Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Südostasien-Tour 2008 Teil 3: Kambodscha - Sihanoukville vom 22.09.-25.09.2008

Südostasien-Tour Teil 3: Sihanoukville vom 22.09.-25.09.08

Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 - Teil 8
So, ein paar Tage Urlaub haben wir jetzt schon hinter uns, insbesondere die Tempel von Angkor Wat waren sehr anstrengend - weswegen wir uns ein wenig Strand wirklich verdient haben! Sihanoukville heißt unser nächstes Ziel, ein Dörfchen an der kambodschanischen Küste.
Auf dem Weg macht der Bus halt in Kampong Thom. Wir finden auf dem örtlichen Markt so manche einheimische Leckereien wie frittierte Heuschrecken (eigentlich der einzig wahre Grund, hier hin zu fliegen!) und ähnliches Getier. Doch dazu später mehr...
Überhaupt ist diese Busfahrt ein wahres Highlight. Vom kultigen Getränkehalter bis zur medialen Unterhaltung mit kambodschanischer Pop-Karaoke. Wir haben den Bus übrigens Paper-Bus getauft - in Anlehnung an das alte C64-Spiel Paperboy, wo von der Seite immer diverse Hindernisse ins Bild liefen, die man geschickt umkurven musste. Das Ganze wird hier mit Wasserbüffeln, Mopeds und Fahrrädern geboten.
Puh! Nach 11 Stunden Fahrt endlich in Sihanoukville angekommen. 14jährige Mopedfahrer bringen uns zur Unterkunft, das Diamond Beach Hotel ist abermals erste Sahne, sehr sauber (zwei Kakerlaken, aber okay) und direkt am Meer. Was will man noch?
Natürlich: kaltes Pils! Das gibts auch gleich nebenan, in einem gemütlichen Restaurant, wie man es sich so in einer Küstenstadt vorstellt. Das Seafood-Barbeque war übrigens fantastisch!
Am nächsten Morgen ein Wetter wie bestellt: 33 Grad, leichte Brise, ab zum Strand! Der liegt 5 Meter von unserem Hotel entfernt, geht grad noch so in Flipflops. Holiday in Cambodia mal anders
Wenn nur nicht so viele Touristen da wären...fast wie auf Mallorca hier! Da merkt man wohl doch, dass "Regen"-Zeit ist
Nach ausgiebigem Sonnenbad (und dem daraus resultierenden Sonnenbrand) beschließen wir, noch einen kleinen Spaziergang Richtung Hafen einzulegen. Auffallend sind die vielen Baustellen. Überall werden neue Hotelkomplexe gebaut. Sind mal gespannt, wie es hier in 10 Jahren aussieht...
Der Abschluss unserer kleinen Tour führt uns auf einen netten Viewpoint, von dem man die ganze Stadt begucken kann. Seht ihr unser Hotel?
Ja, dies ist die Straße zu unserem Hotel. Infrastruktur in Kambodscha: Ausbaufähig.
Ganz im Gegensatz zur Kneipenszene! Überall Happy Hour, Bier 75 Cent und ein Pitcher Longdrinks für 5 Dollar. Wir treffen eine unglaublich sympathische Engländerin und beschließen, den Abend ordentlich zu saufen.
Was uns, wie man sieht, auch gut gelungen ist! Gegen halb 4 versacken wir in der Hollywoodschaukel am Strand. Cooler Abend!
Am nächsten Morgen stand eigentlich ein Besuch des Ream Nationalparks auf dem Programm. Aufgrund des gestrigen Abends wird der Start von 9 auf 11:30 verschoben...ein TukTuk bringt uns auf der vielbefahrenen Bundesstraße zum Park. Die Hinfahrt ist ein echtes Abenteuer, da wir ständig von wild hupenden Lastwagen überholt werden.
Im Park angekommen, chartern wir ein Boot, welches uns entlang von Mangrovenwäldern Richtung offene See führt. Ein kleines Fischerdorf ist unser Ziel.
Zu sehen gibt es auf der Fahrt neben einigen Fischerbooten und kleinen Holzhütten auch Seeadler und springende Fische. Die frische Luft tut uns auch ganz gut.
Als wir an der Mündung des Flusses zum Meer ankommen, wird das Wasser zunehmend unruhiger. Aber Gott sei dank haben wir das Dorf erreicht. Mitten im Nichts liegen 5-6 Holzhütten - die Leute wohnen wirklich hier und kommen nur in die Stadt, um ihren Fang zu verkaufen. Krass.
Kiki versucht sofort, die Dorfjugend für Sport zu begeistern. Misslingt gründlich, Fußball mit Kokosnüssen kommt hier einfach nicht gut an.
Könnte die örtliche Schule sein...oder doch der Puff?
Auch unsere Engländerin ist heute merklich ruhiger als gestern. Wir sind immernoch von ihren Sangeskünsten von gestern Abend begeistert: "Ich habe ein Pony, ich habe zwei Pudel!" (mit ganz schrecklichem Akzent) - ihr Cousin singt übrigens bei Parkway Drive, aber so ganz kann man den Gesang doch nicht vergleichen.
Viel los ist hier nicht...
  Der Rückweg war ähnlich interessant wie der Hinweg, wie man hier im Video sieht. Und danach? Total platt von gestern wird kurz gespeist (im Kerzenlicht, da Stromausfall - hat auch was) und Kiki trinkt gar das erste Mal im Urlaub kein abendliches Bier. Versager!
Am darauffolgenden Tag steht mal wieder Beachen auf dem Programm. Die Stadt hat insgesamt 4 Strände zu bieten, diesmal testen wir den Otres Beach, ein paar Kilometer weiter runter.
Der leicht einsetzende Regen stört auch nicht weiter, warm ist es trotzdem (sogar im Meer). Einfach toll hier! Dicke Empfehlung an alle Kambodscha-Reisenden!
Wir stoßen auf ein paar Fischerhütten nebst Booten, richtig aktiv ist aber gerade keiner. Der Unterschied von Stadt- zu Landleben ist immer wieder beeindruckend.
Der Tag klingt aus mit einem leckeren Bierchen auf der Terrasse unseres Hotels. Morgen geht's früh raus, der Bus nach Vietnam ruft! Was dort so passierte, lest ihr hier

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:

Kommentar eintragen:

BSseinarzt
(BSseinarzt)
26.10.2008 12:41
Bitte sag mir dass irgendwer was mit der Engländerin hatte. :-D
BS-Kiki
(BS-Kiki)
26.10.2008 14:05
Vielleicht irgendwer,aber wir haben für sowas einfach keine zeit gehabt!
hengzt

28.10.2008 14:42
pffft... null punkte hättet ihr auch in madrid haben können. (mit weniger pöbeln evtl. auch mehr, aber wir hatten ja urlaub)

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz