Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Island-Trip Teil 2, 05.-08.04.2017 in Höfn - Bericht von Zwen

Island-Trip Teil 2, 05.-08.04.2017 in Höfn

Nachdem wir die ersten Tage unserer Reise in Reykjavik verbracht haben, geht es heute weiter ins gut 500 km entfernte HÖFN, das sich im Süd-Osten der Insel befindet. 
TAG 4: Die Fahrt zu unserem Ziel führt uns über die 1, Islands Hauptstraße, welche einmal um die Insel führt. Kann man überhaupt Hauptstraße sagen? Hier würde man das eher als kleine Landstraße bezeichnen.Aber egal, jedenfalls soll man wieder an vielen schönen Spots vorbeikommen. Das freut uns doch.
Erster Halt deswegen auch sofort wieder ein Wasserfall.
Besonderer Reiz hierbei: Über einen steilen, schmalen und sehr rutschigen Pfad gelangt man tatsächlich sogar hinter das Naturschauspiel.
Das Wasser lagert sich hier an den Felsen ab und gefriert zu Eis.
Eine vielbefahrene Straße in Island.
Auf dem Weg heute sehen wir auch den ersten Gletscher.
Wetter ist heute bewölkt und relativ stürmisch. Deswegen halten wir uns nicht so viel draußen auf und verbringen im Endeffekt doch deutlich mehr Zeit im Auto als gedacht. Aufgrund von leichtem Schneechaos brauchen wir dann auch einfach mal 9 Stunden bis zu unserem Ziel. Dementsprechend snacken wir auch nur noch eine Kleinigkeit und fallen ins Bett.
Wetter war heute tatsächlich mal kurz auf Weltuntergang gepolt. Als wir in Vík Halt machen, funktioniert die natürlich nicht überdachte Tankstelle nicht, so dass ich gefühlte Ewigkeiten im Regen verbringe. Kurz darauf fällt im ganzen Ort der Strom aus. Was ein Abenteuer!
TAG 5: Heute fahren wir mal nach HÖFN. Das kleine Fischerdörfchen ist gerade mal 15 Autominuten von unserer Unterkunft entfernt. Immerhin gibt es hier einen Netto, eine Schule und ein leicht abgewracktes Häuschen in dessen Fenster eine FAU-Flagge hängt. Schön, dass man in allen Ecken der Welt auf Gleichgesinnte trifft.
Auch hier flanieren wir wieder etwas am Meer entlang. Dieses ist hier erstaunlich ruhig. 
Nur in weiter Ferne sieht man die Atlantikwelle gegen die Hafenmauern tosen.
Noch kurz ein Foto vom kleinen Wattenstrand gemacht und spontan beschlossen, der 1 noch ein Stückchen weiter Richtung Norden zu folgen.
Hier ist wie immer extrem viel Verkehr. Haha! Während des ganzen Tages kamen uns vielleicht fünf Autos entgegen. Sehr entspannt alles hier.
Und dann immer diese Ausblicke.
Da brettert man doch gerne mal mit dem Mietwagen über schlaglochübersähte Schotterpisten.
So langsam wird das mit den Bildbeschreibungen unter den Fotos echt schwierig. Es gibt hier definitiv viel zu viel schöne Flecken!
...und dann begnet uns noch eine Herde Rentiere. Es sollte nicht die letzte sein...
Ziemlich scheue Tiere. Ein Hoch auf die Zoomfunktion.
...und so wechselt die Landschaft von grün wieder zu schwarz und Vulkanstein. Seht ihr den kleinen roten Fleck? Is' unser Auto.
Die Black Lagoon.
Während wir uns an einem schmalen Straßenabschnitt die Küste entlangschlängeln, geht es auf der einen Seite steil nach oben in Richtung luftiger Berggipfel, die teils in den Wolken hängen und auf der anderen Seite steil bergab ins Wasser.
Vielleicht der kleinste Wasserfall des Landes.
Wer war wohl zuerst da: Stein oder Leitplanke?
So, erstmal genug nach Norden gefahren. Wir machen uns auf den Rückweg nach Höfn.
Dann klart der Himmel zum Ende noch mal wieder auf.
TAG 6: Meine Fresse geht die Zeit hier schnell um! Morgen geht es schon wieder zurück nach Reykjavik und dann mit dem Flieger zurück nach Frankfurt.
Leider ist das Wetter heute echt mies. Es stürmt und regnet, weswegen wir erstmal ein bisschen rumpimmeln.
Dann gucken wir uns noch einen weiteren Gletscher an.
Jo, kann man machen.
Als der Regen dann aber wieder stärker wird, kommen wir wieder von unserer Eisscholle runter und ziehen uns ins Warme zurück.
TAG 7: Rückzug ist angesagt und zeitgleich zeigt die Sonne noch mal was sie so kann.
Windig ist es zwar immer noch, aber immerhin regnet es nicht.
Wie werde ich diese Anblicke vermissen...
Wirklich der letzte Stop auf unserer Reise ist dann ein anderer Strandabschnitt.
Der Strand hier ist leider abgesperrt. Okay, ist ein bisschen verständlich, wenn die Wellen hier immer mal wieder gerne Touristen ins Wasser ziehen.
Was eine geile Insel! Könnten ein paar Touristen weniger da sein und auch ein bisschen weniger kosten, dafür gibt es hier aber eigentlich nur geile Landschaften!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Island-Trip Teil 11. Island-Trip Teil 1
(Reykjavik (IS), 02.-05.04.)
Island-Trip Teil 22. Island-Trip Teil 2
(Höfn (IS), 05.-08.04.)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz