Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Wilwarin Festival Tag 1: Mantar, Luicidal, Antilopen Gang, Tagada Jones, No Weather Talks, Swiss & Die Andern, Volvox, Kalletti Klub, Ginkgoa, Abramowicz, Bastards on Parade, 05.06.2015 in Ellerdorf, Festivalgelände - Bericht von der Redaktion

Wilwarin Festival Tag 1, 05.06.2015 in Ellerdorf

Schlossi: Das Wilwarin soll ja eines der schönsten Festivals sein. Zumindest wurde mir das bereits von mehreren Personen so zugetragen, höchste Zeit also, die Richtigkeit dieser Aussage zu überprüfen. Am Freitag geht es deshalb bei strahlendem Sonnenschein mit Sack und Pack im Gerd-Mobil gen Norden.
Gerdistan: Brumm brumm, noch fährt das gute Stück ja noch. Damit ich die 500000 km mit der Karre noch knacke, bevor der TÜV uns scheidet, habe ich mich als Fahrerarsch angeboten und so fahren wir heiß und schnell nach Ellerdorf.
Nils: Ich habs nicht so weit und bin deshalb auch schon Donnerstag da. Das hat den Vorteil, dass es keine Wartezeiten am Einlass gibt, aber auch den Nachteil, dass so ein Festivaltag ohne Bands doch irgendwann langweilig wird.
Fö: Und wieder Wilwarin! Kann man getrost als das schönste Festival bezeichnen, zumindest hier in unseren Breitengraden. Auch wenn mich das Lineup dieses Jahr nicht gerade umhaut, aber bisher haben mich die "unbekannteren" Bands beim Wilwarin ja noch nie enttäuscht.
Thruntilldeath: Uff, ja, da kam das Festival doch überraschender als gedacht. Wetter vorher war scheiße, leider ab zwei Tage davor gut, auf einmal haste nix mehr zu meckern und stehst doof da. Öh, ja. 1234 durchdrehn!
Coco: Wilwarin! Das lässt mein kleines Hippie-Herzchen höher schlagen. Reisegruppe Düsseldorf Donnerstag im IC, alles wie immer.
Gerdistan: Hach ja. Evtl schaffen sie auch 10! Wir schaffen zum Glück erst 13 Uhr oder so.
Fö: Spandau aus Hamburg meinte, ich solle unbedingt noch "sellout!" unter dieses Foto schreiben.
Thruntilldeath: Witziger Typ, dieser Spandau. Kennt man den näher? Zufahrt zum Gelände war trotzdem eher grenzwertig dieses Jahr. Sooooooo schwer kann es doch nicht sein, nach und nach Autos abzufertigen?!
Coco: Deswegen: Zu Fuß gehen. Und Donnerstag anreisen. Diesmal war der Zeltplatz auch Donnerstag Abend schon brechend voll.
Thruntilldeath: Das sieht echt noch aus, als hätte man viel Platz. Aber bei uns in der letzten Ecke war's um 12 schon brechend voll. Und dann versuchen die Leute noch, einen mit "Nee, da kommen doch noch drölf Autos in ölzig Stunden" und "Ihr könnt hier nicht parken, hier spielen wir in drei Stunden noch Wikingerschach!" vom Parken und Zelten abzuhalten. Ja, also ne, also echt mal.
Gerdistan: Hauptsache der Grill ist an: Spoiler: Brendan hat am ganzen Wochenende drei Bands gesehen, aber etwa das dreifache in Kg Kohle durchgejagt.
Thruntilldeath: Brendan ist auch eher dumm.
Nils: Hübscher Tisch, nur die Hintergrundgeschichte war dann doch nicht so spannend. Aber der Kuchen bei Euch war gut.
Fö: Es gab ne Hintergrundgeschichte zum Tisch? Pack aus!
Thruntilldeath: Hachja, meine zweitgrößte Stunde hat geschlagen. Also, zurücklehnen, anschnallen, Air Thrun hebt ab, wuuuusch. Ole hat sich einen Sitzsack gekauft. Ole ist aber jetzt in Amsterdam und nicht mehr in Kiel. Dementsprechend muss Michelle den Sitzsack entgegen nehmen. Michelle wohnt aber, wie Ole vorher auch, im vierzigsten Stock eines fünfstöckigen Gebäudes. Muss der Postbüddel (Vaddi?) also die Treppe hoch. Klingelt, sagt zu der Michelle "Hömma, das groß, kommste mir entegegen?". Sagt die Michelle "Öh, Moment." Und wat is? Michelle hatte aber eine Gurkenmaske oder sowas im Gesicht und ansonsten nix an und hat es nicht geschafft, sich was anzuziehen und dem Postbüddel (doch nicht Vaddi) entgegenzugehen. Der stand dann oben an der Tür. Das war die Geschichte.
Thruntilldeath: Und so guckt ihr dann alle. Hammer, oder?
Thruntilldeath: Er hier ist pro Pellermütze. Nuwa. Wer Arsch sagt, muss auch beige sagen. Denkt drüber nach!
Gerdistan: Kiki unter unserem Pavillon. Ich kann so im Nachhinein gar nicht mehr beurteilen, ob ihm das konstante Grillen und Schwafeln über Kot und Hodensäcke jetzt gefallen hat, oder nicht. Bernd fands auf jeden Fall toll.
Thruntilldeath: Bernd findet auch irgendwie alles toll.
Fö: Kalle der Moshpit-Flummi, hier mal privat.
Thruntilldeath: Der findet noch mehr als Bernd toll. Und trägt keine Schuhe. Muss ja auch nicht. Gibt ja keine Glasflaschen.
Schlossi: Das diesjährige Festivalmotto scheint irgendwas mit Märchen, Mythen und Futurama zu tun zu haben.
Gerdistan: Ist das nicht immer so?
Fö: N paar Tage vorm Festival stand auf der Wilwarin-Facebook-Seite tatsächlich so ne Frage à la "Und, wer errät das diesjährige Motto?". Ich Banause hab ja in den vergangenen Jahren nie erkannt, dass das ganze bunte Gebastle irgendeinen zusammengehörigen Thema untergeordnet ist.
Schlossi: Das Wort "Wilwarin" kommt übrigens aus dem Elbischen und bedeutet "Schmetterling".
Gerdistan: Geil, danke, das hab ich mich auch schon gefragt!
Thruntilldeath: Und was war deine Antwort auf deine Frage?
Gerdistan: 42
Schlossi:Leider wird auf der Reggae-Stage gerade nur gejuggelt und nicht getoasted, also ziehen wir erstmal weiter zur Main-Stage, wo ABRAMOWICZ zum Tanze aufspielen. Hatte ich dem Namen nach immer unter Post-Hardcore abgespeichert, klingen aber eher wie "THE GASLIGHT ANTHEM", so kann man sich irren. Warum ich bei russischen Oligarchen an Post-Hardcore denken muß, kann ich mir allerdings auch gerade nicht schlüssig erklären. Das Cover von "Burning Love" war übrigens ganz nett. Wann spielen denn MANTAR?
Gerdistan: Es ging mir wie Schlossi, nur dass ich nicht hingegangen bin, als mir wer erläutert hat, dass das kein ranziger Kellercrust ist.
Nils: Abramowicz spielen gefühlt auch auf jedem dritten Konzert in Norddeutschland. The Gaslight Anthem mit Sänger, der wie Bruce Springsteen klingt. Oder Bruce Springsteen, mit einer Band, die wie The Gaslight Anthem klingt.
Fö: Ich bin auch mit ner dezenten Anti-Haltung hin, weil mir diese drittklassigen Kopien von Ami-Bands immer mehr auf den Sack gehen. Aber ich fands dann doch gar nicht so schlimm. Spätestens ab dem Moment, als sich herausstellte, dass der Sänger auch mit "normaler" Stimme so rauchig-versoffen klingt wie in den Liedern. Authenizitität und so.
Thruntilldeath: Jau, ich fand das auch ganz dufte. Büschen ruhig, vor allem für die große Bühne in der prallen Sonne, aber dafür, dass vorher alle gemeckert haben, war ich doch positiv überrascht. Und die Stimme klingt noch immer in meinen Ohren, geil!
Fö: Die Abramowicz-Ultras entfachen eine Pyroshow sondergleichen. Ging's in dem Lied grad um Fußball? Oder darum, dass wir jetzt alle zusammen halten müssen? Beides scheiße.
Thruntilldeath: Oi! Oi! Oi! Fußball, Schalke, BxB ole!
Nils: This is Wacken, Not L.A.? Humor, der sich mir nicht erschließt.
Fö: Boah nä. Die Typen waren auch bei irgendner anderen Band vor der Bühne und nervten tierisch ab. Da lob ich mir doch die Idioten in Ganzkörperkostümen, die liegen eh spätestens ab 17 Uhr in ihrer eigenen Kotze und stören keinen mehr.
Thruntilldeath: So wie Brendan, aber bei dem ist das kein Kostüm. Wurgs.
Gerdistan: Ich glaub das sind NO WEATHER TALKS. Konnten mich bisher live nicht überzeugen, deshalb bin ich vorsichtshalber mal ferngeblieben.
Schlossi: Ich war vor Ort und fand's ganz gut. Jetzt nicht unbedingt supercalifragilisticexpialigetisch, aber schon okay.
Thruntilldeath: Ausm Kopp aufgeschrieben?
Nils: Tagsüber war es meist gut, nachts aber doch noch recht kalt. Vom Gewitter habe ich wenig mitbekommen, vielleicht kann das noch wer ergänzen?
Fö: Nachts hat's geregnet.
Thruntilldeath: Ich dachte morgens? Was nu hier?
Fö: Total super! Ich mag NO WEATHER TALKS sehr gerne. Und diesen Auftritt mag ich auch. Und bis auf das Artwork mag ich auch das neue Album, von dem heute einige Stücke gespielt werden.
Coco: Ich mag No Weather Talks suuper gerne! Was für eine tolle Band! Ich bemängele, dass zum größten Teil nur neue Lieder gespielt werden. Dabei hätte ich so gerne "Seperation Perfected" gehört...
Fö: Frühes Highlight am heutigen Tage. Frischer Zucker-Punkrock mit Pop-Appeal und der Extraportion veganer Sahne. Ein Ohrenschmaus!
Coco: Grandioser Auftritt, bester Auftakt für so ein Festival. Ich fand sie hier viel besser als vor Kurzem in Köln; und das, obwohl es Mittag und noch sonnig ist. Die kleine Wilwarin-Bühne rockt einfach gewaltig, weil man sich wie auf einem kleinen, gemütlichen Konzert in einer Scheune fühlt...
Nils: Guter Auftakt, je öfter ich die Band sehe, desto besser gefällt es mir.
Thruntilldeath: Total, das war richtig, richtig super und nochmal geiler als vor Iron Chic in Wolfsburg, wobei durch die hässliche Stadt Wolfsburg jede Band automatisch besser wird, aber... wo war ich? Ja, genau, richtig schön fluffig war das. Fein.
Fö: Lachen musste ich ja, obwohl man bei solchen Themen nicht lacht, als nach ner Ansage für Feminismus mehrere oberkörperfreie Tänzer die Tanzfläche bevölkerten. Wobei die das nichtmal böse oder ironisch oder lustig meinten, ich glaube denen war lediglich warm und es waren Hippies. Einer rempelt mich im Getümmel an. Seine nackte Haut ist erfrischend kühl, das irritiert mich.
Schlossi: Seine nackte Haut ist erfrischend kühl???!!! Sach ma, schreibst du neuerdings nebenbei auch noch Groschenromane?
Schlossi: Und warum schreibt niemand etwas unter dieses schöne Foto von Micha Tunk?
Fö: Gedankenverloren blickte Micha von Tunk ein letztes Mal zurück auf Schloss Schwanenfurz, das sich majestätisch über den Ländereien seiner Familie erhob. Sollte er wirklich auf das Erbe verzichten, um der Stimme seines Herzens zu folgen? Sein schulterlanges Haar glänzte in der Morgensonne, als der Jüngling mit entschlossener Mine auf das wartende Pferd stieg. Das Abenteuer seines Lebens wartete auf ihn!
Coco: Hilf Himmel! Jetzt ist endgültig rum.
Thruntilldeath: Eigentlich wurde das Foto über Kopf aufgenommen, weil ich von der Decke baumelte, aber als ich losgelassen habe, hat die Schwerkraft den Rest erledigt. Spoiler: Die Romeos sind klasse!
Thruntilldeath: Den kennt man auch noch aus einer anderen Band, die aber recht scheiße war. Und aus einem Schuppen, den man auch anders nennen könnte. Ein wirklich sehr netter Mensch. Und No Weather Talks sind klasse. Ich hab die echt viel zu wenig gesehen bisher.
Gerdistan:Skatebühne! Geeeillll! Mal im Ernst, ich würd auch zum Wilwarin fahren, wenn es nur die Skaterbühne gäbe. Vor allem gab es die dieses Jahr zum ersten Mal an beiden Tagen. Mad props für das derbe Pic, alter, digger, Thrun. (So reden die!)
Schlossi: I'd like skateboarding better if it was a fucking crime.
Gerdistan: Dann ersters Gammelpunkertreffen vor der Skatebühne, weil VOLVOX ausspielen. Kannte ich vorher nicht, Kiki behauptet, es sei Skatepunk, also raffe ich mich auf und gehe hin
Gerdistan: Ist auch schon ordentlich voll vor der Bühne. Skatepunk ist es nicht so ganz, eher unrumpeliger Deutschpunk irgendwo zwischen COR und Dritte Wahl. Fand ich aber ganz gut.
Fö: Es ist Punk und es skaten Leute dazu. Was willst du eigentlich?
Thruntilldeath: Gerd kommt so langsam in das Meckeralter, das legt sich auch wieder. Lass ihn doch. War gut. Fertig.
Gerdistan: Das legt sich wieder? Bei dir ist da aber noch kein Land in Sicht!
Gerdistan: Weniger gut fanden die meisten die zwei Freiwild-Kiddiepunks, die da vor der Bühne rumstanden. Die Band machte dann aber (ob unabhängig davon, weiß ich nicht) ein klares Statement gegen solche Bands und dieses eine Kackfestival, das demnächst irgendwo im Norden stattfinden soll. Mit Geld nicht zu bezahlen war dann, wie die beiden die Menge vor der Bühne verließen. Hochempört, kopfschütteln und mit Sprüchen wie "Sowas müssen wir uns echt nicht bieten lassen". Großes Kino.
Schlossi: Ach, ist das dieses Frei.Wild Shirt? Was steht da drauf?  "Ich bin hohl und dumm, wie Brot, kurz gesagt: ein Vollidiot"?...ich kann das so schlecht lesen.
Coco: Oh, Volvox haben mir gut gefallen. Teutschpunk mit kleinerer Metal-Kante. Oder zumindest Teutschpunk mit metaligen Gitarren-Soli. Gefällt mir gut, weil die Aussage 100% prächtig ist. Nicht nur wegen der Ansage gegen Doofbands, auch gegen Überwachung und vor allem gegen Monsanto. Spätestens da haben sie mich eh.
Thruntilldeath: Skatestage, das Mekka für Stageskater. Aber glaubt man gar nicht, wie schwer es dann doch ist, da besoffen hochzuklettern.
Fö: Ich hab mich ja den ganzen Auftritt über gefragt, warum die Nebelmaschine durchgehend läuft - aber anscheinend wurde hinter der Bühne lediglich exzessiv geraucht. Ja dann!
Coco: Der Typ hinter der Box (hier nicht zu sehen) war endgeil! Erst mal eine Sportzigarette. Und dann noch eine. Und dann noch drei hinterher.
Thruntilldeath: Ihn verfolgt seine eigene... Dings da.
Thruntilldeath: Dumm, dümmer, Thrun.
Coco: Der Sänger hat übrigens haufenweise Bierflaschen mit den Zähnen aufgemacht. Und auch alle ausgetrunken.
Fö: Starke Band! Kannte ich bisher nicht. Deutschpunk mit astreiner Metal-Gitarre. Find ich gut. Unbedingt merken. Ob die Texte was können weiß ich nicht, hab da wenig verstanden. In einem Lied ging es um Fahnen. Und einmal sang der was von "support the system", kann aber auch "fuck the system" gewesen sein, hab da wie gesagt wenig verstanden.
Coco: Endweder standest du zu weit hinten oder du hast nicht zugehört. Oder dein Gehör nimmt maxaeske Formen an.
Fö: Verstanden habe ich auch nicht, warum es eine Zugabe gab und warum so lange rumgedoktort wurde, um dann eh nur ein Lied zu spielen, das sie zuvor schon gespielt hatten. Lediglich mit dem Unterschied, dass der Sänger mittlerweile sechsmal so besoffen ist.
Thruntilldeath: Ist das nicht das Konzept aller Bands von Claus Lüer, abgesehen von Chefdenker, die einfach nur noch belanglosen Countrykram machen?
Coco: Der Bass war ausgefallen. Solange hat die Gitarre rumgegniedelt. Und der Sänger hat solange Bier getrunken und einen schönen Hut an gehabt.
Gerdistan: Saufen gegen Rechts, das geht natürlich am besten mit einem eisgekühlten Brodersen.
Schlossi: Habe ich dieses Jahr nicht kennenlernen können, dafür gab's Helga: Korn mit Ginger Ale und irgendnem Lemongedöns. Sehr lecker.
Thruntilldeath: Hauptsache saufen.
Gerdistan: HEEEELGGGAAAAA!! Das wollte ich immer schon mal laut in einen Bericht schreiben.
Thruntilldeath: Ich glaube, dass das BASTARDS ON PARADE sind, aber ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, was die für Musik machen. Anscheinend was mit Akkordeon. Und man kann das mit dem Saufen auch gar nicht genug übertreiben. Toll!
Gerdistan: Jetzt wo du es sagst, da war ich auch (kurz). In irgendeiner Bookingemail (ich bin wichtig!) als "die spanischen Dropkick Murphys" angepriesen, waren sie auch in etwa so langweilig.
Thruntilldeath: Hat denn keiner mehr was zu denen zu sagen? War ich da alleine? Was ist in der Zeit passiert? Hilfe?!
Fö: Ich glaube, wir haben das letzte Lied im Vorbeigehen zur Hälfte mitbekommen und uns darauf konzentriert, was wir am besten können: Vorbeigehen.
Schlossi: Oh, das ist diese lustige Kifferraupe! Wie heißt die doch gleich?
Fö: Sag bloß es gibt Märchen mit Kifferraupen? In was für einer Welt leben wir?
Coco: In der kleinen Wilwarin-Welt!
Gerdistan: Immer alles so schon bunt und liebevoll angepinselt, das hat ja schon was, im Gegensatz zu so großen Festivals ist hier echt alles besser. ALLES.
Coco: Die Grinsekatze!
Schlossi: Keine Zeit, keine Zeit!!!
Coco: Jetzt ein Stück Kuchen bei der verrückten Tee-Gesellschaft abstauben. Ich habe auch Nicht-Geburtstag, das passt!
Gerdistan: "Habt ihr eigentlich schon nen Namen für eine Propellermützengang? Die Leute wissen gar nicht, wie sie über euch reden sollen"
Thruntilldeath: Bitte was? Sagt wer? Muss denn immer alles in ein Korsett gezwängt werden? Ich hatte mal eins wegen krummer Wirbelsäule. Hat nicht viel geholfen und nur genervt, soviel dann dazu!
Gerdistan: TAGADA JONES! Von mir jahrelang gehyped, hat es endlich mal was gebracht: Einige Leute GEHEN DA HIN! Zu Beginn sind die Reihen noch recht spärlich möbliert, doch je länger TJ spielen, desto mehr Leute bleiben mit einem interessierten "Aha, was ist das denn, also ich wollte mich ja immer schon mal gerne auf Französisch anbrüllen lassen" im Gesicht stehen.
Schlossi: Bei mir wirkt der Hype auf jeden Fall schon...auf französisch klingt auch alles gleich viel kultivierter.
Nils: Ärgerliche Überschneidung mit SPEED TRAP auf der Skate Stage, was wohl auch dazu führt, das bei TJ nicht so viel los ist.
Fö: Ohne Gerd wär ich gar nicht hier! Wirklich ärgerlich, hätte ja gerne beides gesehen, aber Tagada Jones gefallen tatsächlich gut. Sehr gefällige Punkrock-Mixtur ohne Balladen und sonstigem Kokolores. Nur etwas zuviel Rockstargehabe.
Gerdistan: Hardcore, Punk, bisschen Elektrogedöns, die Lalala-Teile von bretonischen Tradiotionals verwurstet, einfach eine unvergleichliche Mischung. Kann ich jedem nur empfehlen, sich das mal irgendwie irgendwo irgendwann zu geben.
Thruntilldeath: Lala - lalalala- lalala - lala! Oder so, mein Französisch ist nicht sooo gut.
Gerdistan: Der Bassist ist neu, den nagellackierten Willem-Dafoe-Stuntman haben sie gegen einen jungen dynamischen Herrn ausgetauscht, der auch den Gang ins Publikum nicht scheut. Wenn er mal kurz aus der Puste ist, gönnt er sich einen kleinen Schluck... aus der Flasche Havana Club. Pur. Bäh.
Gerdistan: Einziger Kritikpunkt: Der Sound. Am Anfang okay, aber irgendwie leise, bricht nach der Hälfte des Sets dann auch mal der rechte Lautsprecher durch, jetzt ist alles viel zu laut und total übersteuert, naja.
Nils: Ja, das war ärgerlich. Überhaupt konnte mich der Sound im Second Ground nicht überzeugen.
Schlossi: Anarchie statt Deutschland!
Thruntilldeath: Tagada Jenz, einfach geil, totales Fanboyabgefeiere. Mir egal, wie der Sound da ist, das ist geil und da hüpft man dann auch mal rum. Hihi. Funktioniert auch ohne den Lichtbrimboriumskram, der in der Schaubude aufgefahren wurde.
Thruntilldeath: Knurriger alter Mann guckt knurrig. Bin mir recht sicher, dass ich ihn vor ein paar Jahren auf einem Seifenkistenrennen in der Bretagne gesehen habe, aber er verneinte dies, als die Band in der Schaubude auftrat. Mit Sicherheit nur der Sprachbarriere geschuldet.
Fö: Von uns nicht wirklich viel frequentiert: Reggae- und Techno-Floor. Irgendwie kann ich nicht sooo die Begeisterung aufbringen für Leute, die hinter ihren Laptops sitzen. Meine Arbeitskollegen würden sich vermutlich auch sehr wundern, wenn ich jedes Mal jubeln und tanzen würde, wenn sie einen Knopf betätigen.
Gerdistan: Auch mit an Bord, über ein Jahr hat es gedauert, bis diese Sauce von Spandau über Hamburg nach Ellerdorf eingeflogen wurde: Die Chipoddel-Sauce! Der Labradoodle unter den Saucen. Einfach ein Traum, braucht man gar keine Umfrage mehr zu machen.
Fö: ANTILOPEN GANG. Zuletzt bewusst ignoriert, heute geben wir uns zumindest einen kleinen Ausschnitt. Ich finds überraschend nicht-scheiße, aber eben auch nicht-geil. Heute versteht man mal was von den Texten, das macht das alles etwas angenehmer, und sie haben ja schon ein paar Lieder mit Ohrwurmqualität, muss man ihnen lassen. Trotzdem reißen mich weder Musik noch Sprache vom Hocker.
Coco: Ich fand's tatsächlich ganz o.k.. War nur zu müde und musste mich mal an den Rand setzen.
Gerdistan: Das nutzt sich jetzt vielleicht ab, wenn ich sage, dass ich auch hier bewusst gefehlt hab, aber so war es halt und ich wäre nicht Konzertberichteautor geworden, wenn ich keinen Bock hätte, Leuten meine Meinung aufzudrängen.
Schlossi: Streber_in, die ich bin, bin ich natürlich auch hier zugegen. Fand's langweilig, ist halt auch nicht meine Musik. Aber da hinten auf der Bühne ist ein Mensch, der auf allerlei perkussive Gerätschaften einhämmert, das war ganz interessant. Können jetzt bitte MANTAR spielen?
Fö: Ich fand Pyrotechnik schon scheiße, als sie noch nicht so trendy war.
Thruntilldeath: Hab mich mit sowas mal verbrannt. Relativ dumm. Die Band ebenso, war nicht da, find die scheiße.
Thruntilldeath: Ole findet die auch scheiße? Oder gut? Oder muss er lachen, weil Michelle gepupst hat? Schnell umblättern, dann erfahrt ihr mehr!
Schlossi: Und plötzlich finde ich mich, im vollen Besitz meiner geistigen und körperlichen Kräfte vor der Second Stage wieder, wo ich fröhlich zu GINKGOA tanze. Irgendwas läuft hier falsch...
Schlossi: GINKGOA sind ein französisch-amerikanisches Duo und machen Pop-Electro-Swing, live werden sie unterstützt von einem Schlagzeuger und einem Klarinettisten/Saxophonisten/Keyboarder in Personalunion. Nicht unbedingt die Musik, die ich pausenlos zu Hause höre, aber jetzt gerade finde ich das offensichtlich ganz nett.
Fö: Ich finds gerade auch ganz nett! Son bisschen schunkeln, shaken und dancen zu locker-flockiger Swing-Musik. Die Tanzstunden machen sich bezahlt! Und dann wird auch noch die Bühne gestürmt. Es sind aber alle angezogen, weswegen ich mir den Vergleich mit dem üblichen Kassierer-Bühnenprogramm erspare.
Coco: Joi joi joi, ihr habt doch heimlich an der Pfeife von der Kiffer-Raupe gezogen. Anders kann ich mir das nicht erklären. Klarinetten-Punks fuck off! Hermie und ich haben mal kurz rein geschaut und waren mehr als irritiert, Fö und Schlossi dazu tanzen zu sehen...
Schlossi: LUICIDAL spielen im Anschluss auf der Hauptbühne. Noch zwei Stunden bis MANTAR.
Fö: Oh, Luicidal. Der Bandname ist schon so seltenst originell. Den Auftritt selbst finde ich irgendwie, naja, sagen wir mal höflich "lächerlich".
Thruntilldeath: Spandau in anderen Welten, vielleicht in Hamburg? Luicidal fand ich recht belanglos, älteren Leuten wie Kiki hat es aber bestimmt gefallen. Die, die noch wissen, wie man Bandana trägt.
Nils: Da der eigentliche Luicidal-Drummer verhindert war, ist das hier das einzige ehemalige Mitglied der SUICIDAL TENDENCIES, von denen Luicidal den Großteil ihres Sets ausleihen. Allerdings nur von den ersten drei Alben.
Nils: Als Vertretung dabei ist dann Dudel von SCHEISSE MINNELLI, der das wie erwartet sehr gut macht.
Gerdistan: Scheisse Minnelli treten in diesem Bericht erstaunlich oft in Erscheinung, obwohl sie ja dieses Jahr gar nicht gespielt haben.
Fö: Inklusive diesem Satz kam Scheisse Minnelli schon drei Mal vor!
Nils: Der Sänger macht seinen Job auch gut, auch wenn er natürlich nicht Mike Muir ist.
Fö: Auf was fürn Trip war der? Bezeichnet sich als "german mexican", weil er uns mit "salud beaucoup" zugeprostet hat? Und hat er tatsächlich gefragt, wie das Fußballspiel war, das erst morgen stattfindet? Was ist das? Was soll das?
Nils: Der Sinn dieser Band kann aber trotzdem in Frage gestellt werden, die wenigen eigenen Lieder gehen dann doch gegen die ST-Klassikern unter. Aber die gut gespielt zu sehen macht trotzdem Spaß.
Fö: Ich finde ja Coverbands generell grenzwertig, aber das hier ist nur mit viel Sarkasmus zu ertragen. Haben die tatsächlich "Kumbaya" gecovert? Warum spielen sie nicht "Summer of '69"?
Nils: Da gibts sogar ein Video von: https://www.youtube.com/watch?v=DbvPGlNn89I
Coco: Uff. Dieses Jahr ist die Musikauswahl irgendwie nicht so dolle, wie die Jahre davor. Noch so eine langweilige Band. Dabei dachte ich, ohne Tröten dabei kann es nur besser werden. Aber langweiliger Bollo-Hardcore mit nur einem Akkord ist schlimmer. Und dann auch noch Christen-Kacke. Kumbayah my lord, Halleluja, hilf Himmel, geh fott!
Schlossi: Noch ein bißchen Zeit tot schlagen mit SWISS&DIE ANDEREN. Schon wieder HipHop. Oder von mir aus auch Zeckenrap. Was dieses Genre angeht, hört meine musikalische Sozialisation bei Salt'n'Pepa und Run DMC auf. Aber wenigstens ist das hier mit Band, das macht es ganz erträglich.
Coco: Nicht erträglich. Langweilig.
Nils: Ich fands eher unerträglich, unsympathisch prolliges Auftreten, das passt nicht aufs Wilwarin. Die sind als Supportband für Betontod schon deutlich besser aufgehoben.
Thruntilldeath: Hähähä, Betontod, auch so eine Megascheiße, meine Herren.
Gerdistan: Das ist kein Witz von Nils! Die supporten wirklich Betontod!
Fö: Ich bin zwiegespalten. Einerseits finde ich Rap mit Band besser als Rap vom Band, andererseits können sich Swiss & Die Andern irgendwie nicht so wirklich zwischen Partyrap und Politrap entscheiden. Aber eigentlich find ich das ganz nett.
Aber zum Thema Politrap: Es wurde bereits gemutmaßt, "dass das jonglieren mit links besetzten Begriffen bei SWISS hauptsächlich aus stilistischen Gründen geschieht und weniger politisch motiviert ist"
Schlossi: So, jetzt aber lang genug gewartet, ich will jetzt endlich MANTAR sehen! Also stehe ich pünktlichst vor der Bühne und...warte. Gab wohl ein Problem mit der Stromversorgung, weshalb sich der Auftritt um eine gute Stunde verspätet.
Fö: Auf dem Foto ist übrigens zu sehen, wie Hitler eine Torte ins Gesicht kriegt. Gehört anscheinend zum Showprogramm von Swiss & den Andern.
Schlossi: Dann eben nochmal kurz rüber und ein Ohr bei KALLETTI KLUB riskiert. Keine gute Idee! Ich bin durchaus leidensfähig, aber ein Typ, der Knöpfchen dreht und einer, der dazu in ein Saxophon trötet, überschreiten definitiv meine Schmerzensgrenze. Nervig für's Ohr und öde für's Auge.
Fö: Das war echt schlimm. Es gab ja mal vorn paar Jahren dieses eine Lied mit Elektro-Balkan-Gedöns plus Saxophon, aber aus so nem simplen Konzept ne ganze Band machen? Puh.
Coco: Haha, dann doch lieber Ein-Akkord-Gebolze. Ich schlafe gleich im Stehen ein!
Schlossi: Wieder rüber zur Second Stage und einem biertrinkenden Tontechniker dabei zuschauen, wie er auf der Bühne steht und kryptische Zeichen macht.
Fö: Ich glaube, diese Band macht es einem auch nicht einfach. Zwei Leute und mehr Equipment als ne 12köpfige Bigband. MANTAR, na endlich!
Schlossi: They serve one master, that is destruction! Muahahahaaaaaaa!
Fö: Drei Verstärker plus Boxen hat der Gitarrist einfach mal eben hinter sich aufgebaut. Sein Fußpedalbrett ist größer als die Schaltzentrale der Enterprise. Und was der da aus seinem Instrument raus holt - Wahnsinn! Das brodelt, wummst und doomt, ein herrliches Kleinod an wabernder Teufelsmusik.
Coco: Hm, die drölf Schlaftabletten-Bands vorher und das Warten haben mich mürbe gemacht. Ich geh ins Bettchen!
Fö: Jetzt kann ich auch diesen klitzekleinen Hype um diese Band verstehen. Gei-les Brett! Fegt einen echt von den Socken. Das muss man ja erstmal können, nachts um 2 so ein böses Dämonenfeuer entfachen ohne dass einem das Publikum wegschlummert. Ich fühle mich an Kadavar vorletztes Jahr erinnert, die ebenfalls als letzte Band spielten. Aber die haben mich lange nicht so mitgerissen wie heute MANTAR.
Nils: Ha, guter Vergleich, die fanden da auch alle geil und ich nicht. Vielleicht stand ich falsch, aber das war für mich nur verzerrter, undefinierbarer Lärm, der mich schnell vertrieben hat. Dabei gefällt mir das auf Platte gut.
Schlossi: Wahnsinn! Was die da für Soundwände auffahren ist echt unglaublich und dazu noch diese infernalisch fiese Stimme!! Und trotzdem schaffen sie es, dass die Songs auch noch groovy und tatsächlich irgendwie eingängig klingen."Death by burning" ist eine meiner momentanen Lieblingsplatten und ich hatte echt Angst, dass die Band live eine Enttäuschung sein könnte. Völlig unbegründet. Auf einer Skala von eins bis zehn ist das hier eine zwölf.
Schlossi: Und mit dieser Meinung bin ich offensichtlich nicht allein, vor der Bühne ist die Hölle los.
Zwar haben wir erst Juni, aber ich würde mich jetzt schon festlegen, dass ich gerade einen der besten Live-Auftritte des Jahres gesehen habe. Es sei denn ich seh die Jungs nochmal bei einer Clubshow.
Thruntilldeath: Wie immer am ersten Tag die letzte Band verpasst, wenn ich sie unbedingt sehen wollte. War anscheinend wie immer gut, und wie immer ärger ich mich. Aber Traditionen waren schon immer wichtig, dementsprechend braucht die Welt Traditionen. Gute Nacht und bis morgen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Wilwarin Festival Tag 1: Mantar, Luicidal, Antilopen Gang, Tagada Jones, No Weather Talks, Swiss & Die Andern, Volvox,...1. Wilwarin Festival Tag 1: Mantar, Luicidal...
(Ellerdorf, 05.06.)
Wilwarin Festival Tag 2: Satanic Surfers, Christian Steiffen, Moscow Death Brigade, Raketkanon, Adam Angst, Space Chaser,...2. Wilwarin Festival Tag 2: Satanic Surfers,...
(Ellerdorf, 06.06.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Coco
(Coco)
15.06.2015 22:28
Da hat der Fö den Rotstift benutzt. Maksaesk wird aber nicht mit x geschrieben!

(Fö)
16.06.2015 15:25
so gerne ich auch rotstiften gehe, auch ich kann mal was übersehen.
Datenkrake Bierschinken weiß mehr: Laut Backups tauchte das Wort "maxaesk" erstmalig am 11.06. um 23:56 auf, als der Bericht in Bearbeitung war durch eine gewisse "Coco". Ich bin also unschuldig.
Coco
(Coco)
16.06.2015 17:52
Oh. Das kommt dann davon, wenn man im Halbschlaf noch Bericht verfasst... Oder mein Gedächnis an Aufzeichnungen ist auch maksaesk.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Schlossi/Gerdistan/Thruntilldeath/Nüsschenschinken/Coco) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz