Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Simon and the Bar Sinisters, 23.02.2013 in Bochum, Wageni - Bericht von Fö

Simon and the Bar Sinisters, 23.02.2013 in Bochum

Konzerthopping Part Zwei. Marki Mark und meine Wenigkeit kommen gerade aus Essen, wo Goodbye Fairground unsere Ohren zum Schlackern brachten (Bericht hier). Aufm Rückweg noch nen Absacker im Wageni. Da ist auch irgendwie Konzert, bekam ich heute nachmittag so beiläufig mit. Keine Ahnung wer und keine Ahnung für wieviel und wann - aber hey, es ist das Wageni, selbst wenn wir hier nur ein Bier trinken lohnt sich dat schon!
Wir betreten den Laden, die Band fängt an. Was ein Timing! Gab wohl leichte Verzögerungen, weil die Band 12 Stunden auf der Autobahn verbracht hat. Dafür haben wir den Support verpasst, Pascal Briggs und sein Symphonie-Orchester waren dies laut Mäkschen. Die Band, die da jetzt auf der Bühne steht, nennt sich SIMON AND THE BAR SINISTERS.
Tja, wie soll man dat beschreiben? Ich sach ma Rock'n'Roll. Gemischt mit Blues, Garage, Surf und etwas Rockabilly. Frontmann Simon Chardiet ist eines dieser umtriebigen Rock'n'Roll-Originale, die augenscheinlich nichts anderes machen als Musik zu spielen. Schaut euch bloß mal an, was die kurze Recherche zu seinen vergangenen Kollaborationen ergab! Und wo wir gerade bei Recherchen sind: Reinhören kann man hier
Die Band: Ein wenig die Schrammel-Variante einer Klischee-Rock'n'Roll-Band. Der Bassist trägt ganz selbstverständlich Tolle und ist natürlich ne coole Sau (so lässig an der Wand lehnen beim Spielen macht ja sonst keiner). Der Schlagzeuger im perfekten Las-Vegas-Bar-Dress und mit durchgehendem Grinsen gesegnet. Und der Gitarrist/Sänger, naja, gutgelaunt und fidelt sich da einen ab, mein lieber Scholli.
Das Publikum ist angetan, überall wird lässig getanzt, wobei man bei einigen merkt, dass die Tanzschritte doch eher Ausfallschritte sind - mit erheblichem Radius. Aber das soll uns nicht weiter stören. Nicht einmal Simon selbst, der irgendwann anmerkt, Straight Edger zu sein und in Wasser sein Bier gefunden zu haben (total spirituell und so). Anschließend der einzige Moment, in dem Musik und sämtliche Geräusche im Laden verstummen: als ihm ein "richtiges" Bier angeboten wird. Äh, öh, ja, weiter mit Musik.
Einige Stücke sind offensichtlich Coversongs, aber ich bin ja Banause und beschäftige mich nicht viel mit Musik, die irgendwann vor meiner Zeit über den Äther lief. An "Born to lose" kann ich mich erinnern, sonst keine Ahnung. Das Set, obwohl stilmäßig nicht viel variiert wird, doch erstaunlich unterhaltsam und abwechslungsreich, auch weil die Band so sympathisch rüberkommt. Ah, hier, Bild, seht ihr den Bassisten? Wie lässig!
Große Augen machen wir, als Simon uns irgendwann seine "Setlist" zeigt. Da, staunt selbst. Mittlerweile dauert der Auftritt schon knapp ne Stunde, ich würde mal sagen so grob über den Daumen geteilt haben wir damit 10% des Sets hinter uns. Hahaha! Jetzt ist aber erstmal Wunsch-Zeit, das Publikum darf sich drei Stücke aus der Liste rauspicken und die Band spielt sie anstandslos. Boah.
Maks is auch begeistert.
Unterhaltsames Konzert, kann man nicht anders sagen. Paar nette Sprüche hier und da, Zuschauer begeistert, und der Laden wird nicht leerer - während die ersten sich schon nach Hause verpissen, kommen schon die nächsten Nachzügler aus Essen die Türe herein. Wahrscheinlich könnten Simon & The Bar Sinisters wirklich einfach mal durchzocken, 24/7, und ständig würde sich das irgendwer angucken. Genug Material haben sie ja anscheinend.
Noch ein Highlight: Spontan gesellt sich Hooky mit auf die Bühne, kramt seinen Mundharmonika-Koffer heraus und begleitet die Band für zwei Stücke. Klappt auch super.
Ja, äh. In nem anderen Rahmen hätte das vermutlich alles nicht so gut funktioniert, aber hier im Wageni passt die dargebotene Musik/Show einfach wie Faust aufs Auge. Irgendwann haben Simon and the Bar Sinisters die 100 Minuten Spielzeit durch und wir entscheiden uns, dann doch mal die Biege zu machen. Ihr könnt ja mal im Wageni vorbeischauen, ob sie immer noch spielen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Bernd

27.02.2013 12:42
Jau, bin eben gerade im Wageni gewesen: Die Jungs spielen immer noch. Simon ist vor ein paar Minuten die A-Saite gerissen und er hat einen aus dem Publikum losgeschickt, um einen neuen Saitensatz zu besorgen. Die Zwischenzeit wird für eine kleine Mahlzeit genutzt, nach 4 Tagen Dauerkonzert sieht die Band schon ganz ausgemergelt aus. Mittlerweile kreist übrigens bereits das dritte von insgesamt 28 Setlist-Blättern durchs Publikum - das im Bericht beschriebene war also nur der Anfang! Übrigens: Heute Abend soll angeblich noch Chuck Norris als Gastsänger vorbei schauen. Könnte vielleicht ein anderer Bierschinken-Leser davon berichten? Ich muss nämlich um 17 Uhr los und kann erst morgen wieder vorbei schauen!
Stefan

28.02.2013 19:10
Yep, da haste ordentlich was verpasst. Simon & Chuck Norris sangen gemeinsam die David Hasselhoff-Hymne "I´ve been looking for freedom", wobei Chuck selbstredend kein Mikrophon benötigte und trotzdem den Rest der Band übertönt hat. Anschließend ritt er auf einem brennenden Einhorn Richtung Russland, um im Tschebarkulsee nach Überresten des dort niedergegangenen Meteoriten zu tauchen.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz