Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk im Pott Tag 1: Chefdenker, Die Kassierer, 4 Promille, Abstürzende Brieftauben, Swiss & die Andern, Turbobier, Ruhrpottkanaken, 27.12.2016 in Oberhausen, Turbinenhalle - Bericht von Roland der Voland

Punk im Pott Tag 1, 27.12.2016 in Oberhausen

Jaa endlich wieder PiP. Da fahre ich doch immer wieder gerne hin und da die müßige Zeit zwischen Weihnachts-Sauferei und Silvester-Sauferei zu überbrücken. Leider habe ich meinen Fotoapparat vergessen, deshalb hat Fö die folgenden Bilder geklaut...
Wir vertrödeln allerdings recht viel Zeit im Hostel. So viel Zeit zum geselligen Beisammensein muss sein. Dadurch sehe ich allerdings nur das letzte Lied von TURBOBIER. Kann mir deshalb jetzt kein genaues Urteil erlauben, aber klang nach melodiösem Punkrock, vielleicht ein ticken zu gefällig.
Tja, als nächstes dann die RUHRPOTTKANAKEN. Kannte ich nur vom Namen her.Wusste gar nicht, dass El Fisch da Gitarre spielt.
Aber klingt auch sehr nach Lokalmatadore finde ich. Texte konnte man aufgrund schlechten Sounds kaum verstehen. Aber es ging glaube hauptsächlich ums Saufen. Hm, also mich hat`s ehrlich gesagt nicht überzeugt. Stimmung war meines Empfindens auch so lala.
Allerdings konnten wir ein Phänomen beobachten, dass man noch oft sehen konnte. Immer mal wieder springt jemand auf die Bühne, tanzt und hampelt für den Rest des Liedes rum und wird auch gelassen. Spätestens am Ende eines Liedes kommt dann ein ziviler Bühnenaufpasser von der Seite, bittet denjenigen höflich die Bühne zu verlassen, dem dann auch widerspruchslos Folge geleistet wird.
SWISS & DIE ANDERN, da war doch was? Waren das nicht diese Proll-HipHop-Punker, die mich beim Rodeo gar nicht mal negativ überrascht hatten? Und die sich schon nach kurzer Zeit oben rum nackig machen?
Jaaa genau, die sind das. Also ich muss sagen, dass die mich, wie gesagt, auf dem Rodeo schon überrascht hatten, hier finde ich die vom Unterhaltungswert her tatsächlich ziemlich gut. Allerdings muss man halt auf das prollige Gehabe klar kommen.
Die Halle ist auf jeden Fall das erste Mal richtig voll und auch das erste Mal ordentlich Stimmung in der Bude. Die haben auf jeden Fall Publikum gezogen und wussten zu unterhalten
Über ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN verliere ich nicht viele Worte. Ich sehe die ja ganz gerne, aber erst gab es anfänglich Soundprobleme und nach und nach stellte sich raus, das unserer Meinung nach der Drummer so dicke war, dass der es richtig verkackt hat. Es war nicht zum Aushalten und wir sind rausgegangen.
Da isser. Hoffentlich tue ich ihm jetzt nicht Unrecht.
Und jetzt die mächtigen KASSIERER. Ich muss ja sagen, dass ich mich in der Vergangenheit an denen etwas leid gesehen hatte. Aber nach selbstverordneter 2jähriger Pause hatte ich mich wieder richtig drauf gefreut.
Und auch wenn sich nicht wirklich was an der Livedarbietung verändert hat, hats mir wieder richtig Laune gemacht. Hat der Wölfi eigentlich abgenommen? Ich meine der schöne Bauch war schonmal praller, jetzt hängt der so ...
Natürlich wurde sich auch rechtschaffend nackig gemacht. Und ein Lied auf einen gewissen Donald angestimmt. War überhaupt sehr überpräsent, dieser Donald. Aber zurück, Kassierer gut, ich brauche nur ab und zu mal ne Pause.
Als nächstes 4 PROMILLE am Start. Halle immer noch ordentlich gefüllt.
Kannte ich vorher auch noch nicht. Also über den Namen stolpert man natürlich oft, aber noch nie gesehen. Sehr gutes Konzert auf jeden Fall, guter Sound auch.
Schöner melodischer Punkrock mit Oi-Wurzeln würde ich mal sagen. Man erkennt auf jeden Fall, aus welcher Ursuppe die Broilers hergekommen sein müssen.
Die Jungs und das Mädel haben auf jeden Fall Publikum und Bühne im Griff, man merkt reichlich Erfahrung, aber nicht negativ durch Einstudiertheit oder so, sondern durch einen authentischen Auftritt.
Und jetzt der Grund, warum wir bis so spät die Nacht noch hier ausharren, die CHEFDENKER spielen zum Tanz auf!
Ein schönes Hitfeuerwerk folgt. Auch viel Bier trinken. Was aber offensichtlich auch vor dem Konzert schon getan wurde.
Es schaffen's auch einige neue Lieder ins Programm, wie "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Hass eingestellt" und das mit der Leberzirrhose, die es selbstverständlich gar nicht gibt.
"Wir haben unseren einen nackten Bassisten gegen zwei angezogene eingetauscht". Ob wohl auch beide eingestöpselt waren ...?
The Kollege ist auf jeden Fall durchweg schön am posen und verrenken.
Ach ja, Zwakkelmann kam ja auch noch vorbeigetorkelt und hat einen zum Besten gegeben. Aber weiß nit mehr was.
Überhaupt verschwimmen die Erinnerungen, ist ja auch schon spät. War auf jeden Fall wieder schön und für die Uhrzeit auch noch ganz gut was los, obwohl es sich schon gelichtet hat. Jetzt also ab in die Koje, damit wir morgen den Frühshoppen mit Schmeisig nicht verpassen!

(FB nicht mehr anzeigen?)

Mehr Berichte dieser Reihe:
Punk im Pott Tag 1: Chefdenker, Kassierer, 4 Promille, Abstürzende Brieftauben, Swiss & die Andern, Turbobier, Ruhrpottkanaken1. Punk im Pott Tag 1: Chefdenker, Kassierer...
(Oberhausen, 27.12.)
Punk im Pott Tag 2: Egotronic, Lokalmatadore, Knochenfabrik, Götz Widmann, Normahl, Das Pack, The Prosecution, Dorks, Schmeisig2. Punk im Pott Tag 2: Egotronic, Lokalmatad...
(Oberhausen, 28.12.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Roland der Voland) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top