Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Terrorgruppe, Vertikal, 02.12.2016 in Bochum, Matrix - Bericht von Fö & Peter

Terrorgruppe, 02.12.2016 in Bochum

Fö: Endlich wieder Terrorgruppe! Also, was heißt endlich, seit der Reunion hat man ja doch immer mal die Chance, die Truppe live zu sehen. Aber ich freu mich trotzdem jedes Mal wieder aufs Neue. Heute hatte ich mich eigentlich auch sehr auf die Vorband gefreut, aber leider mussten Lulu & Die Einhornfarm kurzfristig absagen. Buh!
Konzert heute findet statt im "Rockpalast", was ein weiterer Raum im weitreichenden Komplex der Matrix ist, den ich noch nicht kannte. Definitiv angenehmer (von Größe, Schnitt und Sound her) als die Röhre.
Peter: Genau, Terrorgruppe geht immer, es sei denn ich muss arbeiten... Und das ist heute eigentlich der Fall. Aber Fös verlockendes Angebot auf einen Gästelistenplatz, lassen mich alle Hebel in Bewegung setzen. So schaffe ich es, genügend Zeit zwischen zwei Schichten zu bringen, um noch schnell ein Punkrock Konzert reinzuquetschen. Also schnell nach der Arbeit nach Hause, untenrum frisch machen, 1 Nudelgericht essen und wieder los zum Bahnhof und ab in die Matrix. Die Halle "Rockpalast" kannte ich bisher auch noch nicht. Meines Wissens gab es aber schon seit Beginn eine Halle mit gleichem Namen.  Aber musste man nicht, um zu dieser zu gelangen erst durch das Cafe? Da kommen wir heute nämlich nicht durch, oder gibt es da nun eine Art Umleitung? Egal, Hauptsache es ist nicht in der Röhre, dort ist der Sound fast jedesmal katastrophal gewesen.
Fö: Ersatz-Vor-Band: VERTIKAL. Skapunk. Hilfe! Also, klar, cool dass sich überhaupt so spontan wer gefunden hat. Aber wieso fragt man, wenn's doch schnell gehen soll, ne 6köpfige Kirmesska-Kapelle statt ein Deutschpunktrio das eh vorm Laden rumgeasselt hätte? Naja, nicht mein Problem.
Fö: Muss zugeben, dass Vertikal dann doch nicht ganz so schlimm waren wie im Vorfeld befürchtet. Wenn man die miserablen Texte ausblendet. Und die Ansagen. Und das Musikgenre. Tiefpunkt des Abends: Dieser Song hier. Es gab aber auch Lieder übers Rauchen (gähn), Saufen ("Was trinken wir? -  Bier") und darüber, dass Männer Gefühle haben. Also, zugegeben, eigentlich gab es ziemlich viele Tiefpunkte.
Peter: "Erstmal eine dampfen" kommt auch noch rüber wie eine Light-Version von SONDASCHULES "erst mal einen paffen". Ansonsten ist Fremschämfaktor hoch 10 angesagt! Gerade bei oben verlinktem Song. Buh! Geht kacken!
Peter: Tatütata, VERTIKAL ist da! Und ich bin weg! Bei dem Namen hatte ich zunächst an Deutschrock oder Oi!Punk gedacht. Dann aber natürlich mit einem zusätzlichen H im Namen, um noch mal ganz dezent die enorm wichtige Haargestaltung dieser Szenevertretern zu unterstreichen.
VERTIKAHL! Aber, nein! Es gibt Trötenpunk ala SONDASCHULE, gemischt mit Pathospunk wie von BETONTOD. Nicht genau so scheiße, aber anders scheiße! Da regt sich bei mir gar nichts mehr. Leider sind die Texte dermaßen kacke und zu allem Überfluß auch noch gut zu verstehen, dass es kaum auszuhalten ist. Bei dem Song darüber dass "Männer auch Gefühle haben", kann ich nicht mehr und flüchte vor die Tür, "erstmal eine dampfen". Vielleicht besser zwei!
Fö: Man muss ihnen aber zugute halten, dass das Dorfkombo-Getröte ganz gut ankommt - es gibt hier sogar Leute, die die Lieder offensichtlich zu kennen und auch zu mögen scheinen. Aber mich schüttelt es da einfach. Das wär dann auch alles, was ich so an Gefühlen rauslassen kann.
Fö: Dann TERRORGRUPPE! Zu Beginn irgendwie, trotz aller Euphorie, etwas verhaltenes Publikum. Vielleicht müssen ja alle noch ihren Platz finden, ist ja ungewohnt, hier im Rockpalast, man weiß ja gar nicht, wie man sich verhalten soll, is ja schließlich kein Punkpalast, hier gelten noch Rockregeln.
Peter: Wenigstens füllt sich der Raum langsam. Zu Beginn war ich etwas erschrocken, wie leer es im "Palast" ist.
Fö: Vielleicht hätte man auch nicht mit nem neuen Song ("Immer besser") starten sollen. Aber andererseits, der nächste neue ("Schmetterling") kam schon deutlich besser an. Aber das kennen die Leute halt von MTV.
Peter:  "Immer besser" war jetzt nicht so der Top-Start. Ich finde das Lied durch seinen spartanischen Text schon fast ein bisschen nervig. Wie einen Werbejingle den man nicht mehr aus dem Ohr bekommt.
"Schmetterling" hingegen ist meiner Meinung nach, der beste Song auf dem neuen Album. Woran aber Tarek von K.I.Z einen Löwenanteil hat. Wie zu erwarten fehlt der heute Abend, das schmälert die Sache schon gehörig.
Fö: Wenn mir jemand sagt, ich solle ein Foto von ihm machen, dann mach ich das. Verrückte Menschen hier. Im Hintergrund übrigens Frank Shitler auf der Suche nach Fettleibigkeit.
Peter: Der werte Herr im roten Terrorgruppe Shirt war, gelinde gesagt, die Obernervensäge! Ständig kam er angeeimert und nervte mit irgend einem Scheiß. Dummer Spruch hier, Umarmung da. Ey lass mal tanzen! Foto! Boah ey! Bin ich auch so wenn ich voll bin? Da half nur erneute Flucht. Diesmal weiter nach vorne.
Peter: Bei "Arbeit sein muss bleibt" bricht der Damm und ein spontaner Blutpogo bricht aus. So hab ich mir das vorgestellt. Ab jetzt ist es vorbei mit bloßem Rumgestehe und mit dem Kopf nicken. Mich natürlich ausgeschlossen, ich muss meine Kräfte noch etwas schonen. Sonst verglühen diese nach wenigen Minuten wie ein Tennisball-großer Meteorit in der Atmosphäre.
Fö: Das Konzert macht mega-Bock! Liedauswahl auch super. Mich stören nichtmal die Songs vom neuen Album, im Gegenteil, eigentlich sind die ja schon ganz schmissig. Aber die Hits sind eben doch eher die älteren Klassiker. Schön zum Beispiel "1977", der meines Wissens auf den letzten Touren nicht gespielt wurde.
Peter: Songauswahl ist wirklich 1A! Bei einer so riesigen Palette an Hits ist das aber auch nicht schwer. Bis auf "stay away from the Good Guys" und "ich schlafe mit mir selbst" war alles mit dabei! Wobei, ne doch nicht! Die Liste ließe sich bei genauer Überlegung noch um ein ganzes Stück verlängern.
Peter: Ich muss zugeben dass ich bei den neuen Songs entweder aufs Klo oder zur Bar gegangen bin. Bis auf "Blutbürger", bei dem das Keyboard gut zur Geltung kommt. Aber wenn ich "Schlechtmensch" höre, bekomm ich immer am Ende des Refrains einen Knoten im Ohr. Wer nennt denn bitteschön jemanden, den man beleidigen möchte, einen "Flachbildschirm"? Kommt mir vor, wie ein Schimpfwort aus dem großen Fundus an Wortneuschöpfungen eines Kleinkindes.
Fö: Mein Ghostwriter A.Lu(Hut)X hatte auch im Vorfeld empfohlen, bei den neuen Songs pissen zu gehen. Aber mit nur einem Getränk in der Blase lässt sich das echt aushalten.
Fö: Die Ansagen folgen dem üblichen Terrorgruppe-Schema "Provokation trifft Nonsense", zwischendurch wird aber auch mal Platz geschaffen für die wirklich ernsten Themen des Lebens. Zum Beispiel dass Gott seit anderthalb Wochen zu MC Motherfucker spricht.
Peter: Ein Knaller jagt den nächsten! "Schöner Strand", "Wir müssen raus", "gestorben auf dem Weg zur Arbeit", "wir hängen rum", "Keiner hilft euch", "Allein gegen alle", "Sozialer Mißerfolg", "Tresenlied" "Sabine"... Erfreulicherweise wird auch wenig, oder wenn ich mich recht entsinne, sogar garnichts von der "Fundamental" gespielt.
Fö: "Kathedralen" war von der Fundamental dabei. Aber egal jetzt, auch bei dem Song hab ich mich beim Mitsingen ertappt.
Fö: Eros Razorblade am Saxolophon! Der Gute geht ja sonst da hinterm Keyboard etwas unter. Hinterm Saxophon aber auch, das hört man nämlich kaum. Aber egal, darum soll's hier nicht gehen. Wie Archi bemerkt "Der musikalische Teil des Abends wurde mit der Vorband beendet". Dem stimme ich zwar nur bedingt zu, aber der Satz ist trotzdem zitierwürdig.
Peter: Ich hab das Saxophon eigentlich ganz gut vernommen.
Fö: Du hast halt noch junge Ohren.
Peter: Alt und dick sind sie geworden, in gewisser Weise etwas wie ich. Aber dafür reißen sie hier heute doch noch ganz souverän den Rockpalast mit einer großartigen Punkrock-Show ab.
Peter: Ich bin hin und weg und pendel zwischen mitgröhlen, rumspringen und zeitweiligem gefühlsduseligem rumträumen. Da einige der Songs einen Haufen Erinnerungen aus meiner Sturm und Drangzeit als junger Dorfpunk in mir hervor rufen.
Peter: Heute Abend müssen wir leider auch gänzlich auf englischsprachige Songs verzichten. Also gibts leider kein "Destroy the Krauts" und kein "Enemy Number One" zu hören.
Fö: Megageil zur Zugabe: "Hurra die Welt geht unter" von K.I.Z., aber eben in der Punkerversion. Super! Verwirrte Gesichter treffen auf feiernde Mitgröler.
Peter: Da bin ich geteilter Meinung, ich fand das Lied im Original nicht so wirklich doll. In der Punkversion läuft es aber ganz gut rein. Hätten aber ruhig noch ein paar Zugaben mehr sein können. Wobei es eigentlich an der Länge der Spielzeit an sich nichts zu meckern gab. Von mir aus hätte es aber auch gerne noch eine Stunde weitergehen können.
Peter: Aber das pünktliche Ende, um dann den Disco-Betrieb wieder aufnehmen zu können, kommt mir heute ganz gelegen. So kann ich meinem Vorsatz treu bleiben, nicht so spät nach Hause zurückzufahren und früh schlafen zu gehen und somit nicht zu fertig auf der Arbeit zu sein. Auch wenn das mit dem "wenig trinken" nicht so ganz geklappt hat.
 Auf der Rückfahrt gehen mir immer wieder die gleichen Songs durch den Kopf: "gestorben auf dem Weg zur Arbeit", "Arbeit sein muss bleibt", "Mein Chef und seine Frau" und "Baby, Baby (lass mich mit der scheiß Arbeit in Ruh)".

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Vertikal, Terrorgruppe
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Peter) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz