Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Bierschinken eats FZW VI: Bambix, Christian Steiffen, Skin of Tears, Dave & Mighty, The Atom Age, No Surprising News, Phoney 14, The unbelievable Ted Lappland and his almighty Nagasaki Kids, 17.10.2013 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Bierschinken eats FZW VI, 17.10.2013 in Dortmund

Mal wieder ein Patchworkbericht! Diesmal dürft ihr euch auf Fotos freuen von von Schlossi, Klamue, Fö, Garagephotographer und Schoko, an Verbalakrobatik beigetragen haben Fö, Gerd, Schoko, Coco, Schlossi, Snitch und tenpints.

Fö: Sechste Ausgabe unseres schönen kleinen Festivals! Macht echt immer wieder Spaß, auch aus der Organisatoren-Rolle heraus - besonders, wenn es gut angenommen wird! Und so viel sei vorweg schonmal gesagt: Das wurde es. Von den Bands selbst habe ich diesmal noch weniger mitbekommen als die letzten Male - zum Einen gibt's halt immer diese vielen kleinen Sachen die noch irgendwo zu machen oder zu regeln sind, zum anderen trifft man ja doch auf viele tolle Menschen die man sonst eher selten zu Gesicht bekommt - und, naja, wenn grad nix zu tun ist, bin ich trotzdem geladen, weil es KÖNNTE ja was zu tun geben. Diesmal kam erschwerend dazu, dass The Atom Age irgendwann durchriefen, sie stecken im Stau und würden es eventuell nicht ganz zu ihrer Stagetime schaffen - sowas hatten wir bisher nicht, und damit muss man ja auch erstmal umgehen können. Alle vorher ausgehangenen Zeitpläne verbrennen?
Schoko: Zeitpläne sind eh fürn Arsch, deswegen auch den Regio nicht erwischt und dann gut angeheitert zur zweiten Hälfte von Bambix aufgelaufen. Mein Höhepunkt des Abends schon im Voraus: CHRISTIAN STEIFFEN! Ich bin gespannt auf die Performance!
Gerd: Zeitpläne sind das einzig wahre! Zucht und Ordnung! Wo kämen wir denn hin, ohne Zeitpläne? Ins AZ Mülheim wahrscheinlich. Ich bin also pünktlich um 19:00 vor Ort, nachdem ich mit nur sieben Minuten Verspätung von Münster nach Dortmund gegurkt bin.
Coco: Ich mach auch mal gemütlich mit der Ankunft. Und erst mal draußen Begrüßungs-Rumsteh-Dingens mit Getränk.
Schlossi: So viel Einleitung liest eh keiner, also spar ich mir das einfach mal.
Fö: Erste Band: PHONEY14! Mit denen verbindet uns eine lange Geschichte, zumindest mit Schlagzeuger Markus. Zuerst wahrgenommen vor über 9 Jahren, als sie mit RX Bandits in Hattingen spielten. Damals war Veranstalter Markus wohl ziemlich angepisst über Bönx und mich, weil wir fleißig im Backstage rumlungerten und einfach nicht gehen wollten - eigentlich eine optimale Basis für ne gute Geschäftsbeziehung. Seitdem laufen wir uns dann und wann mal über den Weg. Zwischenzeitlich hörte man nichts mehr von den P14-Jungs, aber seit 2012 sind sie wieder aktiv, mit neuer (oder eigentlich alter) Besetzung.
tp: Die Herren freuen sich vermutlich genau so sehr wie ich, dass ich an diesem Event (und diesem Bericht) teilhaben darf. Hab allerdings keine Ahnung, ob's stimmt. Stand draußen. Aber schönes Foto.
Fö: Ulf hat sich noch beschwert, warum man eine Band, die so ein geiles LED-Leuchtschild hat, bloß als erstes spielen lassen kann.
Gerd: Phoney 14 machen Skatepunk, wie der Name schon andeutet tief in den 90ern verwurzelt, als dieser Quatsch mit Zahlen noch cool war. Jenz und ich sind uns uneins, ob der Vergleich mit Millencolin nur durch das Shirt des Sängers zustande kommt, oder ob es wirklich so klingt.
Gerd: Viel ist noch nicht los, aber ein paar Leute drängeln sich schon um den Bierstand, an dem man übrigens nach Strich und Faden verarscht wird: Ein großes Fassbier hat einen höheren Literpreis als ein kleines. Haben wir natürlich erst nach dem dritten Mal ausgerechnet.
Coco: Getränke sind hier eine mittlere Katastrophe. Kleines Radler für 2.70, meine heiß geliebte Grapefruit-Plörre gibts zwar, aber für erstaunliche 3,50 für 0,33. Aber darf ich hier öffentlich wahrscheinlich gar nicht drüber meckern, wegen netter Laden-Überlassung, hm?
Fö: Wir haben heute ja quasi ein kleines Nostalgie-Programm - und früher war es einfach üblich, Alcopops-Trinker wo es nur ging zu diskriminieren! Deswegen wurde im Vorfeld mit dem FZW ausgemacht, die Bierpreise human zu gestalten, Mischgetränke aber mit abschreckenden Preisen zu versehen.
Gerd: Die Musik gefällt mir stellenweise ganz gut, stellenweise klingt sie etwas wie der neue Output der Donots. Ich kenne zwar nichts, aber ich maße mir an zu behaupten, dass die alten Sachen die besseren waren. So!
Fö: Kurzfristig haben wir vor zwei Wochen noch nen Slot für die kleine Bühne ausgeschrieben. Dafür gabs immerhin drei "ernstzunehmende" Bewerbungen: Die Band Glitterminister, ein Standup-Comedy-Programm von Klute ("es soll demnächst ein Harry-Potter-Film für Rentner rauskommen: Harry Potter und der Stein der Greisen..."), und: THE UNBELIEVABLE TED LAPPLAND AND HIS ALMIGHTY NAGASAKI KIDS. Es tut mir leid, aber der Name hat einfach überzeugt!
tp: THE UNBELIEVABLE TED LAPPLAND AND HIS ALMIGHTY NAGASAKI KIDS. Ich war vom Namen auch ganz angetan, der Auftritt aber ist mir nach wenigen Minuten zu langweilig. Da sind ja gar keine Kids!
Fö: Kehliges Geröhre, dazu Stoner-artige Gitarre-Schlagzeug-Exzesse, und dazu plötzlich wildes Elektro-Gepiepe. Eigentlich eine ziemlich witzige Mischung, nur irgendwann dann doch etwas zu anstrengend.
Gerd: Mal wieder so ne Spaßband im Foyer, nach dem ersten Lied lieber vor der Tür rumgehangen, da gab es wichtige Sachen zu besprechen. Und es hat mich die erste wildfremde Person auf meine journalistischen Tätigkeiten angesprochen! Ich bin berühmt!
tp: Ich nicht, außer Fö kennt mich hier keiner, und ich hab auch keine Ahnung, wie du aussiehst, Gerd, aber ich muss dir für das "mal wieder" trotzdem eine Erziehungsschelle verpassen: Beim letzten Mal haben hier nämlich die hervorragenden SPECIAL ASIANS aufgespielt! Boah, war das geil!
Fö: Mittlerweile war klar: Die anschließend geplanten Atom Age würden es nicht mehr schaffen. Ich tippe also Mützen-Jens kurz auf die Schulter, ob sie ihr Programm noch strecken können. Mit Wahnsinn in den Augen und einem Blick der Berge verknoten könnte, geifert er diabolisch grinsend: "Ja klaaaarrrr" - äh, ja, okay. Macht ihr mal!
Fö: Dann der um ein paar Minuten vorverlegte Auftritt von SKIN OF TEARS! Noch so eine Band die viel mit Bierschinken verbindet! Wieder Bönx und Fö, diesmal Anfang 2001, da sahen wir die Jungs als Vorgruppe der Satanic Surfers in Osnabrück. Direkt mit allen Platten eingedeckt und fortan fleißig verfolgt, bis es dann 2007 zur Auflösung kam. Seit kurzem sind sie wieder mit sporadischen Auftritten unterwegs, und da war direkt klar: Wo, wenn nicht bei uns?!
tp: Skin Of Tears wollte ich mir durchaus geben, weil Toto immerhin mal bei Chefdenker ausgeholfen hat, aber als ich rein ging, spielten sie gerade Ska.
Gerd: Ich habe die dieses Jahr schon in Wermelskirchen vor eher verhaltenem Publikum bestaunen dürfen, heute ist sogar etwas mehr los. Vielleicht, weil alle sehnsüchtig auf The Atom Age gewartet haben. Vielleicht auch nicht.
Gerd: Toto besticht, passend zur Musik, wieder durch sein ausgefeiltes 90er Jahre-Outfit inkl. Holzkettchen und Schweißband. Astrein.
tp: Ich habe eine gute Erinnerung an Toto: Bei einem legendären Chefdenker-Auftritt im Düsseldorfer AK47 stand er die meiste Zeit vollkommen irritiert neben Claus, der vergnügt den Urin seines Bassisten trank. Hier passiert heute leider nichts dergleichen.
Snitch: Der arme Kerl stand damals nicht nur daneben, sondern hat auch ne Ladung abbekommen, als eine der Urinpullen umherflog. Meine, es war die von der Princess of Waterpower. Müsste man nochmal im Goldenen Blatt nachschauen. (Kurz darauf waren Chefdenker übrigens nur noch zu dritt.)
Gerd: Mir macht der Auftritt auch etwas mehr Spaß als im AJZ Bahndamm, die Setlist scheint auch ein paar mehr Hits zu beinhalten. Bis auf "Up the cups" kenne ich aber kein Lied, aber immerhin das wird gespielt. Und einige Leute im Publikum singen sogar mit!
Coco: Also ich fands im AJZ besser. Aber da war auch richtig Party mit Tanzen und Bierspritzen und so, das fehlte hier.
Fö: Im AJZ gab's Bierspritzer? Ich würde mich Gerds "verhaltenem Publikum" anschließend, obwohl ich das Konzert auch gut fand. Heute, ja, was ich mitkriege gefällt mir. "Rock against Halbkreis" ist mir als Stichwort trotzdem in Erinnerung geblieben.
Gerd: Ja, Skin of Tears, der lebendige Beweis, dass Skatepunk nicht tot ist, aber auch keine große Popularität mehr genießt. Was eigentlich schade ist. Ich hör sowas ja ganz gerne!
Coco: Der Fö hat ja ein Elefantengedächnis. Ich weiß gar nicht mehr, wann und wie ich die zum ersten Mal gesehen habe. Ich muss sie aber verdammt häufig gesehen haben, denn ich erkenne sogar mehrere Lieder wieder im Set und kann beim Refrain teilweise mit trällern. Die waren eine Zeit lang immer Vorband von irgendwas, das ich sehen wollte. Wie viele Konzerte haben Skin Of Tears mit Bambix wohl schon gemeinsam gespielt?
Fö: Ich hab auch einige Lieder echt seit Ewigkeiten nicht mehr gehört, schon witzig dass die immer noch funktionieren, so tot (oder gebrechlich) Skatepunk auch sein mag. Zu meiner Freude wird "Ice Age" gespielt, als ich gerade im Raum bin. Das war damals schon eins meiner Lieblingslieder.
Coco: Früher sind sie ehrlich gesagt ein bisschen an mir vorbei gegangen. Oder ich erinnere mich blos nicht mehr? Ich weiß noch, dass ich die Haare vom Sänger als Teenie sehr beeinduckend fand. Heute finde ich beeindruckend, dass sie wieder da sind, als wären sie nie weg gewesen. Scheinbar nicht gealtert, Mussik so gut wie eh und je. Schön!
Fö: Die Haare waren weg?
Coco: Murks! Nicht die Haare. Die Band war weg.
Schlossi: Die erste Band, die ich mir anschaue. Allerdings hauptsächlich, weil ich Fotos machen soll/darf. Kunstnebel ist übrigens echt scheisse...nur mal so nebenbei. Skin of Tears sind auch so 'ne Band, die es schon eine halbe Ewigkeit gibt, mich aber nie interessiert haben. Wird sich mit dem heutigen Auftritt nicht ändern, war aber trotzdem ein kurzweiliger Konzertauftakt.
Fö: Anschließend im Foyer: NO SURPRISING NEWS! Historisch gesehen eher einer der jungen Wilden, hehe. Zuerst gesehen Anfang des Jahres bei seinem ersten Auftritt, damals noch ohne Namen, im Subrosa. Wir kannten uns schon flüchtig und irgendwie klingelte es da so in meinem Hinterkopf: Mensch, das ist doch genau das was wir für die kleine Bühne brauchen! Also komm, hier, spiel! Tja, auch er ist vom Zeitplan-Umgewürfel betroffen: Statt ursprünglich geplant zwei kurze Sets gibt es ein längeres.
Fö: Ich krieg da eher wenig von mit, bloß dass es im Foyer doch ziemlich amtlich gefüllt ist. Maks meint, er Auftritt sei viel zu gut für die Bühne und will wissen, obs das auch mit Band gibt. Tja, äh, nee, aber bald AUF Band. Haha!...achja, zum letzten Song wird Robert fast abgewürgt, weil die andere Bühne weitermacht. Sorry!
Gerd: Aufgrund der Beschreibung ausgespart und lieber zum Kiosk gelatscht, 50 Cent fürn Hansa ist schwer zu toppen.
Coco: Und ich Idiot kauf mir drinnen teures Radler. Das ich dann zum Rauchen nicht mit raus nehmen darf. Drinnen nicht rauchen, daußen nicht trinken. Entweder, oder. Was für ein Quatsch!
Fö: Nu aber! BAMBIX! Die Band, auf die sich wohl am Meisten gefreut wurde. Auch wieder ne lange gemeinsame Geschichte mit Bierschinken. Hab ich zuerst gesehen vor 2001 beim Force Attack, danach fleißig so oft wie möglich. Das stößt übrigens auch auf Gegenliebe: Vor 12 Jahren reagierte Sängerin Wick auf unsere "Bierschinken!"-Rufe noch mit einem "was? diesen Song haben wir nicht", mittlerweile kommt sie nicht umhin, zu erwähnen, was ihr liebstes "Online-Ding" ist. Hach!
Gerd: Vor 2001? Ja wann denn?
Fö: Äh, vor 2001 Jahren!
Schoko: Auch ich kenne Bambix schon lang, hab sie vor ca. 39 Jahren mal im AZ gesehen, allerdings konnte ich mich nie für das Trio begeistern. Damals in der brutalen Deutschpunk-Phase war mir das zu weichgespült
Gerd: Ja, Bambix. Die gibt es irgendwie schon recht lange, ich kenne exakt ein Lied von denen. Aber was Schlechtes hab ich über die Band auch noch nie gehört, also gucken wir uns das mal an.
Coco: Ha, bei denen weiß ich sogar, wann ich die zum ersten Mal gesehen habe. Vitaminepillen-Festival, AZ Mülheim. Das muss so 15 Jahre her sein. Ich war damals wegen den Wohlstandskindern dort. Während diese nervig wurden und sich auflösten, sind die Bambix so saumäßig gut geblieben, wie sie schon immer gewesen sind. Mir fällt kaum eine andere Band ein, die so lange ununterbrochen Mussik macht und dabei nie, nie, nie schlecht geworden ist.
Schoko: Bambix machen immer noch nicht die Musik, die ich zu Hause hören würde, aber live kann man dazu ganz gut mitwippen. Ihre Instrumente bedienen können sie auf jeden Fall. Der Bassist sticht durch Rockstarposen besonders ins Auge.
Coco: Der Basser ist ein Neuer. Macht er aber sehr gut, das. Bambix ist halt vor allem Wick, diese großartige Sängerin, diese großartige Gitarristin! Der Rest wurde mehrmals ausgetauscht, aber irgendwie haben die Leute bis jetzt immer super rein gepasst, wie ich finde.
Fö: Der Basser hat immerhin mal bei The Atomaren Übermenschen gespielt! Gibts bessere Referenzen?
Gerd: Ja, die Rockstarposen sind recht amtlich, da hat der Bernd zu Hause geübt. Denke ich mal. Der Rest passt aber auch, durchaus kurzweiliges Konzert und bei "Big big Bottle of Beer" kann ich sogar mitsingen. Ja, schön!
Coco: Ich gröhle das ganze Set mit. Wow, war das ein tolles Konzert! Ich freue mich besonders, dass so viele ältere Lieder gespielt werden (Monozygotic! Julie!). Und mein neuestes Lieblingslied ist "The list is long". The list der Songs, die ich außerdem noch gerne gehört hätte is auch long, aber die haben einfach viel zu viele gute! Ich will also mal nicht meckern, Konzert ohne Ausfälle und nur mit Hits. Hätten mehr Leute vor der Bühne sein können, die Tanzveranstaltung vorne war ein wenig spärlich besucht. Aber der Sound! Glasklar. (Hab ich so noch nie gehört. Geh aber auch sonst nicht in so Läden.) Also mal ein Lob an den Mischer. Oder an die teure Anlage? Wahrscheinlich beides.
Snitch: Sperenzchen wie ausladendes Gequatsche, Rumgepose etc. hat die Grand Dame des Europop natürlich ebenso wenig nötig, wie penetrante Mitklatsch-Animationen. Präsenz only, fertig. Die Aufforderung zum Almabtrieb darf dennoch nicht fehlen. Der kommen erstmal nur Coco und die Knips_in nach. Schließlich ist ja auch in Dortmund Donnerstag. Mit steigendem Pegel derer, die sich morgen freigenommen haben, ändert sich das aber. Kennt man ja.
tp: Ich hab mir für den nächsten Tag freigenommen und will daher zu Bambix Bier vom Bierstand trinken. Das ist schwer, weil die Bierlogistik eine Katastrophe ist (zwei Leute an einem Stand hinten im Saal für alle Besucher). Sogar zu Caddy auf die Bühne ist dieser Missstand durchgedrungen, weshalb er ihn in einer Ansage mutig benennt. So gehört sich das für einen Punk! Wieso finde ich hier eigentlich kein Foto von ihm?
Fö: okay, die Kritik gebe ich weiter. Nächstes Mal: Mehr Bier und mehr Schlagzeugerfotos. Hätte man sich ja eigentlich denken können.
Fö: Hier sind schonmal zwei Bier.
Schoko: Gesichtsfotos sind unendlich gemein, weil fast jeder darauf scheiße aussieht. Besonders, wenn der Maks von hinten mit seinem Fischauge urplötzlich vor deiner Nase rumfuchtelt. Ich habe mir es zur Aufgabe gemacht, es ihm gleichzutun. Präferiertes Opfer: Maks!
Snitch: Herr der Spinning Moves. Denkste eben noch, 'gleich kommt der wieder an mit seinen Spinning Moves'. Und was macht er? Kommt an und will Spinning Moves. Als Seniorenversteher musste da halt ran. Auch im nüchternen Kopp. Aber nix für ungut- wie sagte doch Buzz Gunderson damals: "Irgendwas muss man doch machen." (Antwort auf die Frage: "Und warum machen wir das dann?")
Schlossi: Hachja, Bambix. Hab ich, glaub ich auch das erste Mal auf dem Vitaminepillen-Festival gesehen, ist auf jeden Fall schon Urzeiten her. Damals eine meiner Lieblingsbands, hab ich sie irgendwann ein wenig aus den Augen verloren. Die letzten drei Alben sind auch mehr, oder minder an mir vorbei gegangen, deshalb konnte mich das Set heute nicht ganz so begeistern.
Fö: Schwenk zur kleinen Bühne! DAVE & MIGHTY sind nun dran. Über die hatte ich mal irgendwann gelesen. "Bad Religion auf Synthies" - hm, da ich nie großer BR-Fan war, interessierte mich auch ne Coverband nicht groß. Fehler! Im letzten Jahr dann entdeckte ich ein paar Soundfiles der Jungs, sah Bad Religion ab sofort in neuem Licht ("das sind ja DOCH alles Hits!") und verpflichtete die beiden direkt. Allererster gebuchter Act des diesmaligen "Bierschinken eats FZW" übrigens!
Schoko: Dave & Mighty, Punkermusik aus Amerika diesmal nicht aus Amerika, sondern ausm Keyboard gespielt von Jungs aus keine Ahnung woher. Ganz nett, gucke mir zwei Lieder an, wackel mit dem Kopp, aber weil alle meine Freunde rauchen wollten, bin ich mitgegangen. Man muss ja auch fit und Vorbereitet sein, für das, was noch kommen wird...
Gerd: Endlich! Der Headliner! Dave & Mighty aus Bielefeld! Von der ersten Sekunde an bleibt kein Auge trocken und kein Fuß dauerhaft am selben Platz. Was die machen, weiß man ja bereits, aber dass es auch live so geil ist, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausdenken können.
Gerd: Und sie spielen nicht nur Bad Religion, sondern auch NOFX (ich glaube Linoleum war es) und Dance Craze von Millencolin, was mich besonders wegen der Zeile "I just can't get in trance" noch ein Stück mehr begeistert. Jenz ist auch vollkommen aus dem Häuschen!
Coco: Oh, im Vorbeigehen hat sich das eher anstrengend angehört. Hätte ich wohl mal besser hinhören sollen, dann hätte ich vielleicht gemerkt, das da bekannte Melodien verwurstet wurden. Aber mein letzter Zug fährt eh gleich schon. Tschöö Bierschinken-Festival, danke Föö.
Gerd: Wie man auf diesem Bild unschwer erkennen kann. Nach viel zu kurzen 25 Minuten ist schon wieder Feierabend. Sehr sehr schade! Die Tanzeinlagen des Sängers gaben dem ganzen noch den Rest. Ich möchte das häufiger irgendwo sehen können!
Fö: Un-be-dingt!
Gerd: Hier zu sehen: Bierschinken's Finest. Wenn man ganz genau hinguckt, entdeckt man in der linken Bildhälfte noch einen Verstoß gegen Punkrockregel 1, dass Dave & Mighty es schon so weit gebracht haben, der Wahnsinn! Das mit der blauen Mütze bin übrigens ich, lieber tp!
Schlossi: Ich möchte das bitte nie wieder irgendwo sehen müssen. Das da auf der Bühne ist mein fleischgewordener Alptraum! Warum macht man aus ganz erträglichen Punkrocksongs so fiesen Synthie-Kirmestechno? Ich verstehe das nicht. Sorry, ihr seid bestimmt total sympathische Typen, aber ich geh lieber raus und gucke anderen Leuten beim rauchen zu.
Snitch: Jetzt sieh das mal nicht so negativ. Wenn schon die Toten Hosen nicht mehr dazu taugen, den Kids als Einstiegsdroge zu dienen, schaffen das ja evtl. diese beiden Heroen. Auf diversen Stadt- und Dorffesten dürften sie schomma bestens ankommen. Und die ansässigen Prollteenies merken erstmal gar nicht, dass es sich hier eigentlich um "Zeckenlieder" handelt und werden subtil konvertiert. Perfekter Plan. Vielleicht. Oder aber doch nur die logische Konsequenz dieser nervigen 90er- Horrortrash- Abfeierei innerhalb der 'Szene', die leider immer noch nicht gegessen ist. Who knows.
Fö: also nächstes Mal doch die ABBA-Coverband...
Fö: Nun zur Krönung des Abends! Der unangefochtene Schlagergott! CHRISTIAN STEIFFEN! Eigentlich eines von diesen wirren Experimenten, weswegen das Veranstalten immer wieder Spaß macht - aber, ey, was ne Sahnetorte! Mit Kirsche! Geil! War übrigens schonmal im Gespräch vor 2 Jahren, klappte damals nicht - aber so einen Mann DARF man einfach nicht aus den Augen verlieren!
Schoko: Christian Steiffen! Dank Fö bin ich auf das Bernsteinzimmer der guten Musik gestoßen und dank Fö sehe ich den König des Spitzkragens nun zum ersten mal live. Mit "Gut, dass ich da bin" und "Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt" beginnt das Hitfeuerwerk! Ein Kracher nach dem Anderen, großartig!
Schoko: Das original Haseland Orcherster unter der Leitung von Dr. Martin Haseland peppt das Playback mal am Keyboard, mal an der Orgel auf. Gut, dass die beiden Instrumente so weit wie möglich voneinander entfernt stehen, so dass das original Haseland Orchester unter der Leitung von Dr. Martin Haseland während einiger Songs zwischen den Instrumenten hin- und herrennen muss. Lustig
Schoko: Er ist und bleibt ein Entertainer! Ist eine Kamera in der Nähe, muss er posieren!
Schoko: Das Publikum hat Spaß, auch wenn der Graben vor der Bühne nicht verschwinden will. Eine eingefleischte Fangruppe, die ausnahmslos ALLE Texte kennt und mitsingt, ist auch vor Ort
Gerd: Zweiter Auftritt, der nicht ins Punk-Genre fällt, zweites Mal durchaus brauchbar. Ich kenne von Christian Steiffen exakt zwei Lieder, die werden aber auch direkt an zweiter und dritter Stelle im Set verheizt.
Schoko: Die Lichtgestalt Fö.
Schlossi: Verdammt! Das wollte ich auch schreiben.
Snitch: Im Ernst? Bin ja davon aus- gegangen, dass du eher mit was total originellem, wie "Come on baby, light my fire", "Light up the sky", "I am the god of hellfire" etc. daher kommen wirst. So kann man sich täuschen. Diese Lyrikexpert_innen sind aber auch nicht mehr das, wasse ma waren...
Gerd: Da springt also dieser schleimige Ron Jeremy-Verschnitt auf der Bühne herum und singt schmalzige Lieder über Sex und sich selbst. Und vor der Bühne steht ein Haufen Menschen, die man sonst nicht auf einem Schlagerkonzert sehen würde, und singt inbrünstig mit. Ein schöner Anblick.
tp: Fleischgewordener Sex. CHRISTIAN STEIFFEN!
Schoko: Christian Steiffen und Ilona in love! Welche Frau würde bei den Koteletten nicht schwach werden?
Schlossi: Stimmt. Selbst ich kann mich dem Charme des Osnabrücker Barden nicht entziehen. Christian Steiffen, das ist Klang gewordene Erotik! Die CD mit der persönlichen Widmung steht natürlich jetzt auf meinem Nachttisch.
Snitch: Jahrhundert- Schnappschüssken. Ilonas seliges Grinsen ist hier aber nicht Steiffen zu verdanken, sondern einer Unterhaltung, die vom ebenjenem unterbrochen wurde. 0,002 Sek. später ist Entsetzen, Kreischen, Wegspringen und sich hinter Beinen verstecken anjesacht. Nevermind Jamie Lee Curtis - here's the real Scream Queen.
Schoko: Meine Favoriten: Selbstmitleid, Eine Flasche Bier, Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt... Ich könnte so weitermachen, bis die ganze Setlist abgearbeitet ist.
Schoko: Da bleibt mir nur die Schlagerfaust zu erheben (Das Pendant zum Punkrock-Zeigefinger)
Fö: Fantastischer Auftritt! Alle lieben ihn! Passiert mir ja sonst eher selten dass ich stocknüchtern irgendwelche Schlagertexte mitgröle. Aber egal!
Gerd: Nach drei Songs musste ich leider los, um den letzten Zug nach Münster zu kriegen. Jenz ist direkt nach Dave & Mighty los, das zweite Set verpassen wir dann wohl beide, genau wie The Atom Age. Schade eigentlich!
tp: Unglaublich, dass Leute vor dem Auftritt DIESES MANNES das FZW verlassen haben. Er hat mir und seinen anderen Fans sogar zu Beginn des Konzerts die Hände geschüttelt! Wie gut, dass er hier war!
tp: Ich raste aus! Ich tanze wie bekloppt! Am schönsten, wie ich finde, zu "Selbstmitleid". Zum Glück gibt es keine Fotos davon. Wusste gar nicht, dass der Mann auch so richtig TIEFSINNIG kann!
tp: Ein mehr oder weniger schöner Anblick sind auch diejenigen unter uns, die hinter den frenetisch feiernden Massen an der Wand stehen und sich fragen, was um alles in der Welt vor ihnen gerade passiert. Dabei könnte es doch so einfach sein: Die ganze Welt tanzt Polonaise, und alles ist gut!
Schoko: Für Sie an der goldenen Herpes Trompete: Das original Haseland Orchester unter der Leitung von Dr. Martin Haseland.
Leider kann Dr. Martin Haseland offensichtlich keine Trompete bedienen.
Snitch: Papperlerpapp. Wer den Obstler- Turn hat, ist bedient und kann alles bedienen.

Schoko: Großartig! Es folgt die Marschversion des Hits: Eine Flasche Bier! Das Leben ist nicht immer nur Pommes und Disco, manchmal ist das Leben einfach nur eine Polonaise um das FZW. Köstlich!
tp: Na, geht doch.

Coco: Ui, da scheine ich ja noch eine dolle Party verpasst zu haben!
Schlossi: Yep. Ich fühl mich jetzt noch DISCO!
Snitch: Ist dem so? Hab eher den Eindruck, gerade noch rechtzeitig abgehauen zu sein. Uff.
  Schoko: Es geht erstmal raus, um das FZW rum, und durch den Backstageeingang wieder rein!
Fö: Ich muss heute noch lauthals lachen wenn ich daran denke. Beste Polonaise meines Lebens.
tp: Die Polonaise bringt die Menschen zueinander, so hat es CHRISTIAN STEIFFEN vorher formuliert, und da hat er offensichtlich Recht.
Schoko: Es geht dem Ende entgegen, ich könnte noch Stunden weiter machen
Schoko: Dem Matthias gefällt das auch
Coco: Jetzt weiß ich ja sogar, wie das Pferdchen mit richtigem Namen heißt.
Snitch: Schoko ist das neue Katja Kessler. Gut so.
Schoko: Beim letzten Song von Cristian Steiffen wird mir offenbart, dass ich einen Autoplatz nach Hause hätte, wenn ich denn jetzt mitkäme. Ich konnte noch 5 min. rausschlagen und das Konzert zu Ende gucken. Was für eine Show, was für ein Mann, was für ein Orchester. Ab jetzt bin ich echter Fan!
Schlossi: Ich kann mich da nur anschließen. Lieder, die zu Herzen gehen, Texte voller Poesie, ein Auftritt, der mich zutiefst berührt hat. Wie gut, dass Du hier warst!
Fö: Das Foto, ey. Herr Steiffen könnte auch bei ner Hardcore-Punk-Band singen.
Fö: Anschließend ein zweites Set für DAVE & MIGHTY, der Slot entstand durch das Zeitplangerödel - aber alles kein Thema, wenn man so viele Hits hat! Wobei das nur ne Vermutung meinerseits ist, weil ich, wie immer, dem Auftritt nicht ganz folgen konnte. Muss ich unbedingt nochmal irgendwo sehen.
tp: DAVE & MIGHTY! Ja, unbedingt nochmal! Guter Dancefloor. Wenn ich die ganzen Lieder kennen würde, wäre es noch geiler, aber ich hör halt nur Deutschpunk und Schlager.
Fö: Oh, sie sind da! THE ATOM AGE! Wurden mir ans Herz gelegt von Flix Records, mit denen wir ja immer gut zusammen gearbeitet haben, und der musikalische Output hörte sich direkt überzeugend genug an, um unseren Band-auf-Tour-will-spielen-Slot zu bekommen. Dass der auf mittlerweile Mitternacht verlegt wurde - naja, ging nicht anders, aber die Band war glücklich überhaupt spielen zu können und die verbliebenen Zuschauer (für nen Werktag immer noch gut was los) ebenfalls.
Fö: Die Tour steht übrigens unter keinem guten Stern, da ist der Feierabendverkehr in Köln noch das kleinste Übel. Zunächst brachen mehrere gebuchte Termine weg, weil sie ursprünglich mit den Parasites auf Tour gehen wollten - und die sich wenige Wochen vor der Tour spontan auflösten. Gestartet sind The Atom Age dann in Spanien, wo ihr Drummer direkt wieder die Rückreise antreten musste wegen fehlendem Visum. Für die erste Show musste der Sänger ans Schlagzeug, danach wurde schnell ein spanischer Ersatz gefunden. Gestern sind anscheinend noch die Gitarrenkabel abhanden gekommen, ganz zu schweigen von sonstigem Equipment, das wohl dem Sparstrumpf zum Opfer fiel...
Fö: Da kehrt der Punk zurück ins FZW! Ich würde sogar fast sagen, da haben wir die schnellste und lauteste Band des Abends - und das trotz Saxophon! Abgedrehte Rock'n'Roll-Garage-Mischung, hat was von Kings of Nuthin, nicht ganz so rau, aber trotzdem noch schön auf die Omme.
Schlossi: Ich bin glücklicherweise eine der verbliebenen Zuschauer_Innen und werde mit einem Garagenpunkspektakel vom Feinsten belohnt. Ungeachtet der Strapazen legen The Atom Age eine Spielfreude an den Tag, bzw mittlerweile wohl eher die Nacht, die sich schlussendlich auch auf's Publikum überträgt. Vereinzelt wird sogar das Tanzbein geschwungen.
Fö: Ich bin (und die Band ist es sichtlich ebenfalls) einigermaßen erleichtert, dass überhaupt noch Leute da sind. Und die scheinen ihren Spaß zu haben! Hier ein Foto von Schlossi, bei dem sie versucht hat, Maks' Fotografier-Stil nachzuahmen. Nicht schlecht!
Fö: Ahh, der Obstler! Hintergrundgeschichte dazu: Vor ein paar Tagen rief Caddy an, ich solle nicht in Einkaufs-Stress verfallen, vergangenes Wochenende in Österreich wurde Bambix' Rider etwas zu ernst genommen, die Band mit Schnaps zugeschüttet, er hätte zum Beispiel noch diesen selbstgebrannten Obstler. Was sich, wie mir dann einfiel, wunderbar deckte mit dem Rider von Christian Steiffen, auf dem sich das Original Haseland Orchester (unter der Leitung von Dr. Martin Haseland) einen 2cl-Pinnchen Obstler erbat. Ja, so ist das beim Bierschinken - hier kümmern sich die Bands noch liebevoll um das gegenseitige Wohl...
Fö: Fazit: Tja, ich fands trotz allem Stress mal wieder ziemlich gut, aber wenn man nicht unwesentlich an der Auswahl der Bands beteiligt ist, sieht man das vielleicht eh etwas durch die rosane Brille. 235 zahlende Gäste, für nen Donnerstag ziemlich beachtlich! Das Personal hat auch seinen Spaß gehabt, also alles geil. Und einen Termin fürs nächste Mal haben wir auch schon: Donnerstag, der 10. April 2014. Vormerken!
Gerd: Ich reich dann schon mal Urlaub ein...
Snitch: Ich geh lieber wieder am nächsten Morgen arbeiten. Bleiben einem wenigstens "Highlights" wie Polonaisen erspart.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

schlossi

22.10.2013 21:38
was?was?was? ABBA-coverband??!!! buch die!!!!
Hewhoshouldnothavebeennamed

27.10.2013 00:46
Ihr Ph***wen, wer hat euch erlaubt, Fotos ohne Balken über dem Realnamen zu veröffentlichen?! Ich hab nicht nur den selben Friseur wie James Dean und Mike Ness sondern auch den selben Anwalt wie Atze Schröder!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Gerd/Coco/Schlossi/Snitch/tenpints/Schoko) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz