Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Summer Breeze 2013 Donnerstag: Atrocity, Sòlstafir, Tragedy, Necrophobic, Soilwork, Alestorm, Honigdieb, 15.08.2013 in Dinkelsbühl, Flugplatz - Bericht von der Typ & CK Fresh

Summer Breeze 2013 Donnerstag, 15.08.2013 in Dinkelsbühl

Weiter mit Donnerstag! Hier nochmal, was gestern passiert ist...
TYP: Unsere Nachbarn, ein Haufen junger Kerle aus der Nachbarschaft des Festivals, die brav in einem Pavillon zusammen gepennt, gegrillt, gegessen, ZÄHNEGEPUTZT und manchmal gesoffen haben, wenn ihnen nicht mal wieder der Nachschub ausging...

CK FRESH: Die hässliche Fratze der Metal-Jugend. Von uns gab's nur das übliche Bild - 7 Uhr, erstes Bier uppmaache, kurze Zeit später grillen. Dazu Rosinenbrot mit Pfefferbeißern, dicht gefolgt von Jägermeister. Die Klos kosten 1 EUR sind aber eigentlich unnötig, weil die Dixies super sind! Ich weiß nicht wie und warum, aber sie duften sogar nach frischen Blüten, Frühling, Frieden und Harmonie! Irgendwie pervers. Aus rein journalistischen Gründen habe ich die Duschen ebenfalls in Augenschein genommen. Einzelkabinen (!) mit Warm-Wasser (!!) können so lange man will für 2,50 EUR genutzt werden. Vernünftiger Weise sind die Schlangen an den Duschen recht kurz.
Aktion: Metal on the March! Initiiert von einem 16-jährigen Metaller (ganz rechts, ganz böse!), der mit erst unbekannten anderen Metallern knapp 70km über 5 Tage zum Summer Breeze hingelaufen sind! Coole Sache, Wandern, dabei Saufen, Musik hören/machen und dummes Zeug labern! Das Ende vom Lied war, daß die als besonderes Schmankerl im Ziel aufm VIP-Campground nächtigen durften. Dort waren sie dann aber ruhig, sonst wären sie auch verhaftet worden!
Unterstützt wurde die Truppe von "Metal on the March" durch die Eltern des Initiators, die die Marschversorgung, sowie den Transport der Utensilien vorgenommen haben. Übrigens hat der Sohnemann seinen Vater überhaupt erst zum Metal gebracht! Das ist so wie bei mir, ich lerne Rolf Zuckowski und Gerd Schöne gerade richtig zu schätzen!
Obwohl wir durchweg gutes Wetter hatten, war's wenn jemand gefurzt hat auch mal windig, so daß ein paar unsachgemäß befestigte Pavillons fliegen gegangen sind. Sehr zur Freude der Autobesitzer, die das dann abbekommen haben. Notiz: Nächstes Jahr Pavillons und Autos verbieten!
Erste Band des Tages für mich, Alestorm. Legen mit vernünftigem Namen und ordentlich Spaß inne Backen los. Ich kenne die Band nicht und hab auch nur einen Rest mitbekommen, aber als okay abgespeichert.
Setlist:
The Quest
The Sunk'n Norwegian
The Huntmaster
Shipwrecked
Nancy The Tavern Wench
Back Through Time
Wenches & Mead
Keelhauled
Captain Morgan's Revenge
Rum
Danach treten Soilwork in Erscheinung. Hab ich mich drauf gefreut! Scheinbar auch viele andere - es ist ziemlich voll vor der Bühne! Sie liefern gut ab, ein schönes Feuerwerk aus Stimmungs-Hits!
Speed, der Sänger, ist ziemlich fett geworden. Tut dem Foto aber keinen Abbruch. Die Stimmung ist klasse, eine gute Entscheidung die Band mitten am Tag in der Sonne spielen zu lassen, irgendwie ist Soilwork ja schon Happy Metal.
Achtung Wissen: Die sechs Mannen präsentieren das neue Album "The Living Infinte" im Rahmen der "European Infinity Tour" derzeit in ganz Europa.
Ziemlich große und zufriedene Menschenmenge. Der Sound ist gut, übrigens gilt das für die allermeisten Bands auf den großen Bühnen.
Setlist:
Momentary Bliss
Weapon Of Vanity
Spectrum Of Eternity
Follow The Hollow
Tongue
Nerve
Let This River Flow
Rise Above The Sentiment
Late For The Kill Early For The Slaughter
Stabbing The Drama
Danach dann Fear Factory. Hab ich schon ein paar mal gesehen, heute blasen sie alles weg. Mörder-Sound, Bass as Bass can. Gene Hoglan und Byron Stroud sind ja leider nicht mehr dabei, fällt aber kein bisschen negativ auf. Letztens hab ich sie noch in Köln gesehen, da war der Sänger dermaßen heiser und hat keinen einzigen cleanen Ton getroffen, das war schon echt blamabel und hatte einen Fremdschämfaktor in der Nähe von Helena Fürst (Die Anwältin der Armen!). Heute klappt alles. Nachher im VIP Bereich rennt er noch gut gelaunt mit einem Bier rum. Ansonsten lässt sich von den "großen" Bands da eher niemand sehen. Also, starkes Konzert!
GUCKGUCK !!!

Von Necrophobic hab ich zwar keine CD, das werde ich aber ändern! Ich wusste, die gelten als heimliche Erben von Dissection und was da an Musik geboten wurde, war höchst hörenswert!
Obwohl der Sound im Partyzelt etwas breiig rüberkam. Aber der Front-Zwerg und seine Mannen waren das Böse in Person(a)!

Oppjepass!!!
Dat he es et schwedische Black-Death-Thrash-Bänd:
Necrophobic
Hörrens!
Isch bin et Ersatz Sänger und OBERGIFTZWERSCH von NAGLFAR!
Allet klar?!
Hübscher Jung...
Achtung unnützes Wissen Part 2: Den Debütsong "The Nocturnal Silence", und "Black Moon Rising" zollte man dem in diesem Jahr aus dem Leben verschiedenen Gitarristen David Parland alias Blackmoon Tribut, Gründungsmitglied von DARK FUNERAL und eben NECROPHOBIC.
Dafür durfte obiger eben in die Klampfe hauen! Der eigentliche Frontmann Tobias Sidegard sitzt obendrein gerade hinter sprichwörtlich schwedischen Gardinen. Alles im Lack also für so ne richtig böse Band!
Eine der wenigen Bands, die nachher im VIP-Bereich genau so böse blieben wie auf der Bühne. Kein Lachen, keine gute Laune. Ganz schön schwierig, bei der eigenen Boshaftigkeit im Umfeld lauter lachender Gesichter ernst zu bleiben! Respekt! Sind aber auch ziemlich schnell abgedampft, will gar nicht wissen wohin.
Setlist:
The Slaughter Of Baby Jesus
Blinded By Light, Enlightened By Darkness
The Crossing
Dreams Shall Flesh
Revelation 666
Into Armageddon
Celebration Of The Goat
Black Moon Rising
The Nocturnal Silence
Auf der Camel Stage haben wir noch irgendwann Tragedy gesehen. Oder auch immer mal wieder im vorbei gehen. Lag daran, dass sie ständig gespielt haben, zu vier verschiedenen Zeiten. Hätte von mir aus auch zu 0 verschiedenen Zeiten sein können. Die scheinen ganz angesagt zu sein, aber ich finde das zu sehr auf lustig getrimmt und zu wenig spontan.
Wenn der mir mal alleine im Königsforst begegnet... dann gibts GEWALT IM WALD!

Bis dahin hier mal ein Musikvideo von Tragedy

Hier deren Internetseite:
www.letsmaketragedyhappen.com
Keine Frage, die Figuren sahen ganz nett hergerichtet aus aber haben furchtbar schlecht irgendwelche bekannten Lieder gecovert und sich selbst mit Konfetti und Glitzerkram beworfen. Klingt gut, war scheiße. Hab so das Gefühl, die wollen zwingend Mischung aus Turbonegro und Steel Panther sein, haben sich da mächtig im Rezept vertan und nach dem Umrühren bleibt nur ein Haufen Scheiße.
Schlimmer geht immer - Honigdieb verschmelzen perfekt musikalische Unfähigkeit, unsympathische Selbstverliebtheit, verkorkste Bühnen-Performance und sinnlose Textphrasen zu einer Einheit, für die noch ein Name gefunden werden will. Was auch immer es ist - offensichtlich rechtfertigt auch hier unterstes Niveau einen mehrfachen Auftritt auf der Camel-Stage. Drei mal darf der hängen gebliebene Heini unerlaubt am Nektar naschen, zwar jeweils nur 20 Minuten, aber länger kann man es auch beim besten Willen den bemitleidenswerten Mitarbeitern an der Camel-Stage nicht am Stück zumuten. Wenn noch jemand Camel geraucht haben sollte auf dem Festival, nach dem gebotenen Programm über alle Tage nun sicher nicht mehr.
Sir Hannes mit seinen Mannen und Weibern hatten dabei so wichtiges zu berichten wie:
Meine Tür
Marionetten
Schwarzer Peter
Madame
Überholspur
Pornostar
---
Verkehrt
Seelentropfen
Sei wie du bist
Auf der Suche nach dem Glück
Ichgott
Madame/Rosenball
---
Unterwegs in Sachen Liebe
Rosalie
Mädchen
C.U.V.
Das Tier
Telefonsex
Ey Typ, kannste mich mal so hochwerfen?
Pass auf, ich zeig dir das nochmal, sooo hooch!?!
Soll ich das wirklich machen??
Na klar Mann!!
Hacke-Spitze-Tänzel-Spring
Hecht-Becker-Stich-was-auch-immer-Rolle!

Kennt eigentlich jemand Guile aus Street Fighter 2? Und Zangief???
Abrollen ohne Krankenwagen, einfach weitersaufen!
Frontmann Aðalbjörn Tryggvason von Sólstafir
Für mich eher langweiliger Mist Kenn isch nett, mag isch nett. Aber schöne Fotos!
Setlist:
LjÛs Õ Stormi
Svartir Sandar
?Ìn Or
Fjara
Goddess Of The Ages
1a Wetter in Dinkelsbühl!
5 Tage allerbestes Wetter!
Das habe ich in meinen 15 Jahren Wacken nicht erlebt, oder aufgrund des Alkoholgenusses vergessen...
Oh Weh oh weh, dann kam Der W Stephan Weidner hat es irgendwie geschafft, trotz musikalischer Belanglosigkeit und stilistisch unpassendster Musik sowie mangelnden Gesangs-Talents den Headliner-Platz um 20 Uhr auf der Hauptbühne zu ergattern. Das Publikum allerdings bewies weitestgehend Geschmack und blieb in großen Mengen diesem "Spektakel" fern. Wir sahen uns das Konzert einige Songs von der VIP-Sitz-Tribüne aus an, aber länger als 3 Songs hielten wir es auch nicht aus. Immerhin waren wir in froher Erwartung des nahenden Benediction-Gigs!
...Naja, die frohe Erwartung war schon einen Tag früher gewichen, denn Benediction haben kurzfristig abgesagt. Sehr schade, meine erste Death-Metal-Liebe! Stattdessen wurden sie von Atrocity ersetzt. Böse Vorahnungen machten sich vor allem bei Mike breit, der einige CDs hatte. Und, war's nur der befürchtete Gothic-Müll?
Nö! Es war ein reinrassiges Death Metal Feuerwerk. Sapperlot, da hätte ich nicht mit gerechnet! Das einzige sinnvolle Gothic-Stilmittel, die Tänzerinnen, wurden dankenswerter Weise beibehalten!

Der Auftritt lag zwischen den derzeit von mir nicht nachvollziehbar heiß begehrten Acts von SABATON und POWERWOLF. Letztere liegen wohl derzeit auf Plat 1 der Dt. Albumcharts.
FRECHHEIT!
Aber egal, wenn man beim richtigen Konzert ist und die Ungerechtigkeit der Welt vergessen kann!
Was ist wichtiger?


BIER
Nur eigentlich sind Axel Krull und seine Mannen inzwischen auf der Bühne viel zu gut gelaunt und sympathisch um Death Metal böse rüber zu bringen. Fragt sich nur, wie sie dann tief traurigen Gothic rüberbringen sollen - egal. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht!
Setlist:
Pandaemonium
Haunted By Demons
Fatal Step
March Of The Undying
Blood-Stained Prophecy
Satans Braut
Death By Metal
Necropolis
Blut
Reich Of Phenomena
Noch ein Schnaps-Schuss zum Ende des Tages aus dem Supermarkt. Eine Scheune mitten auf dem Campground wurde umfunktioniert. Hier sieht man mich wie ich - natürlich völlig verbotener Weise - mit Bier in den Supermarkt gegangen bin! Komisch dass ich nicht verhaftet wurde. Jedenfalls haben wir uns dort regelmäßig mit gefrorenem Wasser in 2 Liter Packungen für 4,50 EUR eingedeckt. Auf dem Rückweg gab es zur Belohnung dann noch ein Slush Eis mit Korn. Lecker!
Der Tag geht - der VIP Bereich kommt. Bis 4 Uhr Party mit Wild Zombie Blast Guide. Außerdem noch Schmier von Destruction auf dem Klo getroffen, der sich seinen Kopf an der Aufhängung der Klo-Tür eingerammt hat und meinen spontan geistes-blitzigen Kommentar "Na, ein bisschen groß?" irgendwie unlustig fand.
So, weiter mit dem Freitag geht's hier!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Typ
(Typ)
26.08.2013 20:58
Mal in etwas gescheiterer Quali: <a href="http://www.youtube.com/watch?v=WpLkSCqMS_0">Necrophobic - Blinded By Light, Enlightened By Darkness (youtube)</a>

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Typ/CK Fresh) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz