Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Dortmund Calling: Different Inside, Awesome Scampis, Fitches, Zone II, 06.02.2015 in Dortmund, Fritz-Henßler-Haus - Bericht von Fö

Dortmund Calling Tag 1, 06.02.2015 in Dortmund

Oh, ein Bandwettbewerb. Bandwettbewerbe sind scheiße, aus Gründen die ich schon oft genug irgendwo erläutert habe. Aber offensichtlich die einzige Möglichkeit, überhaupt mal ein paar Leute dazu zu bewegen, sich ein paar lokale Bands anzuschauen. Muss man verstehen, wir leben ja in ner leistungsorientierten Gesellschaft, da zählt eben nur wer besser-stärker-geiler ist, Musik ist wie Sport, wer verliert steigt ab, Erfolge müssen her, diesdas, Zahlen bestimmen das Meinungsbild. Schickt die Bands in den Ring und lasst sie kämpfen, wer gewinnt steigt auf und ist der Held der Massen, wer verliert wird mit Schmutz und Schande den Löwen zum Fraß vorgeworfen. So läuft das halt!
Dieser Bandcontest läuft in mehreren Phasen. Zuerst gab's im Internet ein Video-Voting, was eine kluge Taktik ist um überhaupt Leute auf das Event aufmerksam zu machen. Ich habe keine Ahnung inwiefern die Stimmen beim Voting ausschlaggebend dafür waren, dass die Bands dann auch spielen dürfen, schließlich ist allen Beteiligten bewusst, dass bei solchen Votings eh nur beschissen wird, aber das soll nicht mein Problem sein. Die nächste Phase sind dann zwei Vorentscheide (von denen dieser Bericht den ersten abdeckt) mit jeweils 5 Bands und schließlich das Finale mit den jeweils besten 3 Bands aus jedem Vorentscheid. Daraus lässt sich schon mal schließen, dass im Vorentscheid eigentlich nicht 3 Sieger gewählt werden, sondern 2 Verlierer - der Großteil der Bands kommt ja eh weiter.
Aber genug der Lästerei über diesen Contest, lästern wir doch mal über die Bands. Hahaha! 5 Bands heute, drei davon habe ich schonmal verrissen, das könnte doch ein großer Spaß werden!
Als Lenni und ich den Laden betreten, haben wir bereits die erste Band verpasst. Ruhrschrei waren das, habe ich oft genug gesehen um zu wissen was die machen und dass die vermutlich zu den Verlierern gehören werden (harhar!). Immerhin nutzen die Bandmitglieder eifrig das Freibier und sorgen durch geistreiche Gespräche für Unterhaltung. Und sie kriegen den Punkerbonus von mir.
Auf der Bühne stehen nun FITCHES! Die hab ich vor ein paar Monaten im Rekorder gesehen und für ganz ordentlich befunden, davon aber keinen Bericht geschrieben, weil ich zu faul war. Der heutige Auftritt: Zucker! Großes Tennis. Warum hat eine so gute Band es überhaupt nötig, bei nem Contest mitzumachen?
Die Musik: Tjaha, so Stoner-Blues-Rock. Amtliche Soundwand, da fönt uns ne ordentliche Breitseite Rock durch die Haare, Verzeihung, eher durch den Bart, wir haben hier nämlich eine ziemlich bärtige Band! Wer auf so Bands wie Red Fang, Valient Thorr, Truckfighters, Stonewall Noise Orchestra steht, macht hier garantiert nix falsch.
Ich bin besonders angetan vom Drummer, der mit vollem Körpereinsatz auf sein Instrument eindrischt und dessen wippender und kreisender Bart nahezu hypnotisierend wirkt.
Der Sänger hat ein gut durchdringendes Organ vorzuweisen, aus seinen Augen strahlt die Begeisterung, herrlich. Das Publikum hält sich hingegen eher bedeckt, singt nach Aufforderung aber immerhin ein "Yeah!" mit. Aber ist ja jetzt auch nicht sooo die Abgehmusik, da reicht auch das trancemäßige Wippen.
Sorry Leute, der Sieger steht fest. Mir war das zwar ein wenig zuuu professionell und abgebrüht, insbesondere wenn man bedenkt dass die Band erst seit nem guten Jahr existiert, aber hey, ohne diesen Coolnessfaktor wäre die Musik nur halb so spannend.
Nächste Band: ZONE II. Spontan und kurzfristig nachnominiert worden, da die ursprünglich angesetzten The Colts abgesagt habe. Sie haben ungeheuer kreative Bandshirts ("ZO", "NE" und "II", lediglich der Bassist scheint, wie immer, unwichtig zu sein) und ein Keyboard auf der Bühne, was zwei Punkte sind, die meinem persönlichen Konzertempfinden eher negativ zusprechen.
Der dritte Punkt wäre dann: Die Musik. Es gibt Deutschrock zu hören, aber immerhin nicht dieser ekelhafte PathosschmalzfürharteMänner-Deutschrock, sondern der urtümliche Maffay-Westernhagen-Rock der 80er. Nur leider in, sagen wir mal, einer Variante bei der sich mir die Zehennägel hochstellen. Passiert ja selten dass ich rausrenne wenn ne Band spielt, aber hier flüchten wir nach zwei Liedern...
Wieder rein zu DIFFERENT INSIDE. Die waren auch schon vor zwei Jahren bei diesem Contest, damals war das die Band deren Auftritt ich mit Abstand am unterirdischsten fand, weswegen ich dem heutigen Auftritt mit ner gehörigen Portion Skepsis entgegen sehe.
Was ich beim letzten Mal richtig schlimm fand waren die nicht enden wollenden Publikums-Interaktions-Klischees, darauf wird heute glücklicherweise weitestgehend verzichtet. Wir wurden lediglich einmal zum Mitklatschen aufgefordert! Cool!
Die Musik hingegen ist immer noch so Alternative-Rock ohne Höhen und Tiefen, der meine Musiksynapsen nur bedingt triggert. Ist so die Sparte "Gefälligkeitsrock", könnte auch im Radio laufen und Mütter und Tanten stolz machen, mir hingegen gibt das nicht viel.
Nächste Band: Die AWESOME SCAMPIS! Seit nunmehr knapp 10 Jahren kreuzen sich unsere Wege immer mal hier und da und meine Eindrücke wechseln beständig zwischen positiv angetan und peinlich berührt, mal gucken in welche Kerbe sie heute schlagen!
Auch wenn dieses Bild etwas anderes vermuten lässt: Heute fand ich den Auftritt echt mal gut. Ich stelle die These auf, dass die Awesome Scampis im Winter einfach die besseren Gigs hinlegen. Auch wenn das fürs Ska-Genre eher ungewöhnlich ist. Aber im Sommer kann man ja immer noch Black Metal hören.
Musik ist der übliche Gute-Laune-Kirmesska und im Gegensatz zu eigentlich allen vorherigen Bands haben sie ihr Publikum gut im Griff, es wird vom ersten Ton an getanzt, und wenn die Zuschauer etwas weiter nach vorne gebeten werden - dann machen die das sogar! Krass!
Dabei dachte ich, Ska sei tot. Oder zumindest Skapunk. Aber anscheinend treiben immer noch ein paar Skapunkzombies ihr Unwesen und wirken dabei erstaunlich lebhaft. Die Scampis legen einen routinierten und man möchte fast sagen durchchoreographierten Auftritt hin, so dass es mich wundern würde, wenn die nicht alleine deswegen schon eine Runde weiter kommen.
Diverse Spielchen und Gimmicks aus der Trickkiste lockern das Konzertfeeling auf, die Besucher freuen sich über Konfetti im Bierbecher und trotz der Hippiemusik regt sich kein Tierschützer über die Textzeile mit dem Taubenvergiften auf. Voll harmonisch! Zu meiner besonderen Freude wird auch auf das Cover "Don't worry be happy" verzichtet, ich glaube da wäre ich aus dem Fenster gesprungen. Auch wenn wir hier im Erdgeschoss sind.
Am Ende noch der Überhit "Dau Dau". Das Lied fand ich eigentlich immer nervig, aber seit die Band die Dreistigkeit hatte, davon sogar ein Video zu veröffentlichen, beginne ich die Genialität dieses Meisterwerks zu verstehen.
Anschließend berät sich die Jury und zur Überbrückung der Zeit spielt Moderator Swen, den man von bekannten Formationen wie King's Tonic kennt, gemeinsam mit seinem Kumpel Trip Tom, den man von Bands wie Kind im Magen? kennt, auf Akustikgitarre irgendne Scheiße.
Ich mag keine Moderatoren auf Rockveranstaltungen. Ich finde King's Tonic nervig. Kind im Magen hört sich höchstens Maks an. Akustikgitarren sind schlimmer als Atomkrieg. Wir drehen uns um und gehen.
Ne Runde weiter gekommen sind übrigens Fitches, Different Inside und Awesome Scampis. Das ist okay und gerechtfertigt. Ausnahmsweise mal ein Bandcontest ohne Schiebung?

PS: Weiter gehts am nächsten Tag.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:
Fritz-Henßler-Haus
Haus der Jugend
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
www.fhh.de
...Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz