Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login X

Passwort vergessen?
The Necromaniax, The Kleins, Chefdenker am 24.05.2006 im Projekt 42 in Mönchengladbach

Necromaniax, The Kleins, Chefdenker am 24.05.06 in Mönchengladbach

Mein Vietnamesen-Kommilitone fragt mich inner Uni, was denn morgen überhaupt fürn Feiertag is. Ich sach Christi Himmelfahrt und hat irgendwas mit der Bibel zu tun, aber eigentlich gehts eh nur darum am Vortag saufen zu können. Bin ja eh nich getauft. Gucken wir mal was so im Umkreis los is - hm nix. Erweitern wir den Radius mal. Immernochnix. Doch, da ganz hinten, so anner Grenze von dem Bereich wo ich grad noch mitm Studiticket für lau hinkomm, da spielen Chefdenker! Also nix wie los, ab nach Mönchengladbach!
Sonja haut diverse Frechheiten raus und lässt mich sie anrufen obwohl sie hinter mir steht und geht auch noch dran. Handyguthaben sinkt auf Null. Ich habe Bier dabei, Kiki auch, Ulf auch, Phil hat Scotch, Sonja hat Martini. Und zwar nich einfach nur son Schlückchen sondern ganze Pulle, weil Zugfahren ja so viel Spaß macht!
In Mönchengladbach steppt der Bär und tanzt der Papst im Takt dazu. Der Bär aus Bayern is übrigens entweder Jesus oder Hitler, zumindest nach Ulfs Theorien. Ich hab sone grobe Skizze der Mönchengladbacher Straßenarchitektur angefertigt, wir irren durch die City, Ulf verlieren wir irgendwann, zwei Leute die grad das Bandessen holen weisen uns den Weg, irgendwann sind wir am Projekt 42 und wer steht da? - Ulf. Is einfach weitergegangen, stand plötzlich davor und wundert sich warum wir noch nich da sind. Demnächst such ich mir keine Wegbeschreibungen mehr raus wenn Ulf dabei is.
Einlass is erst um 21 Uhr. Wussten wir zwar, aber wir dachten uns, och, kamman ja noch son bissel Altstadt gucken gehn, weil die Mönchengladbacher Altstadt doch so schön sein soll. Aber selbstverständlich regnet es wie Sau, also stehn wir nur rum, verbrauchen unser Gesöff und beobachten leute. Phil hat nach langer Suche ne Cola gefunden, um sein Whiskyzeux süppeln zu können. Du hast Durst, ich weiß es!
Diverse Punks treffen ein, die Chefdenker latschen auch da rum und Claus muss sich verzweifelt zulabern lassen. Aber nich nur er, wir auch. Am 3.6. is mal wieder Demo, diesmal in Düsseldorf, und da gibbet Kernplatz für Nazis. Fandenwa so knorke dass ein Foto hermusste. Komitee Kontraproduktiv lässt halt nix anbrennen.
Nebenan is sone Metalkneipe, wieso gibts sowas in Dortmund nich? Schön anständige Kneipe mit langhaarigen bierbauchtragenden Kuttenträgern, total schön hier und außerdem kann man hier pissen. Und wo ne Metalkneipe is da is auch der Kollege nich weit, dem gehts auch klasse und bepisst sich stundenlang dass der besoffene CATTi nachm Betrunken-im-Klappstuhl-Konzert sich sofort die nüchterne Sonja klargemacht hat. Profi halt!
Wir wollen grad rüber zum Projekt 42 da rufen son paar Kuttenträger "Mach mir die Schere!" und entpuppen sich doch tatsächlich als Fans der Wacken-Duschband, sind begeistert den Kollegen zu treffen und lassen sich mit dem ablichten. Wir laden sie noch ein, kommt doch rüber, da spielt der Kollege mit seinem Nebenprojekt, son Punkprojekt. Hm, wollnse aber nich.
Rüber! Erste Band The Necromaniax. Der Name spricht schomma für sich, alles klar, gibt also Psychobilly! Outfit der Band orientiert sich aber eher an den Misfits und die Songs auch, nagut. Alle bleich geschminkt und mit amtlicher teufelslocke vor der Stirn, der Sänger überzeugt dann noch durch seine klasse Stachelfrisur
Die Lieder orientieren sich wie gesacht stark am Misfits-Horrorpunk, aber soweit ich das verfolgen konnte tatsächlich eigene Lieder und keine lahme Coverband. Geil! Scheinen zwar alle noch ziemlich jung zu sein, aber wenn die so weitermachen gibts wohl wirklich ne neue Horrorpunkband die sich wirklich sehen lassen kann, Daumen hoch!
Ich mein sogar, den Sänger letztens beim Misfits-Konzert in Bochum gesehen zu haben. Vorne in der ersten Reihe und vollgeschwitzt, während ich vor seiner Nase im luftigen Fotograben rumtanze. Wat bin ich doch geil! Und hab sogar mal Jerry Only interviewt. Kamman nich oft genuch sagen! The Necromaniax, reichlich unorigineller Name aber dafür kann man den sich einigermaßen merken. Versuch ich jedenfalls.
nächste Band: The Kleins! Kenn ich bisher nur so vom Namen und weil die mächtige Bookingagentur Maksimowski für die dat Booking macht. Der vielbeschäftigte Maks is aber nich anwesend heute, is ja nich sein Niveau dat. The Kleins also, und die rocken wirklich die Hölle und ich sage absichtlich die Hölle und nicht wie Hölle. Warum, weil klingt geiler. Amtlicher Rocknroll bis Punkrock, wohl die Ruhrpottvariante von Church of Confidence, geht gut ab, geil!
Der Halstuch-Daniel mit der lustigen Frisur spielt hier Gitarre, statt Flammen n rosa Totenkopf da druff. Putzich. Zweiten Gesang macht der wohl auch, weiss ich aber nur wegen Foto weil ich bin jetz schon jenseits von Himmel und Hölle, schließlich krieg ich jetz vertraglich (nagut, is nix unterschrieben) Freibier auf Chefdenker-Konzerten. Hindert Matze nich daran, uns Jägermeister zu bringen. Shalalala...
The Kleins heißen The Kleins weilse Klein heißen. Mit Nachnamen. Und dat hier am Bass is wohl der Papa Klein, hält sich bedeckt zurück obwohl er n Mikro hat. Aber ich glaub der kam auch mal nach vorne und hat was ins Mikro gelabert. Weiß nich mehr was.
Der andere vonnen Gebrüdern Klein, Namen vergessen, aber Nachnamen wisst ihr ja jetz hoffentlich. Die Band gefällt mir auf jeden Fall, sehr amtlich und solide, jederzeit wieder! Gerne auch mal mit Bläser, die sollense nämlich auch haben, sind aber heute nich da. Schade.
Einziger Nicht-Klein is der Sänger, aber dafür is der wohl Brite und irgendwie scheints als ob die Briten den Rocknroll schon im Kindergarten lernen, so wie der das draufhat die Show zu perfektionieren - wow. Mitsamt rumtanzen und posen und singen kanner auch. Schöne Band. Weitersaufen.
Der Kollege kommt auf die wahnwitzige Idee sich auf den Boxenturm zu stellen, weil man ja als Veranstalter immer auf die Idee kommt einfach alle Boxen zu stapeln und da der Kollesch selbstverständlich auf die Idee kommt, da doch einfach mal draufzuklettern. Hopphopp. Fö darf ihm die Gitarre reichen, und der Kollesch erklärt sogar noch extra, wie ich das am besten mache mit dem Reichen und wie ich die Finger dabei halte.
Und da steht er da oben, stößt sich fast den Kopp und alles is total wackelig, aber muss man halt durch als Profi. Anscheinend ham Chefdenker angefangen zu spielen, sonst würd der da ja nich Gitarre spielen. CATTi kommt vorbei und weil man in dem Laden am Eingang kein Eintritt zahlt sondern erst beim Gehen, kam ich noch nich dazu meine Gästeliste einzulösen, die schnappt sich erstmal der CATTi. Pf. Nehm ich ihm wieder weg, dafür kauf ich ihm n Krefelder, nee stopp gibts nich, Radler auch nich, musste halt Bier nehmen.
Chefdenker auf der Bühne gleich Freude und Grölen und Punkrockfinger und betrunken. Publikum betrunken, Band betrunken und über allem thront der Claus, findet das anscheinend total lustig, seine Band kippt bald von der Bühne aber is ja Rocknroll. The Kleins ham extra schon als zweite Band gespielt, damit Chefdenker sich schön abschießen können.
CATTi musste heute ne Bühne aufbauen. 12-15 Stunden oder so sollte das dauern, und zwar für Fury in the Slaughterhouse die eh erst in n paar Tagen da spielen. So weit muss man als Band erstmal kommen, dass man sich so Leute wie CATTi und so aufwändige Bühnen leisten kann. Dafür is CATTi mit Auto hier und direkt nacher Maloche rübergedüst.
Der Typ mit grünem Iro is totaler Claus-Fan, tut aber auch sonst alles für Chefdenker und hängt mal dat Banner auf. Selbstverständlich falschrum und schief. Die Band spielt inzwischen son paar Gassenhauerhits, wat weiss ich was die gespielt haben, n paar Lieder von Chefdenker, n paar von Knochenfabrik, n paar von Casanovas Schwule Seite, wie das halt seinmuss, bestimmt n Wunschkonzert - wenn ich noch wüsste was se gespielt ham.
Oder Kirchenlieder, weil ja Feiertag is. Volles Programm. Obwohls hier keine Kirche is. Dabei is die Location ziemlich cool, zumindest so optisch, aber Verzehrkarten mag ich nich. Alte Wände, verwinkelte Gänge, bunte Toiletten und man verläuft sich ständig wenn man mal ausm Raum rausgeht.
Thomas is selbstverständlich spätestens ab der Hälfte des Sets nackich, jahrelange Bühnenerfahrung! Sehr zur Freude des Publikums, denn das is ja auch der eigentliche Grund auf ein Chefdenker-Konzert zu gehn.
Posing gibts anscheinend auch, Kollesch hatn schönes Shirt an und alle glücklich. Wir grölen eh alles mit, der Rest auch und meine Lücke im Gedächtnis sagt mir dass ich Chefdenker eigentlich noch ziemlich oft sehen könnte weil ich ja eh immer alles vergesse. Wie so Alzheimerkranke die jeden Tag neue Leute kennenlernen.
Publikum macht auch bald die Oberkörper frei und schwingt das Tanzbein, offensichtlich aber keiner so nackt wie Thomas. Anfänger. Stimmung sowieso gut, kein Wunder, dat sind ja nämlich tatsächlich Chefdenker da auffer Bühne
Claus rettet sowieso jede Situation durch lockere und sinnlose Sprüche, drum stehen wir das eine oder andere Mal so da und gucken wie ne Mischung aus begeistert, skeptisch, verwirrt, euphorisch und irritiert. So viele Emotionen auf einmal, hach.
Punker stürmen Bühne.
Konzert zuende, ab innen Backstage, da wird weitergesoffen, der Kollesch is total stolz auf seinen Miniverstärker weil die Jungs ja heute mit leichtem Gepäck reisen so ganz ohne Bus und ohne Kremer. Tjaha
Matze is sowieso das Feiern in Person, haut ma eben n Fass Bier wech (is klar) und die Stimmung hier hinten kocht. Kiki und ich entschließen uns dann doch irgendwann für den Heimweg, entscheiden uns für Ulfs Abkürzung und sagen natürlich auch keinem Bescheid, dass wir abhauen. Arrogante Schnösel
Christina fragte mal wieso es nie n Foto von Kiki bei den Berichten gibt. Mysterium und so. Habbich auch keine Antwort drauf und habs heute wieder nich geschafft. Hm. Kiki will noch nach Witten, mich weckt der Schaffner anner Endstation (zum Glück Dortmund!), im Nachtexpress betrunkene Leute getroffen (ach nee!), halb 6 im Bett, kurz vor 9 klingeln mich Bulle, Mike und Winkler ausm Bett, wir fahrn nämlich nach Flensburg, den Wü besuchen. Uff. 3 Stunden Schlaf muss ja reichen, fertigmachen, einsteigen, Bier steht im Autokühlschrank und Flensburg wär eigentlich auchn Bericht wert, allerdings gäbs da nen Filmrissbericht mit ner Erinnerungslücke der Qualität von Mönchengladbach und der Länge von vier Tagen. Das flenst.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

The Toni
(The Toni)
28.05.2006 21:33
Geiler Abend,

ich war um 9h zuhause und musste um 11h zum fussballtunier
Bild 22

29.05.2006 20:07
Sein Schwanz.
Die Tochter des Sängers von THE KLEINS

20.06.2006 17:29
find eure kommentare voll cool, endlich mal wat anderes als imma dat trockene...!
der Schlagzeuger heißt übrigens keith...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: The Necromaniax, The Kleins, Chefdenker
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz