Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
The Tikes, 20.02.2020 in Bochum, Wageni - Bericht von der Redaktion

The Tikes, 20.02.2020 in Bochum

Zwen: Donnerstags-Wageni-Runde! Eigentlich ist es ja nichts anderes, manche Leute treffen sich zum Skat oder Schach spielen, andere gehen Bouldern oder gucken Fußball in der Garage, ich sehe jetzt schon wieder am selben Ort zur selben Zeit mehr oder weniger die selben Gesichter, wobei nicht ganz, frau wolfram ist zu Besuch und ist zum ersten Mal im Wageni. Also will ich ihr erstmal ALLES zeigen. Denke dann aber, dass sie wahrscheinlich, da sie ja bereits drin ist, schon alles gesehen hat, oder?
frau wolfram: Dat Wageni wurde mir jetzt schon ein paar mal empfohlen, der Musik und des günstigen Bieres wegen, und der Fö wollte auch hin, also schließe ich mich an. Ein Katzensprung vom Bahnhof und rein, ich laufe einmal um den Pfeiler in der Mitte, da stehen die Pepperann und der Zwen. Und somit hab ich tatsächlich auch schon alles gesehen was geht. Bis auf die Toiletten, die hebe ich mir für das nächste Mal auf. Vielleicht ist dann auch Biergartenwetter.
Fö: Im Wageni gibt es sogar eine Garderobe. Es gibt echt immer wieder Sachen, die mir noch nie aufgefallen sind!
Zwen: Ja Fö! Selbst das Wageni hat eine Garderobe, denke da doch mal bitte in Ruhe drüber nach!!!
Thomas: Ich hab genau deshalb erstmal alle Sachen auffen Boden gestellt.
Zwen: Ach ja, ne Band spielt ja auch noch, Prof. Dr. Po. Pascal Briggs (das "Po." steht für Powerpop) veranstaltet mal wieder. Diesmal THE TIKES aus Dresden. Die kenne ich, da sie vor kurzem in diesem Medium rezensiert wurden.
frau wolfram: Yeay, neuartige Biere, der Geruch von Menschen und ne Ossiband die ich nicht kenne. Das verspricht einiges.
Thomas: Ich hab glaube ich vorher auch gar nicht reingehört. Ist bei der Musikrichtung aber auch meines Erachtens nicht so wichtig.
Zwen: Zu hören gibt es Powerpop (Pascal schlägt mich bestimmt, wenn wir uns das nächste Mal sehen) mit deutschen "witzigen" Texten. Zumindest ist Humor ja - im Gegensatz zu Musik!!! - Geschmackssache und jede*r muss halt selbst entscheiden, ob er oder sie Texte darüber, dass man in der Kanalisation surfen geht, lustig findet.
Fö: "Alles wird Pop", sangen Rantanplan einst. Und im Wageni wird halt alles Powerpop! In diesem Fall Powergaragepunkpop, aber wer will denn kleinlich sein.
Thomas: Du Fö.
Fö: Die Texte sind angeblich auf deutsch, aber man versteht nicht viel, was nicht am nicht vorhandenen Dialekt liegt, sondern eher an der Geschwindigkeit und am Nuscheln. Schade! Lieder übers Surfen in der Kanalisation, genau mein Humor! Laut dem Hengzt ging es in einem Lied über Vinyl, was, wie wir alle wissen, ausschließlich Stadionrock-Bands machen. Ich bin verwirrt: Ist das denn jetzt Powerpop (wegen dem Wageni) oder Stadionrock (wegen den Texten)? Mit Schubladen hantieren ist gar nicht so einfach!
frau wolfram: Pepperann fragte mich auch direkt nach dem ersten Lied, was es für eine Sprache sein mag. Ein paar Deutschfetzen waren rauszuhören aber sonst keine Chance. Selbst wenn man textsicher wäre, könnte man nur Worte mitbrüllen. Mir ist das zu schnell, gefällt mir aber trotzdem irgendwie.
Thomas: Ah verdammt. Es gab diesen einen Satz, den ich verstanden, aber direkt wieder vergessen hab.
Fö: Ganz gute Übung in nonverbaler Kommunikation. Immer wenn ein Sprachfetzen verständlich war, treffen sich unwillkürlich Blicke im Publikum und man nickt sich wissend zu. Ich denke, das Bemühen, die Texte verstehen zu wollen, hat das Wageni-Publikum nochmal deutlich näher gebracht.
Zwen: Irgendwann bietet mir Maks ein halbvolles und lauwarmes Hansa an, wenn ich dem Bassisten seine Sonnenbrille klaue. Ich lehne dankend ab, schließlich bin ich ja jetzt auf Pinkus umgestiegen.
Fö: Maks meint, er habe einen mörder Gag auf Lager, will aber nicht damit rausrücken. Wenn ihr lachen wollt, müsst ihr euch also das nächste Punkrock Diary holen.
frau wolfram: Das Ding hätte ich auch gerne geklaut. Nicht für Maks. Ach und überhaupt, was für nette Menschen in diesem Wageni. Wurde mir einfach so Pfeffi angeboten, aus der Innentasche gezaubert, von irgendeinem Typen. Andere reichen einem ihr Bier an der Theke, zum Probieren, weil bin ja nicht von hier. 
Thomas: Toll, ich krieg von Maks immer nur Fanzines. Nie Bier...
Fö: Sind die Fanzines auch immer halbvoll und lauwarm?
Fö: Gecovert wird auch: "Margarethe" von Buddy Ogün. Ein wahrer Powerpop-Klassiker! Sogar zweimal, am Ende gibt es nämlich ungefähr drölf Zugaben, wobei nie so ganz klar ist, ob denn nun das Publikum oder die Band mehr Zugaben will. Über ne Stunde Spielzeit, das ist für Powerpop echt amtlich.
Zwen: Noch viel witziger ist da das verpeilte durch die Gegend Stieren der Bandmitglieder, gepaart mit vereinzelten Diskussionen, was man denn nun tun sollte. Herrlich! 
frau wolfram: Ich fand es ganz gut. Eine Zugabe hätte mir auch tatsächlich gereicht. Die waren froh, als sie endlich Bier trinken und von de Bühne runter durften. Kurz und knackig. Und Tschüss
Thomas: Am Anfang fand ich es noch witzig, aber nach der fünften Zugabe wars dann irgendwann genug für meine Ohren.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

It´s Sockay

24.02.2020 16:56
Sehr geehrtes Tagebu...äh Bierschinkenteam.
Schade, dass euch der Gig nicht so zugesagt hat. Wir hatten den Eindruck das es vielen Gefallen hat.
Zum schnellen Gesang...ich nutze das bewusst als Stilmittel (hab kein Bock nen simplen Dulli-Text rauszuhauen) und frage mich ob ihr bei jeder englischsprachigen Band auch auf Anhieb den Text versteht?
Wäre übrigens mal cool mit euch vor Ort ein Interview zu führen. Dann wäre der Bericht nicht so einseitig ,ihr könntet Bands besser beleuchten und anschließend ein Feedback zur Verbesserung geben. So liest man leider nur ein paar Tage später das ihr es nicht so prickelnd fandet.
Das mit den Stadion-Rockbands und Vinyl verstehe ich zum Beispiel nicht so richtig da ein Haufen kleiner Punkbands über Vinyl singen.
Übrigens...die weiteren Konzerte im Pott haben wir noch schneller gespielt ;)
PS: Ich hab euch in der Rezi zu unserem Album in den Kommentaren mitgeteilt das ich nicht bei Howling Wolfmen mitgespielt habe. Das habt ihr leider noch nicht korrigiert.

Grüße Socke







(Fö)
24.02.2020 19:32
Hi Socke!
Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich fand den Auftritt eigentlich ganz cool. Vieles von dem was wir so schreiben ist nicht als Wertung zu verstehen und kommt vielleicht negativer rüber als es gemeint ist. Oder anders gesagt: wir nutzen das bewusst als Stilmittel weil wir keinen Bock haben, ne simple Dulli-Kritik rauszuhauen.

Zur Rezi: Ja, äh, ich bin davon ausgegangen dass deine Richtigstellung als "Korrektur" ausreicht. Aber wenn du da wert drauf legst können wir das noch ändern.

(Fö)
24.02.2020 20:05
Achja, Thema Vinyl, die Schublade wurde hier aufgemacht: https://www.bierschinken.net/review/3914-kopfecho-etwas-bleibt
It's Sockay

25.02.2020 22:58
Ja wäre cool mit der Änderung der Rezi da vielleicht nicht jeder den Kommentar von mir liest.
Mein Kommentar war nicht böse gemeint aber es wäre wirklich ganz cool wenn ihr die Bands mal interviewt oder direkt befragt. Mein nuscheliger Gesang lag zum Beispiel daran, dass ich mit geschwollenem Rachen und 3 Ibus intus gesungen habe :D
Das mit dem Stilmittel sollte übrigens nicht eingebildet klingen. Wirkte durch den kleinen Schwenk mit dem Zaunpfahl in Recklinghausen, betont auf die Eintönigkeit, für mich so als würdet ihr das so empfinden.

(Fö)
26.02.2020 11:02
Klar wäre es cool wenn wir Bands direkt interviewen würden. Aber ganz ehrlich, wer macht das schon? Ich bin immer noch in erster Linie Konzertbesucher und schreibe darüber, wie ich als Konzertbesucher ein Konzert erlebe. Manchmal ergibt sich später ein persönliches Gespräch, manchmal nicht, wie bei allen anderen Konzertbesucher*innen auch.
Journalistischen Anspruch und Objektivität hatten wir nie und werden wir auch nie haben. Hier und da ergeben sich auch mal verbale Sticheleien, so wie die Anspielung auf Pascals Powerpop-Kommentar oder die Anspielung auf dein "Stilmittel" (was wir auch nicht eingebildet aufgefasst haben). Böse ist das aber eigentlich nie gemeint. Mag sein dass wir mit der Zeit unseren Anstand verloren haben, aber hey, das hier ist immer noch das Internet!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
The Tikes
Musikstil: 77 Punkrock, Punk, Powerpop
Herkunft: Dresden
Homepage: https://www.facebook.com/TheTikesTMNP/
Konzertberichte: 4
Platten-Reviews: 1

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//frau wolfram/Zwen/Thomas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz