Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Back To Future 2015 Tag 3: Terrorgruppe, Lokalmatadore, Die Bullen, The Offenders, Abfukk, M.D.C., Anti-Pasti, Warsong, 18.07.2015 in Glaubitz, Reitplatz - Bericht von der Redaktion

Back To Future 2015 Tag 3, 18.07.2015 in Glaubitz

kiki: Dritter Tag...Riesenkater wegen der großen Pascowshow letzten Abend. Jaja, immer sind die anderen schuld, wenn der Alkohol zu viel war. 
Fö: Also ich hab gut geschlafen. Und mein Zelt ist plötzlich so aufgeräumt!
Fö: Des Nachts gab es Wetter.
Zwen: Nicht nur des Nachts...einige Leute mit weniger guten Zelten hatten ein Naturbad in den eigenen vier Stoffwänden.
kiki: Es hat geregnet? Dachte das waren die die kleinen Hammermännchen  in meinem Kopf..
kiki: Na wenigsten war der Bönx gut erholt.
Fö: Sein Anti-Kater-Cocktail-Rezept sollte man sich merken: Dosenbier, Rotwein und Pfeffi durcheinander saufen.
Zwen: Heute komme ich irgendwie besonders gut aus dem Bett. Da das Wetter wieder großartig ist, geht es auch schon direkt wieder ins Freibad. Dort bauen P.I.Y. gerade auf. Die machen Punkrock-Karaoke.
Zwen: Im Vorfeld bin ich doch recht erstaunt über die große Auswahl an Songs bei denen doch einige, wie ich finde, Überraschungen dabei sind. Beispielsweise Masked Intruder; das wollte aber leider keiner singen.
Fö: Schlossi, ich bin enttäuscht.
Schlossi: Fö, ich bin müde und unleidlich.
kiki: Schlossi war doch shoppen! Im Outletcenter Glaubitz gab es jede Menge Schmankerl zu erstehen!
Zwen:  Trotzdem sind die Leute hier wirklich nicht schlecht. Da war kein Song total verkackt. Der Vorteil hier ist aber auch, dass P.I.Y. auch noch einen Notfallsänger haben, der eingreift, wenn mal wer gar nichts weiß.
Zwen: Irgendwann schnappe ich mir dann auch das Mikro. Man kann schließlich Bier gewinnen. Singen muss ich dann "In Gotta Go gibt's nen Laden" von Agnostic Front, wobei ich wohl so authentisch gewesen sein muss, dass direkt mal eine - wenn auch nur PET - Flasche flog. 
kiki: Habe ich das echt verpasst? Verdammte Axt!
Zwen: Am besten gefiehl mir dann ein mit leichtem Ossi-Akzent hervorgebrachtes "Reach For The Sky", bei welchem der Sänger dann nach der ziemlich gut gesungenen ersten Hälfte fragt: "Kennste den Text? - Ich auch nicht." Großes Gelächter und großes Kino.
Fö: Postkartenmotiv.
kiki: Und das Punkrockholiday ist erst in zwei Wochen!
Fö: Zurück am Zelt, grillen. Ein netter Mensch fragt, ob er sich ein wenig Grillanzünder borgen kann. Er entpuppt sich als ein kleiner MacGyver, als er die zähe Flüssigkeit mittels Strohhalm in eine Wasserpistole füllt. Was er damit vorhat? Wir wagen es nicht, zu fragen.
Fö: Klo-Report. Die Dixis sind relativ sauber, haben aber Sauna-Temperaturen. Dafür kann man mit etwas Glück aber auch auf wunderschöne Inneneinrichtungen stoßen.
Fö: Wir treffen uns alle pünktlich vor der Zeltbühne zu WARSONG! Spanische Band, die ich irgendwie immer mit Wallride verwechsel, während andere an Warzone denken. Mit diesem Auftritt hat sich die Band aber hoffentlich festgesetzt.
kiki: Wallride? Ist das nicht ein Trick beim Skaten?
Fö: Wallride ist wichtiger als Deutschland.
Fö: Zu hören gibt es ne ziemlich melodische Form des Punkrock, garniert mit ein paar Wave- und Postpunk-Elementen. Gefällt mir mehr als gut! Musik, die unweigerlich zum Mitwippen anregt. Gespielt werden einige Songs von der "The Caravan"-EP, was mich sehr freut, aber auch viel Material das mir noch nicht vertraut ist. Wird wohl doch Zeit, sich mit den anderen Veröffentlichungen der Band zu beschäftigen.
Schlossi: Beste Band des Festivals.
Fö: Sie müssen sogar Zugaben spielen, obwohl sie laut eigener Aussage darauf überhaupt nicht vorbereitet sind, weil sie normalerweise nur kurze Sets spielen.
Fö: ANTI-PASTI sollten eigentlich den Opener machen, spielen aber überraschenderweise erst später. Ob zuvor eine andere Band auf der Mainstage gespielt hat, weiß ich nicht. Wieder mal mangelnde Informationspolitik, würde ich sagen. Später lässt sich in Erfahrung bringen, dass Giuda abgesagt haben, was den Zeitplan etwas durcheinander bringt.
kiki: Anti-Pasti machen extrem beliebigen Streetpunk. Ideal um sich einen Burger zu holen und sich ins (trockene) benachbarte Zelt zu sitzen und (Achtung!) eine Cola zu trinken.
Fö: Pünktlich zu Anti-Pasti setzt starker Regenguss ein. Das ist einerseits erfrischend, andererseits aber eben Regen. Wie viele andere Besucher suche ich Schutz - Danke an Jörgi fürs Obdach!
Fö: Anderen macht der Regen nichts aus. Ja gut, ich bin anscheinend doch aus Zucker.
kiki: Kinder die spielen sind gesund!
Fö: Ich weiß nicht, da ess ich lieber nen Apfel. Der ist auch gesund. Und sozial verträglicher.
kiki: Ist denn im Schlamm baden sozial unverträglich?
Fö: Anti-Pasti machen derweil ganz netten 80er Punk. Ich kannte die Band vorher nicht, aber anscheinend hatten die damals, also Anfang der 80er, sogar mal Erfolge in den britischen Charts. Musik gefällt, aber ich kenne eben kein Lied.
Fö: Ich hab tatsächlich überlegt, ob ich mir den ABFUKK-Auftritt schenke - irgendwie zu oft gesehen, die Band. Bin dann aber doch froh, hier zu sein. Super Auftritt der Pöpelpunker. Geiel!
Fö: Gibt massig pogotaugliche Hits für die Meute. Team A, Kreatin statt Ketamin, Straßenköter, Keine Kompromisse mehr, Alles was ihr wissen müsst, Haifischkiefer, alles geil. Abfukk sind übrigens auf der Durchreise und müssen heute Abend noch beim Fight Back Festival auf die Bühne - aber von Zurückhaltung ist hier nichts zu spüren.
kiki: Ich finde die letzte Platte leider richtig lahmarschig. Von daher gebe ich der Band heute auch nur 10 Minuten. Obwohl sie wirklich Bock zu haben scheinen...
Zwen: Pünktlich zu ZAUNPFAHL komme ich auf dem Gelände an. Die habe ich das letzte Mal auf dem Resist gesehen, wo sie mich echt enttäuscht haben. Damals hatte ich mich im Vorfeld sehr gefreut, da sie mit WIZO, ZSK und Terrorgruppe zu meinen allerersten Deutschpunkbands gehören. Auftritt jedoch damals wie heute einfach nur langweilig.
Zwen: Vor allem den Personenkult um Gitarristen Göthe kann ich nicht verstehen. Klar, der Typ war wohl lange Zeit krank und leidet wohl immer noch darunter, aber es gibt auch andere Musiker, die krankheitsbedingt im Sitzen spielen mussten und trotzdem reingehauen haben.
Zwen: Hier wird einfach nur emotionslos die Setlist runtergespielt und das meiste singt sowieso der Bassist, über den sich Göthe noch lustig macht. 
kiki: Wollte ich mir angucken. Leider (bzw. nach der übereinstimmenden Meinung so einiger Mitschreiber eher zum Glück) verpasst. Muss wohl echt ne lahme Show gewesen sein.
Zwen: Das Publikum jedoch feiert im Großen und Ganzen den Auftritt und suhlt sich vor der Bühne im Schlamm. Vor allem der auf keinem Punktreffen fehlende Hit "Polizisten" wird gefeiert.
Zwen: Naja, ich steh zwar sehr nah an der Bühne, aber das Geschehen auf dieser geht mir doch ziemlich am Arsch vorbei, weshalb ich mein Augenmerk lieber aufs Publikum richte. Als dann bei den letzten Songs noch mal ein dicker Regenschauer einsetzt, flüchte ich mich schon mal ins Zelt. Da spielen gleich M.D.C.; die wollte ich sehen.
Fö: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung.
kiki: Bestes Bild des Festivals!
Fö: M.D.C.! Noch so eine 80er Legende. So eine, mit der ich mich nie groß befasst habe, weswegen der Auftritt zwar ganz cool ist, mich aber einfach nicht von den Socken haut.
Zwen: Same here! Die wurden mir im Vorfeld sehr empfohlen.
kiki: Voll geile Band!
Zwen: Auftritt finde ich aber auch nicht schlecht; ist halt 80er Hardcore. Ich schwanke irgendwo zwischen "okay" und "gut". Ihr Hit "John Wayne Was A Nazi" haben sie auf jeden Fall gespielt.
Fö: Und irgendwas mit Gegacker.
kiki: Meist du das hier?
Fö: ich sag mal ja.
kiki: Die Texaner waren ja damals eine der wichtigsten Band für die Entwicklung des Hardcores. Aber was zählen die Lorbeeren vergangener Tage..ist außer Sänger Dave Dictor überhaupt noch jemand von "früher" am Start?
kiki: Im Kreise der Tanzbein schwingenden Menschen sind auf jeden Fall so einige fröhliche (und augenscheinlich schon arg betrunkene) Mitt-Vierziger dabei.
kiki: Ich fand den Auftritt eigentlich ganz cool. So rein nostalgisch gesehen :-) Lustig auch, dass man fast den Eindruck gewinnen konnte, die Band würde sich gleich streiten ob der Frage noch eine Zugabe zu spielen oder nicht..bestimmt alles nur perfekte Show!
Fö: Ich bin ja, wie öfters erwähnt, kein großer Fan von Ska und Reggae (mehr). Eine Scheibe, die bei mir in den letzten Jahren trotzdem regelmäßig über den Plattenteller lief, war THE OFFENDERS! Damit wäre ein Beiwohnen des Auftrittes quasi Pflicht.
Zwen: Jo, Offenders finde ich auf Platte auch super.
Fö: Haut auch ganz gut rein! Grob die Sparte Dirty Reggae und somit vergleichbar mit Bands wie den Aggrolites oder The Beatdown - die ich ja ebenfalls sehr mag. Vielleicht hat meine zurückgehende Haarpracht ja doch Auswirkungen auf meinen Musikgeschmack.
Zwen: Naja, ich war irgendwie etwas enttäuscht. Irgendwie kam da auf mich nicht viel rüber. Außerdem hat die Band versucht die Songs schneller zu spielen als auf Platte und damit ein wenig die Songs verkackt.
Zwen: Sieht der überhaupt wo er ist. Ne, oder?
Fö: Vielleicht hat er nen steifen Nacken und muss immer so rumlaufen. Mach dich nicht drüber lustig!
kiki: Der Zwen hat halt noch kein Verständnis für die Gebrechen alter Menschen. 
Fö: Größter Hit: "Berlin will resist (Riot 87 in SO 36)". Großartig! Da kann man ruhig mal zu tanzen. Die ganz Mutigen trauen sich auch in den Schlamm vor der Bühne. Scheint aber langsam trocken zu werden...
Zwen: Der Song hat mir auch gefallen und Hooligan Reggae fand ich gut. Der Rest war eher nicht so toll, vor allem Run From Riot Squat hat mich dann live etwas enttäuscht.
Fö: EVIL CONDUCT spare ich mir. Ist (trotz meiner Frisur) einfach nicht meine Musik und die Grauzonendiskussion tut ihr Übriges. Zu der Thematik bin ich allerdings ähnlich unentschlossen wie vor 3 Jahren, als ich die Band zuletzt sah. Aber eigentlich vertraue ich den Back-To-Future-Veranstaltern, dass sie sich da nicht selbst ein faules Ei ins Netz legen. Trotzdem wird mir bei solchen Bandbestätigungen immer mulmig.
Zwen: Ich vertraue dem Phil von den Dörpms, der nun als Drummer von Evil Conduct fungiert, weswegen ich mir den Auftritt auch zumindest gut halb anschaue.
kiki: Ich vertraue Pedro von der Südtribüne, der heute als Mercher der Band mit nach Sachsen gereist ist. Trotz allem ist die Musik eh nicht meine Baustelle..
Zwen: Auftritt war okay. Nichts großartiges, aber gut runtergespielt. Die paar Songs, die ich kenne, werden auch gespielt und ich habe auch sogar mitgesungen.
Da mich der Auftritt aber auch nicht umhaut und gleich die Lokalmatadore spielen geh ich aber mal lieber schnell zum Zelt. Ich muss noch Dinge erledigen.
Fö: DIE LOKALMATADORE! Eine Institution auf dem Back to Future. Alleine schon deswegen, weil sie jedes Jahr hier spielen. Auch dann, wenn Gitarrist Bubba vom Arzt Auftrittsverbot verordnet bekommt - der Ersatz macht seinen Job aber auch gut.
kiki: Lustig, pubertär, nicht diskutabel! Lokale halt. Gehen irgendwie immer.
Fö: Naja, sind halt die Lokalen. Sehe ich oft genug, teils mehrmals im Jahr, auf diversen Festivals. Texte über Pornozeitschriften, die Volksarmee und den Arsch voll Kot interessieren mich auch nicht wirklich. Aber eigentlich macht's ja doch immer wieder Spaß, und so erwische ich mich dann doch dabei, wie ich "Anne Wand" oder "Wir hassen die Ramones" mitträller.
Zwen: Lokalmatadore sind so eine Band, die ich einfach nur hohl und scheiße finde. Ich verstehe einfach nicht, warum die so viele Leute so gut finden. Immerhin bin ich am Zelt und muss mir das nicht reintun.
Schlossi: D'accord. Lahme Rockband mit mehr, oder weniger doofen Texten. Und auch wenn meine Mitreisenden die total abfeiern, ich find's einfach unangenehm zwischen lauter betrunkenen Menschen zu stehen, die laut "Fotze", oder "In den Arsch" mitgröhlen.
Zwen: Irgendwann mache ich mich dann doch auf den Weg zur Bühne, weil ich Terrorgruppe nicht verpassen möchte. Als ich ankomme höre ich gerade, wie der Sänger sagt "Wer nicht hüpft, der ist Borusse." . Boah, ernsthaft eye?! Dann spielen sie noch drei beschissene Songs, was fast genauso schlimm ist, wie sich beim Westside Caliban aus der ersten Reihe angucken zu müssen, weil man bei NoFX auch in der ersten stehen will. Naja, irgendwann sind die Schalker dann zum Glück fertig.
kiki: :-)
Zwen: Danach spielt die TERRORGRUPPE. Das ist die Band, welche ich von meinen ersten Deutschpunkbands heute am besten finde und das obwohl ich deren Reunion beim Rodeo langweilig fand. Bühnenshow wie von Green Day und rüber kam damals so gut wie nichts.
Fö: Ging mir anders. Klar ist das showtechnisch schon lange kein Hinterhofdeutschpunk mehr, aber mich kriegense damit, auch heute.
kiki: Beste Band der späten 90er. 
Zwen: Heute ist das zum Glück anders. Cooler Auftritt, welcher dem Back to Future-Publikum mal so richtig einheizt. Es werden sehr viele Hits gespielt, die ich freudig mitgröhle. 
kiki: Sehr cool, dass selbst TG als Hauptact das Publikum bitten mussten etwas nach vorne zu kommen. Habe ich auch schon länger nicht mehr erlebt. Wirklich voll war es nicht unbedingt. Trotzdem fand ichs natürlich super. Die Band hat einfach viel zu viele Hits im Repertoire, dass mir ihre teils übertriebene Rockstarshow den Auftritt verderben könnte.
Fö: Den Anfang fand ich noch ein wenig lahm, irgendwie brauche ich ein wenig um warm zu werden. Aber als es dann Hits regnet, komme ich aus dem Feiern nicht mehr raus.
kiki: Gut gesprochen Fönig!
Fö: Johnny Bottrop ist auch nicht so agil heute, nach ein paar Songs hört er einfach auf, lustig rumzuspringen. Keine Ahnung ob das auch der Zeitpunkt war, ab dem mir das Konzert Spaß gemacht hat oder ob's da zumindest irgendeinen Zusammenhang gibt.
Zwen: Die Arschrakete hätten sie sich meiner Meinung nach aber sparen können, vor allem weil der MC Motherfucker das wohl auf jedem Konzert nach der Reunion gemacht hat.
Fö: Scheiß Pyro!
Schlossi: ...ach, ich sag einfach mal nichts.
Fö: Geboten werden nur Hits! Nazis im Haus, Tante Gerda, Schöner Strand, Kathedralen, Leider nur ein Traum, Opa, Namen vergessen, Keine Airbags für die CSU (und die AFD), Mein Skateboard ist wichtiger als Deutschland, Rumhängen - geil! Und nichts von der aktuellen EP "Inzest im Familiengrab", was keinen sonderlich stört.
Schlossi: Mir wurde ja an anderer Stelle geraten, meine politische Korrektheit für angemessene Momente zu sparen, jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, ob dies hier so ein Moment ist, also schonmal tschuldigung, falls ich in meinem unbändigen p.c.-Spießerelan übers Ziel hinausschieße. Also: Sprüche wie "Und jetzt klatschen wir alle mal für Brustkrebs" find ich total unlustig.
Schlossi: Ansonsten war die TERRORGRUPPE durchaus okee. Ich bin ja generell nicht so deutschpunkaffin, aber das ist für mich eine der hörbaren Bands aus diesem Genre. Hatte allerdings mit mehr Andrang vor der Bühne gerechnet, da klaffen doch einige Lücken und 'ne Zugabe wird auch nicht gefordert.
Zwen: ANGELIC UPSTARTS; die wollte ich sehen...huch!
Fö: Kurz für ein paar Sekunden gelauscht, dann aber keinen Bock gehabt, dem noch weiter beizuwohnen.
Zwen: DIE BULLEN; die wollte ich sehen...huch!
Fö: Ich hab mir ja extra Streichhölzer unter die Augen geklemmt, um diesen Auftritt noch zu sehen. Obwohl ich die Bullen ja erst kürzlich bei der Plastic Bomb Party sehen konnte. Da waren sie okay. Heute sind sie super.
kiki: Krasse Uhrzeit! Gestern habe ich sogar noch diese komische Trink-und-Sing-Gemeinschaft um 2 Uhr in der früh geschaut. Boah, da ging es ja nur um Fußball! Wie langweilig :-) Da sind die Bullen heute definitiv besser und viel unterhaltsamer.
Fö: Andy Schlüter hat heute einen bombastischen Tag. Was der da an Polizei-Stereotypen in sich vereint, großartig! Die Sprüche sind allererste Sahne und die Punks vor der Bühne kriegen mehr als einmal ihr Fett weg. Zum Dank umarmen sie die Bullen. Ein schönes Bild.
kiki: Die Ironie mit der Hannes seine Ansagen rüber bringt, ist heute Abend besonders gut!
Fö: Neben dem bereits bekannten "Ladendiebstahl bei Mediamarkt" gibt es noch ein weiteres neues Lied zu hören, "Keiner hat Schuld" oder so ähnlich. Auch wieder basierend auf einer wahren Begebenheit von Polizeiwillkür. Im Vergleich zu den Texten vom Album doch etwas schwererer Tobak. Scheint, als werden die Bullen bissiger.
Fö: Abschließendes Statement von Andy Schlüter: "Wenn ich Punk wäre, hätte ich keinen Bock auf unpolitisch Feiern". Kann man mal so stehen lassen!
kiki: Puh, Bett!Was soll man sagen? Das Back-to-future hat sich seinen Ruf als eines der besten Festivals durchaus verdient. Mega angenehme Leute/Preise/Atmosphäre. Genau die richtige Größe und auch die Bandauswahl empfinde ich persönlich als gelungen und abwechslungsreich. Die lange Anfahrt ausm Pott lohnt sich definitiv jedes Mal wieder. Ahoi und Pfeffi muss mit!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Schlossi/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz