Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
KAZ Open Air: The Movement, Graue Zellen, Hammerhai, F*cking Angry, Vitamin X, Whatever, Idols Of The Cave, 24.08.2019 in Herne, Skatepark Hibernia - Bericht von der Redaktion

KAZ Open Air, 24.08.2019 in Herne

Zwen: Endlich mal wieder Festival ohne Zelt-Gedönse und ohne dass irgendein Trottel seine grenzdebile Drecksmusik nachts um 4 aufreißen muss. Das KAZ Open Air in Herne findet bereits zum 12. Mal statt und lockt mit dem für mich besten Line Up aller Zeiten. Außerdem ist es ja jedes Mal eine sehr angenehme und familiäre Veranstaltung, weshalb ich dem Ganzen auch dieses Jahr wieder meine volle Unterstützung geben möchte und aus diesem Grund auch schon mein Fahrrad gegen zwölf Uhr sattel und den Weg in Richtung Hibernia-Park antrete.
kiki: Beim KAZ war ich in der Tat schon einige Jahre nicht mehr. Dieses Jahr gibt es mal wieder ein richtig gutes Line-Up plus hervorragende Wetteraussichten. Was der Azubi macht, muss nicht immer schlecht sein. Also satteln auch Abby und ich das Rad und cyceln von Dortmund-Ost nach Herne. Nur später....und langsamer. Ist ja warm heute ;-)
Abby: SCHEIßE BERGAUF! Ich hasse Dortmund dafür. Wetter ist super und genau richtig für das KAZ Open Air. Herne ist gar nicht soo schlecht wie sein Ruf. Mein erstes Mal hier im Hibernia und beim KAZ. Fahrrad an den Baum gekettet, damit der nicht während unserer Abwesenheit abgeholzt wird und ran ans Bier, weil Fahrradfahren ja so anstrengend ist.
Zwen: Meine Handyapp verlangt übrigens strikt, dass ich mir die auf dem Weg liegenden Tourenhighlights anschaue und so zwingt es mich auch mehr oder weniger dazu, ein paar Minuten am Gasometer Herne zu verweilen. Dieser denkmalgeschützte Gasbehälter vom Typ Klönne wurde 1927 erbaut und seit 1960 als Stickstoffgasbehälter betrieben. Wen interessiert da schon die erste Band?
kiki: Wen interessiert was deine Handy-App sagt?
Abby: Die Landschaften fand ich viel schöner und das Grün und den Wald. Seit wann ist das hier Bildung?!
Zwen: Immerhin schaffe ich es noch zu den letzten Songs von IDOLS OF THE CAVE. Machen musikalisch irgendwas zwischen Hardrock, Stoner Rock und Alternative Rock. Der Sänger hat ein ganz nettes und kräftiges Organ und auch der Rest passt schon. 
Abby: hmmm - hätte ich mir dann vielleicht doch gönnen sollen...
Zwen: Aufgrund der frühen Stunde und da es hier noch viel anderes zu besichtigen und zu entdecken gibt (und damit meine ich nicht nur den Gasometer), schweife ich aber nicht nur seelisch, sondern auch physisch ab, in Richtung Bierstand. Dort ist Matze gerade dabei, mit Wespen zu kämpfen, die Bierversorgung sicher zu stellen und dabei auch noch verdammt gut auszusehen. Manch einer sprach wohl schon vom heimlichen Headliner.
Zwen: Ein paar Meter weiter steigt gerade der Skatecontest und nähert sich langsam, obwohl man hier nach Zeitplan eigentlich durch sein sollte, seinem Höhepunkt.
kiki: Skaten war, ist und bleibt einfach ein geiler Sport. Was die Herren (wo waren die Damen?) da anbieten ist richtig cool. Schönes Foto übrigens!
Abby: Handsome guys muss man fotografieren!
Immerhin gab es auch Männer mit Dutt!
Gibt es Skater mit Dutt?
Zwen: Passend zum Rollbrett-Gedönse spielen jetzt erstmal WHATEVER. Habe ich noch nie was von gehört, zaubern aber ganz ordentlichen Skatepunk/Hardcore auf die Bretter. Das macht natürlich Spaß und passt zum Rahmenprogramm, obwohl die Skater eh drüben zumeist ihre eigene Party feiern und sich nicht viel an dem Geschehen auf dieser Seite des Platzes stören. Umgekehrt genauso.
Zwen: Vielleicht liegt es daran, dass es noch so früh und so hell ist und die Sonne auch ganz ordentlich brennt, jedenfalls kann ich mich noch nicht so wirklich komplett auf den Auftritt einlassen und das obwohl ordentlich gebolzt wird.
Zwen: F*CKING ANGRYs Slot ist bereits um kurz nach 16 Uhr. Hammerhart! Darauf wird aber mal konsequent geschissen und dafür richtig stabil abgerissen. Hits am laufenden Band: "Lone Wolf", "Aluhut", "Destroy". Somit ein ordentliches Brett.
Abby: Hach, da kommt wieder diese Freude auf. Die Stimme und die Stimmung <3 
kiki: Beim KAZ ist es subjektiv gefühlt nachmittags doch eher immer etwas leerer. Heute sind bei den Bonnern die Lücken vor der Bühne doch zum Glück nicht ganz so riesig. Oder liegt es daran, dass Maks seine Leibesfülle statt hinter der Theke wieder vor der Bühne zur Schau stellt <3
Zwen: Besonders gefällt mir, dass am Ende nicht nur "Dancing In The Streets", sondern auch ganz viel vom ersten Demo gespielt wird, wie "Skatesong" (passt heute halt auch wie Arsch auf Eimer) und "Born Angry. Live Angry. Die Angry", und direkt habe ich wieder einen Ohrwurm!
kiki: Erwähnenswert noch der Gastauftritt einer noch sehr jungen Lady bei "Atomstrom". Hat sie trotz merklicher Nervosität sehr gut gemacht!
Zwen: Ein bisschen am Mikro vorbei, aber im Gegensatz zu bestimmten Alt-Punks hat sie ja noch ein paar Jährchen zum Üben.
Abby: |:Was ist schon dabei? Ich brat' mir 'n Ei. Sonntags auch mal zwei, mit Atomstrom :|
Abby: Hierher kamen in den Pausen der Hauptbühne zum Teil komische Töne her. Das Kontrastprogramm in Dauerwerbung-Wiederholungsschleife.
Zwen: Ich verstehe Musik ohne Schlagzeug einfach nicht und warum dürfen hier die Solo-Interpreten alle 2x spielen? Können F*cking Angry nicht lieber nochmal spielen?
kiki: Als nächstes die "Grauen Zellen" oder ZELLEN oder ach egal. Beim Anblick ihrer FB-Seite muss ich herzlich lachen. Ein Bild aus aller frühester Jugend...
Abby: Der Sänger erinnerte mich an einen Geschichtenerzähler à la Wizo - alle haben aber trotzdem zugehört - thematisch klang er sehr engagiert und zum Nachdenken an das junge Publikum gerichtet. 
kiki: Gut, 1987 ist ja auch schon ein paar Tage her (ich hab da in der Schule glaube ich grad lesen gelernt). Seitdem machen die Herren schon Musik. Ein wenig erinnern sie mich heute an die Skeptiker. Polit-Punk wie man ihn halt "früher" gemacht hat.
Abby: Von Weitem sah die Band eigentlich wie das Publikum selbst aus... nur im Gegensatz zu dem lebten diese Wesen und bewegten sich rhythmisch. Musikalisch zwischendrin etwas monoton - halt 80er. 
Zwen: Da mir kiki die GRAUEN ZELLEN als Altherrenband vorgestellt hat, verziehen wir uns erstmal in Richtung LAS VEGANS und lassen uns einen veganen Döner munden. Soweit schmeckt dieser auch ganz gut, nur der Fleischersatz hätte etwas krosser sein dürfen und die Remoulade war etwas lieblos draufgeschmiert, aber ich bin eh nicht so der Remouladen-Fan. Dennoch räkeln wir uns mit Bier und dem besagten Essen im Schatten des TU Dortmund-Pavillons, bis uns die dort ansässigen Studenten ansprechen. Die wollen uns gar nicht zu ihrer Uni bekehren, sondern sind hier für Grenzenlose Wärme - Refugee Relief Work e.V.. Somit schenken die uns heute nicht nur Schatten, sondern fahren auch immer mal wieder runter nach Griechenland und versorgen dort Geflüchtete mit dem Nötigsten. Sehr löblich! Klickt doch mal auf den Link, dann könnt ihr mehr erfahren.
Abby: Das war die FH-Dortmund! Es war orange und nicht grün! 
Zwen: Hier im Bild müsste dann wohl ALYSSA SCHRÖDER sein. Ich weiß nicht, ich kann wirklich mit 98% der Akustik-Musik nichts anfangen. Sorry, aber das geht einfach nicht. Immerhin wird hier nicht nur stumpf die Klampfe bedient, sondern auch die Ukulele bespielt. Im Hintergrund hört man aber auch schon den Soundcheck von Vitamin X. Wir versuchen uns noch schnell ein paar Pilsken zu ergattern. Das wird aber mittlerweile immer mehr zu einem Problem. Tatsächlich stehe ich ca. 30 Minuten an, nur um mir sagen zu lassen, dass es noch eine gute Weile dauern wird. Geil, wir beschließen dementsprechend, nach Vitamin X die Tanke zu übernehmen.
Zwen: Dann aber endlich VITAMIN X. Die geben heute auch wieder ordentlich Gas, spielen nur leider etwas zu früh, aber was solls?
Abby: Sie selbst sagten sie spielen normalerweise wenn es dunkel ist?! 
Die haben auch vergessen das Ritalin zu schlucken. Gefällt mir!
kiki: Unfassbar gute Live Band, was das Publikum mit zahlreichen Tanzeinlagen durchaus zu honorieren weiß. Die kurzen, schnellen Hardcore-Kracher ballern so laut durch Herne, dass selbst die Kobras aus ihren Terrarien flüchten und sich tagelang versteckt halten.
Abby: Aber im Vergleich zu F*CKING ANGRY fand ich sie nach 4 Songs doch etwas lahm. 
Zwen: Nö, genau richtig. Geile Band, gute Show, sympathische Ansagen. Da schwinge auch ich dann mal ein bisschen das Tanzbein.
Zwen: Da im Anschluss schon wieder eine Altherrenband spielen soll, beschließen wir nun den gerade erwähnten Plan in die Realität umzusetzen und die Westfalen-Tanke zu übernehmen. Dort angekommen, zerstöre ich zunächst den Pfandautomat und dann wird das Bier geplündert. Als wir uns dann wieder auf den Weg zurück zum Gelände begeben, fühlen wir uns wie Krösos, weil wir das komplette Hansa weggeshoppt haben und die ganzen Punker, die das gleiche Ziel haben wie wir, jetzt Ekelpisse trinken müssen. Das Hochgefühl verlässt uns dann allerdings ein wenig, als wir merken, dass unsere Biere eigentlich relativ warm sind und somit wohl gerade erst nachgefüllt wurden.
kiki: HAMMERHAI...da war doch mal was..
Abby: Altherrenband - erst mal hinsetzen! Die anderen Steinzeitältesten haben es mir gleich getan.
kiki: jau...hier, guckst du: war glaube ich so 97 oder 98. Gab auf jeden Fall noch D-Mark und Groschen. Und Hansapils für 39 Cent, was die Musik eventuell etwas erträglicher gemacht hat.
kiki: Was haben HAMMERHAI die letzten 20 Jahre gemacht? Vielleicht ne Split-LP mit den Dimple Minds? Durstige Männer fahren vom Flaschenpfand in den Urlaub oder so? Gab es neue Lieder zu hören? Die ersten 5 waren auf jeden Fall wie der berühmte Verkehrsunfall: Faszinierend und erschreckend zugleich.
kiki: Sorry Männer, bei so viel Innovation (trotz hohem Wiedererkennungswert) verlasse ich lieber den Ort des Geschehens, um gen Dortmund zurück zu schaukeln. THE MOVEMENT sahen mir schon immer zu geleckt aus und mein Dosenbier ist auch schon leer. Tüüüss und viel Spaß noch!
Abby: OMFG - Es wird wieder Zeit zum Fluchen: SCHEIßE BERGAUF! Zurück!! Och nööö. :( Aber wat muss dat muss - wird ja schon dunkel.
Abby: Wasser ist ganz wichtig!
Diese Fahnen schwingenden Menschen sind wie die alten Männer die früher auf jedem Konzert anwesend waren. :)
Zwen: Und nur wegen denen gibt es irgendwann keine Becher mehr und wir können alle nicht mehr saufen! Na, toll, sind die vielleicht doch nicht von Viva Con Agua, sondern von der British And Foreign Temperence Society?
Zwen: Es ist endlich dunkel geworden. Also kann ich die Sonnenbrille mal abnehmen. Weit gefehlt! Die Lichtmenschen scheinen diesen Moment ebenfalls herbeigesehnt zu haben und drehen jetzt bei THE MOVEMENT nochmal richtig auf. Nicht nur, dass die Scheinwerfer von der Bühne so hell sind, dass ich beinahe erblinde, auch der Mensch an der Nebelmaschine dreht jetzt erstmal richtig auf, weshalb ich den Großteil des Auftritts den Drummer einfach überhaupt nicht sehen kann.
Zwen: Immerhin machen The Movement musikalisch - auch wenn man es aus den Outfits schließen könnte - eher wenig mit Off-Beats. Dafür gibt es gradlinigen Punkrock auf Reibeisenstimme. Zwischendrin werden immer mal wieder irgendwelche kommunistischen Hymnen vom Band abgespielt. Während die Band das scheinbar ernst zu meinen scheint, halte ich das eher für ziemlichen Klamauk.
Zwen: In Herne scheint wohl niemand zu wissen, wie man zu Mod tanzt, aber immerhin ist es jetzt wirklich gut voll. Genau wie wir.
Zwen: So schlecht, dass man Getränke werfen müsste, wars doch gar nicht! Es gab definitiv einige gute Bands, aber auch musikalisches Programm, wo man unbesorgt ein Getränk holen gehen konnte. Also, eigentlich genauso wie ich es mag. Dazu gab es noch ein paar Stände und Rollbrett-Action. Nächstes Mal stelle ich mich dann mal in den Zapfwagen, dann klappt das auch mit dem Biernachschub.
Zwen: Aufm Rückweg nehme ich die U-Bahn. Das ist in Anbetracht dessen, dass das Ziel diesmal nicht der Dortmunder Osten, sondern Bochum ist, zum einen praktischer, mit Blick auf den Pegel jedoch vor allem sicherer.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (kiki/Zwen/Abby) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz