Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk im Pott 1. Tag mit Staatspunkrott, Parasiten, Supernichts, Montreal, Mimmis, Hass, Lokalmatadore, Bottrops am 28.12.2007 in der Turbinenhalle, Oberhausen

Punk im Pott 1. Tag am 28.12.07 in Oberhausen

Nach ein paar sehr besinnlichen Weihnachtsfeiertagen freuen wir uns natürlich alle auf den Jahresabschluss! Nee, natürlich nich Silvester, sondern Punk im Pott. Da gibts auch Feuer und es wird geböllert. Nur halt nich erst um 24 Uhr.
Dieses Jahr wurde das Event auch glatt in die noch größere Halle verschoben - heißt also is diesmal nicht ausverkauft. So viel größer kommt mir die Halle zwar nich vor, aber immerhin der Einlass is angenehmer geregelt - mehrere Securitys sorgen fürs Abtasten. Geschlechterspezifisch. Jetzt schon legendär die Frage des Securitymannes an nen jungen Iroträger: "Bist du Junge oder Mädchen?"
Die erste Band ham wir leider verpasst, Kaput Krauts - schade, schon letztens in Bergkamen nich gesehen. Dafür jetzt auf der Bühne: Staatspunkrott aus irgendwo im Süden. Deutschpunkhymnen mit Parolengedresche. Dreimal dürft ihr raten auf welchem Label die sind - genau: Nix-Gut! Passt wie Faust auf Eimer. Oder, äh, so ähnlich.
Ein klein wenig überrascht bin ich dann schon darüber, wie jung die Band is, wo der Name doch so deutschpunkig klingt. Die Musik is auch ein wenig frischer, nich so Rumgeblöke sondern mal etwas melodischer.
Danach erstmal raus, zum Getränkemarkt. Spektakuläre Szenen vor der Turbinenhalle: alte Männer, die versuchen, ihre BMW's vom Parkplatz abzuholen, dazwischen Schnapsleichen und Krankenwagen. Und das um 16 Uhr nachmittags. Ob die alle vorhaben, bis zur letzten Band durchzuhalten?
Wir müssen erstmal nur die nächste Band sehen: Die mächtigen Parasiten! Eigentlich sollten Massendefekt spielen, die mussten kurzfristig absagen - wie praktisch, können wir endlich mal wieder die Paras (wie sie ihre Fans liebevoll nennen) sehen!
Erste Überraschung: Die kleine Isi is nich mehr dabei! Och. Dafür son Typ. Immerhin mit langen Haaren und Kajal. Aber der spielt sich viel zu sehr in den Vordergrund, wer geht schon zu nem Parasiten-Konzert um da nen Typen rumhampeln zu sehen?
Das Publikum is trotzdem verdammt begeistert vom Auftritt. Eine Uhohuho-Mitgrölhymne nach der Nächsten!
Mir fällt auf, dass ich die Parasiten tatsächlich seit dem letzten Punk im Pott nich mehr gesehen hab. Ker, wie hab ich die lange Zeit bloß ausgehalten?
Der Stimmungshit schlechthin: Hansa Dosenbier, wird begeistert von den Anwesenden gefeiert - besonders die Zwischenparts "Wir müssen aufhören weniger zu trinken" und "Durstige Frauen" - interessante Variationen der Saufhits von Betontod und Dimple Minds.
Achja, der neue Gitarrist. Läuft immer quer über die Bühne, teilweise auch davor ein wenig rum, ständig in Bewegung und singt sogar die ganze Zeit mit.
Also, Riesenauftritt der mächtigen Parasiten! Mit allem was dazugehört! Die Meute hat noch lange nach dem Gig ein fleißiges "Uhohuho" auf den Lippen, sogar ne Zugabe kriegen wir noch zu hören.
Wieder mal nach draußen. Inzwischen isses dunkel. Was den gescheiten Punkrocker von heute aber nich stört, also wird flugs ein Lagerfeuer entzündet.
Bei soviel Lagerfeuerromantik kommen natürlich auch ganz große Gefühle auf.
Negativ-Highlight des Abends: Da kommen ein paar Feuerwehrwagen und die Möchtegern-Punks ham nix besseres zu tun als die mit Flaschen zu bewerfen. Idioten! Macht doch schön euer eigenes Festival kaputt! Dazu waren die wohl noch nichtmal da, um das Lagerfeuer zu löschen, sondern weil sich in der Halle ne Friteuse entzündet hat. Wer das bloß alles bezahlen muss...
Nunja. Nächste relevante Band: Supernichts aus Cologne Cologne! Was eine Hitband, arbeiten wohl auch grad wieder an ner neuen Scheibe, davon gibts auch ein wenig Material
Und vor der Bühne isses auch gar nicht so leer, inzwischen füllt sich die Halle wohl! Und Supernichts vor großem Publikum zu sehen macht auch mal Spaß.
Die Show ansonsten - ziemlich Routine. Sogar das Outfit is dasselbe wie letztens in Dortmund.
Egal, bei Mitgrölhits am laufenden Band stört das weiter keinen. Gut gefüllte erste Reihe.
Also, guter Auftritt. Natürlich darf auch die scheiß süße Katze nich fehlen. Immer wieder lustig, dass trotz großartiger durchdachter Texte und ausgefeilten Songs ausgerechnet die den meisten Erfolg haben, die schön nonsense und simpel sind. Die Katze ist so süß!
Nächste Band: Montreal. Naja, kann man sich mal anschauen - ich fand se sogar besser als erwartet. Allerdings auch irgendwie viel zu poplastig, ein Wunder dass die von den ganzen Iroträgern hier so abgefeiert werden, normalerweise wird man doch mit Flaschen beworfen wenn man so ne Musik macht.
Zwei Sänger hat die Band, paar englische Songs gibts auch, die erinnern mich ziemlich an die Vorgängerband "Financial Freaks", auch wenn ich von denen nur ein Lied auf irgendnem Sampler hab. Und für den Pogopunk gibts auch noch was: "Zweifel" von Slime, zu Ehren von Elf der gleich mit den Mimmis spielen wird
A propos ein Lied. Das Montreal-Lied schlechthin ist natürlich "Solang die Fahne weht", zu der zwei Leute ausm Publikum auf die Bühne dürfen, um da die Fahne zu halten. Auch sonst wird Publikumsinteraktion groß geschrieben, vorher durfte auch schon ein Mitschnippsler da stehn. Nur die Handynummer von Max Power schreibt heute keiner mit. Hat anscheinend schon jeder.
Zurück zu unserem Stammplatz, die Biertheke umme Ecke. Hier muss man mit Wertmarken zahlen, die praktischerweise 1 Euro kosten. Bier kostet 2, diverse Fressalien gibts auch noch, soll ja keiner verhungern.
Nächste Band: Fahnenflucht! Wiedermal Deutschpunk-Parolengedresche, sauber gespielt und der Sänger im Hawaiihemd - muss dat denn sein? Egal, ganz solider Auftritt.
äh. ja, der Berten is auch da.
Die Mimmis schauen wir uns dann nur kurz und von hinten an. Halt wieder so ne Band die älter is als wir. Und erst recht älter als das Publikum. Aber trotzdem - oder vor allem deswegen - werden die gut abgefeiert
Fabsi wagt sogar den Gang ans Publikum, um dort gemeinsam mit den Fans zu singen. Och joah, mach ich dann wohl mal n Foto von.
Sensationsjournalismus.
Nächste Band: Hass! Die Band von Veranstalter Alex, heute das allerletzte Konzert nach der großen Reunion-Tour. Auch ne ältere Band und an mir immer vorbeigegangen. Aber nen großen Namen hamse in der Szene, drum werdense wohl auch gut bejubelt.
Naja, Reunions wurden dieses Jahr sowieso großgeschrieben. Nächstes Jahr bestimmt auch. Trendy Reunions und so.
Nächste Band: Lokalmatadore! Auch schon wat älter, aber jung geblieben. Mitgrölhymnen am laufenden Band! Und alle singen fleißig mit. Zumindest so lange sie noch singen können und nich besoffen irgendwo am Rand liegen
Wir feiern nebenbei den großen BVB-Fan Pedro ab, der auch fleißig die Lieder mitsingt. Er meint aber, das sollen wir ja nicht weitererzählen.
Is ja schließlich ne Schalke-Band. Mit Schalke-Hits. Also zumindest, wenns nich grad ums Saufen geht. Sänger Fisch traut sich auch mal kurz nach vorne in den Graben
Super Auftritt, mal wieder die Helden des Abends und perfekter Abschluss - könnte man meinen. Aber gleich spielen doch noch die Bottrops...
Außerdem muss Phil noch schnell sein Bier runterspülen. Also bleiben wir noch.
Also wie gesagt, nächste Band sind die Bottrops aus Berlin, Terrorgruppe-Nachfolgeband und dieser Titel wird ihnen wohl auf ewig nachhängen. Den heutigen Auftritt find ich sogar richtig gut, irgendwann gewöhnt man sich wohl an die Lieder.
Und ziemlich viele Ohrwürmer sind da dabei. "Hochhausgirl" und "Reduziert" und sowat. Bleiben auch nach dem Auftritt noch lange in meinem Gehör hängen.
Das Publikum is inzwischen deutlich dezimiert, die verbliebenen Gestalten feiern aber brav weiter, so lange sie noch stehen können
Also, soviel zu den Bottrops und soviel auch zu Punk im Pott erster Tag, is nämlich die letzte Band gewesen. Guter Auftritt, hat gefallen!
Ab zum Bahnhof! Unterwegs kommen wir noch am Turbinenhallen-eigenen Tannenbaum vorbei, is mir bisher garnich aufgefallen. Wie besinnlich!
Draußen brennt natürlich noch das Feuer, ein paar Gestalten wärmen sich daneben und ansonsten wird hier brav gesoffen.
Ähnliches Bild am Bahnhof. Nur wird weniger gesoffen und Feuer gibts hier auch nicht. Dafür diverse Schlafsäcke. Dabei wurd doch extra angekündigt, dass die Turbinenhalle geöffnet bleibt, damit die Leute da pennen können...trotzdem schönes Bild. Lauter Punks pennen vor McDonalds.
Wir hingegen müssen nur irgendwie nach Hause kommen. Also ab inne Bahn und los. Phil und Ulf steigen in Castrop aus, ich genehmige mir noch ein Bier im Tarantula - und weil meine Stimme grad irgendwie heiser und weggekrächzt is, auch noch n Jägermeister (Eventuell der letzte Jägermeister im Tarantula?) hinterher. Ah, das tut gut!
Ab nach Hause, morgen früh gehts wieder los! Punk im Pott zweiter Tag!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Punk im Pott: Staatspunkrott, Parasiten, Supernichts, Montreal, Mimmis, Hass, Lokalmatadore, Bottrops1. Punk im Pott: Staatspunkrott, Parasiten,...
(Oberhausen, 28.12.)
Punk im Pott: Superfreunde, Kafkas, COR, Chefdenker, Rasta Knast, Rawside, Betontod, Normahl, Dritte Wahl2. Punk im Pott: Superfreunde, Kafkas, COR,...
(Oberhausen, 29.12.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz