Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Back to Future Festival Tag 2: Schmeisig, Abfukk, Mary's Kids, Rasta Knast, Volxsturm, Toxoplasma, Mad Sin, Die Skeptiker, Mono für alle, 20.07.2013 in Glaubitz, Reitplatz - Bericht von der Redaktion

Back to Future Festival Tag 2, 20.07.2013 in Glaubitz

Kiki: Autsch! Kopfweh! Wars so schlimm gestern? Aber schön ruhig wars auf unserem Special-Campingplatz. Super sowas, dafür räume ich auch gerne mal den Müll weg. Muss man sich ja warmhalten so gute Plätze. Was jetzt? Erstmal nüchtern werden. Also ab zum Tümpel (aka Waldbad), wo sich schon der Rest des kompletten Festivals auf der sonnigen Wiese aalt. Ist aber auch hääärrlich son Naturscheiss!
Schlossi: Guten Morgen. Ich glaube, ich habe noch auf keinem Festival so gut und lange geschlafen, ist ja dermaßen ruhig hier, ich bin restlos begeistert.
Coco: Mich jagt die Sonne aus dem Zelt in den Schatten im Waldbad. Gestern schon um sieben in der Früh, halte ich es heute immerhin bis 10 auf dem Zeltpatz aus.
Kiki! Ich hoffe doch, Du räumst auf solchen Veranstaltungen Deinen Müll IMMER selber wieder auf. Das ist kein Dienstleistungsunternehmen, die Jungs und Mädels räumen in ihrer Freizeit hinter Dir her...hüstel.
Schlossi: Alexej hat auch schon Anschluss gefunden und diskutiert mit den Zeltnachbarn über russische Spezialitäten. Empfehlung des heutigen Tages: die Möhren-Paprika-Irgendwas-Paste.
Kiki: Oh ja, die Nachbarn haben aber auch deliziös gegrillt, gekocht, gewerkelt. So mancher Passant wurde noch von ihrem Festmahl mit verköstigt!
Schlossi: Zeit totschlagen bis zur ersten Band, mit Slayer, Prosecco und Waldbad, von einem nicht genannten Mitreisenden despektierlich als Tümpel bezeichnet.
Kiki: Despektierlich? Kein Chlor drin, kein Beton und sogar echte Pflanzen auf dem Grund! Das ist ja ekelhaft! Haben die Kaput Krauts nicht schon gesungen: "Ich hasse die Natur"?
Schlossi: Heute geht es recht zeitig los, um 15.30 Uhr dürfen SCHMEISIG auf der Hauptbühne die Leute beschallen. Mit Cajón und mehr oder weniger lustigen Interpretationen bekannter Rock-und Popsongs.
Schlossi: Höre nur mit halbem Ohr zu, kann mich noch an "Insane in the brain" und "Fear of the duck" (ein Lied über Anatidaephobie, haha...) erinnern. Faszinierend, wie man mit ein paar Akustikgitarren jedes Lied zunichte machen kann. Wenn Coverbands die Zukunft ist, bin ich raus. Aber vielleicht fanden es die anderen ja unterhaltsamer?
Kiki: Ach komm, so schlimm sind die ja nun auch nicht. Als erste Band ok, weiter nach vorne im Line-Up werden sie es mit der Art von Musik auf Festivals (außer dem Gresaubacher Dorffest) wohl auch nicht schaffen.
Coco: Ich schlafe ein. Die Mischung aus Schlafmangel und Sportzigaretten fordert ihren Tribut. Als ich aufwache, spielen Schmeisig gerade ein Akustik-Set neben mir im Waldbad. Da fällt mir ein, ich wollte noch Nudeln kochen.
Schlossi: Ab ins Zelt, da spielen jetzt ABFUKK. Doch halt, wasn hier los? Gähnende Leere, ein paar Panker fläzen sich auf Bierbänken und harren der Dinge, die da kommen. Bisschen, wie im Wartezimmer.
Schlossi: Endlich wird mal gepöbelt. Alles viel zu nett hier!
Kiki: Abfukk, eine der Bands auf die ich mich an diesem WE am meisten gefreut habe.
Kiki: Aber warum schlagen sich die Punker nicht alle gegenseitig die Fresse ein und tanzen Dauerpogo? Viel zu wenig los. Ey, ihr Penner, werdet mal wach!
Kiki: Abfukk kommentieren die verhaltene Stimmung mit Pöbeleien gegen Flunkyballspieler und andere Hirnlosigkeiten, die man auf großen Festivals zu Haufe ertragen muss.
Kiki: Musikalisch gibts das volle Brett. "Alles was ihr wissen müsst" oder "Die Russen" sind einfach Hits!
Schlossi: Nicht zu vergessen, das großartige Cover von GG Allins "Drink, fight and fuck".
Schlossi: Ah, das Phantom ist wieder da. Fragt sich bestimmt immer noch, ob ihm gestern jemand auf die Nase gehauen hat und wenn ja, wer?! Schickes Shirt übrigens.
Coco: Leider liege ich um diese Zeit noch selig im Reich der Träume. Ich könnte wütend sein, dass mich zu Abfukk niemand geweckt hat, aber der Schlaf war wohl nötig...
Schlossi: Von wegen, seltene Schlagzeugerfotos!
Schlossi: Und hier rechts im Bild John-Rainer Lennon-Langhans. Spaß sieht anders aus.
Kiki: Konzerte bei denen Marcel nicht blutet sind ja auch eher die Ausnahme. Verrückter Typ!
Schlossi: Heute ist übrigens auch Tag der Absagen. Die Offenders spielen nicht und Dean Dirg mussten auch absagen. Damit gar nicht erst Frust aufkommen kann, wird einfach schnell die nächste Flasche Pfeffi geköpft. Danke an den edlen Spender, drei Zelte weiter.
Kiki: Du meinst den,der ne ganze Kiste Schnaps dabei hatte, aber selber keinen Alkohol trinkt? Super Aktion, wir hatten immer was zu trinken!
Coco: Hey, wieso hab ich davon nichts ab bekommen?
Schlossi: Wer nicht absagt, steht wie Rastaknast im Stau und so werden MARY'S KIDS kurzerhand vorgezogen.
Kiki: Und waren auch ganze drei Songs richtig gut. Dann wirds irgendwie beliebig, da sich ein Song wie der andere anhört. Aber gut, das Problem haben auch zig andere Bands.
Kiki: Ein Bild für den Pulitzerpreis! Wie kann man derart großartig rumlaufen. Ich präsentiere den geilsten (und später am Abend auch betrunkensten) Drummer des Tages.
Schlossi: Ist das wirklich die Band, die ich vor 'nem Jahr schonmal live gesehen habe? So gut hatte ich die gar nicht in Erinnerung.
Coco: Beinahe Mary's Kids beim Nudelnessen vertrödelt. Aber selbst zu Spätaufstehern wie mir dringt irgendwann durch, dass diese Kapelle vor gezogen wurde. Zur Bühne gejoggt, beinahe pünktlich. Nur den Anfang verpasst.
Schlossi: Zwischendurch gibt's auch mal ein Stück auf norwegisch, von dem der Rest der Band laut Aussage der Sängerin keinen Plan hat, worum es eigentlich geht.
Coco: Ich finde die ja wirklich toll! Poppiger Punk mit zucker Melodien und trotzdem zwischendurch mal eine kleine Hardcore-Kante drin. Und dann diese Stimme dazu! Einfach prächtig.
Coco: Nicht so eine Hitmaschine wie andere Bands dieser Machart. Deswegen erkenne ich live von der Konserve nicht so viel wieder. Immerhin ein paar der Zuckerwatte Melodien. Und "Die little nazi boy". Trotzdem tolle Band.
Kiki: Der nächste Knaller (also von denen die nicht abgesagt haben): RASTA KNAST, die Dauerhitmaschine spielt im Zelt.
Kiki: Und da war's sowas von verdammt warm! Das hält Rasta Knast aber nicht davon ab, uns eine Perlenkette an melodischen Punkrockhits um den Hals zu hängen.
Kiki: Martin war ja die ganze Woche vorher noch mit Agrotoxico unterwegs, was man seiner etwas in Mitleidenschaft gezogene Stimme anmerkt. Dabei hat er dort nicht einmal gesungen.
Schlossi: Keine Ahnung, wer die beiden sind, aber sie wollten unbedingt auf's Foto. Schön geworden. Abzüge gibt's gegen Spende einer Flasche Pfeffi und/oder Kirsch.
Coco: Ich bin kein Fan. Und trotzdem bin ich jedes Mal wieder überrascht, wie viele Lieder ich kenne. Verrückt!
Kiki: Ein Konzert völlig ohne Längen. Rasta Knast können alles und sind immer einen Besuch wert!
Schlossi: VOLXSTURM. Interessiert mich nicht. Ich mach mal gerade paar Fotos und geh zurück zum Zelt. Salzstangen essen.
Coco: Ach, ich erinnere mich! Da gabs aber nicht nur Salzstangen...
Kiki: Sehen die zahlreich angereisten Fleischmützen aber anders. Ist aber auch nicht so wirklich meins. Ich esse aber lieber einen der fantastisch leckeren veganen Burger, die es für kleines Geld auf dem Gelände gibt.
Kiki: Und ich komme wieder, um meinen Favoriten für heute, TOXOPLASMA, zu gucken. Habe ich tatsächlich noch nie live geshen.
Kiki: Und das, obwohl es doch neben Slime wohl die bedeutendste Deutschpunkband überhaupt sind. Ey, warum ist denn das so leise? Man kann fast nichts hören. Hallo, Leute: Dreht mal den Lautstärkeregler nach oben.
Coco: Kiki, dreh mal Dein Hörgerät nach oben.
Schlossi: Also, vorne neben der Box ist es recht laut. Was stehste auch so weit hinten?
Coco: Ich stehe auch was weiter hinten, einfach weil Toxoplasmas beste Zeiten vor meiner Zeit der Punk-Sozialisation liegen. Das ist aber eine der wenigen Bands, die ich trotzdem gerne mal gucke. Und: Eine der ganz wenigen Reunion-Altherren-Bands, die das überzeugend, grundsolide und ehrlich rüber bringen. Mit den meisten Wiedervereinigungen im Punkrock-Kosmos kann man mich jagen. Das hier ist dagegen wirklich gut!
Kiki: Ein gutes, aber leider nicht sehr gutes Set der Band aus Neuwied. Scheiß Sound (ok, dafür können sie nichts), aber einige der ganz großen Hits mal eben nicht zu spielen, find ich etwas schade.
Coco: Fürs Back To Future war der Sound doch erste Sahne? Der war jedenfalls auch schon mal schlechter...
Kiki: Die auf der Bühne liegenden Jungpunker hatten trotzdem ihren Spass.
Schlossi: Abzüge wie immer gern gegen Spende.
Coco: Neben mir steht Stefan, der die Band gnadenlos abfeiert und mich damit ein bisschen mit reißt. Sehr schön!
Kiki: Genau wie Schlossi, die zum Bilder machen sogar auf die Bühne durfte. Nun kann sie von sich behaupten mit einer Legende auf der Bühne gestanden zu haben. Hehe.
Kiki: Publikum natürlich gewohnt textsicher.
Coco: Hey, den kenne ich! Was macht der da?
Kiki: Oha, MAD SIN. Auch ne Bank für eine gute Show. Allerdings habe ich das mittlerweile schon zu häufig erleben dürfen, so dass ich mir das ganze Spektakel gemütlich von weiter hinten angucke.
Coco: Jepp, so ähnlich geht mir das auch. Spielen ja auch gefühlt auf jedem Ruhrpott Rodeo. Nur mit dem Unterschied zu Kiki, dass man bei mir "Bank für gute Show" durch "eher langweilig" ersetzen muss... Ich bin halt auch irgendwie für Headliner meist nicht zu begeistern.
Kiki: Obwohl Köfte ja einiges an Gewicht verloren hat, immer noch ein beeindruckender Mensch!
Schlossi: Verdammt, ich war zu langsam! Hier geht der Kontrabass in Flammen auf...naja, nicht ganz, aber sprüht zumindest Funken.
Kiki: Zu später Stunde im Zelt gibt es die Überraschung des Festivals. DIE SKEPTIKER fand ich extrem gut. Super Stimmung gemacht, geile Lieder gespielt. Wusste gar nicht, dass die so viele Hits am Start haben.
Coco: Ja, die waren nett. Für mich auch überraschend.
Kiki: An Titania und Straßenkampf kann ich mich noch erinnern. Ich glaub, ich muss mir die alten Platten nochmal alle in Ruhe anhören.
Kiki: Das ganze WE wurde von allen Mitreisenden auf den Auftritt von MONO FÜR ALLE hingefiebert. Warum stehen bloß so viele Menschen auf so kaputte Musik? :-)
Coco: Weils der Wahnsinn in Tüten ist!!! Diese Texte! Diese Musik dazu! Dieser Typ! Ich bin restlos begeistert. Das ist das geile am Back To Future, dass zu später Stunde nicht noch die nächste teure langweiler-Headliner-Band auf der Hauptbühne spielt, sondern die Abende mit richtig tollen Bands im kleinen Zelt ausklingen. Da ist für mich eigentlich immer ein Sternchen dabei. Tolles Konzept, bitte beibehalten!
Kiki: Tja, irgendwie hats mich dann aber auch nicht so mitgerissen. Die Show war ganz nett, die Mukke aber irgendwie lahm. Bisschen wenig Pepp und zuviel Psycho. Sah der Rest des Publikums aber anders, das Zelt war auch um 3 Uhr morgens noch proppevoll.
Coco: Mir inklusive! Ich tanze begeistert vor der Bühne rum! Amoklauf, Steineschmeisser, Gewalt gegen Sachen, Boykottiert McDonalds...was für Hits. Heimlicher Hit des Tages ist aber "Alles falsche Schweine", live ist das eine Granate! Und noch granatiger ist ein Lied, das ich gar nicht kannte, der Protagonist wandelt da durch seine Stadt und erzählt, was ihm dort nicht passt. Hit! Ich bin ja noch nie in den Genuss gekommen, diese Band live zu sehen, umso mehr genieße ich es jetzt.
Kiki: Fazit! Das Back to Future ist ein großartiges Festival. Nur nette Menschen, vernünftige Preise und eine sehr gemütliche Location. Ist die weite Anreise definitiv wert. Diese Jahr wurde nach Angabe des Veranstalters wohl auch endlich mal ein wenig Gewinn bzw. kein Verlust gemacht, so dass einer Neuauflage im nächsten Jahr nichts im Wege steht. Freu ich mich drauf, endlich wieder die blühenden Landschaften entlang der A38 erleben!
Schlossi: Da sind wir ja ausnahmsweise mal einer Meinung. Und zum Schluss noch ein Memo an mich selbst: sollte ich nochmal an einer Autobahnraststätte völlig politisch unkorrekt auf die Behindertentoilette gehen, niemals - ich wiederhole, NIEMALS - an der Strippe neben dem Klo ziehen.
Coco: Bis zum Morgengrauen bleibe ich mit Nora, Tausch, Kati und Roland stehen, trinke Bier und spiele alberne Ringelpietz-Spiele. Frei nach dem Motto: Solange ich hier stehe, ist das Festival noch nicht vorbei! Jawohl! Oh, wir werden von der Security gebeten, nach Hause zu gehen. Mist! Im Sonnenaufgang zum Zeltplatz, das hat aber was.
Danke Back To Future! Danke Daniel, danke Peggy, danke Holm; dank an alle lieben Helferlein für dieses wahnsinnig tolle Wochenende! Wie immer: Ich bin traurig, dass es schon vorbei ist. Aber hey, 2014 starten wir mit einem Guthaben in der Kasse, habe ich gehört. Kein Minus, ein Plus ! Also liebe Leute, kommt auch nächstes Jahr aufs Back To Future, kauft da massig Bier und Schnaps, räumt euren Müll selber wieder auf und esst die weltleckersten veganen Burger. Nur noch 360 Tage!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Back to Future Festival Tag 1: Loaded, Redska, Barb Wire Dolls, The Casualties, Lokalmatadore, Swingin' Utters1. Back to Future Festival Tag 1: Loaded,...
(Glaubitz, 19.07.)
Back to Future Festival Tag 2: Schmeisig, Abfukk, Marys Kids, Rasta Knast, Toxoplasma, Mad Sin, Die Skeptiker, Mono für alle,...2. Back to Future Festival Tag 2: Schmeisig,...
(Glaubitz, 20.07.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Schlossi/Kiki/Coco) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz