Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Never Again Festival: Die Strafe, Duesenjaeger, Nonstop Stereo, Cocktailbar Stammheim, Naive, 05.11.2016 in Mönchengladbach, Jukomm - Bericht von der Redaktion

Never Again Festival, 05.11.2016 in Mönchengladbach

tenpints: Was für ein Tag: Ich kann mich aus diversen Gründen bis nachmittags nicht entscheiden, ob ich denn nun fahre zu diesem absoluten Übergeilmussmanaufjedenfallhin-Konzert, da erfahre ich, dass ich einen Platz im Bus gewonnen habe. Also fahre ich! Geil, doch nicht alt und langweilig geworden. Unser Fahrer ist ein Profi, er hatte sechs Stunden "Schlaf" und einen Schädel, außerdem "so ein dumpfes Grummeln im Bauch". Klopapier ist immerhin vorhanden, ich schließe trotzdem mit dem Leben ab und freue mich. Sofort entsteht eine sehr intime Atmosphäre im Fahrzeug, und das Level an menschlicher Wärme erreicht ungeahnte Ausmaße, als sich in der ersten Reihe erstmal alle ausziehen. Warum auch nicht! Schließlich wollen wir heute was erleben.
orwellwasright: Ich bin so aufgeregt, dass ich heute nur etwas mehr als einem Monat nach dem "Gladbach zu Asche" Fest, dass nächste Konzert mit so vielen von mir gefeierten Deutschsprachigen Bands hier in "Schäbbisch Gläbbisch" bestaunen darf, dass ich schon um zwölf mein erstes Bier öffne um kurz darauf zum Blauen Haus zu düsen um noch unsere Platten/Infomaterial-Kiste abzuholen. Die darf ich dann auch erstmal aufräumen, da sie mir freundlicherweise in einem Zustand hinterlassen wurde, für den "Kraut und Rüben" noch ein Kompliment wäre. Aber scheißegal, auch das kann meine Vorfreude in keinster Weise bremsen. Außerdem hab ich so die Gelegenheit, schonmal die Sachen auszusortieren, die vor Ort wieder nur zu Reibereien mit den Sozialarbeiter_Innen führen werden. O-Ton zu den Flyern für "Waffen für Rojava", die wir beim letzten "Never Again" hier ausliegen hatten: "Die müssen weg, wir sind ein Jugendzentrum und haben ein Waffenverbot!" Diskussionen darüber, wie sich die Leute vor Ort denn alternativ gegen die Arschlöcher vom Islamischen Staat zur Wehr setzen sollen, mag Mensch hier wohl nicht so gerne und auch mein Einwand, dass wir hier ja keine Waffen an die Menschen bringen wollen, führte damals nicht dazu, dass wir die auslegen durften. Also pack ich sie mal gleich zur Seite und verteil die dann ganz beiläufig zum anderen Stuff dazu, hehehe.
Jetzt sollte ja alles passen, aber am Arsch, vorher müssen noch sämtlich "Good Night White Pride" Motive vom Tisch entfernt werden. Ich bin ja schon fast froh darüber, dass ihr nur so oberflächlich schaut und die "Schwarzen Scharen" wahrscheinlich nicht kennt, da es über die im Lehrgang über gewaltfreie Kommunikation nichts zu hören gab.
tenpints: In Gladbach angekommen, fahren wir erstmal in die Fußgängerzone und überrollen ein paar Menschen. Spaß. Das heutige Konzertambiente lässt sich mit "städtischem Jugendzentrum" beschreiben, denn das Konzert findet in einem städtischen Jugendzentrum statt.
orwellwasright: NAIVE bespaßen uns heute als erstes, kannte die Band vorher nicht, habe mir aber sagen lassen dass die Gitarristin/Sängerin Bica von Lhotse hier bei denen am Bass steht. Also genug Vorschuss-Lorbeeren um mich ungehört drauf zu freuen.
Pinky: NAIVE, juhuu! Musste die vier Kölner*innen zwei, drei mal sehen, um richtig rein zu kommen, aber spätestens seit dem letzten Bierschinken eats FZW bin ich Fan. Super schöner waviger Punk, bei dem die kleinen Melodien, die die Gitarre immer wieder einstreut, angenehm herausstechen und sich so toll über die meist furztrockene Rhythmusgruppe legen. Besonders interessant finde ich Rolands Barritone Gitarre. Würd ich gerne mal anspielen.
Makke: Ja. Sehr gut sehr gut sehr gut!
tenpints: Die beste Band des Abends spielt direkt zu Beginn. Die Band ist natürlich total unzufrieden, keine Ahnung warum, sie macht alles richtig. Insbesondere Sängerin Martina haut heute mal wieder richtig einen raus, sie hat eine Stimme, die die Polkappen zum Schmelzen bringt.
orwellwasright: Ist auch alles andere als schlecht, allerdings kann ichs nicht in dem Ausmaße abfeiern wies wohl angebracht wäre, da die Vorfreude auf COCKTAILBAR STAMMHEIM, NONSTOP STEREO, DUESENJAEGER und DIE STRAFE zu groß ist.
Pinky: Finde, dass NAIVE der insgesamt ziemlich cleane und gut abgemischte Sound heute Abend sehr zu gute kommt.
Besonders hängen geblieben sind die letzten beiden Songs. Ich mein es waren "loose it" und"you run". Anzuhören hier.
tenpints: Der Sound ist in der Tat klasse! Großes Kompliment an den Mischer.
Makke: COCKTAILBAR STAMMHEIM. Für mich die erste Überraschung des Abends! Zwei Typen mit Gitarre, einer macht dazu noch den Gesang der andere noch ein bisschen Schlagzeug. Allein deswegen schon sehenswert.
tenpints: Ich bin immer noch traurig, weil man die Snare-Fußmaschine nicht mehr hört auf dem neuen Album.
orwellwasright: Yeah, ich reihe mich mal direkt mit ein in die Begeisterungsstürme der mitschreibenden, eine hammer Band, was für Texte!
Pinky: COCKTAILBAR STAMMHEIM seh ich heute zum ersten Mal. Irgendwie sind die ja im Moment in aller Munde, zu Recht! Zugegebener Maßen tu ich mich ja mit so witzig-ironischem Deutschpunk immer ein bisschen schwer, aber hier ist definitiv nix (!) witzig. Texte, Ansagen, Performance - alles tropft nur so vor überschäumendem Sarkasmus und ekliger nach innen gerichteter Aggression, aus der heraus immer wieder noch mal versucht wird, dem ganzen Menschensiff die innere Ablehnung entgegenzukeifen, um dann doch zu resignieren. Großartig !
Makke: Die Songs lassen mich kaum noch die Füße stillhalten. Inhaltlich gefühlt irgendwas zwischen wütend und resigniert.
orwellwasright: Habs allerdings immer noch nicht geschafft. mal das neue Album anzuhören, da es sich leider auch nicht auf Bandcamp finden lässt. Ich werd später aufjeden Fall noch ne Platte holen.
Makke: Hab ich schon die Ansagen erwähnt? In guter alter Punker*innentradition geführte Dialoge mit dem Publikum: "So. Geht los ihr Pimmel."
Macht jedenfalls voll Bock. Ich grinse in mich rein und fühl mich sehr wohl hier.
tenpints: Da erinner ich mich an einen uralten Dauerbrenner auf punkforum.de: Heißt es "Punkerin", "Punkette" oder einfach "Punk"? Ich plädiere für Letzteres.
orwellwasright: Musikalisch gefällts mir heute was besser als zuletzt beim Recordrelease,
dafür find ichs heute von den Ansagen her nicht so gut, aber egal, dass ist echt Jammern auf hohem Niveau
Pinky: Als drittes spielen DUESENJAEGER. Hach wat schön!
Makke: DÜSENJÄGER sind halt Düsenjäger. Publikum irgendwie verhalten, ich hab tatsächlich Luft und Raum zum tanzen. Was los mit euch?
tenpints: Ich ärgere mich leider ziemlich lange über den miesen Sound vom Gesang, der ist nämlich zu laut und übersteuert. War er bei den anderen Bands nicht, komisch, hat der Mischer das nicht gemerkt?
orwellwasright: Oh Mist, schnell wieder rein da, bevor ich auch nur eine Sekunde davon verpass!
Makke: Was bitte soll denn so schlimm sein an Sätzen wie: "Liebe ist wie Rauchen-ich kann jederzeit damit aufhören...", um mal den Auszug eines Gespräches mit einem der Mitschreiber*innen hier zu rezitieren. Das sind noch Lebensweisheiten. Ach was Lebenswahrheiten. Is nich immer alles kacke nur weil es nicht so hochtrabend formuliert is...
tenpints: Ich hasse hochtrabende Formulierungen ja auch, aber Herr Neumann hat eben die Tendenz zum Kalenderspruch, und Kalendersprüche gehören auf Kalender (oder auf Facebook), nicht in Punk-Lieder! Jawohl.
orwellwasright: Yeah, ein  Knaller nach dem anderen. Wie lang ich schon drauf gewartet hab die Live zu sehen!
Pinky: DUESENJAEGER spielen ein super starkes Set. Am Anfang nur alten Scheiss, dann die besten Sachen vom neuen Album "Treibsand" (+ Jauchetaucher, den find ich doof) und dann noch "Las Palmas Ok" und "Schimmern".
tenpints: Ja. Nur "Keiner" fehlt, oder? Wahrscheinlich, weil Düsenjäger genug Anstand haben, um pünktlich aufzuhören. Ich kann mich jedenfalls irgendwann mindestens mit Nostalgie-Bonus am Auftritt erfreuen - es ist schön zu sehen, mit wie viel Energie und Freude Düsenjäger immer noch zu Werke gehen.
orwellwasright: Die Sachen vom neuen Album fand ich beim zuhause hören gar nicht mal so toll. Es ist schon klar DUESENJAEGER, aber so begeistert wie von so ziemlich allem anderen von denen war ich jetzt auch nicht. Live gehen mir die neuen Dinger allerdings sehr gut rein.
Pinky: Irgendwann, glaub als drittletztes, kommt "Sintflut" und wie schon vor ein paar Monaten in Hannover haut mir der Song ansatzlos die Knie weg. Selten nen Song gehört, der auf Anhieb so tief reingeht. Gruselig!
tenpints: Das Lied ist wirklich sehr gut, aber der Text ärgert mich halt immer. Ich will mir nicht vorwerfen lassen, nichts gegen den drohenden Untergang zu tun, denn alles, was ich (z.B. mit meinem Konsumverhalten) dagegen tun könnte, ist so wenig, dass "Tropfen auf den heißen Stein" als Umschreibung dafür schon übertrieben wäre. Die kapitalistische Wirtschaft zerstört diesen Planeten, nicht irgendein kleiner Punk!
Aber vielleicht versteh ich den Text ja auch einfach falsch.
Pinky: Eigentlich bin ich jetzt emotional vollkommen ausgefüllt. Irgendwas zwischen MenschheitScheisse und GarNichtSoSchlimm und SolangEsNochDuesenjagerGibt IstAllesInOrdnung. Dieser Zustand hält allerdings nur so lange an, bis tenpints meint, mir erzählen zu müssen, wie unglaublich sinnlos, und falsch (!) einige Textzeilen Tobi Neumanns sind. "Die Polkappen schmelzen, und was tust du?" ufert aus in eine Diskussion, an deren Ende ich einen abgeschlagenen Vita Malz Flaschenhals in der Hand halte und mich erst beruhige, als ich merke, dass ich zwischen die Fronten zweier meiner Lieblingssongtextschreiber gerate. Ich bin verwirrt! Hab ich mir das so vorgestellt, als ich klein war?
tenpints: Oh, das tut mir leid, ich wollte keine großen Emotionen zerstören.War wohl davon ausgegangen, dass die grauenvolle Pausenmusik (einsetzend SOFORT nach Auftrittsende) sowieso jede Form von Atmosphäre-Überhang im Keim ersticken würde. Reggae, Ska und Alternative Rock zwischen _diesen_ Bands? Man sollte den Mischer teeren und federn und aus der Stadt jagen!
orwellwasright: Da kann ich nur recht geben, die Pausen Musik war absolut grottig!
tenpints: Dann spielen NONSTOP STEREO. Endlich kann ich mal vor die Tür gehen und ein bisschen frische Luft schnappen.
orwellwasright: Endlich kann ich die mal wieder sehen! Also ist erstmal absolut garnix mit Luft schnappen!
Makke: Schon lang nicht mehr gesehen. Gut abgehangener traditioneller Deutschpunk eben. Und irgendwie auch nix Neues.
orwellwasright: Hab ich jetzt seitdem die letztes Jahr in Salzburg waren, nicht mehr live abgekriegt. Das hier ist auch ein Nachhol-Auftritt, die sollten eigentlich  schon beim letzten Never Again im März vorbeikommen. Dies scheiterte allerdings an einem Krankenhausaufenthalt von Frank. Mittlerweile ist er wieder fit und ich hab hier jetzt mal ein bisschen Pogo zu tanzen.
Makke: Aber das Publikum geht ab. Und der blonde Junge spring ein bisschen auf den Boxen rum. Mhmja-krasser Tüp.
orwellwasright: Dritte Band in Folge mit dem Programm: HITS, HITS, HITS!
Pinky: Joa, hab ma reingehört. So für 10 Minuten. Nix für mich. Hol ich mir lieber noch so ein Teilchen anne Theke. (ne kein Bier - Teilchen Leute, wirklich. Warum gibts davon kein Foto?)
tenpints: Also, ich find das unmöglich. Passt stimmungsmäßig einfach null in den Abend. Spätestens als sie allen Ernstes trotz eh-schon-überzogen und Totenstille im Publikum eine Zugabe spielen, bin ich nur noch wütend. Also, jedenfalls wäre ich das, wenn ich nicht ein so lebensfroher positiv gestimmter toleranter Menschenfreund wäre!
Pinky: DIE STRAFE find ich teilweise ganz geil, bis verstörend. Ziemlich düsterer, morbider Sound und Texte.
Makke: Die zweite Überraschung des Abends. Wie geil ist das denn? Warum kenn ich das nicht? Klingt wie EA 80, ist inhaltlich und musikalisch aber irgendwie nochmal anders, böser, düsterer.
orwellwasright: Der Auftritt von DIE STRAFE lässt sich nur mit dem Wort Grandios beschreiben. Keine Ahnung was ich da sonst groß zu sagen soll. Ganz wunderbar diese Band. Aber ich hab ja ein Faible für so düsteres Zeugs...
Pinky: Zwei Sachen stören mich allerdings massiv. Erstens die Tatsache, dass der Sänger und Gitarrist rechts im Bilde ungefähr alles was so auf und vor der Bühne passiert kommentiert. (Wusstet ihr, dass der quasi der Nobbi Dickel von Borussia Mönchengladbach is und irgendwie Teleshopping macht?) "So jetzt werden noch mal die Instrumente gewechselt. Wir sind so eine Volleyballband" "Normalerweise spielen wir jetzt immer den Song, jetzt spielen wir aber den Song, bla bla," Vielleicht liegts daran, dass sie die letzte von fünf Bands an dem Abend sind, aber das geht mir ziemlich auf die Nerven und macht auch die ansonsten super düstere Stimmung, die die Musik hinterlässt, irgendwie kaputt. Außerdem fand ich die Spielzeit mit weit über ner Stunde (bis wir fahren) viel zu lang.
tenpints: Ich find ja diese Bodenständigkeit gerade gut. Da ist nichts inszeniert, die singen sich einfach ihren Weltschmerz vom Leib, weil sie nicht anders können, und sie wissen einfach nicht, was sie dazwischen tun sollen. Und der Knippi ist halt von Beruf Pausenclown, also macht er den Pausenclown.
Makke: Und der Move beeindruckt mich dann doch ein bisschen: Der Schlagzeuger tauscht nach ein paar Songs mit dem Gitaristen die Instrumente. Sehr cool.
Das Artwork der Platten habe ich mir dann jetzt auch angesehen - ja, ist wirklich fantastisch. Ich kaufe mir einfach die "Henry mit dem Spaten" (Haha!) weil ich nicht weiß welches Album wohl am besten ist.
tenpints: "Henry mit dem Spaten" ist in der Tat das beste. 1996 rausgekommen, hat es mich in der Jugend sehr geprägt - eine dieser Platten, bei denen beim Hören auch 20 Jahre später immer noch die gleiche wohlig-verschrobene Dosenbier-Melancholie aufkommt wie damals. Vom skurrilen Intro über den gruselig-tragikomischen Titelsong bis hin zum wehmütigen Ende eine einzige Offenbarung! Es wird einiges gespielt davon, z.B. der Über-Hit "1000 Tode", aber auch viel vom neuen Album "Krunk". Irgendwann stelle ich mich nach vorne an die Seite und beobachte das Publikum: EA80-Junge ist natürlich da, daneben ein paar ältere Herrschaften, dann das normale Indie-Punk-Publikum und Leute, von denen ich vermute, dass sie in dem Laden arbeiten. Und zu allem Überfluss ein unsicherer Junge, ungefähr so alt wie ich damals, auf einem seiner ersten Punkkonzerte, vor Glück berstend, weil er sich endlich getraut hat den Pogo auszupacken. Bei dem Anblick und der Musik dazu komme ich aus dem gerührten Grinsen gar nicht mehr raus, es ist geradezu widerlich.
Makke: Und sie spielen und spielen und spielen...wir fahren dann auch glücklicherweise irgendwann nach Hause, nach 1,5 Stunden reicht es mir dann auch mit DIE STRAFE. Die Rückfahrt ist wirklich sehr gemütlich-ich "darf" quasi als Käsescheibe zwischen dem Fahrer und dem anderen Beifahrer sitzen und genieße die verschwitzte, alkoholgetränkte Nähe nach einem überraschend guten Konzertabend für die anderthalb Stunden andauernde Rückfahrt sehr. Ein Hoch auf Pinky für die Busfahrerei!
tenpints: Oh ja. Selten bin ich zufriedener zu Bett gegangen als nach diesem Abend der emotionalen, äh, Achterbahnfahrten zwischen Alt und Neu, Wärme und Kälte, Pinky und Brain etc. pp. Gut, dass es bierschinken gibt, da merk ich dann immerhin am nächsten Tag, in wie viele Fettnäpfchen ich trotzdem noch getreten bin. Jedoch, das muss so sein, sage ich, denn das ist Punk und so, Leben halt, Menschen machen Fehler, Reibung erzeugt Wärme (bitte nicht in einen Songtext einbauen!), vorwärts immer rückwärts nimmer, meine Güte, was laber ich schon wieder für eine Scheiße, gute Nacht!
orwellwasright: Wat ein geiles Konzert. Fett wie viele Leute sich wieder mal in diese komische Stadt hier verirrt haben, danke dafür! Jetzt würde eigentlich noch die "Aufs Maul! Rock-Party" im Projekt 42 stattfinden, aber ich bin echt froh mal nicht in der Altstadt unterwegs zu sein. Also verlegen ein paar andere bunte Gestalten und ich das Ganze jetzt zu uns ins Haus. Gute Heimreise an die Riesenreisegruppe aus Dortmund und nen schönen Abend noch zusammen!
Die Welt ist sch...

(FB nicht mehr anzeigen?)

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Ø.

12.11.2016 20:57
Ja, "Tischlerei Lischitzki" und "Option weg" waren echt gut!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/tenpints/Pinky/orwellwasright/Makke) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top