine wünscht sich immer den Song "Don't Drag On Me", den kenn ja nichma ich. Dafür kommt irgendwann Don't Drag Me Down, natürlich wieder mit der Cocksucker-Ansage, diesmal sollen alle mitsprechen: "Goerge Dabbeljuh Bush is a Cocksucker". Yeah! Der Typ wünscht sich weiterhin fleißig "Don't Drag On Me"
Stattdessen gibts n neues Lied, naja ganz so neu auch nich mehr aber kennt kaum einer, das mit dem Diamond in the rough. Schön mit Gefühl und Pathos und mit dieser herrlichen Whiskey-Stimme von Mike Ness! God Bless Mike Ness!
God Bless Mike Ness ham Martin und ich schon die ganze Zeit aufm Campingplatz gesungen, konnten aber die wenigsten mitsingen. Einer kam immerhin bis zu "God bless like...wat?" Hö. ja egal. Riesen Auftritt. Helena findets garnich mehr so schlimm dasse Social D in Berlin verpasst haben, dafür siehtse die ja hier und hat echt Tränen in den Augen.
Zwischendurch holt Mike nen Jungen auffe Bühne. Wollte wohl n kleines süßes Kindchen präsentieren, aber so klein war der garnich. Hm. Mike fragt ihn: "Hey Boy, how old are you?" - "waas?" - "how old are you boy?" - "chris!" - klarer Fall von Kommunikationsschwierigkeiten! Chris darf wieder vonner Bühne
Weiter gehts! Das mit dem Jungen fand ich eher peinlich, ab jetz aber nur noch die pure Rockshow, Hit an Hit, ich bin im siebten Himmel! Set und Ansagen ähneln sehr dem Köln-Auftritt, find ich ja etwas schade, aber Social D dürfen das einfach. Dürfen auch mal ihre eigenen Ansagen kopieren, mir doch wurst! Find ich klasse!
So ganz gelingen wollen mir die Fotos heute nich, drum hier nur ne kleine Auswahl. Ich kann sogar erklären warum die Fotos nich soo sind: Kamera im Arsch. Weil is ja Festival, dadurch is automatisch die Kamera im Arsch. Diesmal is das Display kaputt. Da sieht man übrigens Jonny Two-Bags, kann man sogar erkennen!
Und letztes Lied: Story of my life! Natürlich wieder mit derselben Ansage wie in Köln, kannse schon fast mitsprechen, Riesenlied zum Schluss und ein absoluter Schnappschuss: Mike Ness beim Springen. Nur leider so unscharf, hm...
So und dann? Abfahrt! Hille und Alex eingesammelt, ab zum Auto, losfahren! Hätt ja eigentlich auch noch ganz gerne nochn bißchen von den Pixies gesehen aber wenn dann nur um "Where is my mind" zu hören - aber spielnse ja eh als letztes Lied. Pustekuchen, denkste. Hamse als erstes gespielt. Wärnwa ma doch noch dageblieben...Na egal, Abfahrt, ich fahr souverän wie immer, Fit wie n Turnschuh, morgen is dann wieder Maloche angesagt. Und die annern beiden müssen inne Schule. Hihi.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz