Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Myfest: Dampfmaschine, Kotzreiz, Kumpelbasis, Fightball,..., 01.05.2011 in Berlin, Kreuzberg - Bericht von Fö

Myfest 2011, 01.05.2011 in Berlin

Lange nich mehr am 1. Mai in Berlin gewesen. Überhaupt lange nicht mehr in Berlin gewesen. Hol ich hiermit nach. Nachdem der gestrige Tag eher unspektakulär in der Milchbar endete, brauche ich heute tatsächlich etwas länger, um aus der Koje zu kommen. Am Alk kanns nicht liegen. Ich glaub ich werd alt. Naja, egal. Herr Bönx und Frau Wolfram hauen irgendwann ab zur Tatort-Tour(!?) und auch ich schlender irgendwann gemütlich gen Oranienstraße, wo ich bald auf Daniel und Lea treffe.
Vor der Coretex-Bühne harren wir der Dinge, die da kommen mögen. Die Sonne prallt heute mit voller Kraft, aber dafür ist im Schatten Winterjacken-Zeit. So nen krassen Temperatur-Kontrast hab ich echt selten gesehen bzw. gefühlt. Nunja. Erste Band, die uns heute einheizen soll: FIGHTBALL! Den Namen hatte ich schonmal irgendwo gelesen, und die Assoziation fiel nicht schwer: Punk'n'Roll-Gedöns!
Kann sogar, trotz der frühen Stunde, durchaus unterhalten. Melodischer Punkrock mit Streetpunk-Attitüde. Mehrstimmige Refrains, die ganz gut nach vorne gehen. Erinnert mich teilweise an Far From Finished, selbst die Ballade stört nicht weiter. Ein paar Akzente werden gesetzt durch gelegentliche Keyboard-Töne und sogar eine Trompete findet den Weg auf die Bühne.
Keine Offenbarung, aber unterhaltsam. Als letzten Song gibts "Timebomb" von den guten alten Rancid. Schonmal schlechter gehört. Nett. Anschließend muss ich feststellen, dass die Stände hier kein alkoholfreies Bier haben, das Wasser aber mit 2 Euro unverhältnismäßig teuer ist. Naja.
Die nächste Band hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm, aber da nach und nach immer mehr Leute zu unserer Truppe stoßen, bleibt wohl nichts anderes übrig, als die auch zu begutachten. CHUCK AND THE PINK FLAMINGOS nennt sich die Band auf der Bühne, mit dabei bekannte Gesichter wie Tex Morton (Chainsaw Hollies, Mad Sin) und Chuck Harvey (Frantic Flintstones)
Damit dürfte auch klar sein, was für Musik einen erwartet. Psychobilly-Krams. Zumindest Chucks röhrender Gesang sorgt ein wenig dafür, dass der Sound sich etwas von der Masse hervorhebt. Ansonsten ist die Show zwar unterhaltsam, aber auch nicht weiter spannend. Ein großer Topf mit Rock'n'Roll, Country und Punkrock - aber ich hab darauf grad nicht wirklich Hunger.
Vielleicht sollte ich mir einfach nen Flat wachsen lassen, damit hört sich solche Musik gleich viel ausgelassener. Höhö. Nee, schlecht wars nicht (das wär bei solch erfahrenen Musikern auch unmöglich), aber mich hats nicht vom nicht vorhandenen Hocker gerissen.
Mal schauen was sonst so geht. Ein Blick auf die Häuserwand offenbart nicht nur eine wunderschöne Ansammlung an Flats (muahaha), sondern auch noch geistreiche Piktogramm-Unterhaltung. Die Spinnen, die Bullen, die Schweine.
Langsam nähert sich der Zeitpunkt, an dem die Dichte an sehenswerten Bands höher wird und man sogar mit gelegentlichen Überschneidungen rechnen muss - beispielsweise fangen in Kürze Dampfmaschine auf der Trinkteufelbühne an, während hier auf der Coretex-Bühne gerade KOTZREIZ ihr Set beginnen. Verdammt. Aber Insider-Infos von Eva verraten, dass es am Trinkteufel eh schon Verspätungen gibt. Also dann! Kotzreiz! Ich glaub ich kotz gleich!
Dass es sich hierbei um die derzeit vielversprechendste Deutschpunk-Band handelt, schrieb ich bestimmt schon an anderer Stelle. Auf dem Album befindet sich ein Smasher nach dem nächsten, und auch live wusste das Dreiergespann immer zu unterhalten. Auch heute gibts wieder ein buntes Feuerwerk an Hits.
Aber ich muss gestehen: Eine Band zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit sehen macht sie nicht unbedingt spannender. Die Setlist fast dieselbe (okay, "Berlin" etwas vorgeschoben) und auch die Ansagen (ich sag nur "eins-zwei-drei-vier und jetzt ihr" hat man schon mal gehört. Aber ich bin wohl selbst schuld, wenn ich zu jedem Konzert renne.
Immerhin merkt man, dass wir uns hier in der Heimat der drei Halunken befinden. Ordentlich voll ist es vor der Bühne, im Moshpit dreht sogar ein Rollstuhlfahrer seine Kreise und außerordentlich textsicher zeigt sich das Publikum auch.
Bin mal gespannt wann's mal neues Output der Band gibt, die neuen Stücke wie "Punk bleibt Punk" versprechen schonmal ein weiteres Hitfeuerwerk. Ansonsten gibts die bewährten Mitgrölstücke. "3 Hunde 65 Tage", "Fussball", "Knüppelvoll" - sogar "Useless" wird begeistert von der Fanschar aufgenommen.
Mal wieder ein guter Auftritt von Kotzreiz - rangiert aber in meiner persönlichen Kotzreiz-Konzerte-Hitliste trotzdem ganz hinten. Vielleicht ist einfach nicht mein Tag. Oder ich bin mental eh nicht voll dabei, schließlich kann ich mir den Auftritt nicht bis zum Schluss angucken, da würde die Prioritätenliste meckern.
Genau, Dampfmaschine und die Trinkteufelbühne rufen...also durch die Menschenmassen schlagen. Unglaublich, wie voll das hier auf den Straßen ist. Teilweise hat man echt Mühen, irgendwie durch zu kommen...mit ein paar weniger Leuten könnte man's hier fast atmosphärisch nennen.
Als wir an der Trinkteufel-Bühne ankommen, haben DAMPFMASCHINE gerade ihr Set begonnen. Und die Oberkörper sind schon frei! Yeah! Um mal vorweg zu greifen: Beste Band auf dem diesjährigen Myfest, mit Abstand! Und da sind sich heute sogar mal alle Anwesenden einig.
Bönx würde Dampfmaschine wohl als Stoner-Oi bezeichnen. Fällt eh etwas schwer, den Musikstil genau in Worte zu fassen. Vielleicht würden Ton Steine Scherben so klingen, wenn sie im Crack-Wahn in ne Tonne Whisky gefallen wären und anschließend beim Versuch, die Miss-Wahlen in der nächsten Kneipe zu gewinnen, aus Versehen den Punkrock erfunden hätten.
Eine Augenweide: Sänger Siggy Rock! Ich glaube, besagte Miss-Wahlen hätte er ohne große Probleme für sich entschieden. Haltung: 1. Ausdruck: 1. Tanz: 1. Gesang: 1. Großartig, man weiß gar nicht wo man hinschauen soll. Auf Platte kann die Band ja schon alles, aber live haut einen das total um.
Und wo wir grad bei Liveshows sind: Die Band befindet sich derzeit auf "Kneipp-Tour" quer durch die Kneipen der Republik - präsentiert von eurem Lieblings-Webzine bierschinken.net! Wer da nicht hingeht, ist selber schuld! Alle Termine gibt's hier
Ordentlich Hits hat die Band auch vorzuweisen. Neben Songs des Debütalbums wie "I love my body", "kurz und klein" oder "Los Paul" gibt es mit "Stress", "Der Sommer stirbt" und "Haben Haben Haben" auch Lieder des im August erscheinenden neuen Albums. Einen kleinen Vorgeschmack liefert die 7-Inch zu "Haben Haben Haben", die es exklusiv auf Tour zu Erstehen gibt.
G.E.I.L.E. Show! Die Band hat die Bühne dermaßen im Griff, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Viel Bewegung, ordentlich Spielfreude - geil! Und natürlich Siggy Rock, der selbst beim Bier trinken vor Wahnsinn überschäumt und nach den Ansagen erstaunte Gesichter zurücklässt, die ebenso fragend wie begeistert nach mehr schreien.
Auch der Rest der Band kann sich selten auf den Füßen halten. Selbst der (reichlich groß dimensionierte) Sicherheitsgraben stellt kein Hindernis da. Oder war es nur der Bierdurst, der den Gitarristen nach vorne gedrängt hat?
Egal, auch hier gilt mal wieder: Sieg auf ganzer Linie. Großartig. Alle Berliner sollten sich spätestens jetzt den 14.5. dick im Kalender markieren, wenn die Band in der Jägerklause eines ihrer berüchtigten Kneipenkonzerte geben wird...
Achja, auch selten bei Open-Air-Nachmittags-Slots: Die Band darf sogar ne Zugabe spielen, was vom Publikum mehr als begeistert aufgenommen wird. Echt jetzt, der Auftritt war der Hammer. Das mag jetzt enthusiastisch klingen, aber das liegt daran, dass ich es bin.
Und jetzt? Blöd gucken?
Mir fällt auf, dass ich heute bisher viel zu wenig Fotos von Personen gemacht habe. Hol ich hiermit nach. Naja, ob sich das gelohnt hat?
Also weiter, im großen Bogen zurück zur Coretex-Bühne. Vor dieser schachteln sich die Menschenscharen und es dröhnt lauter Doppelbass-Sound von der Bühne. Okay, das deutet wohl darauf hin dass wir die Band "Keule" verpasst haben und stattdessen jetzt vor FINAL PRAYER stehen. Berliner Hardcore-Größe.
Hm, bläst ganz ordentlich nach vorne, meins is das aber nicht. Zu sehr NY-Style-inspiriert. Aber den Massen vor der Bühne gefällts. Ich bin froh dass wir recht weit hinten stehen, die Luft weiter vorne besteht quasi nur noch aus Stagedivern...
Einmal blöd gucken, bitte.
Viel wichtiger: Die nächste Band! KUMPELBASIS habe ich mittlerweile seit über 8 Jahren nicht mehr live gesehen. Damals brachten sie mit "Mächte des Alltags" die beste Deutschpunkplatte des Jahres raus, verschwanden anschließend von der Bild- und Bühnenfläche - und sind jetzt wieder da. Schon bald soll ein neues Album kommen, das, glaubt man den Vorschusslorbeeren, mal wieder alles in den Schatten stellen wird.
Reichlich unterschätzt die Band, würde ich sagen. Es würde ihrem Bekanntheitsgrad eh gut tun, wenn sie sich mal etwas aus Berlin raus trauen würden - nunja. Hier kennt man sie zumindest einigermaßen, vor der Bühne vergnügen sich jung und alt.
Recht gemischtes Set - neben den großartigen Songs vom ersten Album wie "Generalausstieg", Kottiblues", "Meuchelmörder" oder "Schminkschrank" gibt's auch jede Menge neue (oder nur als Demoversion bekannte) Lieder wie "Keine Zeit", "Borracho" oder zwei Lieder, die bezeichnenderweise auf "Berlin" und "Babelsberg" horchen - letzteres übrigens ein Fußball-Lied. Brauch ich zwar nicht, kennen hier aber immerhin einige.
Neues Bandmitglied? Am Rande der Bühne steht schon der Nachwuchs bereit und spielt den ganzen Auftritt über gekonnt die Luftgitarre. Beste Szene: Ein Typ tippt ihn an und reicht ihm verschmitzt ein Plektron. Irre.
Aber die Show machen ja eh die alten Säcke auf der Bühne. Tausendsassa und Mann-der-Tausend-Bands Tom Schwoll zupft hier übrigens die Gitarre. Dürfte man wohl fast als Qualitätsmerkmal ansehen. Übrigens hat er mal, wenn ich mich richtig erinnere, erzählt, dass von all seinen Bands und Projekten Kumpelbasis ihm die liebste wäre. Schön.
Sänger Stevie hat auch sichtlich Spaß auf der Bühne, freut sich über jede noch so kleine Reaktion aus dem Publikum und lässt auch die üblichen 1.-Mai-Sticheleien nicht aus ("Sammelt Flaschen! Sammelt Dosen!")
Hätte in nem kleineren Laden mit Sicherheit mehr Bock gemacht, so fehlte mir irgendwie noch das letzte Quentchen um vollends zufrieden zu sein - nunja. Außerdem mussten wir mal wieder frühzeitig abhauen (und das gerade zum großartigen Slime-Cover "Albtraum"), schließlich haben wir noch andere Termine: Atari Teenage Riot und K.I.Z. treten im Trafo auf, na da simma gespannt. Wen das interessiert, der lese hier weiter. Der Myfest-Bericht selbst geht aber direkt weiter...
...nämlich mit dem, was nach K.I.Z. und Atari Teenage Riot noch von der Stadt übrig ist. Höhö. Naja, mittlerweile ist es schon recht spät, einige Bands haben wir verpasst, aber immerhin von der Trinkteufel-Bühne erklingt noch Musik: Die Bad Luck Charms befinden sich gerade in ihren letzten Atemzügen.
Nee, natürlich befindet sich nur das Konzert in den letzten Atemzügen. Streetpunk-Gedöns. Wäre mit Sicherheit ganz interessant gewesen, wir bekommen aber nur das letzte Lied mit: "I fought the law". Zwar ein Standard-Cover-Song, kommt aber gut. Aber halt zu wenig, um diese Band irgendwie bewerten zu können.
Also nochmal rüber zur Coretex, wo inzwischen ein DJ zunächst diverse Ska-Reggae-Stücke auflegt, um irgendwann zu 80er-Gedödel zu wechseln. Ganz unterhaltsam, auch wenn ich da irgendwie keine Fotos gemacht habe. Trotzdem ist das nüchtern nicht lange zu ertragen - also, äh, Tschöj.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz