Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Kaput Krauts, Don Kanaille, Die Golfratten aka Hinter den Trümmern links, C3i, 07.09.2019 in Hamburg, Fanräume im Millerntorstadion - Bericht von mandy.

Kaput Krauts, 07.09.2019 in Hamburg

Endlich steht mal wieder ein Ausflug in die Fanräume am Millerntorstadion an. In bester Begleitung geht es zeitig in Richtung Stadion. Begleitet von ner guten Menge Gin-Tonic. Dort angekommen gibt es Bier und Glitzer. Der Abend kann also nur gut werden.
Nach einer unbestimmbaren Menge Bier startet dann irgendwann die Musik.
Als erste dürfen Don Kanaille auf die Bühne. Noch nie zuvor gehört, aber ich bin ja auch immer schlecht informiert.
Der Raum füllt sich eher schleppend und die, die sich trotz des angenehmen Wetters rein begeben haben, stehen leicht kopfnickend vor der Bühne. Der gewisse Sicherheitsabstand wird natürlich allzeit gewahrt.
Komplett ohne Erwartungen einfach mal angeschaut. Meine Begleitungen und ich sind uns einig: solider Deutschpunk. Ein Song heißt wohl „Applaus Applaus“. Da wir leider wenig bis nichts vom Text verstehen kann ich nicht beurteilen, ob da kluge Dinge erzählt werden. Gefällt aber trotzdem.
Es folgt ein Gastauftritt und der Sänger darf mal Pause machen. Gefällt auch gut. Der gute Mann darf das auch später noch zweimal machen.
Nächster Song „Konsum“. Offensichtlich geht es um Kapitalismus. Vermutlich mit Kritik. Leider wieder nichts verstanden. Aber ist ja nie verkehrt. Fazit: kann man sich gut anhören. Das mit den Texten guck ich mir vielleicht nochmal irgendwo in diesem Internet an.
Pause. Bier. Der Laden leert sich erstaunlich schnell. Verständlich, denn vor der Tür ist sehr angenehme Atmosphäre.
Als nächstes dann: die Golfratten aka Hinter den Trümmern links. Erstes und einziges Konzert und wir dürfen dabei sein. WOW! 😊
Der Raum füllt sich etwas mehr als bei Band #1.
Die Band vereint Menschen. Besonders die von Hinterm Golfplatz links und Trümmerratten.
Ich mag sowas ja. Einfach mal Menschen mischen.
Funktioniert auch ziemlich gut. Eine Hand voll gut gelaunter Menschen auf der Bühne. Über das Outfit des Sängers lässt sich streiten, aber die wunderschönen Rattenschwänze gleichen alles wieder aus.
Hier wird sich munter abgewechselt. Mal darf die eine singen, mal der andere und dann darf mal sie und mal sie trommeln.
Wir sind uns einig – macht viel Spaß! Schade, dass ihr das nicht nochmal machen wollt.
Endgültig gewonnen hat der spaßige Zusammenschluss durch fliegendes Dosenbier am Ende.
Danke für gute Laune!
Als nächstes dann C3I. Ebenfalls noch nie gehört.
Deutlich älter als Band 1 und 2 und technisch ganz schön gut.
Ebenfalls sehr solider Punkrock. Ich hab die ganze Zeit eine Band im Kopf an die sie mich enorm erinnern. Aber ich komm einfach nicht drauf. Macht aber nichts. Gefällt ziemlich gut.
Leider möchte der Großteil der Anwesenden wohl lieber draußen stehen und die, die sich reinbegeben haben, kommen über leichtes Kopfnicken nicht hinaus. Schade. Sie hätten doch etwas mehr Stimmung verdient. Aber vielleicht mögen die Leute hier heute Abend nur Deutschpunk. Trotz englischer Sprache hatte man hier bessere Chancen, Texte zu verstehen.
Mir gefällt's. Für meine Begleitungen sogar das musikalische Highlight des Abends. Ein kurzer Vergleich in unseren betrunkenen Köpfen kommt dann doch noch zustande: Blondie im Gewand von drei alten Punkern. Joa. Zumindest betrunken eine gute Beschreibung.
Später mal etwas nachgelesen, die Band gründete sich offensichtlich schon 1986, um sich dann ´88 wieder zu trennen. Seit 2012 gibt’s die Hamburger Band nun wieder. Werd ich mir definitiv nochmal in Ruhe anhören.
Es folgt: Kaput Krauts.
Grund für meine Vorfreude und den heutigen Ausflug.
Da weiß ich gar nicht viel zu sagen. Macht mir wie immer ziemlich viel Spaß und dem Rest der Menschen hier scheinbar auch. Nun ist der Laden nämlich ziemlich gut gefüllt und die Stimmung ist ausgezeichnet. Viel Gehüpfe und erstaunliche Textsicherheit der Hamburger.
Auch zwischenzeitliche technische Probleme, die mit irgendwas Schnulzigem überbrückt werden (was wohl auch alle außer mir kennen, irgendwas von Britney Spears oder Robbie Williams), tun der Stimmung keinen Abbruch.
Laune sowohl vor als auch auf der Bühne prima, aber da hab ich auch mit nichts anderem gerechnet. Auch alt und grau noch fabelhaft. 😉
13 Songs später ist es schon recht spät (02:irgendwas) und vermutlich bin ich nicht die einzige ziemlich betrunkene Person in diesen Räumlichkeiten. Gelungener Abend!
Löblich erwähnt werden muss noch der gute Service vom Sänger mit dem schönen Outfit:
Es gab eine wunderschöne Kette zu erwerben, die uns sogar bis an den Tisch gebracht wurde. Danke Maarten! 😊
Abschließend entschuldige ich mich für die beschissene Qualität der Bilder. Blitz war mir zu blöd. Beim nächsten Mal dann doch mit. Egal. Man war betrunken. Vermutlich sah es für die meisten Anwesenden eh ganz genau so aus. 

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

jules

10.09.2019 18:07
Sehr geiles Konzert! Sehr geiler Bericht! Sehr geiles Kettchen!
Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
11.09.2019 10:22
Dass die auch genau im Urlaub hier spielen müssen. Scheißband, ohne Rücksicht auf den kleinen Mann...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: C3i, Don Kanaille, Kaput Krauts
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (mandy.) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz