Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Booze Cruise Festival Tag 2: Between Bodies, Shutcombo, Überyou, Not Scientists, Phantom Bay, Wasted Years, Layers, Captain Asshole, Yotam Ben Horin,..., 01.06.2024 in Hamburg, Cruise Records - Bericht von der Redaktion

Booze Cruise Festival Tag 2, 01.06.2024 in Hamburg

Thruntilldeath: Tag 2. Alles besser? Weniger Stefan-Bands, mehr Politik, weniger Saufen und mehr Hass? Rückblickend würde ich sagen "Nee, weder noch.", aber irgendwie sollte es beim letzten Booze Cruise auch bitte alles genau so sein, wie es schon immer war. Ein mal noch in den Arm genommen werden, bevor wir auseinander gehen.
Fö: Zumindest mehr Programm als gestern, da muss man ja auch erstmal den Überblick behalten. Und akribisch planen. Hier spielen ja auch häufig Bands parallel, dazu muss man die Laufwege zwischen den Locations einberechnen sowie die schon erwähnte Sorge, irgendwo nicht reinzukommen, weil zu voll. So sehr ich so Club-Festivals mag, nicht mehr reinzukommen trotz Bändchen ist wirklich arg ärgerlich. Und nicht alle Bands sehen können, weil das einfach logistisch nicht funktionieren kann, stellt mich auch immer vor Probleme. In dem Zusammenhang finde ich auch immer das Argument "ja, das Ticket kostet 100 Euro, aber dafür spielen halt auch 100 Bands" ziemlich dämlich.
Beim Booze Cruise wird da insofern vorgesorgt, dass einige Bands gleich zwei Sets spielen, das verdoppelt natürlich die Chancen. Sowas wird natürlich bei der Planung berücksichtigt! Aber zunächst beginnt der Tag für uns mit einem überaus reichhaltigen Frühstück. Danke Bene!
Bene: Die Grundlage eines erfolgreichen Festivaltages ist ja ein füllendes Frühstück. Ich hatte schon gedacht ich könnte den ganzen Tag entspannt im Molotow bleiben nach der Pineapple Party, aber dann doch wieder alle Stationen abgelaufen. So viel zu meiner Planung. 
Maddin: Es wär im Nachhinein schlauer gewesen, direkt die Tonne anzusteuern, aber es ist noch ein bisschen Zeit um doch nochmal bei der Ananas Party vorbeizuschauen. Ich hatte mir letztes Jahr schon kein Extra Ticket dafür geholt und dieses Jahr ist es eh parallel mit den Cruises. Außerdem ist das Hauptaugenmerk sowieso, dass ein tolles Foto mit Ananas irgendwo auf Insta gepostet werden kann :P
Bene: Damit bin ich auch gestartet, weil die Dose soo schön ist. Aber überhaupt nicht geschmeckt die Plörre. So ist das ja häufiger mit Craft Beer. 
Thruntilldeath: Eigentlich nie, es ist immer sehr gut, dieses Craft Beer. Was machen wir nächstes Jahr eigentlich mit all den unnötig gekauften Ananas-Accessoires?
Maddin: Ich find das BC Craft Beer auch echt lecker!
Fö: geil saufm
Bene: .. dann bin ich wohl der Banause
Thruntilldeath: Und was machen wir 2025, wenn es keine Ananas mehr zum Aushöhlen gibt? Denn nächstes Jahr wird es keine Pineapple Party mehr geben. Falls jemand selbst so etwas veranstalten will, ihr braucht:

1. >100 Ananas
2. Ca. 40 helfende Hände
3. >1 Saftpresse
4. Schnaps, vor allem Rum
5. Sachen zum Auffüllen und Zeit.

Am Ende ergibt das dann aber reichlich Ananas-Saft mit Alkohol, und wenn ihr den Alkohol weglasst, auch ohne Alkohol. Dazu empfiehlt die Redaktion: Singer/Songwriter. Abfahrt. Oben im Bild: Nicht die Onkelz, aber dicht dran.
Bene: Die Reisegruppe Lüneburg Berlin ist auch irgendwann eingetroffen. Klönen und Annanasse(?) Annanässe(?) Annanüsse trinken, hervorragend.
Für meinen Geschmack ja zu viel Hawaii-Hemden da aber irgendwie macht es die Pineapple Party ja schön bunt. Und die Leute preparen ja nicht nur mit bunten Hemden - von Ananas-Brillen, -Ohringen bis -Kopfschmuck ist alles dabei. Nur die Deutschland Hasen-Ohren, die irgendwer von den ausländischen Künstlern mitgebracht hat, werden schnell entsorgt.
Ich hol mal noch n Ananas Refill. 
Fö: Die "Pineapple Party" wird eröffnet von YOTAM BEN HORIN, der auch gestern schon irgendwo gespielt hat, wir aber nicht gesehen haben. Nutzen wir also die Chance! Hab den Sänger von Useless ID auch noch nie solo gesehen.
Bene: Endlich wieder Rum Ananassaft mit Eis aus einer Ananas trinken. Und ja da schlägt einer paar Akkorde auf der Gitarre ganz nett. 
Maddin: Ganz schön wenig los dieses Jahr bei der Pineapple Party, die wollen doch nicht alle etwa zu Between Bodies?! Jo, Singer Songwriter Zeug ist immer ganz nett. Ich starte den Tag mit nem Lillet und lausche den Klängen ein wenig. Gleich aber schnell los zum Boot!
Fö: Ich sach ma, der Großteil des Auftritts geht im allgemeinen Gedudel, Gewusel, Palaver und Ananas unter. Aber gut, Singer/Songwriter, was verpasst man da schon. Ich kann mich zumindest an zwei Coversongs erinnern: "Pet Sematary" von den Ramones sowie "Night Shift" von seiner Hauptband Useless ID
Bene: Als Hintergrundmusik auf jeden Fall ganz nett. Ich hol mal noch n Ananas Refill.  
Thruntilldeath: Ach, der Yotam ist aber wirklich ein Guter. Könnte sich auf seinem Bekanntheitsgrad schon ausruhen, spielt seinen Solokram aber gefühlt an jeder kleinen Milchkanne und ist einfach scheiße nett. Freu ich mich immer, wenn der zum Tanze spielt. Auch wenn wie schon gesagt hier eher Socializen als Tanzen angesagt war. Ist ja auch noch früh.
Thruntilldeath: JOE MC MAHON
Bene: Auch ganz nett. Ich hol mal noch n Ananas Refill.  
Thruntilldeath: Ging mir auch so. War da, hat gespielt, aber da ich zu der Uhrzeit eh anfangen musste, Bands zu betreuen und das Backstagebier zu trinken, hab ich wenig mitbekommen. Abgelegt unter "Stefan-Musik und Kumpel von allen".
Fö: Wir verzichten auf das Ende von Yotam, um es zum Boarding auf die MS Tonne zu schaffen, wo später noch die großartigen Between Bodies spielen. Als wir den Bootsanleger betreten, die vielen Menschen auf dem Boot sehen und die vielen Menschen davor, wird uns klar: Das könnte knapp werden! Oje, da ist schon wieder meine Angst, nicht reinzukommen. Zufällig treffe ich Marius und kann zu ihm aufschließen (aktives Anstehen, eigentlich uncool von mir). Aber jetzt ratet mal, wann die Einlasskordel geschlossen wird, weil alles voll ist? Ja richtig, genau vor meinen beiden Füßen. Und jetzt kommt mein Glücksmoment des Wochenendes! Vielen Dank und liebe Grüße an die unbekannte Person, die einfach so wieder von Bord ging und somit einen Platz frei machte. Wahnsinn!
Maddin: 2 Minuten nach Boarding Anfang war augenscheinlich schon das komplette Oberdeck voll - die haben doch da alle heimlich übernachtet!
Fö: Für die nächsten paar Minuten müssen sich erstmal meine Nerven wieder beruhigen. Ich hätte mich nämlich wirklich sehr geärgert, wenn ich Between Bodies verpasst hätte. Die haben zwar schon gestern gespielt - aber da hab ich sie zugunsten von March verpasst. Ihr seht, die Planung ist hier echt nicht einfach! Aber zunächst spielen CAPTAIN ASSHOLE. Die interessieren mich weniger und an Deck ist gerade noch genug Platz, dass ich von hier hinten manchmal eventuell mit Mühe und Not die Köpfe der Bandmitglieder sehen kann. In dem Moment fühle ich sehr mit Leuten unter 1.60m, die dieses Gefühl wahrscheinlich auf jedem zweiten Konzert haben. UND DANN VERSPERREN AUCH NOCH SO STAGEDIVER*INNEN DIE SICHT!
Maddin: Freut mich auf jeden Fall für Fö, dass er noch aufs Boot gekommen ist. Ich hab heute ohnehin Kreislauf und beschließe, keine Cruise zu machen- auch wenn ich wegen BB sehr traurig bin.. Wir überbrücken derweil die Zeit in StrandPauli bei nem Aperölchen..
Fö: Dank Kamera-Zoom ist man näher dran. Also: Captain Asshole machen genau die Musik, die man beim Booze Cruise erwartet und klingen dadurch wie alle anderen Bands. Scheint hier niemanden so wirklich zu stören. Ich glaube auf diesem Foto ist ein Gastsänger dabei, sicher bin ich mir nicht, sein Gesang klingt wie der Gesang von allen anderen Sängern von allen anderen Bands.
Maddin: Captain Asshole ist noch eine der besseren Bands, die alle gleich klingen.
Fö: manche sind halt gleicher. Soll mal jemand sagen, dat sei nich politisch hier!
Fö: So, Pause. Die Pausenzeiten aufm Boot sind erfreulich kurz, da die Bands nicht nur über die gleiche Backline spielen, sondern auch meist die gleichen Topteile verwenden und wahrscheinlich gar nicht erst an den Einstellungen rumschrauben. Und auch der Linecheck wird superschnell hinter sich gebracht. Da hat man gar keine Zeit, die Aussicht auf den Hafen zu genießen! Auf jeden Fall schöner hier als bei der Pineapple Party, denke ich. Nur weniger Vitamine. Da müssen wir Seeleute natürlich aufpassen, wegen Skorbut und so. Was geht eigentlich bei der Pineapple Party? Können wir ne Liveschalte machen?
Thruntilldeath: GUILHEM!
Bene: Auch ganz nett. Ich hol mal noch n Ananas Refill.
Thruntilldeath: Von dem hab ich noch weniger mitbekommen. Daher kann ich dazu auch nichts sagen. Aber dafür macht Fö das noch an Tag 3. Der Vorteil, wenn so viele Bands absagen: Manche Bands spielen einfach mehrfach.
Fö: Spoiler: An Tag 3 spielt er aber ein komplett anderes Set!
Fö: BETWEEN BODIES! Ich erwähnte es schon mal irgendwann, aber das Album "Electric Sleep" ist ein once-in-a-lifetime-Über-Hit-Album. Irgendwo im Emo-Indie-Pop-Punk angesiedelt, enthält jeder einzelne Song ne ganze Armada an Ohrschmeichlern und Mitsing-Momenten. Weil es mich gerade interessiert hat, hab ich grad mal in mein bevorzugtes Musik-Abspiel-Programm geschaut: Seit Erscheinen des Albums gab es keines, das ich häufiger gehört habe (30 mal). Soviel zum Standing, das diese Band bereits bei mir hat, bevor sie auch nur einen Ton gespielt haben.
Fö: Kennt ihr diese KI-generierten Bilder und Videos, bei denen einfach alle Personen die Münder so unnatürlich weit aufgerissen haben? Jetzt weiß ich, womit die KI gelernt hat!
Ja, also, Between Bodies, da wird mächtig viel geschrien, egal ob mit oder ohne Mikro, alles muss raus, wir sind alle eine glücklich schreiende Einheit. Von der Band darf jede*r mal den Gesang übernehmen. Außer der Schlagzeuger, aber der scheint eh nur auszuhelfen - sitzt dort nämlich Laurenz von Swan Songs. Ob temporär oder für länger, weiß ich nicht. Aber so wie der abgeht, wirkt er auf keinen Fall wie ein Fremdkörper.
Fö: So, nochmal ne Runde schreien, dazu ein Stagedive, einfach so. Between Bodies spielen zum Großteil Songs von erwähntem Album sowie ein paar mir nicht bekannte. Da fällt mir wieder ein, dass ich die Vorgänger-EP einfach immer noch nicht gehört habe. Schande über mich. Sie hatten wohl geplant, ein anderes Set als gestern zu spielen, haben dann aber doch nur zwei Songs ausgetauscht. Ja, mir egal, hab sie gestern eh nicht gesehen. Aber wäre definitiv ne Band, von der mir auch zwei Sets Spaß machen würden.
Fö: Also, super Auftritt, tolle Band, ich hab nichts zu meckern und bin wieder mal sehr froh, dass ich es auf dieses Boot geschafft habe!
Fö: Anschließend legt das Boot kurz an und wir können uns entscheiden, ob wir für Hell & Back und Abramowicz hier bleiben oder...ach, Entscheidung gefallen. Die klingen doch eh wieder wie jede andere Booze-Cruise-Band. Und auf nem fahrenden Boot kann man schwer weglaufen! Also laufe ich weg und entscheide mich fürs Molotow.
Bene: Wir haben es mit dem letzten Ananas Refill zum Anleger geschafft und gehen onboard. Wollte den ehemaligen FC Chelsea Besitzer beim Musik machen sehen aber wurde enttäuscht. Dafür war die Bootsfahrt sehr schön. Beide Bands typischer Booze Cruise Sound aber Top Wetter heute - da passt das ja. Leider gibts hier keine Ananas :( ..
Fö: Im Molotow-Club nun an der Reihe: LAYERS! Die kannte ich zuvor nicht, klangen bei der Vorab-Recherche aber ganz nett, also stolper ich voller Neugierde in den Club. Zu hören gibt es wieder son Emo-Kram mit Rock-Kante. Meine Assoziationen reichen von The Get Up Kids bis Foo Fighters. Also, ich find's gut.
Fö: Kommen aus Solingen, Wuppertal und noch irgendwas. Der eine spielt noch bei Kontrolle, auch eine gute Band! Layers haben ne alte Platte und ein neues Tape dabei, was wohl bedeutet, dass es die Band schon länger gibt. Ah, lese gerade dass es zuvor wohl ein Soloprojekt war. Geht auf jeden Fall klar.
Fö: Weil es ja beim Booze Cruise um Family, Unity und Saufen geht (also wie Oi!, nur andere Musik), verpasse ich anschließend Swan Songs, was nicht schlimm ist, weil gestern erst gesehen. Irgendwann wirds im Molotow Backyard dann wieder lauter: WASTED YEARS legen los!
Maddin: Aus oben genannten Gründen, skippe ich auch die zweite Boatride und gehe mit netten Menschen überteuertes Bier auf dem Spielbudenplatz trinken, hören vor dem Molotow noch die letzten Töne von Swan Songs und beschließen dann nochmal Richtung Hafenklang zu gehen.
Fö: Auch ne gute Band. Die hab ich schon zweimal selbst (mit-)veranstaltet, aber erst einmal live gesehen, und dann auch noch mit aktiver Veranstalterrolle, heute kann ich endlich aufschließen. Musik ist aber eigentlich wieder der übliche Booze-Cruise-Sound - Man merkt auch, dass sie nicht zum ersten Mal hier spielen, so vom Publikums-Zuspruch her.
Fö: Aber sie freuen sich, dass es diesmal keine fetten Headliner gibt und kein Nightliner ihnen die Parkplätze klaut. Da kann ich auch nur einwerfen: Ich finde Festivals ohne fette Headliner sowieso viel angenehmer. Gerne häufiger sowas!
Thruntilldeath: Praktisch, wenn man einen Bro-Pass hat (heißt doch heutzutage so?) und sich den Krams von oben anschauen kann. Dachten sich auch Überyou und nutzten das Gerüst am Backstageraum, um sich entspannt ohne Gedrängel beschallen zu lassen. Leider hatte ich nicht so arg viel Zeit, um mehr als zwei Lieder zu gucken, aber die holen mich wie vor einem Jahr bei Mobina Galore in Husum einfach ab. Gute Band, nette Menschen. Von denen gibt's zwar enorm viele aufm Booze Cruise, muss aber trotzdem mal gesagt werden.
Thruntilldeath: Und gleichzeitig wurde in der Skybar vom Molotow schon für den Abend aufgebaut. Enorm beschissen, dass das sich das Molotow eine neue Bleibe suchen muss, weil irgendwelche Arschlöcher ein weiteres verkacktes Hotel auf die Reeperbahn zimmern wollen. Immerhin gibt's noch Aufschub bis Ende des Jahres, aber... Puh. Hamburg, ey. Und die Schaubude in Kiel muss aus ähnlichen Gründen auch ausziehen.

Daher war das für mich auch eine Abschiedstour ans Molotow. Umso schöner, dass heute nochmal im Backyard, normalen Club und in der Skybar was los war.
Fö: Da fällt mir ein, in die Skybar hab ich's heute gar nicht geschafft. Deswegen hab ich Thrun also so wenig gesehen! Ist so allgemein erst mein zweites Mal im aktuellen Molotow. War ne sehr schöne Location und ich hoffe, es geht weiter.
Fö: Anschließend mal schauen, was PHANTOM BAY so können. Den Namen liest man in letzter Zeit ja öfter hier und da, reingehört hab ich noch nicht, geschweige denn die Band irgendwo mal gesehen. Die Musik geht in die Emocore-Schiene, oder auch Melodic Hardcore, oder Post-Hardcore, oder wie auch immer man diese neumodischen Spielarten so nennen mag. Ist nicht ganz meine Musik, aber live für zwischendurch geht das gut rein!
Maddin:  Ich guck mir im Hafenklang spontan nochmal RESOLUTIONS an, was auch eine super Entscheidung ist! "Aside" von den Weakerthans wird wie am Vortag auf der Hedi nochmal gecovert - diesmal mit Susan und Chris von Between Bodies. Es gibt leider kein Foto, dafür aber dieses Video hier: https://youtu.be/bqfpUNNQdCo
Fö: Von Phantom Bay in Erinnerung geblieben ist mir eine etwas längere Ansage, die ich mal versuche, zusammenzufassen. Ging so im Grunde darum, dass wir in dieser "Szene" sind, weil sie Raum schafft für Diskurse die über Instagram-Einzeiler hinaus gehen, und dass wir alles dafür tun sollten, diesen Raum zu bewahren - denn wir wissen alle was passiert, wenn es keinen Diskurs mehr gibt. Ja, fand ich gut. Auch wenn hier wieder darauf verzichtet wurde, das Kind beim Namen zu nennen - was ja auch gar nicht nötig ist, denn die grundlegende Message ist ja doch allgemeingültig. An dieser Stelle empfehle ich auch den Wiki-Artikel zu Ambiguitätstoleranz
Fö: Am Ende noch ein Gastauftritt von Chris von Between Bodies (und Giver - gibt's die eigentlich noch?). Da kam nochmal ordentlich Bewegung auf die Bühne, was nicht heißen soll dass Phantom Bay so ruhige Gemüter wären, springen können die auch ganz gut. Chris springt sogar ins und aufs Publikum, egal ob wer zum Auffangen da ist oder nicht.
Maddin: Der war doch eben noch im Hafenklang, wie kann das sein?
Thruntilldeath: EMPIRE ME waren dann die Ersten, die in der Sauna Skybar den Abend der "Nicht-Stefan-Bands" eröffneten. Hatten am Tag davor auch schon im Molotow gespielt, was leider dem Hafenklang zum Opfer gefallen ist, aber dafür gab's heute die Entschädigung mit einer dicken Schippe Melodycore.
Thruntilldeath: Zwen hatte es 2023 in seiner Rezension so schön mit "Keine Ausfälle, keine Überraschungen" zusammengefasst. Und manchmal braucht's auch gar keine Überraschungen, sondern einfach mal gut gemachte Musik mit BOCK und LUST und LAUNE. Heidenei, da lacht das Herz und der Arsch wackelt vor Freude. Vielleicht auch wegen der 12345 Ananas, aber vor allem, weil diese Art von Musik heutzutage wirkliche selten geworden ist. Wieso will niemand mehr melodischen Hardcore / Skatepunk spielen?

Solltet ihr die Musikrichtung scheiße finden, bucht die Band aber trotzdem, denn auch diese Menschen sind einfach nur enorm nett. Vor allem Volker. Sorry Volker!
Fö: Wieder raus ins Backyard. Kommen wir nun zur Band, auf die man heute noch am Ehesten das Attribut "Headliner" anwenden kann: ÜBERYOU! Wie viel Energie kann eine Band haben? Vom ersten Ton an hagelt es hier Stagedives, literweise Bier werden über sämtliche Anwesenden verschüttet und man muss ständig gucken, ob die eigenen Körperteile noch da sind, wo sie sollten. Was ein Abriss!
Bene: Nach Boat-Ride und Essen bin ich auch zu Überyou wieder im Molotow. Überyou und Booze Cruise gehört zusammen. Die Leute feiern es. 
Maddin: Ich geh nochmal kurz beim Eier Carl vorbei, um einen Lütten an der Theke zu kosten, aber dies wird mir verweigert. Irgendwie hab ich den Zeitplan nicht richtig gelesen und stelle bei Ankunft am Molotow fest, dass ÜBERYOU schon angefangen haben..
Fö: Auch Überyou sind nicht zum ersten Mal hier. Das merkt man, wie hier alle ausrasten, ey, das is doch nicht normal. Also von der Band ist man das natürlich gewohnt. Übrigens auch ne Band, die ich schon zwei Mal (mit-)veranstaltet habe, aber noch nie ohne aktive Rolle live gesehen habe. Also kann ich mich heute mal gehen lassen. Geil!
Maddin: Letztes Jahr die Show im Backyard war schon legendär und diese hat es nochmal getoppt, würd ich sagen. Einfach der Hammer, die Livequalität dieser Band!!
Fö: Also, das spottet alles jeglicher Beschreibung. Musikalisch machen Überyou das übliche Konzept. Punkrock, Singalongs, der Booze-Cruise-Sound eben. Aber was da an Alarm gemacht wird, unfassbar. Könnte ich mir jeden Tag anschauen (Spoiler: mach ich morgen auch).
Bene: Nach und nach sieht man viele bekannte Gesichter über einem beim Stage-Dive vorbeiziehen. Leider gibt es keine Ananasser mehr. 
Fö: Weil's ja ein besonderer Anlass und das letzte Booze Cruise ist, haben Überyou ihre Setlist mit einigen Coversongs aufgelockert. Leider nichts von DJ Bobo dabei. Ich freu mich sehr über Against Me! und Rancid, auch wenn das mittlerweile beides Bands sind, bei denen ich nicht mit allen Aussagen konform gehe. Aber als Coversongs, voll gut. Hier aufm Foto ist ein Gastsänger zu sehen, ich glaube von Hell & Back. Keine Ahnung was fürn Coversong der geträllert hat, außer mir kannten das alle. Millencolin oder sowas?
Maddin: Jo, das ist Vuki von Hell & Back. Den Song hab ich auch nicht erkannt.
Fö: Auch hier wieder eine Ansage, die ich hervorheben möchte. Formulierung war so ungefähr, dass Festivals wie das Booze Cruise auch mal nur Ideen waren, die in irgendwelchen Köpfen gewachsen sind, und dass es wichtig ist, dass noch mehr Leute solche Ideen haben und verwirklichen, egal wo. Das fand ich sehr schön! Neues schaffen, statt dem Booze Cruise hinterher zu weinen. Die Szene muss lebendig bleiben!
Maddin: Word!
Maddin: Mein Vorhaben, mir das Spektakel dieses Mal von weiter hinten anzugucken hält ca. 2 Schlücke Bier, dann denk ich mir "Last Chance to Dance". Noch ein letzter Stagedive im Innenhof...Und ab geht die Post! 
Maddin: Und auch Helena hält es nicht mehr auf den Beinen :)
Thruntilldeath: Ich hab den Hype um Überyou nie verstanden. Auf irgendeinem Booze Cruise muss ich mal nicht aufgepasst haben und habe nicht mitbekommen, dass bei der Band wirklich alles durch die Gegend segelt, fliegt und hüpft. Sieht gut aus, scheint allen Spaß zu machen, wen interessiert's dann noch, dass ich die Musik langweilig finde?!
Thruntilldeath: Stichwort langweilig, Stichwort "Bands, die auch jedes mal dabei sind", Stichwort THE MUTTNICKS, die zurecht in jedem Musikmagazin auf den vorderen Plätzen landen. Eigentlich sind die auch nur dabei, weil sie mit Stefan befreundet sich und hinter den Kulissen mithelfen.
Thruntilldeath: Und vielleicht auch, weil "so 90er Punkrock, der auch irgendwie nach Bouncing Souls und Co klingt" relativ geil ist. Und weil die vier heute auch einfach nochmal so richtig auf Krawall gebürstet waren. Zurecht, wenn man so sehr am Geschehen und Festival selbst beteiligt war/ist, und den ganzen Shitstorm mit abbekommen hat.

Schade, dass es heute kein Onkelz-Coverset gab, aber sich als Oi!-Band aus Troisdorf vorzustellen, um dann während des Sets nochmal The Brews von Nofx zu covern. Huch, wieso denn ausgerechnet dieser Song, auf diesem Festival?
Thruntilldeath: Fand auch der Rest der Skybar geil, sodass nicht nur Leute durch die Gegend flogen, sondern mir auch in die Fresse und Flo, das besoffene Schwein, direkt auf meine auf dem Boden liegenden Brille trat. Richtig wild war das. Und gefühlt der beste Auftritt, den ich von den Muttnicks gesehen habe.
Fö: So, ab in den Molotow Club zu NOT SCIENTISTS! Auch eine Band die ich sehr gut finde und die nochmal eine etwas andere Musikfarbe ins Programm bringen. Was auch immer die machen. Sie schlagen halt irgendwie die Brücke vom Powerpop zum New Wave und haben tolles Liedgut im Gepäck.
Maddin: Erstmal wieder klar kommen und Luft holen. Auf  NOT SCIENTISTS  hab ich mich auch schon gefreut. Fand die damals auf dem Bierschinken eats FZW ziemlich cool, dann aber auch nicht weiter verfolgt.  Ich guck mir auch n paar Songs an, aber mich hält es drinnen nicht lang.
Fö: Sind wohl heute eher kurz vor knapp angekommen, auch leicht verspätet auf der Bühne. Ihr Equipment (inklusive Gitarren) ist geliehen. Hab nicht mitbekommen warum. Aber ist ja auch egal
Fö: Ich muss ja zugeben, das aktuelle Album "Staring At The Sun" noch nicht wirklich oft gehört zu haben und auch eher die früheren Werke abzufeiern. Das 2015er "Destroy To Rebuild" war ein tolles Album, da kommt aber eher wenig von. Umso mehr freue ich mich über den letzten Song "Leave Stickers On Our Graves", was ein Hit!
Fö: Als diese ganzen auswärtigen Bands das Booze Cruise absagten, war ja mein heimlicher Wunsch, das Festival würde einfach mit jeder Menge Deutschpunkbands aufgefüllt werden. Hat leider nicht so ganz geklappt - aber! SHUTCOMBO sind dabei, mehr Deutschpunk geht doch wohl nicht. Freue ich mich tierisch drauf, einfach eine Band die sich viel zu rar macht, von Platte aber immer geil abgeliefert hat - glaube ich zumindest, die Frühwerke der Band kenne ich gar nicht.
Thruntilldeath: Du wirst lachen, aber da wurden so einige Bands angefragt, die aber leider zeitlich das nicht mehr realisieren konnten. Jesus Skins auf dem Booze Cruise war mein größter Wunsch. Naja, dafür hab ich auch Shutcombo verpasst, kenne von denen aber keinen Song. Hallo Aiko!
Fö: Was soll ich sagen, vergesst alle Lobhudeleien auf irgendwelche anderen Bands, Shutcombo sind einfach so mal eben mein Highlight des Wochenendes! Hier stimmt alles! Geile Musik, geile Texte und endlich auch mal geile Ansagen mit viel Witz, Kritik, Politik und Gepöbel. Toll! Shutcombo, das ist wie nach Hause kommen.
Maddin: Wat hab ich mich gefreut, als ich SHUTCOMBO im Line Up gelesen hab! Seit ich sie aufm Rock Am Berg 2017 gesehen habe, liebe ich diese Band! Kann mich Fö nur anschließen- Absolutes Highlight des Wochenendes!! Hier stimmt alles - einfach nur geil!! Danke Obi für's vorschlagen :)
Fö: Ich muss auch hier mal wieder zugeben, dass ich das aktuelle Album ("Streitgeist") noch nicht wirklich häufig gehört habe, dafür hab ich den 2013er Vorgänger "Omega IQ" damals recht oft gepumpt. Aber ist auch egal, hier macht einfach jeder Song Bock. Aber warum wurde eigentlich der Titeltrack "Omega IQ" nicht gespielt? Ja, egal, dafür halt mehr Streitgeist. Muss ich unbedingt ganz oft hören!
Maddin: Muss ich auch dringend nachholen, ich hätte liebend gern jeden Song mitgegrölt. Bis zur nächsten Show hab ich die Texte drauf..
Fö: Ansagen: Ein Traum! Sänger Horschte reißt Sprüche wie kein zweiter, kommt dabei  trotz aller Schnoddrigkeit ursympathisch rüber. So belässt er es nicht bei nem "Molotow must stay" wie viele andere Bands des heutigen Tages, sondern gibt auch hilfreiche Tipps, die ich hier nicht zitieren möchte. Es hatte was mit "sitzen" und "Pflastersteinen" zu tun. Auch wichtige Ansage: Bei all den Differenzen ist es wichtig, gegen die neue Rechte einzustehen. Word!
Fö: "Blumen am Arsch der Hölle" wurde auch noch gecovert, warum auch nicht wenn man grad in Hamburg ist! Aber warum 1998 statt 1976? Check ich nicht. Aber egal! Shutcombo, beste Band! Mehr Anarchie und Antifaschismus!
Bene: Nachdem ich nun auch mal reingehört habe, ärgere ich mich wirklich die nicht gesehen zu haben. Shellycoat die parallel im Hafenklang goldenen Salon liefen, finde ich live zwar auch ganz gut, da es nicht ganz so cleaner booze-cruise sound ist und die Stimme gut aber die waren halt auch schon oft beim BC. 
Thruntilldeath: MELONBALL beendeten dann den Reigen der "Nicht-Stefan-Bands" in der Skybar. Noch 'ne runde Melodie mit Skatepunk, Hochgeschwindigkeitsschlagzeug und am Ende einem Not-On-Tour-Coversong (Write it down). Etwas plakativ, könnte man meinen, aber wenn sich die Band schon selbst mit

"FFO: Not On Tour, Millencolin, Bad Religion"

bei Bandcamp beschreibt... Und viel mehr Referenzen braucht's für die Musik auch gar nicht, denn das klang alles wirklich genau wie eine Melange aus eben jenen Bands. Stark!
Thruntilldeath: Natürlich ist das nicht neu, aber das macht vor allem richtig viel Spaß. Dem Schlagzeuger, sonst unterwegs bei Money Left To Burn, zuzugucken war faszinierend. Der Ärger, Melonball beim MPF2023 verpasst zu haben, war instant verflogen.

Gut gefüllt war der Laden auch und dem teilweise doch etwas cleanen Sound auf Platte tat die Enge und Sauna-Atmosphäre der Skybar wirklich gut. Zudem scheinen Melonball eine der wenigen Bands auf dem Festival zu sein, die auch vor politischen Ansagen nicht zurückschrecken. Danke für die klaren Worte, nicht nur was althergebrachte Familienkonzepte angeht.

War es Zufall, dass ich heute Abend die Bands betreuen durfte, oder hat sich einfach keine andere Person gefunden, die auf solche Mucke steht? Was auch immer der Grund war, es hätte menschlich und musikalisch keinen besseren Abschluss für mich geben können.
Fö: Ich hab mir Melonball zwar nicht angeschaut und fand sie beim MPF2023 eher "gewöhnlich", aber ihr kürzlich veröffentlichtes Statement zu Booze Cruise und Nahost-Debatte fand ich gut.
Fö: Nach Shutcombo interessiert mich eigentlich gar nichts mehr, ich habe alles gesehen was ich sehen wollte. Aber nen kleinen Blick in den Hafenklang werfen wir dann doch noch. Hier ist das MENZINGERS COVERSET zugange. Also eine Coverband, bestehend aus Leuten von Captain Asshole und anderen.
Fö: Ist voll hier drinnen, die Lieder kenne ich nicht so wirklich, aber damit stehe ich ziemlich alleine da. Und so schlecht ist der Auftritt gar nicht!
Thruntilldeath: Die Menzingers fand ich immer arg langweilig. Sowohl live als auch auf Platte. Daher gab es keinen Grund mehr, noch länger in Hamburg zu bleiben und es sollte wieder zurück nach Hause gehen.
Maddin: Danke Thrun, dass das mal einer sagt- oder in Jans Worten: "da pennt mir die Fresse ein"
Fö: Ich muss zugeben, die Menzingers nach dem noch recht rauen Album "A Lesson In The Abuse Of Information Technology" nicht mehr so wirklich verfolgt zu haben. Wurde davon was gespielt? Bin da etwas raus. Habe auch nie verstanden, warum anscheinend "I don't Wanna Be An Asshole Anymore" der große Hit der Band ist. Jedenfalls wird dazu heute die Bühne gestürmt, was schon ganz geil aussieht.
Fö: Anschließend führt uns die Mundpropagandamaschinerie weiter zum Elbtunnel, wo noch ein Überraschungsgig anstehen soll! Das klingt doch gut. Aber begeistert bin ich erstmal vom Elbtunnel selbst. Ich war schon oft in Hamburg, aber hier noch nie. Warum hat mir keiner meiner Hamburg-Kontakte von diesem Tunnel erzählt? Ich wusste da wirklich nichts von. Ich dachte immer, Elbtunnel, da fahren doch nur Autos durch, was soll ich da. Aber heute erfahre ich, dass es einen "Alten Elbtunnel" gibt. Und den gibt es schon seit 1911!
Bene: Tja Fö die Leute wissen halt, dass du nur zum Saufen nach Hamburg kommst. Bei schönem Wetter kann man schon mal durch den gekachelten Tunnel auf die andere Seite laufen und von der Hafenkante da auf Elbe und Stadt gucken.. 
Die Mundpropaganda kommt unter anderem auch von Helena, die weiß dass im Elbtummmel was ist. Treffen sie dann auch unterwegs. 
Fö: Boah is dat schön!
Bene: Letztes Jahr gabs auch einen Secret Gig auf einem Ponton. In Hörweite passten aber nur wenige Leute drauf. Das ist hier anders. Geile Location für ein Konzert. 
Maddin: Hammer, ich bin auch total begeistert!
Fö: Es haben sich schon einige Leute hier eingefunden. Erwarten tut uns ein Akustik-Gig von Sue von Between Bodies alias MOON JUNIOR, die hier unverstärkt mit Akustikgitarre trällert. Aber nicht mitten in den Elbtunnel rein, das hätte bestimmt richtig creepy Echo-Effekte verursacht. Aber hier vorne ist auch einfach mehr Platz.
Maddin: Ich muss zugeben, dass ich nicht mehr weiß, was ich nach Shutcombo gemacht habe. Hätte eigentlich kein Konzert mehr gebraucht, aber zum Glück erreicht mich dann auch die Sprachnachricht von Helena und so finden wir uns alle wieder zusammen.
Fö: Geil ist auch, dass hier ja eigentlich auch der Durchgang ist und da immer wieder Fahrradfahrer*innen durchwollen. Viele bleiben auch stehen und lauschen ebenso gebannt wie wir. Toll!
Bene: Ich hätte ja 20€ drauf verwettet, dass sich einer der durch will beschwert oder die Polizei ruft aber ne sind alle nett und eher begeistert. 
Maddin: Eine nette Dame die mit dem Fahrrad vorbeikommt, hat sogar zufällig ne Flasche Ouzo dabei, teilt sie mit dem Publikum und geht mit dem Flow.
Fö: Zu hören gibt es, haltet euch fest: Ein WEAKERTHANS-Coverset! Wie gut! Weakerthans, so eine großartige Band. Nein kraVal, deine Meinung interessiert hier nicht. Weakerthans, großartige Band. Gewesen. Sue spielt, mit fleißiger Gesangsunterstürzung vieler Anwesender, einige Songs, von denen ich mal vermute, dass die nur so halb geübt wurden - zwischendurch müssen auch mal die Texte vom Handy abgelesen werden. Wirklich schön und ein toller Abschluss des Tages.
Maddin: Ich würde behaupten, Weakerthans ist die meist gecoverte Band des Wochenendes - zumindest was ich mitbekommen habe. Ist einfach ne geile Band! Aufm Fest gibt es auch jedes Jahr mindestens ein Coverset zu hören. 
Fö: Damit die Lagerfeuer-Romantik komplett wird, spielt Chris von Between Bodies auch noch ein kurzes Set mit Songs von Lawrence Arms. Auch ne großartige Band. Hach ey. Auch wenn ich nun wirklich kein Fan von Coverbands und Coversongs bin, gute Songs sind halt einfach gute Songs. Am Ende gab's dann aber glaube ich auch noch einen eigenen Song von Moon Junior. Der war auch gut.
Bene: Echt was fürs Herz. Und dass die versammelten Trunkenbolde und -boldinnen alle ganz still sind, damit man auch was hört, ist goldig. 
Danach kann nichts mehr kommen heute.
Thruntilldeath: Jau jau, den Abstecher dahin haben wir dann doch noch gemacht. U.a. weil es in der Reisegruppe ebenfalls eine Person gab, die noch nie im alten Elbtunnel war. Ein Hoch auf die Unwissenheit, denn das hier unten war wirklich nochmal zauberhaft. Die Aufmerksamkeitsspanne reichte zwar nur noch für drei Songs, die ich nicht kannte, weil ich noch nie einen Song von den Weakerthans gehört habe, aber so viele besoffene Menschen mucksmäuschenstill im Tunnel zu erleben haste auch nicht alle Tage.
Maddin: Dafür dass ich dieses Wochenende Between Bodies immer verpasst habe, krieg ich wenigstens noch einen Teil der Band, wenn auch in nem anderen Kontext mit. Sehr schönes Set, mega Location und ein toller Abschluss des Festivaltags. Darauf zuhause noch 3-5 Helbing.
Fö: So. der zweite Tag des Booze Cruise ging mir schon deutlich besser rein als der erste. Highlights: Definitiv Shutcombo, Between Bodies, Überyou. Kann so weitergehen! Aber morgen ist ja eh schon (endgültig) Schluss...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Booze Cruise Festival Tag 1: March, Chartreux, The High Times, Flick Knives, Mamba Bites, Swan Songs, Resolutions,...1. Booze Cruise Festival Tag 1: March, Chart...
(Hamburg, 31.05.)
Booze Cruise Festival Tag 2: Between Bodies, Shutcombo, Überyou, Not Scientists, Phantom Bay, Wasted Years, Layers,...2. Booze Cruise Festival Tag 2: Between Bodi...
(Hamburg, 01.06.)
Booze Cruise Festival Tag 3: Les Shirley, Überyou, The Sensitives, Wasted Years, Guilhem, DFL3. Booze Cruise Festival Tag 3: Les Shirley,...
(Hamburg, 02.06.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Between Bodies, Captain Asshole, Not Scientists, Phantom Bay, Shutcombo, Überyou, Wasted Years, Yotam Ben Horin, Booze Cruise Festival, Layers, Joe McMahon, Resolutions, Empire Me, The Muttnicks, Melonball, Moon Junior
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Maddin/Thruntilldeath/Bene) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz