Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Resistance Festival: Svetlanas, F*cking Angry, Marode, 04.09.2022 in Düsseldorf, Zakk - Bericht von der Redaktion

Resistance Festival, 04.09.2022 in Düsseldorf

Fö: Ehemals FCK AFD Festival, müsste der Untertitel unter der obigen Überschrift lauten, denn so hieß das Ding mal. Keine Ahnung warum der Name geändert wurde, habe ich nicht erfragt. Vielleicht, weil nicht nur die AFD scheiße ist, sondern auch so einiges andere? Oder hat sich der FCK (random Fußballclub) beschwert, nicht mit der AFD in einem Atemzug genannt werden zu wollen? Jedenfalls, wie auch immer, gegen Resistance ist erst mal nix einzuwenden! Das Festival besteht aus zwei Komponenten: Zum einen die Workshops am Nachmittag, zu anderem das Konzert am Abend. Wobei, es gab auch noch die Lesung zum "Punk as F*ck"-Buch, der ich aber bereits gestern beigewohnt habe, mir heute demzufolge spare. Die Workshops auch, wegen meiner Workshop-Phobie. Aber zu diesen gab es den Kritikpunkt, dass sie zeitgleich stattgefunden haben und potenziell Interessierte sich also für einen entscheiden mussten. Das geb ich an dieser Stelle so weiter.
Ansonsten muss ich, alter Berichteschreiber-Traditionen folgend, noch etwas zur Anreise schreiben: Die hat stattgefunden.
Nat: Es wurde sogar erklärt, warum der Name geändert wurde. Während der Ansage musste ich aber reingehen und dem Fö Getränke kaufen.
Fö: Gerechte Arbeitsteilung! Du holst Getränke und ich, äh, trinke.
Fö: Geht los mit MARODE! Dass hier nur wenig Leute zu sehen sind, liegt übrigens daran, dass es sowohl schattige als auch sonnige Sitzplätze gab und es zu allem Überfluss auch noch Sonntag ist - und zudem der "dritte Tag des AK-Fests", wie Toxo feststellt.
Fö: Marode machen Punk irgendwo zwischen wütend und traurig, wobei "traurig" hier nicht im Sinne von "desillusioniert" zu sehen ist. Außerdem haben sie einen Song, den sie als "gruselig" bezeichnen.
Nat: Einen Song gegen Esoteriker*innen und gegen das montagliche Aufstehen, haben sie auch noch im Programm
Fö: Auftritt solide. Reicht, dass ein paar Leute von ihren Sitzgelegenheiten aufstehen und dass allgemein höflich applaudiert wird. Soundmäßig find ich das ziemlich dufte, bin aber zu lethargisch, um einen Flik Flak zu vollführen (Maks ist nicht da, also muss ich das schreiben)
Nat: Marode klingen nach zwei unterschiedlichen Bands, je nachdem welcher Sänger performt. Toxos Gesang katapultiert einen straight in die 80er Jahre Punkrockszene.
Fö: Manchmal singen auch einfach beide! Das find ich noch besser.
Fö: Nächste Band: F*CKING ANGRY aus Bonn und "erweiterter Umgebung"! Die habe ich schon ne ganze Weile nicht mehr gesehen - gab ja auch nicht allzu viele Möglichkeiten während der Pandemie. Eine wäre dieses Wochenende beim Save The Scene Festival gewesen, das aber leider abgesagt werden musste, weil ihr Schweine keine Karten gekauft habt. Okay, ich hatte auch noch keine. Sorry.
Fö: Wie zu sehen ist: Für diese Band bequemen sich ein paar mehr Leute, ihre stabilen Sitzpositionen gegen wackelige Stehplätze zu tauschen. Mitunter wird sogar getanzt, mitgesungen und, ganz wichtig, mit dem Zeigefinger in den Himmel gezeigt.
Nat: Kein Wunder, die Band spielt guten Punkrock und hat anscheinend die Coronazeit genutzt, um auch mal im Proberaum vorbeizuschauen.
Fö: F*cking Angry sind weiterhin eine verdammt gute Band! Gibt sogar 2-3 neue Songs zu hören, die neugierig machen auf ein neues Album, das vielleicht so 2029 rauskommt, es sei denn wir besetzen vorher ein Presswerk
Fö: Ah, hier sieht man es wieder: Es wird nach oben gezeigt! Da, Himmel, nimm das! Nimm dieses Stück Punkrock! Es tut gut, dem Himmel zu zeigen, wer hier das sagen hat.
Fö: Anschließend spielen Svetlanas, wir geben uns die ersten 2 Songs, dann ruft der Heimweg und wir antworten.
Nat: Die Zwei reichen, um zu merken, dass Svetlanas eher Rockmusik machen. Kann man mögen, tu ich aber halt nicht.
Nat: Insgesamt ein schönes, kleines Festival, wo man auch nächstes Jahr wieder hin kann. Eintritt war mit 5 EUR echt okay und für Besucher*innen der Workshops war es kostenlos.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Toxo
(Toxo)
11.09.2022 18:50
ich klau dem Fö mal nachts heimlich alle SHIFT und CAPSLOCK Tasten.
Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
12.09.2022 16:05
BITTE NICHT!
Zwen
(Zwen)
13.09.2022 18:56
Schade, auch dieser Bericht scheint wieder zu bestätigen, dass Svetlanas bei jedem Auftritt ein ganz kleines bisschen lahmarschiger werden.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: F*cking Angry, Marode, Svetlanas, Resistance Festival
Location:
Zakk
Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation
Fichtenstraße 40
40233 Düsseldorf
www.zakk.de

...mehr Infos und Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Nat) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz