Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Los Fastidios, 06.09.2020 in Essen, Don't Panic - Bericht von niklas

Los Fastidios, 06.09.2020 in Essen

Irgendwie lande ich in letzter Zeit immer in den gleichen Läden,...heute also schon wieder im PanicRoom in Essen. Die Los Fastidios hab ich zuletzt auf genau dieser Bühne gesehen und konnte dabei noch wilden Pogo tanzen. Früher war alles besser!
Bei den Mimmis hab ich ja ganz ordentlich über den Sound gemeckert, das brauche ich heute nicht. Nachdem der erste und zweite Song noch etwas blechern klingen, ist der Sound einwandfrei. Ach, lieber doch nicht: der Gesang hätte noch etwas lauter gekonnt!
Inzwischen gehört die Freundin (oder inzwischen Frau?) des Los Fastidios-Sängers ja quasi schon fest zur Band. Auch heute darf sie zu "Radio Babylon" auf die Bühne kommen und mitträllern. Sie bleibt dann auch gleich für zwei drei Songs länger, was ganz nett ist, aber mein Italienisch ist dadurch auch nicht besser geworden. Ich versteh höchstens die englischen Ansagen,...
Natürlich gibt es alle Hits der Bandgeschichte. Zu "Joy Joy Joy" sollen wir lustig mit den Armen tanzen, was total panne aussieht und sich auch so anfühlt. Aber was will man machen, wenn alle ihren Popo auf den Hockern lassen müssen? Der Typ, dessen Kopp hier schon die ganze Zeit rechts im Bild zu sehen ist, holt erst mal sein Tablet (das ist sowas wie ein überdimensionales (!) Smartphone oder eine Genkreuzung aus Computer und Flunder) raus und beschäftigt sich damit.
Ja, na klar. Zu "Antifa Hooligans" springen dann doch alle auf und fuchteln ein bisschen revolutionär mit den Fäusten in der Luft. Aber die meisten sind dabei vermummt! Gibts kein Foto von, ich musste mitmachen.
Zum Zugabenblock darf dann erneut die Freundin (oder inzwischen Frau?) des Sängers mit auf die Bühne. Ich finde ja, dass sie (und auch ein zwei der anwesenden Gäste) dieses geniale Kunststück hinkriegen, wegen dem ich mich immer wieder ärgere, mit 13 nicht Skinhead geworden zu sein: Immer passend gekleidet zu sein, egal ob es zu einer Familienfeier oder einer Schlägerei geht. Da kann ich mit meinen Punkerklamotten nicht (bzw. NUR) gegen anstinken.
Irgendwann is dann auch mal vorbei, ist schließlich schon der zweite Abend, den die Los Fastidios hier spielen und morgen müssen die Working-Class-Skins ja wieder zur Arbeit. Gut, dass ich Urlaub habe, so kann ich noch zur Zugabe der Zugabe bleiben.
Dann ist wirklich Ende. Wenn euch wichtige Informationen fehlen, wie beispielsweise welche Lieder in welcher Reihenfolge gespielt wurden, wann ich auf dem Klo war oder welche Ansage die beste, wichtigste oder lustigste war; lasst den niklas halt nicht mit nem Turnbeutel voll Hansa alleine nach Hause fahren! Der vergisst!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Kadda
(Kadda)
12.09.2020 14:03
Hey Niklas! Bei so vielen Konzerten, wie du sie diese Saison besucht hast, wünsche ich mir ein "Hygiene-Konzept" Special von dir.
Fisher

12.09.2020 21:11
Immer schön über den Sound meckern. Mein Vorschlag wäre, dass du demnächst selber Hand und Gehör anlegst. Dann wirds sicherlich viel fetter. Denn "Affen wollen hoch hinaus und entblößen ihren Arsch!"
niklas
(niklas)
14.09.2020 16:57
Au ja! Ich zeige gerne meinen haarigen Arsch überall rum!

Hygiene-Konzept-Special behalte ich im Hinterkopf! Aber so mancher Laden ändert das Konzept ja von Konzert zu Konzert,...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (niklas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz