Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Die Shitlers, Herrengedeck Royal, Die Geggen Gaggas, 24.01.2015 in Augsburg, Ballonfabrik - Bericht von Gerdistan & Kabl

Die Shitlers, 24.01.2015 in Augsburg

Gerdistan: Nach einem Dreivierteljahr Planungsphase ist es tatsächlich so weit. Die mächtigen Shitlers beehren Arschburg! Angefangen alles damit, dass ich Frank Shitler beim Descendents-Konzert in Münster (Bierschinken berichtete) zugesülzt habe, weil er ein T-Shirt von seiner eigenen Band anhatte. Als weitere Bands kommen noch die ebenfalls mächtigen Geggen Gaggas hinzu, deren Sänger Andreas Kalb dem geneigten Leser ja kein Unbekannter sein dürfte und mir in Augsburg regelmäßig seine Dienste als Saufkumpan für ein bis zehn Feierabendbierchen bietet. Vervollständigt wird das Lineup durch Herrengedeck Royal, die ich bei meinem ersten Suff in Augsburg aus der Anlage einer Kneipe namens "Mohrenkönig" hören durfte, während besagter Andreas K. und ich, vom Vogelbeerenschnaps halb betäubt, sabbernd auf dem Tresen lagen. Aber soviel zur Vorgeschichte!
Gerdistan: Die erste Band soll um zehn spielen, der Raum füllt sich bis dahin immer mehr und meine kühnsten Erwartungen an die Besucherzahlen werden maßlos übertroffen. Geht gut los!
Kabl: War klar, wenn du so eine berühmte Band wie die Geggen Gaggas buchst.
Gerdistan: Die Geggen Gaggas machen keine halben Sachen, deshalb muss ich ihnen nicht einen, sondern zwei Songs über Youtube auf die PA spielen, so als Intro: Erst Herbert Grönemeyer, dann Candle in the Wind.
Kabl: "Der Weg" von Grönemeyer. Was für ein Hit.
Gerdistan: Songwriter und Goldkehlchen A. Kalb, hat sich bereits beim Soundcheck die Stimmbänder mit "Rufus mit seinem kleinen Riemen" warmkrakeelt, ist vollkommen in seinem Element.
Kabl: Mein Lieblingselement ist Durst.
Gerdistan: Da der eigentliche Bassist in den USA ist, muss Willibald Spatz aushelfen. Er ist total besoffen, trifft die Töne nicht und rülpst ab und zu ins Mikrofon, kurz gesagt, er meistert die ihm gestellte Aufgabe mit Bravour.
Kabl: Willibald ist einfach ein Talent.
Gerdistan: Es folgt Hit auf Hit,das Publikum versucht auch, nach Möglichkeiten mitzusingen, was eigentlich auch ganz gut funktioniert - außer beim neuen Smash-Hit "Mornhart Werner" mit nem Publikumschor "Mmmfff".
Kabl: Guter Chor - reicht ja, wenn es die Band lustig findet.
Kabl: Bier.
Gerdistan: Es ist ein Haufen Fans und sonstiger Asozialer vor der Bühne, teilweise aus Dinkelscherben angereist, teilweise beim Kassierer-Support im März 2014 angeworben. Vielleicht auch ein paar wegen der anderen Bands.
Kabl: Letzte acht Wörter stimmen nicht.
Kabl: Bandfoto. Langweilig. Gitarrist ist aber hübsch und geht jetzt dann ins Dschungelcamp.
Kabl: Publikumschor, vermutlich bei "Bocchnik".
Kabl: Hat Spaß gemacht - so schlecht äh gut haben wir selten gespielt. Willibald trifft mehr Töne auf dem Bass nicht als dass er trifft, obwohl jedes Lied nur aus "G" besteht. Fabi hat seine Hi-Hat vergessen und spielt daher auf einem Becken, das er mit Karton abdämpft.
Gerdistan: Nach einer kurzen Trink- und Umbaupause ist es dann soweit: Herrengedeck Royal betreten leicht schwankend die Bühne.
Kabl: Gute Band!
Gerdistan: Auch hier wird ein regelrechtes Hitfeuerwerk abgeschossen. Uns bleibt nichts erspart. Sylt und Pferde, Überrollt vom Bierlaster, Penisfeuerwehr.
Kabl: Und sie spielen endlich mal ihren größten Hit "Du bist einfach nur dick".
Gerdistan: Man muss hier nochmal auf die lyrische Genialität dieser drei Herren eingehen. Überrollt vom Bierlaster, so soll mein Abgang sein, überrollt vom Bierlaster, es darf kein Limolaster sein.
Kabl: Oder: "Du bist einfach nur dick. Du bist einfach nur dick."
Gerdistan: Mitgebrachte Fans haben sie auch. Die haben sich bestimmt auch alle unter herrengedeckroyal.bandcamp.com die erste Veröffentlichung umsonst runtergeladen!
Kabl: Bester Auftritt dieser Band bisher. Da hat alles gepasst. Vor allem haben sie "Du bist einfach nur dick" gespielt.
Kabl: Pogo zu "Du bist einfach nur dick".
Gerdistan: Sicher, dass es bei dem Lied war? Ich seh da wenig dicke Männer oberkörperfrei.
Gerdistan: Der Auftritt erreicht seinen Höhepunkt nach dem letzten Lied: Der Gitarrist zieht sich nackt aus und geht.
Gerdistan: Dann stehen sie leibhaftig auf der Bühne. Die mächtigen Shitlers aus Bochum. Das ist da, wo Wölfi jetzt bald OB wird.
Kabl: Auf Punk im Pott gesehen und für gut befunden. Da der Schlagzeuger nicht mehr spielen konnte. Heute können sie spielen, reden dafür aber umso mehr.
Gerdistan: Es hat sich etwas geleert vor der Bühne, da die Shitlers hierzulande noch sowas wie ein Geheimtipp sind. Das führt allerdings auch dazu, dass niemand mit Klobürsten wirft.
Kabl: Auftritt läuft so ab, dass die Ansage so 3 Minuten dauert und die Wörter "Opfer", "Hashtag" und "stabil" enthält. Dann kommt ein Lied, so 1-3 Minuten lang.
Gerdistan: Ein paar Leute sind aber für einen Circle Pit um die Palme zu begeistern!
Kabl: Circle-Pit bei den Ansagen.
Gerdistan: Das Outfit von Frank Shitler orientiert sich stark an seinem Style-Vorbild Andreas Kalb.
Kabl: Dieser Pädagoge ist auch eine Stilikone.
Gerdistan: Im Publikum wie üblich geteilte Meinungen. Die eine Hälfte lacht sich kaputt, die andere Hälfte schüttelt resigniert den Kopf. Was ist nur aus Punk geworden?
Kabl: Ist halt Punk. Musik gut.
Gerdistan: die Shitlers ziehen ihre übliche Dummlaber-Show ab, streuen aber deutlich mehr Hits ein als z.B. beim Konzert in der Baracke im letzten März.
Kabl: Bei Punk im Pott haben sie ja gar nichts gespielt. Daher bin ich begeistert.
Gerdistan: Die Rancid-NOFX-Split-CD, Weintrinkender Idiot, Kein Piercing kein Tattoo.
Kabl: Eigentlich nur gottverdammte Hits. "Weintrinkender Idiot" ist echt eine Hymne für die Ewigkeit.
Gerdistan: Und natürlich auch der neue Kracher "Jede Stadt hat die Punkbands die sie verdient", der mit der ersten Zeile "Hast du mal überlegt, warum aus Süddeutschland nur Scheiße kommt" direkt ins Schwarze trifft.
Kabl: Naja, da kommen doch auch die Toten Hosen her.
Kabl: Sehr schöner Abend, alle lustig, alle friedlich, Musik durchgehend auf tiefem Niveau - deshalb hör ich diese Musikrichtung so gern.
Gerdistan: Wirklich ein toller Abend und ein großer Schritt voran, den beteiligten Bands und der Ballonfabrik zu Weltruhm zu verhelfen. Allein deshalb auch dieser Bericht!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Modeopfer

16.02.2015 16:54
Was hatten Tristan da für'n T-Hemd an? Dachte auf den ersten Blick es wäre Bolt Thrower, aber wohl doch nich' ...
Gerdistan
(Gerdistan)
17.02.2015 17:01
Irgendne Rechtsrockband
Kabl

18.02.2015 12:34
Krawallbrüder glaub ich.
tenpints
(tenpints)
19.02.2015 17:21
Großes Kompliment dafür, dass der Satz "Martin Shitler hat sich ganz schön verändert" nicht vorkommt! Andererseits ist es aber auch schade.
Gerdistan
(Gerdistan)
20.02.2015 11:33
Martin Shitler ist ein dummer Hurensohn, jeder der sein T-Shirt trägt ist ein dummer Hurensohn.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Die Geggen Gaggas, Herrengedeck Royal, Die Shitlers
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kabl/Gerdistan) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz