Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Guerilla Poubelle:
L'ennui
Eine echte Perle kommt dieses Jahr aus Paris, die sich ganz weit oben bei mir einreihen wird.
Der Plattentitel L´ennui (= Langeweile) mit dem tristen Cover wirkt dabei wie ein Oxymoron gegenüber dem Sound, den man dann wiederfindet. Der ist aggressiv, melodisch, abwechslungsreich und wirkt irgendwie vertraut dass man, ohne dem Französisch mächtig zu sein, die Sing-alongs mitgrölt.
Und die Texte der DIY-Punks sind hochpolitisch. Hier hatte ich es schwer, Worte für das Review zu finden. Meine 4 Jahre Schulfranzösisch inklusive einer durchaus minderwertigen Sprach-Lehrerin (Grüße, die anderen Fächer hat sie ja beherrscht) reichen grad so, beim Lesen der Texte halbwegs die Inhalte zu erkennen. Schön daher, dass die Band ihre Texte auf der Homepage als auch bei Bandcamp zusätzlich in "englisch" erklärt.

Ein wiederkehrendes Thema ist der Neoliberalismus um Macron. Und irgendwie hat es etwas Ironisches, dass gerade die neoliberal geprägten Gesundheitssysteme den reichen westlichen Staaten im Zuge von Covid19 um die Ohren fliegen. Weitere Themen sind u.a. der Klassismus, Konsumkritik, Genderklischees und andere "Auswüchse einer kranken Gesellschaft". Geht man ins Detail, hat man es mit einer Ansammlung von Vergleichen und Metaphern zu tun. So wird beispielsweise Albert Camus, die Bibel oder die Pariser Kommune für Zustände der Gegenwart fast philosophisch herangezogen.

Dass die Songs mal schnell zwischen 2 Konzerten in Montreal aufgenommen wurden, mag man kaum glauben. Die 3 beherrschen ihr Equipment und mich überzeugt auch das rotzige Französisch. Wenn jetzt aus gegebenem Anlass alle Bands so viel "Langeweile" haben wie GUERILLA POUBELLE, werden demnächst großartige Scheiben nur so aus dem Boden sprießen.

Anspieltipps: Der Hardcorepunker soll in "Qui perd perd" reinhören, wer nen NOFX-Riff hören will "La bataille de Paris", die ruhigen Momente kommen bei "La Chute" und "Entre Booba et Balkany" zum Vorschein, der Streetpunker hat dennoch am meisten Spass bei der Platte mit meinem persönlichen Favorit: "Passer l'arme à droite".
verSemmelt 03/2020
Hörprobe:
Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Bandcamp zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
Guerilla Poubelle
Musikstil: Punkrock, Hardcorepunk, Streetpunk
Herkunft: Paris (FR)
Homepage: http://www.guerilla-poubelle.com/
Guerilla Poubelle - L'ennui

Stil: Punkrock, Hardcorepunk, Streetpunk
VÖ: 28.02.2020, CD, LP, Gunner Records (Link)


Tracklist:
01. Les frontières du présent
02. La chute
03. Qui perd perd
04. Apocalypse 6:12
05. La bataille de Paris
06. Entre Booba et Balkany
07. La casse du siècle
08. L'aigle et la foudre
09. Passer l'arme à droite
10. Vampire
11. La guerre des pauvres
12. L'argile
13. Mare Nostrum

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz