Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Die Ärzte, Muff Potter, SDP, 27.08.2022 in Berlin, Flughafen Tempelhof - Bericht von Gabi Nichtsnutz

Die Ärzte, 27.08.2022 in Berlin

Nachdem mein vorletzter Konzertbericht von 1 Userin auf Facebook mit den Worten „oh gott, ein persoenlicher konzertbericht“ sehr positiv kommentiert wurde, entschieden wir uns dieses Mal, das Ganze nicht ausufern zu lassen. Daher planten wir die Anreise minutengenau, um circa 10 Minuten vor Konzertbeginn von Die Ärzte das Konzertgelände zu betreten. Für die Vorbands hatten wir sowieso nicht wissentlich gelöhnt, von daher konnten diese guten Gewissens ignoriert werden. Die Fahrt zum Konzert war wie ein Neun-Euro-Ticket auf vier Rädern: langsam (Stau), feucht (starker Dauerregen), eng (Scheiß VW-Bulli) und man kommt irgendwo am
Arsch der Welt raus (Berlin - schon mal was von Parkplätzen gehört?!).

Wie schnell einer Band der Erfolg zu Kopf steigen kann, machte sich unmittelbar mit Betreten des Geländes bemerkbar. Hatte ich Die Ärzte vor nicht mal vier Monaten noch in einem kleinen Club mit circa 100 Leuten erleben können, in voller Blüte, mit fairen Eintritts- und Bierpreisen sowie minimalem Equipment, schlug es mir auf dem Tempelhofer Feld das Fass aus dem Boden: statt Bier (aus Flaschen) gab es Becks (aus Plastikbechern), die angepriesenen veganen Burger waren bereits alle (aus Nachhaltigkeitsgründen!) und die letzten zwei Alben wurden am Merchstand als Bundle für 25€ verhökert, während ich Trottel in der Vergangenheit für jedes einzelne Album noch teuer Geld bezahlt hatte (rechnet das teuer Geld mal in D-Mark um!!!).

Ob wir wirklich auf einem Die-Ärzte-Konzert waren, kann hier nicht mit abschließender Sicherheit gesagt werden. Es lief über die Boxen und auf den Bildschirmen neben der Bühne waren BelaFarinRod als solche auszumachen. Beim Blick auf die Bühne erkannte man allerdings maximal drei kleine Punkte, welche jedoch auch Ameisen, Muff Potter oder das Unwetter vom Vorabend hätten sein können. Zumindest positiv zu erwähnen ist, dass die Idiotendichte, subjektiv wahrgenommen an unserem Platz, sehr klein war: nur sehr vereinzelt besoffene Typen, keine Nackten trotz Duschmöglichkeit (Regen) und kein Rumgeprolle.

Das Set von BFR beherbergte Lieder aus allen Jahrzehnten Bandgeschichte. Die oft gepriesene Spontanität ruht eventuell nur auf einem Mythos, welchen die Band umgibt und der gerne von ihnen öffentlich transportiert wird. Die Setlist war der des Schokoladens mit wenigen Ausnahmen nahezu identisch, einige Ansagen und Scherze waren uns jetzt auch nicht unbekannt und das Konzert war etwas Altbekanntes. Das muss aber nicht grundverkehrt sein. Denn einerseits weiß man, was man bei Die Ärzte bekommt, deswegen geht (oder fÄhrt) man ja dahin und es ist wie eine Art des „Nach-Hause-Kommens“. Und andererseits schafften es die Drei mit teils minimalem Aufwand, dass man sich amüsiert. War die erste Stunde von dem Gedanken (und der Aussage) geprägt: „Oh man, noch zwei Stunden. Eigentlich wollten wir gar nicht hier sein. Das nächste Mal gehen wir von der Kohle lieber ordentlich ins Restaurant“, haben Stunde zwei und drei abermals dafür gesorgt, sich angemessen zu amüsieren und den Abend kurzweilig erscheinen zu lassen. Grund dafür waren u.a. Lieder, die gar nicht in der Setlist der Band auftauchen müssten. Die spielten Die Ärzte quasi fast nur für sich selbst. Und das nicht mal in sonderlich gut. Sogar eher in schlecht. Die könnten live einen Hit nach dem anderen raushauen. Machen sie auch irgendwie. Aber wiederum auch nicht, was wir u.a. am (Nicht-)Mitsingfaktor in unserem Umfeld feststellen konnten.

Die Ärzte live auf dem Tempelhofer Flughafen - 60.000 Leute, oder um es in Zahlen auszudrücken: Sechzigtausend. Zu viel. Zu groß. Zu viel Event. Und das an einem Abend. Das waren mal drei Tage Wuhlheide/Waldbühne oder 600 mal Schokoladen. Irgendwo dazwischen liegt sicherlich die Wahrheit.
Aus Nachhaltigkeitsgründen gibt es dieses Mal auch nur ein Bild.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
31.08.2022 10:55
Gut, dass ich meine Tickets abgeben konnte und die dann nicht zugestellt wurden, danke Deutsche Post. Hat dann insgesamt vier Leute davon abgehalten, sich den Scheiß anzutun!

Und niemand muss Muff Potter sein.
frau wolfram
(frau wolfram)
31.08.2022 16:44
DÄ fand ich ok. Die Vorbands die wir aus unerfindlichen Gründen gesehen haben, Muff Potter aka nicht ganz so schlimm aber langweilig wie Hölle und SDP aka absolute Fremdscham-Drecksscheisse
Würgender Smiley
maks

01.09.2022 09:45
Jetzt schon Konzertbericht des Jahres (bitte mich kurz bei dieser Umfrage dran erinnern, danke).

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Die Ärzte
Musikstil: Rock, Punk
Herkunft: Berlin
Homepage: www.bademeister.com
Konzertberichte: 58
Rezensionen: 1

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Gabi Nichtsnutz) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz