Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Swingin' Utters, Atlas Losing Grip, Skin of Tears, 04.07.2013 in Wermelskirchen, AJZ Bahndamm - Bericht von Gerdistan

Swingin' Utters, 04.07.2013 in Wermelskirchen

Vierter Juli. Vor genau siebenundzwanzig Jahren habe ich zum ersten Mal das Licht der Welt erblickt. Weil ich keine Freunde habe und auf Geburtstage an sich auch nicht besonders viel wert lege, nutze ich den Tag um mir mal das AJZ Wermelskirchen von innen anzugucken - eine Freude, die mir aufgrund der miserablen Anbindung des Ladens an das Verkehrsnetz der Deutschen Bahn bisher versagt blieb. Und das, obwohl das Ding doch BAHNdamm heißt! Naja. Mit dem Zug (Zug steht am Bahnhof) nach Schwerte, dort sammelt mich Frank der Frosch ein und wir fahren mit dem Fruppimobil geschwind über die A1 nach Wermelskirchen, wo wir das AJZ auch ohne weitere Anreiseprobleme finden! Mit dem Auto zum Konzert anreisen und dabei auf dem Beifahrersitz Bier trinken, wie lange hab ich das schon nicht mehr gemacht? Egal.
Auf dem Flyer stand "Beginn 20:30 pünktlich" und wir haben gerade den bekannten Gesichtern Hallo gesagt, unsere Namen von der Reservierungsliste streichen lassen und das Wegbier ausgetrunken, als man von drinnen die ersten Töne von Skin of Tears hört, also schnell rein.
Wider erwarten ist es drinnen gar nicht so proppevoll wie ich dachte. Sind wohl dann doch nur alle wegen der internationalen Bands gekommen, und das obwohl das hier für Skin of Tears ein Heimspiel ist und es die Band schon irgendwie 20 Jahre oder so gibt.
Vielleicht lag es auch an dem Set, das aus Sachen bestand, die sie sonst nie live spielen.
Ich sehe die Band heute zum ersten Mal und hab irgendwann letzte Woche zum ersten Mal in die Musik reingehört, weil ich die, wohl wegen des Namens, irrtümlich immer in so ne Gothic-Rock-Ecke abgeschoben hatte. Fataler Fehler!
Denn SoT machen richtig geilen 90er Skatepunk. Muss man sich nur Totos Outfit mal angucken, Tennissocken, Schweißband, Shirt einer kalifornischen Band, alles dabei!
Ich kenne zwar kein einziges Lied, aber gefällt mir doch sehr gut, was da von der Bühne scheppert. Bin mal gespannt auf den Auftritt beim nächsten Bierschinken eats FZW, wenn die auch ihre etwas "bekannteren" Sachen raushauen, da singen dann vielleicht auch ein paar Leute mit, wie beim letzten Lied. Ich nehme mal an, das war dann doch ne populärere Nummer, die ins Programm gerutscht ist.
Hier noch schnell das Drummerfoto, nach ner halben Stunde ist der Spaß dann aber auch schon wieder vorbei und man wünscht uns ohne Zugaben viel Spaß mit den von weiter weg angereisten Bands. Nagut!
Keine zwanzig Minuten, nachdem die letzten Töne von Skin of Tears verklungen sind, stehen dann auch schon die Schweden von Atlas Losing Grip auf den Brettern des AJZ und hauen mit "Logic" einen der größten Knaller vom aktuellen Album raus.
Vor vier Wochen beim Wilwarin-Festival noch leicht in Ungnade gefallen, wird das heute alles wieder wettgemacht. Der Sound war bei der ersten Band vielleicht einen Tick druckvoller, aber ALG machen dennoch ordentlich Dampf. Das Publikum ist auch entsprechend gut dabei.
Rodrigo wie immer in seiner Lieblingspose. Die Band wird ja auch oft in die 90er Jahre-Melodycore-Sparte gesteckt, aber gerade im Vergleich mit Skin of Tears haben die schon einen etwas moderneren Sound drauf.
Der blonde Gitarrist hat wohl in den 80ern etwas zuviel Metal gehört, das Posing ist ja noch ganz witzig, aber die Stadionrockaktionen (Mitklatschen, Text zum Mitsingen vorsagen etc) hätte man sich auch klemmen können. Das gleiche gilt für Songintros vom Band, besonders wenn die sowieso so leise und kurz sind, dass sie eh keiner mitkriegt.
Die Band hat aber sichtlich Spaß an der Sache und freut sich, in Wermel's Church spielen zu dürfen. Laut Band bzw. eines Facebookusers sind 90% der Wermelskirchener übrigens über 90 Jahre alt, deshalb ist da so wenig los. Na immerhin gibts das AJZ!
Die Setlist orientiert sich viel zu sehr am schon viel zu lange aktuellen Album "State of Unrest", aber ich denke es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis da mal was Neues rauskommt, inaktiv sind die Jungs ja nun nicht gerade.
Hier auch mal die Rhythmussektion im Bild! Hatte der Gitarrist ein Shirt mit dem Gesicht von Charles Manson an? Wenn ja, warum? So unreflektiert schon ziemlich fragwürdig.
Rodrigo übrigens nicht nur in seiner Standardpose, sondern auch mit seinem Lieblings-ANTiSEEN-Tourshirt von 2002 an. Für alle die sich fragen, was er für einen merkwürdigen kreisrunden Gegenstand in der Hosentasche hatte: Die Aufbewahrungsbox seiner Ohrstöpsel! Ja, ich habe gefragt.
Hier nochmal die Setlist. Bis auf die Publikumsinteraktion also ein rundum gelungener Gig, meilenweit besser als beim Wilwarin! Fand ich so. Umbaupause, Bierchen zischen, leider hab ich es nicht geschafft, Coco zum Kickern herauszufordern.
Und nun: Die $wingin' Utter$ aus San Francisco! Im Gegensatz zu den ersten beiden Bands zwar nicht so wirklich Skatepunk, dafür aber auf dem Soundtrack von Tony Hawk's Pro Skater 2 mit einem Lied vertreten und damit ein weiterer Leckerbissen für den geneigten Rollbrettfahrer.
Damals, als das Spiel für die PSX rausgekommen ist, war ich gerade in der neunten Klasse und mein Englisch so beschränkt, dass ich fest davon überzeugt war, dass die Zeile "And in between I'm trying to break my fall" eigentlich "Tina Turner breaks my balls" lautet.
Nach all den Jahren sehe ich die Band heute jedenfalls zum ersten Mal. Und bin doch etwas überrascht aufgrund der dargebotenen Performance: Die Band gibt es jetzt ja schon 25 Jahre, aber von altersbedingter Geschwindigkeitsdezimierung keine Spur. Auch der sich auf den späteren Alben bemerkbar machende Folk-Einfluss wird hier nicht besonders deutlich.
Die Band gibt ordentlich Gas, der Auftritt lebt aber von der Performance des Sängers Johnny Peebucks. Peebucks heißt er übrigens, weil er sich im Suff mal in die Hose geschifft und dann bei McDonald's mit verdächtig feuchten Dollarnoten bezahlt hat, oder so ähnlich.
Jener Johnny Peebucks wirkt jedenfalls total irre, springt auf der Bühne auf und ab, haut sich gegen den Kopf, gegen das Mikro, haut mit dem Mikro um sich und will alles zerlegen. Der Gitarrist, der offensichtlich ein großer Fan des Staates Finnland ist, ist zeitweise auch für den Gesang zuständig.
Was nicht heißen soll, dass Johnny zu fertig wäre, um zu singen. Ganz im Gegenteil, er kriegt jeden Einsatz mit perfektem Timing hin, manchmal findet er das Mikro zwar nicht, weil er es, mit oder ohne Ständer, irgendwo hingeschmissen hat, nimmt dann aber kurzerhand das des anderen Gitarristen und alles geht seinen gewohnten Gang.
Nur die Ansagen waren zeitweise etwas zu nuschelig, da hab ich nicht so viel verstanden.
Der Gitarrist mit amtlicher Ramones-Gedenkfrisur. Bei einer kurzen Toilettenpause, während derer ich keinen Song verpasse, weil gerade umständlich eine Saite gewechselt werden muss, schaffe ich es, mir die Schwingtüren des Aborts so gegen die Hand zu hauen, dass ein Strahl aus meiner Bierflasche zielgenau mein linkes Auge trifft. Respekt an mich selbst!
Die Setlist war recht ausgewogen, von jedem Album ein bisschen, auch mein Lieblingsalbum "Broken Bottles, Flowers, Bluegrass and Bones" (oder irgendwie so) kommt nicht zu kurz, inklusive dem Knaller "No Pariah". Das bereits angesprochene "Five Lessons Learned" von der gleichnamigen CD fehlt natürlich auch nicht.
Als die Band dann nach ca. 50 Minuten die Bühne verlässt, wird sie für eine Zugabe zurückbeordert, nur Johnny hat keinen Bock und verschwindet erstmal irgendwo. Die Band fängt ohne ihn an, kurze Zeit später steht er dann in den ersten Reihen und tanzt fröhlich zu seiner eigenen Musik.
Bei der letzten Zugabe war er dann aber wieder am Mikrofon und die Welt wieder in Ordnung. Alle drei Auftritte geil, 10 Euro kann man dafür mal latzen, einzige Kritikpunkte am AJZ die undurchsichtige Pfandpolitik und dass da Leute mit drei sichtbaren Onkelz-Tattoos rumlaufen, das muss doch echt nicht sein. Bis zum nächsten Mal, euer Gerd

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Coco

07.07.2013 23:38
Kicker-Duell wird nachgeholt, versprochen. Ich war an dem Abend eh in miserabler tisch-sportlicher Verfassung...
Gerdistan
(Gerdistan)
08.07.2013 23:03
27.7. AZ Mülheim, da steht doch auch ein Kicker rum, wenn ich nicht irre!
Coco

09.07.2013 20:27
Nee, da kann ich nicht.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Skin of Tears, Atlas Losing Grip, Swingin' Utters
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Gerdistan) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz