Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
The Prosecution, The Tips, 02.12.2017 in Bochum, Rotunde - Bericht von Zwen

The Prosecution, 02.12.2017 in Bochum

Beim Blick auf die monatlich erscheinenden Bierschinken-Statistiken ist mir gestern aufgefallen, dass ich im November bis auf das My Terror-Konzert so gut wie keinen Konzertbericht geschrieben habe. Das ist ungewöhnlich, lag aber auch einfach daran, dass ich mit der eigenen Band und als Aushilfsbassist 3x selbst gespielt habe, an diversen Geburtstagen und an einem Studiobesuch. Ich kann mich also nicht beklagen, so flog aber der durchaus interessante Konzerte anbietende November unbeachtet an mir vorbei. Was willste machen? Trotzdem habe ich dieses Wochenende dann echt sowas wie Schmacht. Leider merke ich ein unangenehmes Kratzen im Hals und als ich dann Freitag aufwache, ist aus dem Kratzen eine ausgewachsene Bronchitis geworden. So schnell geht das! Den Ausflug nach Münster zu M.O.T.O. und Neon Bone cancel ich dann mal spontan. Sehr ärgerlich! Naja, während ihr euch also im Rekorder von Tobias Scheisse mit Mülltonnen bewerfen lasst, darf ich das Bett hüten. Dementsprechend habe ich am nächsten Tag dann beim Aufwachen eine leicht frustrierte Grundstimmung; immerhin sondert mein Körper nicht mehr ganz so viel Schleim ab.
Somit kann immerhin Programmpunkt 2 des Wochenendes stattfinden. Faf hat mich nämlich in die Rotunde eingeladen. Dort spielen heute neben den Reggae-Punks aus Düsseldorf auch die Polit-Ska-Punks aus dem Süden der Republik. Eintritt war wohl für zwei Bands relativ happig, aber ich lasse mal wieder meine Kontakte spielen und so werde ich mit einer pinken Limousine von meiner Haustür abgeholt und zur Rotunde gebracht. "Das Übliche?", fragt der limousineneigene Kellner und zieht ein Hansa Pils aus der Mini-Bar. "Ne, heute mal nur nen Erkältungstee." - "Sehr wohl", auch wenn mir sein verwunderter, ja entsetzter, Blick nicht entgeht.
Den Tee gerade ausgetrunken, kommt der Wagen auch schon zum Stehen. Es ist kurz vor acht und somit haben THE TIPS noch nicht angefangen. Ich schnacke noch ganz kurz mit der Frau am Einlass. Ach, eigentlich mag ich ja die Rotunde. Der größte Unterschied zum FZW ist einfach, dass das Personal hier freundlich ist und das der Laden Flair hat. Hier versinkt man nämlich nicht in einer viel zu großen, sterilen Halle.
THE TIPS haben übrigens gesehen, dass ich da bin und wissen, dass sie jetzt anfangen können. Irgendwie sympathisch, wie die drei da ganz dramatisch auf die Bühne gehen, die Musik ausgeht und Faf nur sagt "Ämmm....also wir brauchen noch drei Minuten, macht die Musik mal noch mal an." Faf stimmt erstmal die Gitarre und Jay schaut verwirrt auf die zwei Schlagzeuge von Prosecution. Wahrscheinlich weiß er einfach nicht, welches jetzt seines ist. Vermutlich so ähnlich, wie wenn man vergisst, wo man sein Auto geparkt hat, nur halt mit Schlagzeugen. Zusätzlich erschwert die Situation wohl noch, dass auf beiden "The Prosecution" drauf steht.
Dann scheint sich Jay aber entschieden zu haben, nimmt Platz und los kann das gehen!
Ich freu mir, schließlich sehe ich die Tips ja heute zum ersten Mal mit neuem Gitarristen und Sänger Stefan, da Ali sich leider aus gesundheitlichen Gründen aus der Band zurückziehen musste. Ich frage mich echt wie Jay und Faf es geschafft haben, so schnell jemanden aus dem Hut zu zaubern, der sowohl an der Gitarre als auch am Gesang ein wirklich würdiger Ersatz ist.
Da isser, der Stefan, heute konnte ich ihn auch beim Livesampeln ertappen. Ali hielt sich da ja in dem letzten Interview ein bisschen bedeckt bei dem Thema. Jaaa...die Interviewthematik...Faf hatte nämlich vorher gefragt, ob ich Bock hätte ein paar Fragen zu stellen. Ich wies ab, mit der Begründung, dass wir ja nicht sooo viele Interviews machen und das letzte Interview ja noch nicht lange her ist. Naja, Exklusivinterview heute Abend ging dann wohl ans Ox (darf ich das hier überhaupt verraten?) und ich lerne Stefan nicht kennen.
Dafür liefern die Tips heute wieder einen guten Auftritt ab. Ganz objektiv erkennt man das ja immer daran, dass die Band vor noch recht wenig Leuten anfangen muss es dann aber im Laufe des Eintritts immer voller und voller wird. Bei den lustigen drei Düsseldorfern kann man also echt mal mehr als nur ein Ohr riskieren.
Ach, mir zaubern sie mal wieder, trotz dieser dunklen Zeiten (um halb sechs ist ja mittlerweile schon jedes Fünkchen Helligkeit verschwunden!), immer ein Lächeln ins Gesicht. Apropos, es wird bereits ein Song vom neuen Album zum besten gegeben. Die Catchphrase "Let your smile change the world, don't let the world change your smile" ist jedenfalls verdammt eingängig.
Faf ruft dann noch die Leute auf, näher zu kommen. Ich tue das sogar und stehe direkt vor ihm. Leider ist der Sound hier kacke. Toll, Faf! Nennt man wohl Win-Lose-Situation.
Trotzdem ist es natürlich irgendwie schwierig, wenn man die Band in einer bestimmten Formationen kennen und auch lieben gelernt hat und dann ist der Gitarrist und Hauptsänger plötzlich ein anderer. So muss ich auch mit Stefan halt erstmal warm werden. Stimme ist cool und auch gut und der Alis schon ähnlich, aber nicht ganz so herausstechend. Aber vielleicht ist Stefan auch einfach noch etwas schüchtern.
Cool, finde ich aber, dass der Faf jetzt "Johnny's Song" singt. Das gibt der härtesten Nummer der Tips noch mal ordentlich Rotz und Punkrock-Sprit hinzu.
Ein paar Unterhaltungsspielchen müssen bei dieser festivalaffinen Band wohl einfach sein. So setzt sich der Faf am Ende ans Schlagzeug, während Jay da an irgendwas zu Gange ist.
"Wo ist denn der Faf? Daaa ist er ja."
Okay, das ist schon irgendwie lustig, vor allem, weil ich so etwas im Gegensatz zu den ganzen anderen Spielchen, die Bands so auf Bühnen abziehen tatsächlich noch nie gesehen habe. Also, zumindest so mit wirklich als Bandmitglieder verkleiden und so.
Nach einer kurzen Pause, in der ich Jenny und ihre extremst besoffene Mitbewohnerin treffe - letztere steckt mir ihr Handy, welches die physischen Ausmaße eines Pflastersteins hat und meine eh schon 3000 Kilo schwere Jacke noch weiter nach unten zieht, in die Tasche - legen dann PROSECUTION los.
Die Band mit den zwei Schlagzeugern habe ich ja zuletzt als Vorband von Talco in der Live Music Hall gesehen. Heute das Ganze also in einem kleineren und sympathischeren Umfeld. Die Rotunde ist auch wirklich angenehm gefüllt. Klar, für die Band ist das ja immer besser, wenn der Schuppen restlos ausverkauft ist, aber ich als Zuschauer mag es eigentlich ganz gerne, wenn man zu jeder Zeit noch gut nach vorne kommt.
Prosecution geben auch gewohnt Gas mit Songs wie "The Last Shot" oder "Ironic Phrases". Eine ruhigere Nummer wie "Still Friends" darf es aber auch mal sein.
Leider fehlt auch nicht dieses unsägiche "My Silent Phone And Me". Echt grausam die Nummer.
Ansonsten treffen hier kleine Mitmachspielchen auf politische Ansagen. Also, ein bisschen so wie bei Anti-Flag.
Ich habe auch jetzt noch nicht entschieden, ob mich der Typ mit der Fahne nervt oder nicht. Er fächelt mir Luft zu, das ist nett. Ansonsten wedelt er sie mir häufig ins Blickfeld und generell sind Fahnen eher so Tote-Hosen-Stadion-Rock.
Soweit aber ein sehr stabiler Auftritt. Irgendwann zieht mich Faf noch mal raus für ein kleines Gespräch. Ich glaube ich muss ihm an dieser Stelle mitteilen,
 dass Bakraufarfita-Records gar nicht an den Tips interessiert sind und ich das nur so dahergesagt habe. Sorry, aber wie ich hörte wird man da eh ganz übel abgezogen und Ananas gibt es da auch nicht.
So, alles in allem ein netter Abend. Im Nachgang sogar noch neue Leute kennen gelernt (Hallo, Maria!). Vielen Dank Faf für den Gästelistenplatz. War schön. Irgendwann machen wir dieses Interview, wirklich!

(FB nicht mehr anzeigen?)

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Weitere Infos zu den Bands: The Tips, The Prosecution
Location:
Rotunde
Alter Katholikentagsbahnhof
Konrad-Adenauer-Platz 3
44787 Bochum...Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top