Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Untergang! Festival: Chefdenker, 100Blumen, Marode, Kid Knorke & Betty Bluescreen, 26.03.2022 in Mülheim/Ruhr, AZ Mülheim - Bericht von der Redaktion

Untergang! Festival, 26.03.2022 in Mülheim/Ruhr

Fö: Das Untergang-Festival gibt es seit 2012, weil damals irgendein Biene-Maja-Kalender behauptet hat, die Welt ginge unter. Stimmt ja auch, dauert halt nur etwas länger als gedacht. Sämtliche Krisenuhren dieser Welt stehen auf 5 vor 12, aber irgendwie hat das alles durch den Dauerzustand auch etwas an Schrecken verloren, eine Tatsache, die an sich schon eigentlich viel erschreckender sein sollte als der Schrecken selbst! Aber gut, Uhren die stehenbleiben hatten wir wohl alle schon mal und statt Zeitenwende heute mal nur ne Zeitumstellung. Easy alles.
Nachholtermin fürs Untergang von 2020 und 2021, für das ich eigentlich gar keine Karte hatte weil schon was anderes vor, aber dann wurde es ja eh verlegt, und irgendwann gab es wieder Karten, das alte Spielchen. Dafür mussten Lügen und HC Baxxter leider absagen. Aber ist doch schön, das gute alte Chaos der Konzertplanung hat uns wieder!
niklas: Meine Reisegruppe möchte angeblich bereits um 14:10 Uhr einen Zug gen Mülheim besteigen. Eine kurze Recherche meinerseits ergibt aber, dass es erstens keinen Zug zu dieser Zeit in die richtige Richtung gibt und wir, wenn wir den nächstmöglichen Zug nehmen würden, geschlagene anderthalb Stunden vor Einlass und damit drei Stunden vor der ersten Band am AZ eintreffen würden. Da mir eine schwere Alkoholvergiftug schwant, fahre ich einfach als Individualtourist mit einem Zug der mir passt und hole so meine hemmungslos verspätete Reisegruppe direkt in der Auerstraße ein. Voller Vorfreude stellen wir uns in die angenehm kurze Einlassschlange. Langsam macht sich auch ein kleines Hüngerchen bemerkbar, aber auf dem Untergang wurden wir bisher ja immer vorzüglich versorgt.
kiki: Spontane Teilnahme meinerseits, Anreise total unspektakulär. Anscheinend darf man (laut Kontroletti) im RE kein Bier mehr trinken. Ist das neu, hat das sinnvolle Gründe? Was machen Fußballfans mit dieser Regel? Gut, dran gehalten hat sich auch von uns niemand. Vorm AZ schon die ersten bekannten Gesichter entdeckt, super organisierte Einlasskontrolle (und das hier!). Alles entspannt! Endlich normale Menschen!
frau wolfram: Ich habe mir auch erst in der letzten Runde ein Ticket gekauft, bin ich schon mal wieder im Pott und habe theoretisch Zeit. AZ-Besuche mit kurzer Anreise mag ich.
Fö: Auf die Konzertanfangszeiten im AZ kann man sich in letzter Zeit erstaunlicherweise immer häufiger verlassen, so wird auch heute aus dem ursprünglich kommunizierten "pünktlichen" Beginn um 18 Uhr lediglich ein 18:20, als MARODE ihren Auftritt starten.
niklas: Auf meiner Running Order sind Marode sogar erst für 18:30 Uhr angekündigt, weswegen ich den Anfang verpasse.
Fö: Eingesprungen als Ersatz für Lügen, gibt es gemeinen Punk der traditionellen Art, der aber auch die beiden führenden Gesangsstile des Punk vereint: Toxos wildes Gekeife und Andys dezent dunkleres Sprech-Gesinge bilden gemeinsam den besonderen Charakter dieser Band.
kiki: An MARODE gibt es absolut nix auszusetzen. Ich sorge mich immer um Toxos Blutdruck bei der roten Birne, wenn er singt. Aber es ist ja bislang immer gut gegangen.
Fö: Dürfte heute das dritte Mal sein, dass ich diese Band live sehe, und geht mir mittlerweile auch ziemlich gut rein. Der Sound dafür, dass wir uns in einer komischen großen Halle befinden, auch solide.
niklas: Ich hab bisher noch nie was von denen gehört, muss aber sagen, dass mir das heute sehr gut gefällt. Deshalb strecke ich mein Hansa mit Ach und Krach bis zum Ende des Auftritts.
frau wolfram: Ist das tatsächlich mein erstes Konzert dieses Jahr? Ich bin schockiert, das festzustellen. Ich hatte mit Marode auch noch keine Berührungspunkte , weder auf Bühne noch Konserve. Ich finde es gut, wohlgleich ich nicht alle Texte akustisch aufnehmen konnte. Da muss ich wohl noch einmal Hausaufgaben machen. Die Jungs aber auch. Ein schöner Satz, der mir im Gedächtnis blieb: "Schön dass wir spielen dürfen, und schade dass, wie auch immer die heißen, abgesagt haben." Ich habe ein kleines Lach-Tränchen vergossen.
Fö: Kommt gut an, Pogo vom ersten Song an, und Zugabe-Rufe beim letzten. Hermie wirft ein, dass der Begriff "Zugabe" schon irgendwie merkwürdig ist, als würde man etwas "zugeben". Denkt da mal drüber nach!
kiki: Habe ich gemacht! Vielleicht möchten einige Bands bewusst "zugeben", dass ihr normales Set echt langweilig war und jetzt die drei einzigen Hits kommen? So geschehen, bei recht vielen "von damals" Bands? Oder der/die geneigte Zuhörer gibt ungern zu, nur eben diese Hits zu kennen? Sonst noch Ideen? Gerne noch weiter hergeholt!
Fö: Anschließend CHEFDENKER! Jetzt schon! Um gerade mal 19:20! Finde ich gut, ich mag frühe Konzerte. Bin mir auch sicher, dass es ein bewusster Move war, die Saufband nicht am Schluss spielen zu lassen. Zumal mit diesem dämlichen Supportband-Headliner-Schema eh mal gebrochen werden sollte.
kiki: Man könnt auch sagen, dem Alter der Protagonisten angepasste Uhrzeit. Obwohl es durchaus sinnvoll ist, die Reihenfolge der Bands im Vorfeld zu publizieren, um nicht den/die Favoriten in Gänze zu versäumen.
Mandela: Während Chefdenker gerade anfangen, stehe ich bedrüppelt am Duisburger Hauptbahnhof, der bekanntlich schönste Bahnhof in NRW, und warte vergebens auf so etwas wie eine Bahn. Dann kommt endlich ein Zug und wir dürfen erstmal noch eine halbe Stunde zwischen Mülheim Styrum und Mülheim Hbf warten. Ganz toll. 
niklas: WO KOMM' DIE TOTEN HOSEN HER?
Fö: Ich will gar nicht zählen, der wievielte Auftritt von Chefdenker es ist, den ich heute sehe, aber in pandemischen Zeiten erst der zweite, was genauso oft ist wie Marode. Praktisch so eine Zeitenwende, da werden alle Karten neu gemischt!
Mandela: Das ist eine wirklich berechtigte Frage, in der Regel kennt man die Songs schon besser als die Band selbst.
kiki: Nein!
Fö: Definitiv einer der besseren Chefdenker-Auftritte! Wobei ich stellenweise viel zu sehr beschäftigt damit bin, irgendwie seelisch auf die flirrende Punker*innenmeute zu glotzen, die vor der Bühne nicht minder seelisch ihr Tanzritual zelebriert. Lange nicht gesehen sowas und wirklich irgendwie rührend.
Mandela: Also habe ich was verpasst?
niklas: Jap. Chefdenker sind an mir ja auch jahrelang einfach vorbeigedümpelt bzw. wurden auf diversen Festivals von mir einfach ignoriert. Erst seit vier-fünf Jahren hab ich die für mich entdeckt und seitdem auch schon an jeder Steckdose spielen gesehen. Positiver Nebeneffekt ist, dass ich immer noch nicht alle Songs kenne und so heute für mich mal wieder "was Neues" dabei ist.
kiki: @niklas: kauf die doch mal eine Platte der Jungs. Soviel kann ich dir verraten: Nur Hits! Und nur nette Merchmenschen ;-)
frau wolfram: Ich finde auch, ein super Auftritt. Schon lange nicht mehr ein so "sauberes" Set gehört. 
niklas: @kiki: Also, so einem Angebot kann ich ja nicht widerstehen! Aber auf dem Untergang hab ich nur den Merchstand einer Brauerei aus der Steigerstraße in Dortmund entdeckt...
Fö: Gleichzeitig bleibt natürlich schon im Hinterkopf, dass die Inzidenzen so hoch sind wie noch nie und die Lockerungen so unverständlich wie noch nie, was irgendwie ein mulmiges Gefühl über den Abend schweben lässt. Zumal die Meldungen über infizierte Personen aus dem näheren Bekanntenkreis sich in den letzten Tagen bis Wochen wirklich massiv gehäuft haben. Aber andererseits, gut, dann soll es halt die Durchseuchung richten, damit kennen Punker*innen sich ja aus.
Mandela: Wie Lindner sagen würde, das regelt der Markt schon *hust*
niklas: Im Außenbereich hat mir auf jeden Fall ein Typ erklärt, er würde beruflich Lüftungsanlagen bauen und in der Halle gäbe es ja mal sowas von garnix, was die Luft irgendwie austauschen, reinigen oder wenigstens mal umwälzen würde. Also sollten wir doch bitte alle ne Maske auch drinnen tragen, denn Zitat: "Wir wollen doch nicht die eigenen Leute vergiften!" Finde ich zwar einerseits vernünftig, aber mit Maske ist andererseits so schlecht Bier süppeln. Und Bier fühlt sich nun mal viel besser an als Vernunft,...
kiki: Der letzte Satz ist ein toller Satz!
Fö: Claus ist laut eigener Aussage noch nicht ganz into it (ja gut, meine Worte, nicht seine), liefert dafür aber gewohnt solide ab. Highlight, als er Textpatzer durch Gemurmel und Gesumme ersetzt und dies anschließend damit begründet, dass es ja langweilig sei, die Lieder immer nur mit dem gleichen Text zu singen, womit er vermutlich nen Punkt hat. Und so können wir uns später auf eine komplett gemurmelt-gesummte Version vom "Punkrockkavalier" freuen. Ach ey. Chefdenker, Queens of Mumblecore.
frau wolfram: Ich hatte mich zwischenzeitlich auch nach vorne zum Fö gesellt, um dem Gemurmel etwas mehr Aufmerksamkeit schenken zu können. 
Fö: Wie so oft bittet mich Rapha, einige Aspekte in den Bericht aufzunehmen. Und zwar wäre dies die Feststellung, dass wir beide Chefdenker-Fans seit ewigen Zeiten sind, keine Kinder haben und 83er Jahrgang sind. Die empirische Studie, ob dies auch auf alle anderen Besucher*innen des Abends zutrifft, müssen wir aber verfrüht abbrechen.
Mandela: Rechne 10 Jahre drauf, dann bin ich mit an Bord.
niklas: Nee, ich passe da auch nicht rein. Wie seid ihr alle so alt geworden?
kiki: 2 von drei, wobei der Aspekt mit den Kindern ja eher auf jeden vernünftigen Punker zutreffen sollte. Ich zitiere einen sehr weisen Mann: "Kinder machen nur Krach und kosten Geld" - Hm, trifft auch auf Konzerte zu..
kiki: ja, trotz Claus' etwas angeschlagenem Zustand ein gutes Konzert. Bitte noch erwähnen, dass Caddy (das ist dieser neue, junge Schlagzeuger der Band (Zitat von Chris), sich in der Fastenzeit einen wunderschönen Schnubbi hat wachsen lassen. Aber wenn man so wenig Schlagzeugerbilder macht, wie Bierschinken, kann das mit dem seriösen Journalismus ja auch nichts werden.
Fö: Lässiger Move von Kolleges Gitarre: Exakt beim allerletzten Ton des Sets fällt das Kabel aus der Buchse, Buchse kaputt, Gitarre kaputt, Chefdenker kaputt. Ergo keine Zugabe möglich. Sehr gut!
Mandela: Nur deswegen habe ich sie verpasst!
kiki: Da muss ich "zugeben", dass mir dieser Aspekt verborgen geblieben ist.
frau wolfram: Da ist doch der Schnubbi. Und noch besser, ein rosa Iro und grüne Haare. Lange kein so buntes Publikum gesehen. Schön.
Fö: Anschließend 100 BLUMEN! Denen ihr erstes Konzert seit über 2 Jahren, erzählt Marci, und zudem das erste mit Neuzugang Akki am Bass. Ja richtig, 100 Blumen sind jetzt zu viert, wie sie auch sonst alle paar Jahre ein neues Bandmitglied hinzugewinnen. Ich denke, lange dauert es nicht mehr bis zur großen Orchester-Bigband. Oder vielleicht machen sie bald Ska? Wär beides irre witzig. Also zumindest irre, aber auch ein bisschen witzig.
Fö: 100Blumen machen so Krach mit Geschrei, aber in der elektroaffinen Variante. Vielleicht auch nah am Industrial, aber zumindest dergestalt brachial, dass auch mal die Ohren bluten. Finde ich mega beeindruckend und faszinierend, diese Wand aus Licht, Schwarz, Nebel und Lärm, die uns da entgegendrückt. Als kleinen Kontrapunkt hätte ich mir lediglich gewünscht, der Sänger wäre im Hawaiihemd aufgetreten. Aber man kann nicht alles haben.
Mandela: Meinst du so wie wir damals in Essen. Das will doch keiner sehen ^^
niklas: Ich hatte von 100Blumen schon oft Gutes gehört oder gelesen, aber eben noch nich 100Blumen selbst. Deshalb war ich sehr gespannt und hab mich richtig auf die gefreut. Vielleicht waren deshalb meine Erwartungen einfach zu hoch?
kiki: Das ist schon ein ziemlich amtliches Brett, was da aus den Boxen ballert. Wobei es eigentlich noch viel zu hell im AZ für derartig dunkle Musik ist. Ohne elektronische Parts wahrscheinlich nur halb so druckvoll. Perfekte Mischung!
frau wolfram: Mir gefällt das eigentlich auch erstmal ganz gut, dennoch verbasel ich die meiste Zeit mit Gequatsche weiter hinten oder wahlweise auch draußen. Nächstes Mal dann!
Fö: Von Platte habe ich mit diesem Getöse schon so meine Probleme, aber live ist das echt ganz geil. Funktioniert hier und heute auch ganz gut, soweit ich das beurteilen kann.
Mandela: So richtig habe ich mich mit der Band nie auseinander gesetzt. Auf der Platte hört man oftmals nur irgendwelche Geschreie als würde es gerade zum Familienausflug nach Wiesenhof gehen und irgendwelche Doommetalartigen tiefenverzerrten Gitarrentöne. Live hingegen gefällt mir die Band viel besser.
niklas: Ich gebe der Band deutlich mehr als die üblichen drei Lieder um mich zu überzeugen, aber irgendwie springt der Funke bei mir nicht über,...und dazu kommt, dass mein Hunger inzwischen deutlich größer ist als zu Beginn des Festivals, ich aber immer noch keinen Fressstand ausfindig machen konnte.
niklas: Da ich dem Konzert irgendwann auch nicht mehr so richtig folgen kann, setze ich mich noch nach draußen und quatsche mit Leuten. Dazu gibt es lecker Hansa.
Fö: Als letzter Song noch "Oktober". Was ein guter Song! Oder war das schon die Zugabe? Sind 100Blumen etwa die einzige Band, die ne Zugabe gespielt hat? Pff, Düsseldorfer halt.
Mandela: Ich bin auf jeden Fall positiv überrascht von der Truppe. Gerne wieder. Auch wenn das Wort positiv mittlerweile einen sehr faden Beigeschmack enthält. 
Fö: Konzerte in der großen Halle des AZ dürfen nur bis 22 Uhr gehen, aber glücklicherweise darf die kleine Halle auch wieder bespielt werden, so dass dort anschließend KID KNORKE & BETTY BLUESCREEN zu erleben sind. Zwar dürfen hier nicht mehr alle rein, aber ich glaube das wollen auch gar nicht alle, von daher geht das klar.
Mandela: Das will gefühlt niemand von dem vorherigen Publikum. Zumindest in Anbetracht des Außenbereichs, der sich schlagartig gefüllt hat.
kiki: Bissken dancen inne Nacht? Mit dem mittlerweile richtigen Pegel, finde ich die Idee, der kleinen Halle noch eine halbe Stunde Aufmerksamkeit zu kredenzen, ziemlich gut. Hätte ja lieber Schinken seinem Keyboard zugehört, aber zur Not trinkt der Punker halt auch Becks.
Fö: Zu hören gibt es wieder so Elektro-Kram, aber ne ganz andere Kiste als 100 Blumen und auch nochmal was anderes als HC Baxxter, der ursprünglich (gemeinsam mit Leihnusz) mal für diesen Slot angedacht war. Aber schon halt so diese 8-Bit-Trash-Schiene, wozu ich auch mal die extraterrestrisch anmutende Bühnenbekleidung zählen würde. Verrückt.
Mandela: Ich habe mich nur kurz dort hinein verirrt und irgendwelche leuchtenden Schläuche und nen Haufen Druffies gesehen. Was das auf dem Untergang zu suchen hat, ist mir ein Rätsel, aber gut, vielleicht werde ich auch einfach alt. 
niklas: Beim Metzer-58-Konzert hier im AZ vor langer Zeit, war Kid Knorke wohl eigentlich Headliner. Damals hab ich ihn schon ignoriert und bin früher nach Hause gefahren. Das mache ich heute auch. Meine Reisegruppe ist allerdings so zerstreut, dass keiner so genau weiß, wer noch da ist, wer schon weg ist und wer noch bleiben will. Gut, wenn man in so einer Situation nicht auf Gruppentickets angewiesen ist. Also gehts in kleiner Besetzung gen Heimat, wo es ENDLICH auch was zu beißen gibt!
Fö: Kommentar von GSS dazu: "Das ist der Headliner, den Mülheim verdient"
Mandela: Demnächst bitte wieder eine richtige Band zum Schluss und nicht dieser 30-Seconds-To-Mars-Techno-Verschnitt. Ansonsten war der Abend akzeptabel, zumindest was ich davon mitbekommen habe. 
kiki: Andere Meinung! Wenn schon keine Trash-Party (oder kam die noch später?), dann kann man schon mal ein wenig Elekro anbieten. Das funktioniert bei diversen Veranstaltungen/Festivals ja auch eigentlich immer ganz gut. Trotzdem wären 1-2 weitere "richtige" Bands natürlich ganz schön gewesen. Trotzdem ein musikalisch gelungener Abend.
Fö: Gut genug um ein wenig dumm abzuzappeln, aber irgendwie auch nicht gut genug um so wirklich lange zu fesseln. Da helfen auch keine Coversongs. Bis zum Schluss bleiben wir jedenfalls nicht. Fazit: Schönes Festival trotz einiger Unsicherheiten im persönlichen Befinden, wie man denn nun mit diesen Menschenmassen umzugehen hat. Die nächsten Tage dann aber doch lieber jeden Tag ein Stäbchen in die Nase schieben, sicher ist sicher!
Mandela: Safety first. Das ist auch das erste Untergang Festival, bei dem ich vor Ladenschluss den Festsaal verlasse.
kiki: Ladenschluss war angeblich Sonntag früh um 11...Respekt an alle, die bis zum Ende da waren..

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Schoko

05.04.2022 10:46
Richtigstellung:
Es gibt eine Lüftung. Wir haben ja eine Maschinenbauerin im AZ. Sie hat uns eine gebaut. Sie wurde zwischen den Bands angestellt und befindet sich auf der Empore am Balkon nach draußen. Natürlich ist es keine professionelle Lüftungsanlage mit Rohren durch den ganzen Laden, aber wir haben schon durchgehen für Luftaustausch gesorgt.
Party ging nur bis 6, da wurden die letzten Gäste rausgeworfen, keiner der Verantwortlichen war mehr nüchtern, die Thekenschichten hatten Feierabend und die Kasse war weg. Haben aber zu 5. noch bis 11 gesessen. Das stimmt wohl. Ansonsten wie immer Qualitätsjournalismus! Hut Ab!
Roland der Voland
(Roland der Voland)
12.04.2022 09:54
"Und Bier fühlt sich nun mal viel besser an als Vernunft"
Danke niklas für diesen fast schon epischen Satz!
mau
(mau)
18.04.2022 11:37




100 Blumen waren nice hatte garnicht auf dem Schirm dass sie neben Techno geballter auch Post punk machen und zwar sehr angenehmen ^•^

War das erste Untergang 2012 damals, nicht auch irgendwie als Geburtstagsgeschenk für jemanden?
War damals nochn Knirps von 14 Jahren, dem der AZ Mitarbeiter an der Bar gesagt hatte, lass dich von dem gesöcks nicht übers Ohr hauen :D
Hach vermisse mein kleinpunk von damals manchmal.



Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: 100Blumen, Chefdenker, Marode, Untergang! Festival, Kid Knorke & Betty Bluescreen
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/frau wolfram/Mandela/niklas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz