Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
The Penske File, March, Käptn Panda, 03.02.2018 in Marl, Hot Hagenbusch - Bericht von der Redaktion

The Penske File, March, 03.02.2018 in Marl

Fö: Mal wieder ein Wochenende mir eher rar gesäten Angeboten. Als Zwen anbietet, zu The Penske File und March nach Marl zu fahren, kann ich dann doch nicht anders als zusagen. Insbesondere March wurden mir ja schon von verschiedenen Seiten ans Herz bzw. Gehör gelegt - also ab in die Weltstadt Marl!
Aber erstmal hinkommen. Zwen fährt mit Auto, aber zu dem muss ich erstmal hinkommen - 7 Minuten Strecke mit der Bahn. Kein Problem! Bloß, dass die Bahn bereits nach 3 Minuten hält, obwohl dort gar kein Bahnhof ist. Nach Minuten langem Bangens kommt schließlich irgendwas von einer "Signalstörung" durch die Lautsprecher genuschelt. Der Zug setzt noch ein paarmal an, fährt ein paar Meter, stoppt wieder, und erneut bekommen wir ein "weiterhin Signalstörung" genuschelt. Mein persönliches Highlight schließlich, als der Zugführer beim letzten unplanmäßigen Stopp etwas ausführlicher wird: "Die Fahrt geht in Kürze weiter, ich muss aber mal eben aussteigen und die Bahnüberführung sichern". Stark! Leider ist es dunkel und ich kann nicht wirklich sehen, was da vorne passiert. Steigt der tatsächlich aus und senkt die Bahnschranke per Hand? Oder stellt er Kegel auf? Oder weist er die Autofahrer mündlich darauf hin, dass da ein Zug durch will? Ich weiß es nicht! Ich weiß nur, dass die Fahrt irgendwann weiter geht, ohne dass unser Zugführer anschließend nochmal aussteigen muss, um seine Sicherungsmaßnahmen rückgängig zu machen. Wenn ihr euch also über ne seit Tagen geschlossene Bahnschranke in Dortmund-Derne wundern solltet: Das war der Grund.
Zwen: Ja, sorry, ich wohne nun mal in der Peripherie und nicht im hippen Zentrum. Hier ist zwar auch doof, aber immerhin muss man keine Angst haben wegen Gentrifizierung gesteinigt zu werden, nur weil man mit Jutebeutel einkaufen geht. Außerdem war dieses Wochenende doch ziemlich gut Programm: Gestern The Ghost Wolves in der Freak Show und heute March in Marl. Das ist doch ziemlich geil und man kommt ganz um Deutschpunk herum. Hehe, ach ja, gestern...da war ja was. Jedenfalls fühle ich mich mal wieder wie nach nem ordentlichen Cage-Match bei WWE. Zumindest liege ich noch bis abends im Bett und bin vollauf damit beschäftigt, nicht alle drei Sekunden einzuschlafen. Deswegen schlage ich Fö auch vor, mir entgegen zu kommen, sind ja schließlich nur 7 Minuten mit dem Zug (haha!). Immerhin hilft die Mate und ich werde etwas wacher. Bin ich froh, dass ich wirklich nur selten Coffein zu mir nehme; dann wirkte das Zeug wenigstens. Übrigens danke, dass du nicht über den Fahrer meckerst, ich bin auf der Fahrt wohl noch nicht so ganz da: Fahren an sich klappt zwar ganz gut, aber fahren und aufs Navi achten eher bescheiden. Jedenfalls muss ich drei mal wenden. Das verzögert die Fahrt um knapp 3 Minuten...stellt auch das mal bei nem Zug vor.
Fö: Irgendwann sind wir dann im Hinterland des Ruhrgebiets: Marl! Das "Hagenbusch" ist ein nettes Jugendzentrum mit schön größem Konzertraum, guter Anlage - und ordentlichem Publikumsandrang. Cool! Als wir ankommen, spielen KÄPTN PANDA bereits, und als ich ein Foto mache, erklären sie gerade, dass dies ihr letzter Song war. Na sowas.
Zwen: Der Kreis Recklinghausen ist einfach das Texas des Ruhrgebiets. Da fährste nicht mal eine halbe Stunde und bist in einer komplett anderen Welt. Mein Plan, Käptn Panda zu verpassen hätte wohl nicht besser aufgehen können. Fö sagt mir auf der Fahrt noch, dass er die Band im FZW eigentlich gar nicht so schlecht fand. Mir fällt gerade auf, dass, wenn Fö dem Lokführer bei seinem Absperrmanöver zur Hand gegangen wäre und er damit schneller in Derne gewesen wäre, wir auch nicht ganz so viel von der Band verpasst hätten...
Fö: In der Umbaupause dürfen wir voller Schadenfreude beobachten, wie aufwändig es sein kann, ein Backdrop ab- und ein neues aufzuhängen. Irgendwann in naher Zukunft wird man hier vermutlich einen Kran mit Hebebühne installieren. Dann kann's aber auch losgehen mit MARCH!
Zwen: Ja, so ein Gabelstapler wie im AZ Mülheim oder FZW. Habe ich eigentlich mal erzählt, dass als wir auf dem Bierschinken gespielt haben, Fabi Marius mit so einem Ding durch den Backstage gefahren hat. Vom Sicherheitspersonal angesprochen, dann kurz seinen Gabel-Stapler-Führerschein, gezeigt, ließ dieses sich leider nicht überzeugen und bestand auf Fahrverbot für den Rest des Abends. Klar, Sicherheit geht vor!
Fö: Zu hören gibt es rock'n'rolligen Punkrock, schön Vollgas und routiniert gespielt, wow! Denen merkt man an, dass sie nicht zum ersten Mal auf ner Bühne stehen.
Zwen: March machen etwas, was ich als absolute Bühnenpräsenz bezeichnen würde. Über jeden Zentimeter der Bühne wurde mindestens einmal drübergetrippelt, getanzt oder gesprungen. 
Fö: Ein Highlight direkt zu Beginn: Der Bass fällt irgendwie aus, also wechselt der Bassist mitten im Song sein Instrument, und als das nicht hilft, stochert er wild an Kabeln und Schaltern rum - zunächst ohne Erfolg. Weswegen er sich mit breitem Grinsen erstmal aufs reine Posing konzentriert. Profi!
Fö: Die Songs knallen ganz gut, viel Bewegung auf der Bühne, und wer nach 9 Tagen Tour noch solch gute Laune versprüht den muss man einfach mögen.
Fö: Bei einem Song stolpert der Bassist von The Penske File auf die Bühne und unterstützt den Refrain - die beiden Bands sind gemeinsam auf Tour, da scheinen schon so einige Bande geschlossen worden zu sein.
Zwen: Gabs ja auch bei Penske File eine längere Ansage drüber. Schöne Geste: Musik ist eben so ein Freundschafts-Dingen, was man gemeinsam auf die Beine stellt und sich nicht in dämlichen Bandcontests erkämpft.
Zwen: Ich finde übrigens, dass March auch auf Platte eine ganz tolle Band ist und das Album "Stay Put" und die schon etwas ältere 5-Song-EP "In The Air" laufen bei mir sowohl im Auto als auch auf dem MP3-Player ziemlich häufig. Bei deren Songwriting ist einfach für jeden was dabei: Das rotzige Organ der Sängerin, schicke Bassläufe und Gitarrensoli, Singalongs, jede Menge Pogoparts, die sich mit ent- und beschleunigenden Parts abwechseln.
Fö: Ich wollte noch irgendeinen miesen Gag unterbringen dass wir ja Februar haben und nicht März, aber jeglicher Gag in diese Richtung wäre wohl einfach nur peinlich.
Zwen: Bitte nicht, ich habe sowieso eine stark ausgeprägt März/Mai- und eine noch ausgeprägtere Juni/Juli-Schwäche, wenn du jetzt auch noch anfängst darüber Witze zu machen, platzt mein Kopf.
Fö: Bei mir September/November. Erschwerend kommt hinzu, dass ich ausgerechnet im September Geburtstag habe. Oder nee, im November. Oder?
Fö: Anschließend THE PENSKE FILE aus Kanada! Sah ich mal irgendwann vor 2 Jahren beim Crossbone-Fest, wo ich sie zwar gut fand, aber aufgrund der Masse an Bands nicht wirklich viel hängen blieb.
Fö: Also nächster Versuch! Es gibt diesen Melodic-Punkrock-Kram, den ich ja sowieso sehr mag und gerne feier, bloß mit dem Unterton versehen, dass in den letzten Jahren so dermaßen viele dieser Bands rüberschwappten, dass ich mich allmählich übersättigt fühle.
Fö: Also für Freunde von Bands wie Gnarwolves, Elway, Apologies I Have None, Bangers, Banquets, Iron Chic, Nothington, Dear Landlord, The Flatliners, Hot Water Music oder auch Against Me! - passenderweise wird von letzteren sogar was gecovert, "Reinventing Axl Rose". Hit.
Fö: Der Bassist merkt an, am Ende der Tour und am Ende seines Körpers zu sein, was wohl auf den durchgängigen Konsum alkoholischer Mittel zurück zu führen sei. Gleichzeitig erwähnt er, wie sehr es ihm Kraft gebe, jeden Abend vor begeistertem Publikum zu stehen - das merkt man! Die Band ist echt wunderbar agil und gut gelaunt.
Zwen: Schöner Auftritt, alles sehr stimmig, aber ich muss gestehen, dass das auf einem Festival, wo nur solche Bands spielen, auf mich jetzt auch nicht so rausstechen würde. Aber "Damned" ist ein verdammter Ohrwurm.
Fö: Ziemlich gut finde ich, dass die drei sich immer mal beim Singen abwechseln. Das Publikum in den hinteren Reihen noch etwas verhalten, vorne wird aber gut getanzt, Bier verschüttet und mitgesungen. Tolltoll!
Fö: Also: Schöner Ausflug nach Marl. Fällt noch jemanden ein Gag ein über die Wortähnlichkeit von Marl und March? Auch nicht? Egal. Tschö.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Gerdistan
(Gerdistan)
08.02.2018 11:06
Der Bandname "The Penske File" bezieht sich übrigens auf eine Folge der Serie "Seinfeld".
Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
10.02.2018 15:49
Das stimmt. Aber eigentlich bezieht sich eh alles auf Seinfeld.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Käptn Panda, March, The Penske File
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz