Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Pisse, Schimmel, 01.02.2020 in Mülheim/Ruhr, Makroscope - Bericht von der Redaktion

Pisse, 01.02.2020 in Mülheim

Zwock: Samstagabend und Punkrocküberangebot im Ruhrgebiet! Geil! Während Fö hier in Duisburg Riseup supported und mal wieder ordentlich Polit-Talk macht, haben wir uns im Feuilltion der Wochenendausgabe einer großen doitschen Zeitung informiert und rechtzeitig Karten für die großartigen "Pisse"  käuflich erworben.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Hallo, mein Name ist Dr_Lü-Ken_moderiert. Sie kennen mich wahrscheinlich noch von Berichten wie "Radwandern mit dem ADFC" und "Radausfahrten NRW - vom Ruhrtalradweg bis ins Münsterland".

Ich habe heute die Ehre, erneut im Auftrag für den Cyber-Schinken durch das Ruhrgebiet zu fahren. Und das erneut mit meinen LieblingsredakteurskollegInnen Zwock und Sabine Walter. Bei der heutigen Anreise kommt es aufgrund massiven Starkregens zu Komplikationen bei der Anreise. Die Karla Kolumna unseres RedakteurInnen-Teams Sabine Walter muss kurzerhand umkehren und die Anreise wiederholen. Bei diesem Wetter möchte mensch lieber kein Fahrradsattel sein.

P.S.: Fö, ich warte übrigens noch auf meinen Presseausweis. Kommt der noch? Wie wärs außerdem mit Regenjacken in Warnwesten-Optik?
Zwock: Wir "Kultur-Linke" halten ja sehr viel auf Pünktlichkeit. So treffen wir zwar ordentlich durchnässt von Wind und Wetter, dafür aber rechtzeitig am schönen Makroscope in Mölmsche ein.
poly: Meine erste Begegnung mit Pisse hatte ich in Form ihrer 7inch "Praktikum in der Karibik". Ich bestellte diese direkt bei der Band und musste erst einmal ein paar Wochen darauf warten. Meine Ungeduld entpuppte sich als die typische des Konsumenten, Pisse räumten auch diesbezüglich direkt damit auf. Von uns habt ihr nichts zu erwarten, außer das, worauf wir Lust haben. Recht so. Im Laufe der Jahre kamen noch ein paar kleine bzw. große Scheiben dazu, die Musik wurde professioneller, die Haltung blieb. Hin und wieder spielten sie ein Konzert im Ruhrgebiet, wohin ich es aus diversen Gründen niemals schaffte. Um dem abzuhelfen, kaufte ich mir im Dezember 2019 ein Ticket für dieses Konzert im Makroscope, was sich im Nachhinein als gutes Omen erwies. Mich ätzt Vorverkauf an, diese Praktiken des Musikbusiness nerven gehörig. In der Regel habe ich auf das Konzert an dem Tag, an dem es schließlich stattfindet, keinen Bock, was sich in langweiliger Anreise und zeitigem Aufbruch nach Hause ausdrückt. Diese Komponente spielte in diesem Fall aber nur am Anfang eine Rolle, als ich schließlich im ausverkauften Makroscope stand, war ich dann kurz froh über den Erwerb eines Tickets. 
Dr_Lü-Ken_moderiert: Pisse, der heißeste Export Hoyerswerdas. Pisse konnte ich zuletzt im Rekorder in Dortmund bestaunen. Richtig starkes Konzert, das ebenfalls ausverkauft war. Tatsächlich hat sich seitdem für die Band einiges getan. Die Reichweite wurde gefühlt noch größer (siehe auch Artikel in der taz) und das neue Album "s/t" steht in den Startlöchern, ebenfalls beim Qualitätslabel Phantom Records. Inzwischen wurde die "Mit Schinken durch die Menopause" zum 9. Mal (!) nachgepresst. So eine Auflage schafft sonst nur Brian Adams.
Zwock: Hier auch zu sehen: Teile des Interieurs des Makroscope. Ein durchweg guter Laden, hier befinden sich Ateliers und es wird Fotokunst gemacht. Dass dann noch Bands wie "Pisse" in dem schönen Kneipenraum spielen - stark! Mülheim! Du Perle!
Zwock: Es geht los mit der Band "Schimmel". Nicht nur Name sondern auch Sound passen ganz gut zum herbeigesehnten popkulturellen Höhepunktes des Abends.
poly: Als erste Band des Abends spielten Schimmel aus Essen, die wohl auch Mitorganisatoren des Abends waren. Vielen Dank dafür. Die Musik von Schimmel war relativ aggressiv mit manchen coolen Riffs an der Gitarre und angepisstem Gesang.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Ich sehe "Schimmel" heute zum ersten Mal. Die Band spielt rotzigen und fixen Punk-Rock mit einem Hauch Surf- und Garage-Einflüssen. Der erste Song heißt "Hartmut", bei dem "alles voller Dreck" ist. Schöner treibender Bass und rumpeliger Sound holen mich generell sehr schnell ab. Der Gesang erinnert mich an frühe Rio-Reiser-Sachen. Hach, wie schön!
Zwock: Gut schrammelig das Ganze - aber trotzdem schön auf den Punkt. Dafür sorgt auch der wohl neu rekrutierte Bassist der Band. Trotz ein wenig undankbarer Seitenansicht stimmt das Ganze gut auf den Abend ein.
poly: Schimmel spielten Songs mit Titeln wie Versicherung, Dein Scheiß und Verantwortung. Die Texte rangierten, sofern ich etwas verstanden habe, zwischen Hass und Liebe, was allgemein gesehen werden kann, hier jedoch im punkigsten Sinne gemeint ist. Schimmel machten wenig Kompromisse, außer vielleicht den einen, mit einer ihrer Lieblingsbands zusammen zu spielen. Hierbei gilt aber: es hat Spaß gemacht und vor lauter mit dabei sein vergaß ich glatt das Fotografieren. Das Publikum war begeistert, Schimmel haben offenbar eine solide Fanbasis. Ich bin beim nächsten Mal wieder dabei.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Richtig gute Songs, wie "Dein Scheiß" oder "Versicherung" können mich auf jeden Fall überzeugen, zumal es sich bei "Versicherung" erneut um einen  Fahrradsong handelt (ohne Licht und ohne Helm!!!). Was sagt Andi Scheuer dazu??? Ich denke, da wird in den nächsten Jahren noch ein eigenes Subgenre folgen: Bicycle Punk.

Auch stark: das "Wo ist Walter"-Outfit des Bassisten.
Zwock: Der Laden ist voll. Vorne wird auch ab und zu ordentlich geschunkelt. Die Band aus Essen scheint in Mülheim wohl bekannt zu sein. Wir leben halt in der Metropole Ruhr! Allerdings wirds mir irgendwann ein bisschen langweilig, mag daran liegen, dass ich die Songs der Band nicht kenne oder diese mir irgendwann ähnlich erscheinen. Da fällt ein Ausflug an die Theke leicht. Muss ja auch mal sein.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Kleines Manko am Laden: Der Platz des Mischpults ist gefühlt mitten im Raum.
Zwock: Dass das Makroscope ein "Kunst-Laden" ist, merkt man vor allem an der liebevollen Gestaltung der Umgebung. Passend zum Namen der Hauptband wurde hier ordentlich alles vollgepisst. Stark!
poly: Nachdem Schimmel ihren Auftritt beendet hatten, ging ich erst einmal nach draußen, etwas frische Luft schnappen. Als ich ich zurück ins mittlerweile prall gefüllte Makroscope kam, gab es nur noch Platz direkt vor der Bühne. Ich wusste natürlich, warum.
Zwock: Wieder im Konzertsaal baut die Band "Pisse" auf!  Aber was ist das? szeneuntypische Kleidung beim Drummer der Band, keine Totenköppe, Anarchiezeichen oder Saufparole aufm Shirt! Stattdessen ein Throw Up des Graffiti Mags "Ghetto Fever". Was ist das für 1 Punk?!1!1?!
poly: Pisse begannen nach dem gemütlichen Aufbau zu spielen und rissen mich tatsächlich in ihren Bann. Theremin und Elektronik funktionierten einwandfrei, Bass und Gitarre ebenso, unterlegt von souveränem Schlagzeugspiel und abwechslungsreicher Elektronik. Ich kann dazu gar nicht viel sagen, da ich immer nicht weiß, wie und was da an den Korg- Geräten (?) gemacht wird. Es gefiel mir aber, dazu die unaufgeregte Performance der gesamten Band, die musikalische und visuelle Kombination stimmte. Pisse spielten eine Auswahl von Songs aus allen ihren Veröffentlichungen, soweit meine Erinnerung dies beurteilen kann. Zu nennen wären z. B. Pumafrau, Fahrradsattel und vor allem am Ende  Vernissage. Einige Stücke kannte ich nicht, da ich mir die neue, frisch erschienene LP zu diesem Zeitpunkt noch nicht angehört hatte.
Zwock: Nach kurzer Wartezeit haben wir unseren Standplatz in optimale Nähe zur Bühne verlegt. Es geht los mit "Rolling Stone" und alle drehen durch.
poly: Nach dem vierten Lied höchstens musste ich wegen des immerwährenden Pogos die erste Reihe verlassen, ich wäre sonst im weiteren Verlauf wahrscheinlich in der Elektronik gelandet, ohne irgendetwas dafür getan zu haben. Auf Pogo hab ich keine Lust mehr, auf Verbieten aber auch nicht. Das zweite Drittel des Sets schaute ich mir dann von der Toilettenseite an.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Geht mir ähnlich. Den Beginn erlebe ich im Pit. Das halte ich ungefähr 20 Minuten aus und muss dann etwas herunterfahren, stehe aber immer ein wenig auf Abruf bereit.. So ein Anfängerfehler passiert mir nicht noch einmal.
poly: Selbst dort waren die Ausläufer des Pogos zu spüren, weshalb ich mich durch diesen hindurch pogte (so ähnlich), um schließlich neben dem Mischpult stehend das letzte Drittel zu genießen. Zwischen zwei Songs gab es noch eine längere Pause, da wohl ein Bauchtäschchen oder etwas ähnliches verloren gegangen war. Da war dann wohl das Geld für den Merch drin. Ich hoffe, es ist wieder aufgetaucht.
Zwock: Es folgen alte auf neue Hits und umgedreht. Dieser Pisse- Sound macht einfach mega Bock. Dann auch noch der Song "Hundegelantine" vom Werk "Kohlrübenwinter" und es gibt für mich kein Halten mehr.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Pisse spielen wie gewohnt auf. Das Tempo ist hoch, die Ansagen kurz, die Musik steht im Vordergrund. So verwundert mich auch nicht die sehr geile Set-List heute Abend. Es wird von allen Platten etwas gespielt. "Rolling Stone", "K.D.F.", "Die fetten Kinder", "CO² Bilanz", "Fahrradsattel" (s.o.).Gerade die neuen Sachen von "s/t" finde ich richtig gut, auch wenn ich die jetzt noch nicht so oft gehört habe. Meine persönlichen Favoriten "Fliegerbombe" und "Zu viel Speed".

Ich habe heute nur "Christoph Daum" vermisst. Passend zum Comeback im ICE hätte ich mir eine Hommage an ihn gewünscht.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Das Ende markiert heute das sensationelle "Vernissage". Wie viele andere finde auch ich mich zum wiederholten Male in der Mitte des Saales zum gemütlichen Tanzabschluss ein.
Zwock: Ist das da etwa ne Sektflöte neben der Hansa Pulle?
poly: Am Merchstand hab ich mich dann auch selbst noch gütlich getan und mir neben dem Tape von Schimmel auch noch die neue Pisse-LP gekauft. Außerdem konnte ich glücklich erleben, wie ein Gedanke meines Nachmittages Realität werden konnte. Ich hatte da nämlich so über diverse Veröffentlichungen von Phantom Records dahinsinniert, die mir in ein meiner Kollektion noch fehlten. Dementsprechend aufgeschlossen reagierte ich dann auch auf den Karton rechts am Merchtisch, in welchem sich mindestens zehn verschiedene Veröffentlichungen von diesem meinem aktuellen deutschen Lieblingslabel verbargen. Ich erwarb Schiach, punk mit bayrischen Texten und Johnny Kurts Surfplatte. Phantom Records, ein sehr empfehlenswertes Label. Eine mehr oder wenig ereignislose Heimfahrt krönte dann diesen schönen Abend, der mich zwar nicht mit der Vorverkaufsindustrie versöhnte, die DIY Ausführung von diesem hatte mir aber immerhin ein schönes Konzert ermöglicht. Auch den Veranstaltungsort, das Makroscope, möchte an dieses Stelle noch einmal lobend erwähnen, sehr angenehme, nette Leute welche sich die Mühe machten, jede einzelne Karte mit persönlicher E-Mail an die Jeweiligen verkauften. Das finde ich dann doch wieder gut. Genug aber jetzt der Worte, schaut euch alle Pisse an, und auch Schimmel und seht dann selbst.
Zwock: Und wieder ein Verdachtsmoment. Auch die neue Platte der Band erscheint in "Wildstyle - Optik".
Gut, dass Bierschinken von so vielen szenekundigen Beamten unterstützt wird! Beim informellen Gespräch am Merch erfahren ich, dass verschiedene Sprayer der Republik das Artwork der Platte gestaltet haben. So wurde jeder Songtitel auf Beton- und Stahluntergründe lackiert und dann fotografisch festgehalten. Wenn da bald mal nicht die SOKO ins Haus steht.
Dr_Lü-Ken_moderiert: Richtig starkes Artwork der Platte.
Aber auch erkennbar auf dem Bild: ein Pisse-Patch im Kiss-/Metal-Style. Der ist aber irgendwo auf dem Rückweg verschwunden. Falls das jemensch liest und den Patch gefunden haben sollte, ich hätte den gern wieder! Es winkt ein attraktiver Finderlohn!
Dr_Lü-Ken_moderiert:Danke für dieses Symbolbild zum Ende. Auch an dich, SPD.
Danke für euren Beitrag zu dieser Sendung.
Zwock: In der Herzkammer der Sozialdemokratie ist es schon zappenduster- also mit vom Regen und Schweiß immer noch klammen Klamotten in die Bahn. Makroscope macht weiter so - wir kommen bestimmt wieder!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Schimmel, Pisse
Location:
Makroscope
Friedrich Ebert Straße 48
45468 Mülheim/Ruhr...Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/poly/Zwock/Dr_Lü-Ken_moderiert) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz