Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
No Trigger, A Time To Stand, Primetime Failure, Idle Class, Walk The Plank, 04.08.2017 in Köln, AZ - Bericht von Gerdistan

No Trigger, 04.08.2017 in Köln

Wir fahren zum Brakrock! Aber doch bitte nicht die ganze Fahrt auf einmal. Da suchen wir uns ne schöne Show für unterwegs, und Jenz wurde auch rasant fündig mit diesem Schmankerl, das seinesgleichen sucht. Und wenn wir hier noch No Trigger abfrühstücken, haben wir alle wichtigen Bands vom Punk Rock Holiday (bis auf vielleicht Propagandhi) dann gesehen, ohne uns auf den beschwerlichen Trip nach Slowenien zu machen.

Wir ballern durch von Augsburg nach Düsseldorf, stellen die Karre bei Jenz ab, mehn uns zwei Gin Tonic rein und springen schon wieder mit altem und neuem Bier bewaffnet in den Zug nach Kölle. Weg zum AZ problemlos gefunden, reingelatscht und viele bekannte und gleichermaßen erstaunte Gesichter gesehen. Geile Location, dieses AZ. Aus meiner üblichen Fotofaulheit heraus keine Bilder vom Laden, wäre vielleicht ja auch verboten gewesen, wer weiß, aber ich sehe bereits bei der ersten Band jemanden mit Kamera, es stellt sich heraus dass es Zechi von New-Core ist, der mir bereitwillig seine Fotos zur Verfügung stellt. Deshalb hier: Photo Credit an Zechi! Dafür sind die Fotos dann aber auch mal bisschen besser, als man das von mir gewöhnt ist.
Erste Band PRIMETIME FAILURE aus Bielefeld, hat Thrun ja letztens in HH gesehen und für gut befunden.
Und ich kann dem nur beipflichten. Irgendwo zwischen Pop- und Skate-Punk verortet, also die 90er-Schiene, nicht das technische Gefrickel von heute.
Schlagzeugerfoto, immer wichtig. Publikum ist noch eher verhalten vor der Bühne, aber hey, erste Band, und dafür geben sich PTF hier keine Blöße.
Engagierter Vortrag, nicht zu kurz, nicht zu lang. Kann man genau so stehen lassen. Danach dann aber an die Bar, gibt kein Radler, naja, trinken wir halt Pils. When in Rome...
Dann schon der Headliner der Herzen, jedenfalls für Jenz und mich. A TIME TO STAND aus Paderboring, heute zum ersten Mal seit Ewigkeiten in Originalbesetzung.
Zum ersten Mal seit Ewigkeiten? Hat der Herr Prof. Dr. (hier im Bild) nicht da neulich in Augsburg nicht noch ein Stelldichein gegeben? Hat er, aber da wurde auch der Gesang ersetzt. Durch mich! Hahaha. Was bin ich nur für ein Selbstdarsteller.
ATTS haben richtig Bock und lassen es alle spüren. Erstaunlicherweise gibts kein Foto von Nils' Luftsprüngen, aber ich schreibe diesen Bericht fast einen Monat zu spät und weiß noch, als wäre es gestern gewesen, wie es da abging.
Es werden alle Hits runtergeholzt, dumme Phrase, diese Band hat nur Hits. Meines Wissens nach wurden sogar Steak und Stake gespielt! Und natürlich "A Day to set your four year glory" und "Dead Hippocrite's Society" und wie sie alle heißen.
Schlagzeugerfoto, immer wichtig. Publikum taut langsam auf, am meisten aber vermutlich die drei weitgereisten Gestalten aus Augsdorf und Düsselburg. Wir sind halt Fans. Für alle, die (noch!) keine Fans sind: Hört euch das an. Wunderbarer melodischer Poppunk/HC mit schlauen Texten, die teilweise auch so richtig von Herzen kommen.
Martin B. bedankt sich artig. Überhaupt kommen die Ansagen grundsympathisch und sehr ehrlich rüber. Man freut sich einfach, hier zu sein. Gemessen an der allgemeinen Stimmung sowohl im Konzertraum als auch auf dem ganzen Gelände scheint das den meisten hier so zu gehen. Nett.
Olmfried repräsentiert Augsburg durch sein kleidsames Rauchaus-Shirt.
Apropos Augsburg: Da haben WALK THE PLANK, die jetzt auf der Bühne stehen, am Montag auch gespielt.
Schwäbisch wie wir sind, wollten wir uns dann natürlich auf die Gästeliste setzen lassen, ging aber nicht. Da wir neben Schwaben natürlich auch überzeugte Unterstützer der DIY-Kultur sind, bezahlen wir dann den vollen Preis des Spektrums.
Schlagzeugerfoto. Publikum wird langsam mehr, aber ist immer noch eher verhalten, da WTP mit ihrem Hardcore-Sound doch etwas aus den anderen Bands rausstechen.
Aber die machen das gut, also Hardcore kann man ja so und so machen, aber hier ist keine dicke Bollo-Hose am Start.
Und Olmfried repräsentiert immer noch. Auch Jenz ist ganz vorne dabei.
Nach einer erneuten Umbaupause ist es dann aber endgültig proppenvoll im AZ. IDLE CLASS aus meiner ehemaligen Heimatstadt Münster stehen da jetzt.
Rabunzel am Bass. Es ist vor der Bühne wirklich gestopft voll, die Leute singen mit als gäbs kein Morgen.
Liegt wohl auch daran, dass die Band sich live in letzter Zeit eher etwas rar gemacht hat - deshalb kommen die Leute heute in Scharen.
Wenn das Publikum gerade nicht damit beschäftigt ist, seinen mitgebrachten Schnaps zu saufen, gibts genug Hymnengesänge zum Mitmachen, wie z.B. "My worst enemy is my memory"
Da hat sich echt einiges getan seit ich die Band zum ersten Mal in der Baracke gesehen habe, übrigens auch damals mit A Time To Stand!
Vorne im Bild einer von Snareset. Ich werf eure Namen immer durcheinander, sorry. Aber das Bild vermittelt einen ganz guten Eindruck, wie es da zur Sache ging.
Schlagzeugerfoto, wie der Zechi da wohl rangekommen ist? Profi halt.
Irgendwann so gegen null Uhr dann die fünfte und letzte Band: NO TRIGGER aus Boston/Massachusetts. Laut Jenz "so Mucke, die im Gleis 22 in Münster läuft... finde das Album aber eigentlich ganz geil".
Da kann ich mich anschließen. Melodie-Punk, aber ne Ecke schneller als z.B. Idle Class. Ich war etwas überrascht, was für ein Standing diese Band in Deutschland genießt, da konnte fast jeder mitsingen.
Wie man hier sehen kann. Das Publikum wird zu einer wabernden Masse aus verschwitzten Körpern.
Hier wird wirklich bedingungslos alles abgefeiert, was von der Bühne herunter schallt.
Nicht ohne Grund, denn die Band liefert auch richtig geil ab. Besonders gefreut habe ich mich über meinen persönlichen Hit "Checkmate".
"Say it like you mean it - I will not be defeated!"
Besiegt hat uns dann doch irgendwann die lange Anreise und das viele Bier.
Infolgedessen mussten wir leider vor Ende der Show abhauen, um ne Bahn zu kriegen, aber nach fünf Bands ist man auch irgendwann vollkommen gesättigt.
Fazit: Geile Show, geile Location, geile Leute! Da gibts echt nix dran zu meckern, außer vielleicht die KVB, die dann doch nicht kam... naja. Erneut danke an Zechi für die Fotos und bis bald!

(FB nicht mehr anzeigen?)

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
31.08.2017 12:23
Das ja auch eher alles hippiekacke

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Gerdistan) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top