Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Wizo, Heideroosjes, 17.01.2019 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Wizo, 17.01.2019 in Dortmund

Fö: Ach, da isser wieder, der Wizo. Letztes Jahr beim Ruhrpott Rodeo fand ich den Auftritt ja tatsächlich besser als erwartet, was dann auch mit ausschlaggebend dafür war, heute auch im FZW zugegen zu sein. Der andere Grund ist die spektakuläre Vorband, niemand geringeres als die wiedervereinigten Heideroosjes! Ja Tatsache, die gibt es wieder. Hab sie zwar nicht wirklich vermisst, muss ich zugeben - aber irgendwie ist man ja doch neugierig, wie sich die alten Helden so schlagen. War ja damals bei der Wizo-Reunion nicht anders.
Abby: Juhu endlich wieder ein Konzert mit vernünftigem Sound. - Mit Wizo ist es für mich das erste Mal, die Heideroosjes habe ich schon 2001 gesehen. Echt lange her und es gibt sie wieder! Hach da fühle ich mich gleich wieder wie 20.
Fö: Erstmal rein! Seit ein paar Tagen ist das Konzert sogar ausverkauft, entsprechend viele Menschen huschen hier durch die Räumlichkeiten. Irgendwann wird auch auf der Bühne gehuscht und Wizo stellen sich vor die Mikrofone, um ihre Begeisterung über die heutige Vorband, die "Rolling Stones der Niederlande" zum Ausdruck zu bringen. Und anderes. Bei der Redezeit wäre ja fast noch Zeit für ne weitere Vorband gewesen.
Abby: Ich fand den Auftakt recht sympathisch. Da ich Wizo ja noch nie vorher live gesehen habe, und mir erzählt worden ist, dass Axel viel zu viel reden würde, fand ich es okay. Wahrscheinlich auch nur weil ich es zum ersten Mal mitbekomme. 
Fö: DE HEIDEROOSJES! Zuletzt gesehen vor ungefähr 12 Jahren, aufgelöst vor ungefähr 6 Jahren, jetzt wieder da. Die beiden Reunion-Konzerte in Amsterdam und Brüssel waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft, finden aber erst nächste Woche statt. Wir befinden uns also gerade in der Pre-Reunion-Phase und es sind auch ein paar Niederländer im Publikum.
Abby: Apropos Publikum - das war recht durchmischt. Ein paar optische Teenies, der Rest so 30-50. In der ersten Reihe sehr junge Menschen. Ein Mädel scheint es auch mit dem Kreislauf zu haben und kippte gleich um. Da dachte ich, ich wäre auf einem Konzert einer Boy-Band?! War aber nur der Alkohol.
Fö: Allerdings sind die Reaktionen im Zuschauerraum jetzt nicht so euphorisch wie man vielleicht annehmen könnte. Mag auch daran liegen dass Heideroosjes ja "bloß" Vorband sind. Aber eigentlich hätte ich gedacht, dass jene Leute, die vor 20 Jahren Wizo gehört haben (die Sichtkontrolle sagt, davon gibt es einige), damals bestimmt auch de Heideroosjes gehört haben. Naja, wie auch immer.
Fö: Der Auftritt geht aber klar! Knappe Dreiviertelstunde Spielzeit, was schon ganz ordentlich ist. Ich bin selbst überrascht, fast jedes Lied noch zu kennen, obwohl ewig nicht gehört. Also irgendwie schon ein wenig zeitlos. "Scapegoat revolution", "Break the public peace", "We're all fucked up", "Time is ticking away", "I'm not deaf", "United Scum", sowas halt. Geil!
Fö: Ansagen wechseln immer mal zwischen deutsch und englisch, sind aber soweit klar verständlich. So wirklich merkt man nicht, dass sie ne Weile weg waren, was sich aber leider auch im Humor niederschlägt, der ist dann doch etwas altbacken ("Kennt ihr noch die Blonde von den Flodders? Er hat sie gefickt!"). Aber was das betrifft, hat die Band ihren Standpunkt ja vorher schon mit "politically correct piece of shit" gezeigt.
Abby: Fremdschämen. Das war so Neunziger.
Fö: Insgesamt: Guter Auftritt, schön die Songs mal wieder live zu hören.
Abby: Verhaltenes Publikum, aber die Band gibt alles. Ich sah motivierte Musiker auf der Bühne. Allein der Anzug des Bassisten war optisch schon eine Augenweide.
  Abby: Inklusivität - everybody is equal - Inklusion! Wir alle sind gleich!
Die Werbepause darf natürlich auch nicht fehlen, war ja nicht schon teuer genug.
Abby: Schön den Rolling Stone abgeliefert. Die alten Kamellen von früher wiedererkannt und schnell noch nach Aufforderung der Band den Mittelfinger zeigen und in 15 Minuten beginnt dann endlich der Wizo.
Fö: Pünktlich 21 Uhr dann weiter mit WIZO! Gelegenheit, mal kurz die Rahmenbedingungen abzukaspern: Soweit eigentlich alles cool. Die FZW-Halle ist nun wirklich nicht die schlechteste für diese Größenordnung. Guter Sound, man kann weitreichend gucken, und sich trotz "ausverkauft" noch einigermaßen frei bewegen. Auch wenn ich kein Fan von großen Konzerten bin, wenn schon dann gerne so. Und da ich weder Garderobe noch Theke in Anspruch genommen habe, kann ich auch darüber nicht meckern. Aber wie man hört, hat die Theke wohl nicht mit so vielen Saufwütigen gerechnet.
Abby: Ich hatte auch mit deutlich höherem Menschenaufkommen im vorderen Bereich gerechnet. Aber viele alte Leute schienen sich auf der Empore einen Gemütlichen zu machen.
Fö: Und nun zu Wizo. Auch hier eigentlich alles cool. Ich war da ja eher skeptisch, überzogenes Rockstar-Getue von vergangenen Auftritten lag mir da doch etwas zu sehr im Gedächtnis, aber hey, je schlechter man es sich einredet, desto besser wird's, oder?
Fö: Keine Frage, das ausschweifende Gelaber von Axel nervt weiterhin, hat aber heute sogar ein paar Glanzpunkte. Wenn er zum Beispiel Fußballfans provoziert. Klar, keine große Leistung, Fußballfans sind halt auch leichte Opfer (und zudem sehr dumm), aber witzig isses halt trotzdem.
Abby: Das Gelaber finde ich eigentlich ganz lustig - so als Unterhaltung. Der Fö ist auf zu vielen Konzerten.
Fö: Der "neue" Bassist Ralf versucht es eher mit Einschleimen, auch hier wieder über das Thema Fußball. Da merkt man wieder mal, wie armselig Dortmund eigentlich ist, wenn den Gästen außer dem Fußball-Thema nix einfällt.
Fö: Ganz gut fand ich auch die politischen Ansagen, z.B. vor "Ganz klar gegen Nazis". Wizo spielen halt einfach vor einer Größenordnung, wo sich durchaus auch mal ein paar politisch Ungebildete auf ein Konzert verirren können, da kann man auch ruhig mal ein paar Selbstverständlichkeiten loslassen, die eben nicht für jeden selbstverständlich sind. Zum Beispiel eben, dass "Nazis raus" gesellschaftlicher Konsens sein sollte, dass Antifa etwas Gutes ist, und dass Ehrenamtliche unseren Dank (und noch mehr) verdienen.
Fö: Gut ausgeleuchtete Bühne, da gelingt auch mal ein Schlagzeugerfoto. Der "neue" Schlagzeuger Alex hat heute nebenbei die Aufgabe, Axels Überleitungen in eine Skala einzuordnen. Und da war nun wirklich so einiges Mieses dabei.
Abby: Eine für mich tolle Punk-Show, die Wizo abgeliefert haben. Viel Dynamik und Bewegung bei dem Bassisten und Sänger/Gitarristen. Fast scheint es zeitlos zu sein. Die 20 Jahre alten Songs sind immer noch toll. 
Aber auch die neuen erfreuen meine Seele: "Seegurke" oder "Ganz klar gegen Nazis" machen Laune.
Fö: Musikauswahl für meinen Geschmack : Okay bis gut. Is klar, neue Lieder will ich eigentlich nicht hören, aber gerade die jüngeren im Publikum freuen sich dann doch drüber. Bei mir sind's dann eher die älteren Klassiker, die mich überzeugen. "Das goldene Stück Scheiße", "Kopfschuss", "Quadrat im Kreis", "Kein Gerede", "Raum der Zeit", sowas halt.
Abby: Ich liebe diese alten Ohrwürmer immer noch. Super Soundtrack zur Pogocalypse, Pogonaise und Pogo-Walzer.
Fö: Für 1-2 Geburtstagskinder im Publikum wurde auch spontan noch "Zum Geburtstag" von Axels Soloprojekt "XLQ" angespielt. Ja, passt. Wizo-Konzerte sind ja eh ein wenig wie Kindergeburtstag mit Clown. Kindertaugliche Melodien und ab und zu wird halt mal über die Strenge geschlagen.
Abby: Kurz vor 23 Uhr kam dann die Zugabe zur Standardsystemkritik: „Noch ein Aufruf zur Revolte, noch ein Aufruf zur Gewalt – steinigt diesen Staat!“ und zu Apocalypso konnten die Jungs auch noch schön tanzen. Hach. 
  Abby: Der Käfer - Ein BVB-Stachel für Leipzig und schon rastet das Dortmunder Publikum aus. Finde den Fehler im System. Hahaha. Like.
Abby: Zu so einem doch "teureren" Pop-Punk-Konzert hat die Band Plektren, neue bzw. getragene Shirts in die Menge geschmissen. Und sogar Bier in den ersten Reihen verteilt. Damit hat sich der Besuch doch für einige richtig gelohnt. 
Abby: Der Verfall geht weiter. Dann zeigt das Publikum halt den Mittelfinger zur drohenden Apokalypse. Die Band bedankt sich artig und macht davon noch ein 360° Bild.
Fö: Überraschend spaßiges Konzert von Wizo! Kann gerne so weiter gehen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Wizo, Heideroosjes
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Abby) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz